E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 29°C

Eintracht Frankfurt: Die Eintracht muss wohl auch Marius Wolf ziehen lassen

Die schlechten Nachrichten reißen nicht ab. Gerade erst hat sich die Aufregung um den Wechsel von Trainer Niko Kovac etwas gelegt, da ist mit Marius Wolf der Nächste vor dem Absprung.
Zurück zum Artikel
Jetzt kommentieren

Nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken.

Mit * gekennzeichnete Felder, sind Pflichtfelder!

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.
Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

gewünschter Benutzername: *
gewünschtes Passwort: *
Wiederholung Passwort: *
E-Mail: *
Kundennummer falls vorhanden:


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage: Wie heißt die Hauptstadt von Spanien?: 



5 Kommentare zu diesem Artikel
  • 1
    Marius Wolf war ein gutes "Geschäft" für die Eintracht
    von PaterLeppich ,

    Für 500.000 gekauft, für 5 Mio. abgeben - viel besser geht's doch nicht. Zum Zeitpunkt der damaligen Vertragsunterschrift war sich Wolf darüber im Klaren, dass er für größere Vereine interessant sein würde, daher hat er auf der festgelegten Transfersumme bestanden. Die Alternative wäre gewesen, dass er zum damaligen Zeitpunkt erst gar nicht unterschrieben hätte. In der Position, solchen Spielern Konditionen vorzuschreiben ist die Eintracht leider nicht. Das trifft auch auf Boateng zu. Auch er wäre sicherlich nicht gekommen, wenn er seine Ausstiegsmöglichkeit nicht hätte vertraglich absichern können.

    Antworten Melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
  • 2
    Amateure am Werk
    von SirStevenSmith ,

    Was sagen unsere Amateure Bocic und Hübner immer? Deutsche Spieler sind zu teuer deshalb holen wir Schrott aus dem Ausland. Trapp war ein gutes Beispiel für läppische 9 Millionen nach Paris verscherbelt und wieder Wolf für mickrige 5 Millionen! Das ist ein Skandal. Das sind sie einerseits zu teuer die jungen deutschen Spieler was immer als Ausrede benutzt wird und dann lässt man wieder einen für einen Appel und ein Ei gehen. Ich sag ja da sind Amateure am Werk.

    Antworten Melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
  • 3
    Total überschätzt
    von SirStevenSmith ,

    Ja so sind sie die Stammspieler und Säulen der Eintracht. In Frankfurt gesetzt wechseln sie weil sie denken sie wären so tolle Fußballer, dann zu einem Spitzenverein und scheitern kläglich. Beispiele gefällig? Jones, Russ, Rode, Schwegler, Jung. Bei Spitzenvereinen nur Bank oder besser Tribünenhocker. Wechselt Wolf nach Dortmund geht's ihm genauso.

    Antworten Melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
  • 5
    Jetzt bricht man auseinander
    von SirStevenSmith ,

    Und wieder wird ein Stammspieler verschenkt. Das war vorher schon so mit Jones, Russ, Schwegler, Rode, Jung und Trapp für lausige 9 Millionen zum Scheichverein Paris. Dazu verschenkt man Kovac zu den Bayern den reichsten Verein der Liga für 2,2 Millionen und nun wird Wolf verschenkt für läppische 5 Millionen. Jeder andere Verein wie Mainz, Augsburg, Freiburg usw müssen ihre besten Spieler auch ziehen lassen aber die verlangen 10 Millionen aufwärts. Aber unsere Eintrachtamateure Bobic und Hübner sind unfähig Geld in die Kasse zu bekommen. Die holen für viel Geld Söldnerschrott aus dem Ausland wie aktuell Haller bauen seit 2 Jahren immer wieder eine neue Fremdenlegion auf und deutsche Spieler mit denen sich der Fan identifizieren kann wie Wolf, Blum, Stendera oder Meier werden verschenkt oder sollen gehen damit man noch mehr Söldner aus aller Welt holen kann. Multikulti ist gescheitert aber das gibt man nicht zu und wird weiter 20 bis 30 Millionen für namenlose Ausländer rauswerfen RIP!

    Antworten Melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
Alle 5 Kommentare lesen

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen