Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Titelbild Mainova Marathon Laufsport - alles rund um den Mainova IRONMAN Frankfurt 2017 Frankfurt am Main 32°C
4 Kommentare

Eintracht Frankfurt: Johannes Flum wechselt zum FC St. Pauli

Johannes Flum wechselt zum FC St. Pauli. Das hat Eintracht Frankfurt offiziell bekannt gegeben. Flum selbst hatte bereits betont, den Verein verlassen zu wollen, um bei einem neuen Arbeitgeber mehr Spielzeit zu ergattern.
Johannes Flum Foto: Christian Klein Johannes Flum
Frankfurt.  Johannes Flum verlässt Eintracht Frankfurt in Richtung Hamburg. Der 29 Jahre alte Mittelfeldspieler werde sich dort dem FC St. Pauli anschließen, kündigte der Frankfurter Sportvorstand Fredi Bobic am Rande des Trainingslagers an. Kurz darauf folgte die Bestätigung der Vereine.
"Johannes war immer ein vorbildlicher Profi mit einer starken Einstellung. Wir danken ihm für seinen Einsatz in den letzten 3,5 Jahren und wünschen ihm für die anstehende Aufgabe in Hamburg alles erdenklich Gute", sagte Eintracht-Sportdirektor Bruno Hübner zu dem Wechsel. Dass Flum in einer schwierigen Situation jetzt ohne Murren eine neue Herausforderung suche, spreche für seinen Charakter.
Bilderstrecke Eintracht Frankfurt: Wer geht wann? Wer bleibt wie lange?
Trainer Niko Kovac (Mitte) krempelt seine Eintracht um: Vier Profifußballer sind aktuell aufs Abstellgleis gestellt, vier Leihspieler stehen im Sommer vor der Rückkehr zu ihrem Stammvereinen und dann wird wohl bald ein Stürmer den Abflug machen. Das Jahr 2017 verspricht für die SGE, personell gesehen, turbulent zu werden. Wir zeigen in unserer Bilderstrecke, wer gehen könnte und wer bleibt.(mlf)Für Mittelfeldspieler Joel Gerezgiher (r.) stehen die Zeichen erneut auf Leihwechsel. Bereits im Februar vergangenen Jahres war er an den klassentieferen FSV entliehen worden. Dort sollte er Spielpraxis sammeln. Doch der Plan ging nicht auf – an letzten sechs Spieltagen gehörte der gebürtige Frankfurter schon nicht mehr zum Kader. Nach dem Abstieg der Bornheimer in die dritte Liga, kehrte Gerezgiher zur Eintracht zurück; sein Vertrag läuft noch bis 2018. Jetzt muss sich der Deutsch-Eriträer statt im Trainingslager Abu Dhabi in Frankfurt auf die Rückrunde vorbereiten.Keine Zukunft bei der Eintracht hat offenbar auch der defensive Mittelfeldspieler Slobodan Medojevic (l.). Wie Gerezgiher muss er in der Heimat bleiben und sich hier fithalten. Sein Vertrag, der im Sommer ausläuft, wird sehr wahrscheinlich nicht verlängert werden. So richtig warm ist der Serbe im Eintracht-Trikot nie geworden – auch weil er knapp anderthalb Jahre unter Schmerzen in der Achillessehne litt. Doch auch nach einer Operation und der Rückkehr auf den Platz konnte der 26-Jährige nicht überzeugen. Nun soll er sich einen neuen Verein suchen.


Die Eintracht gastiert derzeit zum Trainingslager in Abu Dhabi. Johannes Flum hatte die Reise in die Arabischen Emirate erst gar nicht angetreten. Stattdessen hätten er, Medojevic, Bunjaki und Gerezgiher sich bei der U19 fit halten sollen, bis ein neuer Arbeitgeber gefunden ist.

Trainer Kovac habe bereits vor Weihnachten mit ihm gesprochen, erklärte Flum kürzlich in der "Bild"-Zeitung. Er habe ihm gesagt, dass es in Frankfurt schwer werden würde, in Zukunft Einsätze zu bekommen. Dem defensiven Mittelfeldspieler war und ist es aber wichtig, Spielzeit zu bekommen: "Ich will und werde gehen. Und zwar sofort", sagte der 29-Jährige. Er habe einige Anfragen aus der zweiten Bundesliga. Jetzt also der Wechsel zu St. Pauli in die zweithöchste deutsche Spielklasse.

In einer offiziellen Mitteilung verabschiedet sich Flum und dankt besonders den Eintracht-Fans "für die tolle Unterstützung". "Vor allem im letzten Jahr hat mir das während der langen und schwierigen Reha-Zeit immer geholfen", so der 29-Jährige. Eine schwere Knieverletzung aus dem Dezember 2015 hatte den Mittelfeldspieler lange außer Gefecht gesetzt.
Johannes Flum wurde von Niko Kovac aussortiert. Foto: Roland Weihrauch/Archiv
Eintracht Frankfurt Flum will weg und hat Angebote - Gacinovic möchte bleiben

Johnnes Flum wird Eintracht Frankfurt in Kürze verlassen. Es gibt einige Anfragen aus der zweiten Bundesliga, verriet der 29 Jahre alte Mittelfeldmann. Das Eintracht Talent Gacinovic will der SGE hingegen treu bleiben. Zuletzt gab es Gerüchte um einen Wechsel nach Valencia.

clearing

"Ich kann nur danke sagen für die Wahnsinnsstimmung, die in der Arena jedes Wochenende stattgefunden hat", sagte der Neu-Hamburger, "Vor allem die Europa League-Saison war der Hammer." 
Flums Vertrag in Frankfurt wäre im Sommer ausgelaufen. Über die Details des Transfers ist noch nichts bekannt. Dass die Eintracht aber eine große Ablöse kassiert, ist unwahrscheinlich. Flum unterschreibt bei St. Pauli bis zum Jahr 2018.
Johannes Flum war zur Spielzeit 2013/14 vom SC Freiburg an den Main gewechselt. Zwei Millionen Euro Ablöse sollen damals nach Freiburg geflossen sein. Für die Eintracht absolvierte Flum 54 Pflichtspiele und erzielte drei Treffer. Im Dezember 2015 verletzte sich Flum im Training schwer. Seitdem war es ihm nicht gelungen, den Anschluss an die Mannschaft wiederzufinden.
Bilderstrecke Erste Bilder aus dem Trainingslager der Eintracht in Abu Dhabi
Die Eintracht hat am Mittwoch mit dem Training in Abu Dhabi begonnen. Es folgen weitere Bilder.


Haris SEFEROVIC (F) li. gegen Johan DJOUROU (HH) re. Fussball 1. Bundesliga, 22. Spieltag, Eintracht Frankfurt (F) - Hamburger SV (HH) 0:0 , am 19.02.2016 in Frankfurt/ Deutschland.

Haris Seferovic F left against Johan Djourou HH right Football 1 Bundesliga 22 Matchday Eintracht Frankfurt F Hamburg SV HH 0 0 at 19 02 2016 in Frankfurt Germany
Transfer fast perfekt Seferovic vor dem Abflug zu Benfica Lissabon

Anders als die vier gestrichenen Profis flog Haris Seferovic mit ins Trainingslager. Jetzt könnte er es aber auch schon wieder verlassen. Ein Wechsel nach portugal steht im Raum.

clearing
Gut angekommen in Abu Dhabi – und gleich bei der Arbeit: Trainer Niko Kovac will im Wintercamp gezielt eigene Attacken üben.
Eintracht Frankfurt Kovac feilt in Abu Dhabi am Angriffsspiel

Zum Start des Trainingslagers in Abu Dhabi lässt es Eintracht-Trainer Kovac ruhig angehen. Das wird nicht so bleiben. Vor allem Angriffe gilt es zu üben – vorerst weiter mit Haris Seferovic.

clearing





 
Zur Startseite Mehr aus Eintracht Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse