Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Frankfurt am Main 15°C

Eintracht Frankfurt: Charly Körbel: Was ich von der Eintracht erwarte

Was ist von der „neuen“ Eintracht in der neuen Saison zu erwarten? Unser Mitarbeiter Peppi Schmitt hat nachgefragt. Heute: Bundesligarekordspieler Karl-Heinz Körbel.
Charly Körbel. Foto: Christian Klein Charly Körbel.
Frankfurt. 

Keiner hat so oft erstklassig gespielt wie er. Karl-Heinz Körbel hat alle seine 602 Einsätze für die Frankfurter Eintracht absolviert. Er war Jugendtrainer, Assistenz-Trainer, Cheftrainer bei „seiner“ Eintracht, er ist seit Jahren Leiter der „Eintracht Fußballschule“. Was Charly Körbel (62) sagt, hat Gewicht. Dem neuen Team versucht er sich ganz sachlich zu nähern. „Es ist wie letztes Jahr, es gibt ganz viele Unbekannte und es gibt noch viele Baustellen“, sagt er.

Bei den Spielern, die ohne wirkliche Bundesligaerfahrung gekommen sind, müsse immer abgewartet werden, „wer wie einschlägt“. Am ehesten traut Körbel Sebastien Haller einen großen Weg zu. „Er hat das Näschen für Tore und er ist wirklich ein Athlet“, sagt der frühere Manndecker Körbel, „ich denke, er wird eine Verstärkung sein.“ Vieles andere sei wieder wie eine „Wundertüte“. Körbel meldet leichte Bedenken wegen der USA-Reise an. Diese sei einerseits „keine optimale Vorbereitung“, aber andererseits auch kein Alibi für schwächere Leistungen. „Es ist ja danach noch Zeit genug, um die Mannschaft auf einen guten Stand zu bringen“, glaubt er.

Und dass dies Niko Kovac und seinem Team gelingen wird, sei „sowieso klar.“ Wichtig sei es, einige der Baustellen schnell zu beenden. So das Thema Hradecky, auch das Thema Oczipka. Und das Thema Alex Meier. „Beim Torwart brauchen wir Klarheit“, fordert Körbel. Oczipka sei neben Chandler jener Spieler gewesen, der sich in der letzten Saison am meisten gesteigert habe. Und Meier sei „unheimlich wichtig für die ganze Eintracht“, sagt er, „wenn er fit wird, dann wird er auch spielen.“ Fazit von „Mister Bundesliga“: „Es wird eine gefährliche Saison, auch wegen des schwierigen Auftaktprogramms. Aber ich denke, wir können uns aus dem Abstiegskampf raushalten.“

Zur Startseite Mehr aus Eintracht Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse