E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 26°C

Eintracht Frankfurt: Hasebe winkt Vertragsverlängerung

Foto: imago
Frankfurt. 

Er ist in diesem Jahr der absolute Dauerbrenner. Makoto Hasebe hat alle acht Rückrunden-Spiele der Frankfurter Eintracht und das Pokalspiel gegen Mainz 05 über die volle Spielzeit bestritten. Nicht ausgewechselt, nicht eingewechselt, immer von Anfang an, immer über 90 Minuten. Das ist die Antwort Hasebes auf leichte Zweifel an seinem Gesundheitszustand, die im Winter, wohl auch zu Recht, aufgekommen waren.

Das Knie hatte nach einem Unfall vor bald einem Jahr in München und anschließender Operation wegen eines Knorpelschadens immer mal wieder geschmerzt. Eispackungen und Schmerztabletten waren ständige Wegbegleiter des Spielers. Doch Hasebe hat auf die Zähne gebissen. Und hat immer gespielt. Mit dem Rückgang der Schmerzen sind auch die Leistungen wieder besser geworden. Gegen Hannover am letzten Samstag war er einer der Besten auf dem Platz. Nun winkt dem Kapitän der japanischen Nationalmannschaft ein neuer Vertrag. „Wir werden uns bald zusammensetzen, vielleicht ist in der Länderspielpause der Bundesliga Zeit“, sagte Sportvorstand Fredi Bobic am Montag gegenüber dieser Zeitung.

Bobic hat es nicht besonders eilig, aber er will die Gespräche auch nicht auf die lange Bank schieben. Zwischen dem Club und Hasebe bestehe ein großes Vertrauensverhältnis. Laut „transfermarkt.de“ besitzen auch beide Seiten auf den auslaufenden Vertrag eine Option. Machen also der Verein oder der Spieler von dieser Option Gebrauch, würde sich der Vertrag automatisch um ein Jahr verlängern. „Wir gehen sehr entspannt in diese Gespräche“, sagt der Eintracht-Boss, „und ich weiß, dass auch Hasebe entspannt ist.“

Zehn Jahre spielt Hasebe nun schon in der Bundesliga, zunächst für den VfL Wolfsburg, dann für den 1. FC Nürnberg, seit 2014 für die Eintracht. 248 Bundesligaspiele sind zusammengekommen, 105 für die Eintracht. Bei den „Adlern“ hat er sich einen ganz großen Stellenwert erarbeitet. „Ich spiele gerne für die Eintracht und ich fühle mich sehr wohl in Frankfurt“, hat er jüngst in einem Mediengespräch versichert, „ich würde auch weiter gerne hier spielen.“

Für den Trainer liegt der Fall klar. „Alter schützt vor Leistung nicht“, sagt Niko Kovac, „Makoto ist ein ganz wichtiger Spieler für uns.“ Natürlich wolle er auch in der kommenden Saison mit dem zuverlässigen Japaner zusammenarbeiten. Kovac: „Zu Beginn der Saison hat das Knie noch Probleme bereitet, jetzt ist er kerngesund.“ Wegen der Knieprobleme hatte die Eintracht sich zu Beginn des Jahres noch ein wenig bedeckt gehalten mit klaren Aussagen. Immerhin ist Hasebe ja gerade 34 Jahre alt geworden.

Alle Anzeichen deuten also auf eine Verlängerung des am 30. Juni auslaufenden Vertrages um ein weiteres Jahr hin. Bis dahin hat Hasebe noch einige Ziele. Mit der Eintracht will er nach Europa und ins Pokalfinale. Und mit der japanischen Nationalmannschaft will er im Sommer zur Weltmeisterschaft nach Russland. Als Kapitän mit inzwischen 106 Länderspielen ist er im Aufgebot von Japans Nationaltrainer Vahid Halihodzic gesetzt.

(pes)

Zur Startseite Mehr aus Eintracht Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen