Joselu wechselt zur Frankfurter Eintracht

Zwei neue Stürmer will Eintracht Frankfurt in diesem Sommer unbedingt verpflichten. Der erste Transfer ist mit der Ausleihe des Spaniers Joselu von 1899 Hoffenheim perfekt. Medienberichten zufolge soll der Däne Nicklas Bendtner vom FC Arsenal bald folgen.
versenden drucken
Frankfurt.  Eintracht Frankfurt hat bei seiner Stürmersuche einen ersten Erfolg erzielt. Der Fußball-Bundesligist leiht den spanischen U21-Nationalspieler Joselu zunächst für ein Jahr vom Ligarivalen 1899 Hoffenheim aus. «Wir haben lange an dieser Lösung gefeilt und freuen uns nun umso mehr, dass der Wechsel erfolgreich verlaufen ist. Wir sind überzeugt davon, dass Joselu mit seiner Qualität der Mannschaft weiterhelfen kann», sagte der Frankfurter Sportdirektor Bruno Hübner am Dienstag nach dem Ende tagelanger und komplizierter Verhandlungen.

Medienberichten aus England und Frankfurt zufolge steht die Eintracht außerdem kurz vor einer Verpflichtung des dänischen Nationalstürmers Nicklas Bendtner. Der EM-Teilnehmer von 2012 war zuletzt vom FC Arsenal an Juventus Turin ausgeliehen, hat dort aber aufgrund von Verletzungsproblemen kaum gespielt. Aus diesem Grund sind die Londoner auch bereit, den 25-Jährigen zu verkaufen.
Bilderstrecke
Porträt: Das ist Joselu
Die Frankfurter Eintracht meldet einen Neuzugang: Vom Ligakonkurrenten Hoffenheim wechselt Stürmer Joselu auf Leihbasis in die Mainmetropole. In unserer Fotostrecke stellen wir den Neuzugang vor.
Joselu wurde am 27. März 1990 in Stuttgart geboren. Seine Eltern stammen aus Spanien. Sein voller Name lautet José Luis Sanmartín Mato. Noch . . .
. . . in seiner Kindheit entschieden sich die Eltern, nach Spanien zurückzukehren. Schnell entdeckte der heute 23-Jährige seine Liebe zum Fußball. 2002 wurde . . .


Weiterer Stürmer soll kommen

«Ein Stürmer wird noch kommen», bestätigte Trainer Armin Veh am Dienstag im Trainingslager des Europa-League-Teilnehmers im österreichischen Feldkirchen. Bendtner nannte er «interessant». Der Coach will in diesem Sommer unbedingt zwei neue Angreifer verpflichten, da die Eintracht im Sturmzentrum bislang nur mit Srdjan Lakic besetzt war. Wunschkandidat ist der Tscheche Vaclav Kadlec, für den Sparta Prag jedoch eine zu hohe Ablösesumme fordert.

Den Transfer von Joselu begrüßte Veh. «Er ist ein Arbeiter, der viel für die Mannschaft tut. Ich denke, dass er uns weiterhelfen kann», meinte der Trainer. Der in Stuttgart geborene Spanier bestritt in der vergangenen Saison 25 Bundesliga-Spiele für Hoffenheim und schoss dabei fünf Tore. Zuvor spielte er für die zweite Mannschaft von Real Madrid. «Bruno Hübner und Armin Veh haben mir von Beginn an das Gefühl vermittelt, dass sie mich in ihrer Mannschaft gut gebrauchen können. Ich bin überzeugt, dass ich bei der Eintracht einen weiteren Entwicklungsschritt machen werde», sagte Joselu.
Bilderstrecke
Eintracht: Die Transfers 2013/14
Die Frankfurter Eintracht bastelt am Kader für die Spielzeit 2013/14. In  . . .
. . . unserer Fotostrecke listen wir die Frankfurter Transfermarkt-Aktivitäten auf.
Zugang:<br><br>
Joselu wird ein Adlerträger: Die Hessen leihen den Spanier zunächst für ein Jahr von der TSG 1899 Hoffenheim aus. Joselu erzielte in der vergangenen Saison fünf Tore für die Sinsheimer.

Schwierige Verhandlungen

Die Verhandlungen mit dem Angreifer gestalteten sich auch deshalb so schwierig, weil der Spanier gleich mehrere Berater und Rechtsanwälte daran beteiligte. Am Ende bekam die Eintracht aber doch noch den zweiten Hoffenheimer Spieler binnen einer Woche nach der Verpflichtung des offensiven Mittelfeldspielers Stephan Schröck.

Bei Heribert Bruchhagen verliefen die Gespräche deutlich reibungsloser: Der 64-Jährige bleibt für weitere zwei Jahre Vorstandsvorsitzender der Eintracht. Die seit Wochen bestehende Einigung über eine Vertragsverlängerung bis 2016 wurde nun auch von Aufsichtsrats-Chef Wilhelm Bender bestätigt. «Das ist eine einvernehmliche Geschichte.» Bruchhagen sei mit seiner Erfahrung «ein Glücksfall für die Eintracht», sagte Bender in Feldkirchen. Bruchhagen leitet bereits seit 2003 die Fußball AG der Frankfurter.




Jan Rosenthal gibt sich als ruhiger Vertreter. „Ich bin eher ein introvertierter Typ“, bestätigt der 27-jährige Neuzugang der Frankfurter Eintracht.

clearing



Eintracht Frankfurt

Nicklas Bendtner (Mitte), hier im Oktober 2012 noch im Trikot von Juventus Turin, steht offenbar vor einem Wechsel zur Frankfurter Eintracht. 	Foto: dpa

Verschiedene Medien melden den dänischen Star-Stürmer als Neuzugang in Frankfurt.

clearing
versenden drucken
Jetzt kommentieren

Nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken.

Mit * gekennzeichnete Felder, sind Pflichtfelder!

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.
Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

gewünschter Benutzername: *
gewünschtes Passwort: *
Wiederholung Passwort: *
E-Mail: *
Kundennummer falls vorhanden:


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage: Wieviel ist 2 + 2: 




Videos

MEHR AUS Eintracht Frankfurt

Am Ende teilen sich beide Mannschaften die Punkte. Die Partie dürfte in den nächsten Tagen aufgrund vieler strittiger Entscheidungen noch für jede Menge Gesprächsstoff sorgen. Es folgen weitere Bilder von der Begegnung.
Eintracht-Auswärtsspiel auf Schalke Eintracht: Ein turbulentes Unentschieden

Gelsenkirchen. Drei Platzverweise, viele fragwürdige Entscheidungen und Diskussionen ohne Ende: Beim 2:2-Unentschieden der Eintracht auf Schalke ... mehr

clearing
Schaaf warnt davor, die Augsburger zu unterschätzen. Foto: Arne Dedert/Archiv
Eintracht Frankfurt vs. FC Schalke 04 Zum Nachlesen: Der Liveticker vom Spiel auf Schalke

Die Frankfurter Eintracht und der FC Schalke 04 trennen sich 2:2-Unentschieden. Die Partie wurde von vielen fragwürdigen Entscheidungen ... mehr

clearing
clearing

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv Themen Mediadaten Kontakt Impressum Datenschutz AGB

© 2014 Frankfurter Neue Presse