Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer

Eintracht Frankfurt: Eintracht-Fans: "Beschissener hätte es nicht laufen können"

Die Eintracht hat das Spiel bei Werder Bremen unglücklich verloren. Was sagen die Fans dazu? Wir haben die Stimmen aus dem offiziellen Forum der SGE zusammengefasst.
Foto: EIBNER/HPIXX (imago sportfotodienst)

Eine ganz bittere Niederlage der Eintracht in Bremen, die einen Rückschlag im Kampf um die internationalen Plätze bedeutet. Der entscheidende Gegentreffer war ein Eigentor von David Abraham, bei dem Torhüter Hradecky patzte. Aceton-Adler war nach dem Spiel so richtig bedient: "Endspurt hat nach der Länderspielpause begonnen. Beschissener hätte es nicht losgehen können. Sehr unglücklich verloren, einer unserer wichtigsten Offensivspieler eventuell ein paar Wochen verletzt und eine Trainerdiskussion zur Unzeit mit sehr ungewissen Ausgang/ Zukunft."

Eintrachtffm90 drückt seinen Ärger etwas drastischer aus: "Meine Fresse, wie kann man das Spiel verlieren? Langsam wird es halt auch insgesamt sehr sehr eng um überhaupt international zu spielen. Gegen Hoffenheim ist verlieren auf jeden Fall verboten, weil der Abstand muss gehalten werden." Blabscher sieht für die kommenden Aufgaben in der Fremde schon schwarz: "Punkt wäre verdient gewesen. Auswärts wird es in Anbetracht der Gegner wohl nicht mehr viel zu holen geben. Dann müssen wir es wohl in den Heimspielen richten."

Solivagusinsilva hofft, dass die Eintracht den internationalen Wettbewerb noch komplett verspielt: "Gewogen und für zu leicht befunden. Die Eintracht knickt nicht ein, aber sie baut ab. Die historische Chance auf die CL ist vertan, soviel kann man jetzt schon sagen. Hoffentlich vergeigen sie nicht auch noch die EL, für Platz 6 wird es jetzt auch schon knapp." Hyundaii30 schileßt sich der Meinung an: "So langsam verlässt uns das Glück. Erst Stuttgart, dann Dortmund,  jetzt Bremen. Immer wieder unglücklich verloren. Ich werde erstmal die Ansprüche stark zurück schrauben, mit so viel Pech kommt man nicht in die CL. Selbst Europa wird so schwer zu erreichen."

Ganz düster sieht Freidenker die restlichen Spiele: "Puh, also unabhängig von Lukas Aktion habe ich leider keine Kämpfer gesehen. Niemand, der unbedingt gewinnen wollte. Auch nach der Halbzeitansprache keine Änderung der Einstellung. So wird das am Ende der Saison bestraft." Eintracht-Er glaubt, dass die Spieler delbstkritisch sein werden: "Die Spieler werden sich bestimmt selbst maßlos ärgern, ihren Traum so dumm zu gefährden."

Jaroos hofft, dass die nötigen Punkte für den Europapokal in den Heimspielen geholt werden: "Das Spiel hat mich an das gegen Stuttgart erinnert. Deprimierend, da geschenkt. Hauptsache unsere Heimstärke bleibt uns erhalten." SamuelMumm's Hoffnung würde wahrscheinlich jeder Eintracht-Fan sofort unterschreiben: "Ich sehe das mit den internationalen Ambitionen ganz nüchtern. Wir ziehen diese Saison in die EL ein, gewinnen nächste Saison den Pott und spielen deshalb die Saison danach CL."

Zur Startseite Mehr aus Eintracht Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse