E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 28°C

Eintracht Frankfurt: Eintracht verpflichtet Frederik Rönnow als neuen Torwart

Die Frankfurter Eintracht hat einen neuen Torhüter verpflichtet. Der dänische Nationaltorhüter kommt von Bröndby IF.
Dänemarks Torwart Frederik Roennow (M) hält einen Schuss von Deutschlands Julian Draxler (2.v.l). Foto: Jens Dresling/Ritzau Foto/AP/dpa Foto: Jens Dresling (Ritzau Foto/AP) Dänemarks Torwart Frederik Roennow (M) hält einen Schuss von Deutschlands Julian Draxler (2.v.l). Foto: Jens Dresling/Ritzau Foto/AP/dpa
Frankfurt. 

Eintracht Frankfurt und der dänische Erstligist Bröndby IF haben am heutigen Donnerstag Einigung über die Transfermodalitäten von Frederik Riis Rönnow erzielt. Das berichtete die Eintracht am Donnerstagnachmittag. Demnach wird der dänische Nationaltorhüter beim hessischen Bundesligisten – vorbehaltlich der noch ausstehenden medizinischen Untersuchungen – einen Vierjahresvertrag bis zum 30.06.2022 unterzeichnen und ab der Saison 2018/2019 das Eintracht-Tor hüten. Der obligatorische Medizincheck wird in den kommenden Wochen erfolgen und den Wechsel in die Mainmetropole abschließen.

Vor richtungsweisenden Wochen steht Lukas Hradecky mit der Frankfurter Eintracht. Wohin seine Reise führen wird, weiß er angeblich noch nicht.
Eintracht Frankfurt Interview mit Lukas Hradecky: „Ich habe keine ...

Lukas Hradecky hat seinen im Sommer auslaufenden Vertrag bei dem Fußball-Bundesligisten Eintracht Frankfurt trotz Offerten des Clubs nicht verlängert. Seit Monaten gibt es Spekulationen um seinen Abgang, den der finnische Nationaltorhüter auch jetzt noch nicht bestätigen will. Mit Lukas Hradecky unterhielt sich unser Mitarbeiter Peppi Schmitt über die nächsten Aufgaben der Eintracht und über seinen möglichen Nachfolger.

clearing

„Wir haben unsere stets guten und konstruktiven Gespräche mit Bröndby IF heute zu einem positiven Ende geführt und sind uns auch mit dem Spieler über einen Wechsel einig“, sagt Eintracht-Sportvorstand Fredi Bobic, der gemeinsam mit Sportdirektor Bruno Hübner nach Kopenhagen gereist war, um die Gespräche mit den Klubverantwortlichen des dänischen Traditionsvereins zu führen: „Mit Frederik Rönnow haben wir eine wichtige Planstelle geschlossen. Wir sind von ihm und seinen Qualitäten total überzeugt.“

Bilderstrecke Gerüchteküche: Wer verstärkt und wer verlässt die SGE?
<b>Rick van Drongelen</b>
<br/>
<br/>
Laut "Hamburger Morgenpost" hat die Eintracht bei der Suche nach einem Innenverteidiger ein Auge auf Rick van Drongelen vom HSV geworfen. Die SGE soll sich auch schon bei seinem Berater über einen möglichen Wechsel erkundigt haben. Der Niederländer ist einer der wenigen Hamburger, die in der laufenden Saison ansprechende Leistungen zeigen. Van Drongelen ist erst 19 und hat noch enormes Entwicklungspotenzial. Er dürfte allerdings nicht ganz billig werden. (Stand: 21.03.2018)<b>Frederik Rönnow</b>
<br/>
<br/>
Die Eintracht braucht einen Nachfolger für Lukas Hradecky. Am 12. April verkündeten die Frankfurter, dass sie den dänischen Nationaltorwart Frederik Rönnow bis 2022 unter Vertrag genommen haben. Rönnow kommt von Bröndby Kopenhagen und damit vom Verein, von dem auch Hradecky schon zur SGE wechselte. (Stand: 12.4.2018)<b>Branimir Hrgota</b>
<br/>
<br/>
Der Schwede kann nicht zufrieden sein mit seiner Einsatzzeit bei der Eintracht. Sein Ziel, die WM in diesem Jahr, gerät ohne Spielpraxis in Gefahr. Laut Frankfurter Rundschau hat der IFK Göteborg sein Interesse an einer Verpflichtung Hrgotas angemeldet. In Schweden hat das Transferfenster noch geöffnet bis Anfang April. (Stand: 27.02.2018)

Der 1,90 Meter große Schlussmann wurde am 4. August 1992 in Horsens, einer dänischen Hafenstadt an der Ostküste Jütlands, geboren. Über seinen Jugendklub Stensballe IK kam er zum AC Horsens. Zur Saison 2013/2014 wechselte der Rechtsfuß auf Leihbasis zum Esbjerg FB. Dort absolvierte er zunächst 18 Spiele in der dänischen Superligaen und acht Spiele in der UEFA Europa League. In der Folgesaison spielte er elf Mal für Horsens in der zweiten dänischen Liga, ehe er sich 2015 dem Spitzenverein Bröndby IF anschloss. Für den Kopenhagener Vorort-Klub, der vom deutschen Coach Alexander Zorniger trainiert wird, war Rönnow bislang in 110 Pflichtspielen am Ball. In der Nationalmannschaft Dänemarks kam der reaktionsschnelle Keeper bislang sieben Mal zum Einsatz (vier Freundschaftsspiele / drei WM-Qualifikationsspiele). red

Zur Startseite Mehr aus Eintracht Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen