Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Frankfurt am Main 16°C

Eintracht Frankfurt: Die Eisenfüße im Lager der Eintracht

Die Eintracht hatte in ihrer Vereinsgeschichte viele harte, ehrliche Arbeiter, deren bester Freund nicht unbedingt der Ball war. Solche Spieler sind in einer erfolgreichen Mannschaft unabdingbar. Wir stellen euch die legendärsten Eisenfüße der Eintracht vor.
Foto: dpa
Die offensiven Spieler eines Teams genießen generell weit mehr Aufmerksamtkeit als die ehrlichen Arbeiter einer Mannschaft. Die Raubeine werden selten so beachtet wie die trickreichen Ballkünstler. Die Zuschauer sehen lieber Doppelpässe, Traumtore und Hackentricks, als Gerangel, Blutgrätschen und Plumpe Fouls. Die Verteidiger sind aber genauso wichtig in einer funktionierenden Mannschaft, wie die Edeltechnisker. Aus diesem Grund zeigen wir euch die besten und legendärsten Eisenfüße in der Vereinsgeschichte der Eintracht.
Bilderstrecke Eintracht: Die Eisenfüße im Lager der Adler
Was haben Carlos Zambrano, Werner Lorant und Uwe Bindewald gemeinsam? Sie alle zählen zu jener seltenen Spieler-Gattung, die sich für ihren Verein zerreißt und dem Gegner das Fürchten lehrt. Wir haben die größten Eisenfüße der Frankfurter Vereinsgeschichte zusammengetragen.Werner Lorant: Spielte von 1978 bis 1982 bei der Frankfurter Eintracht und ging als kompromissloser Abräumer in die Vereinsgeschichte ein. Seinem Spitznamen "Werner Beinhart" machte er alle Ehre. In insgesamt 325 Bundesliga-Spielen erhielt er 67 gelbe Karten und flog zweimal mit Rot vom Platz. Seinen Gegenspieler Jupp Kappelmann beförderte er mit einem schraubstockartigen Griff ins Gemächt ins Krankenhaus. 1974 verletzte er Theo Homann dermaßen schwer, dass dieser wegen einer Knieverletzung seine Karriere beenden musste. Lorant . . .. . . wurde nach Frankfurt geholt, um den drei Musketieren Bernd Hölzenbein, Jürgen Grabowski und Bernd Nickel den Rücken freizuhalten. Die Spielweise des 1948 geborenen Lorants lässt sich mit einem Zitat von Hölzenbein treffend beschreiben: "Wenn mich mal ein Gegenspieler nervte, drohte ich ihm mit Werner. Nach dem Motto: Ich hetz´ den Lorant auf dich. Schon war Ruhe." Lorant erlebte seine erfolgreichste Zeit in Hessen: 1980 gewann er mit den Adlern den Uefa-Cup. 1981 holte die Eintracht mit ihm den DFB-Pokal. Auch . . .
Zur Startseite Mehr aus Eintracht Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse