Bendtner im Anflug?

Verschiedene Medien melden den dänischen Star-Stürmer als Neuzugang in Frankfurt.
versenden drucken
Feldkirchen.  Nicklas Bendtner ist am vergangenen Wochenende am Frankfurter Flughafen gesehen worden. Das haben manche als Zeichen dafür gewertet, dass der dänische Star-Stürmer mit dem Hang zum skandalbehafteten Leben nun doch ein ernsthafter Kandidat für ein Engagement bei der Frankfurter Eintracht ist. Dem scheint tatsächlich so zu sein. Denn eine englische Internetseite, die Bendtners Club Arsenal London sehr nahe steht, meldete gestern Bendtners Wechsel nach Frankfurt. Die Ablösesumme soll 4,3 Millionen Euro betragen. Es ist aber auch ein Leihgeschäft denkbar.
Bilderstrecke
SGE: Fußbad und Hotelrundgang
Nach einer schweißtreibenden Trainingseinheit gönnen sich Bamba Anderson und Marc-Oliver Kempf (rechts) eine Pause. In unserer Fotostrecke sehen Sie Bilder von der Saisonvorbereitung der Adler. Zudem hat sich unser Fotograf im Schloss Mühldorf, dem Mannschaftshotel der Eintracht, umgesehen. Alle Fotos: Rhode
Idylle pur: Das Mannschaftshotel der Adler in Feldkirchen.
Im Schloss Mühldorf ist Gemütlichkeit Trumpf. Für die Profis der Frankfurter Eintracht gilt das jedoch nicht: Trainer . . .

Im Trainingslager des Fußball-Bundesligisten tauchte dagegen gestern jemand anderes auf. Aufsichtsrats-Chef Dr. Wilhelm Bender hatte sich vorgestern mit dem Flieger auf den Weg gemacht, um im idyllisch gelegene Hotel Schloss Mühldorf die Stimmung bei Trainer und Mannschaft auszuloten - und über undichte Stellen in den Führungsgremien des Clubs zu reden. Auch der frühere Frankfurter Flughafen-Chef ist verärgert darüber, dass die eigentlich weit fortgeschrittenen Transfergespräche über den bei 1899 Hoffenheim aussortierten spanischen Stürmer Joselu („Die Komplexität der Eigentumsverhältnisse war so, dass nicht alle an einem Strang gezogen haben“) in die Öffentlichkeit und dadurch ins Stocken geraten sind: „Das wird noch zu besprechen sein. Es muss abgestellt werden, weil es schädlich für Eintracht Frankfurt ist.“

Eintracht Frankfurt

Jan Rosenthal gibt sich als ruhiger Vertreter. „Ich bin eher ein introvertierter Typ“, bestätigt der 27-jährige Neuzugang der Frankfurter Eintracht.

clearing


Bender ist über die Gespräche, die Sportdirektor Bruno Hübner führt, informiert. Werden sie zeitnah zu einem Ergebnis führen? „Das weiß ich nicht.“ Bender ist kein Verfechter des Pokers um jeden Preis. Da hält er es ähnlich wie Vorstandschef Heribert Bruchhagen, mit dem Einigkeit über die Verlängerung seines Vertrages bis Mitte 2016 besteht. „Die Preise sinken, wenn die Tage wegblättern“, sagt der 68-jährige Chefkontrolleur auf das Ende der Transferperiode am 31. August anspielend. „Und es ist beileibe nicht so, dass wir keinen Plan B haben.“

Was die Stärke der Mannschaft angeht, macht sich Bender ohnehin keine allzu großen Sorgen: „Wir stehen schon ganz gut da, haben keinen Stammspieler verloren. Wir müssen nur während des schweren Auftaktprogramms zusammenhalten, dürfen nicht nervös werden. Das sind Hammerspiele.“



Wichtiger ist für den Aufsichtsratschef, die Marke Eintracht mit einem Umsatz von 75 Millionen Euro weiter voranzubringen und noch stärker als bisher in Frankfurt zu etablieren, um die Kasse des Clubs noch lauter klingeln zu lassen. Die großen Firmen in der Stadt und in der Region müssten noch mehr erkennen, dass eine erstklassige Eintracht wichtig ist und im Stadion präsent zu sein: „Da müssen wir noch viel Überzeugungsarbeit leisten.“ 78 Logen gibt es in der Arena, knapp über 20 suchen noch einen Mieter. Und auch das Thema Stadionmiete - die aktuellen Verträge laufen bis 2020 - liegt Bender fast so schwer im Magen wie dem Trainer. „Die Politik darf keine Wettbewerbsverzerrung zulassen. Wir können belegen, dass Eintracht Frankfurt mehr zahlt als vergleichbare Clubs“, sagt der Aufsichtsratschef, der in die Gespräche mit der Stadt eingebunden ist: „Es geht nicht um ein Sonderopfer für Eintracht Frankfurt. Aber ein höherer Etat für uns bedeutet auch mehr Chancen für die Mannschaft.“ (Christian Heimrich)
versenden drucken
Jetzt kommentieren

Nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken.

Mit * gekennzeichnete Felder, sind Pflichtfelder!

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.
Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

gewünschter Benutzername: *
gewünschtes Passwort: *
Wiederholung Passwort: *
E-Mail: *
Kundennummer falls vorhanden:


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage: Wieviel ist 4 + 1: 




MEHR AUS Eintracht Frankfurt

Kevin Trapp (rechts) fehlt der SGE bis Ende des Jahres. Foto: Imago
Verletzungspech in Frankfurt Die brutalsten Verletzungen bei der Eintracht

Frankfurt. Das Verletzungspech bei der Eintracht nimmt in dieser Saison dramatische Züge an. Doch schon früher traf es die SGE hart. Wir listen ... mehr

clearing
Eintracht-Coach Thomas Schaaf: "Wir müssen unzufrieden sein." Foto: dpa
Eintracht unterliegt dem SC Paderborn Medienecho: Frankfurter Frust in Ostwestfalen

Lobeshymnen auf den SC Paderborn, Frust bei der Eintracht: Das schreiben die Medien zum Auftritt der Eintracht in Ostwestfalen. mehr

clearing
clearing
zur Startseite
article
567933
Bendtner im Anflug?
Verschiedene Medien melden den dänischen Star-Stürmer als Neuzugang in Frankfurt.
http://www.fnp.de/sport/eintracht/Bendtner-im-Anflug;art785,567933
01.07.2013, 21:54
http://static1.fnp.de/storage/pic/onlineredaktion/331336_0_spobendtner0207.jpg?version=1372708624
Eintracht Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv Themen Mediadaten Kontakt Impressum Datenschutz AGB

© 2014 Frankfurter Neue Presse