E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 28°C
4 Kommentare

Eintracht Frankfurt: Meier über Frankfurt-Abschied: "Bin sehr, sehr enttäuscht"

Nachdem Eintracht Frankfurt den Vertrag für Alex Meier nicht verlängert hat, äußert sich der langjährige Adlerträger tief getroffen über die Entscheidung.
Alexander Meier begrüßt die Fans. Foto: Andreas Arnold/Archiv Alexander Meier begrüßt die Fans.
Frankfurt. 

Stürmer Alexander Meier hat tief getroffen darauf reagiert, dass er den Fußball-Bundesligisten Eintracht Frankfurt in diesem Sommer nach 14 Jahren verlassen muss. „Ich bin sehr, sehr enttäuscht. Ich weiß erst mal gar nicht, wo ich hin soll, wo ich leben soll. Ich gehöre in die Stadt. Das war meine Heimat”, sagte der 35-Jährige der „Frankfurter Rundschau” (Mittwoch).

Bilderstrecke Alex Meier - Vom Stürmertalent zum Frankfurter Fußballgott
Wie alles anfing: Vor 14 Jahren wechselte Alexander Meier vom Hamburger Sportverein und wurde bei der Eintracht zur Ikone. Der schlacksige Angreifer erreichte schnell Legenden-Status durch seinen Torriecher und seine Loyalität zum Verein. Meier steigt nach seinem Wechsel zur Eintracht als junges Talent sofort in die 1. Liga auf. Zusammen mit Ari van Lent sorgt er mit 9 Saisontoren bereits im ersten Jahr für Aufsehen in Frankfurt.Auch in der ersten Liga kann Meier sich gegen Niko Kovac und Co durchsetzen und seine Form bestätigen. Er erzielt 7 Tore und bereitet 9 weitere Tore vor. Außerdem erreicht die Eintracht das DFB-Pokalfinale. Trotz der 1:0 Niederlage gegen die Bayern, spielt die Eintracht in der nächste Saison international. Auch wenn Frankfurt bereits in der Gruppenphase ausscheidet, hatte Meier nach seinen ersten 3 Jahren bei der Eintracht bereits 3 Meilensteine erreicht: Aufstieg, DFB Pokalfinale und internationaler Wettbewerb.Danach folgte der erste tiefe Schlag für die Adlerikone. In den Spielzeiten 2007/08 und 2008/09 kommt er zusammen gerade mal auf 30 Einsätze bei insgesamt 7 Treffern. Grund dafür sind andauernde Kniebeschwerden.

Der Frankfurter Sportvorstand Fredi Bobic hatte dem Bundesliga-Torschützenkönig von 2015 am Montag mitgeteilt, dass er bei der Eintracht keinen neuen Vertrag mehr erhalten wird. Seit 2004 schoss der Stürmer in 379 Pflichtspielen insgesamt 137 Tore für den Verein. Meier hat mit der Eintracht bereits einen Anschlussvertrag abgeschlossen, der ihn nach dem Ende seiner Spielerkarriere als Jugendtrainer oder Markenbotschafter an den Verein bindet.

Außerdem möchte ihn die SGE im August beim Supercup-Endspiel gegen den deutschen Meister FC Bayern München verabschieden. Ob es dazu auch kommen wird, ist aber unklar. Denn Meier will sich als Spieler einen neuen Verein suchen. „Wer weiß, wo ich dann bin”, sagte er.

(dpa)

Zur Startseite Mehr aus Eintracht Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen