Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen

Eintracht Frankfurt: Mit Oczipka und Abraham nach Köln

Nach der Heimniederlage gegen Stuttgart hofft die Eintracht in Köln auf etwas Zählbares. So wie bei der 6:2-Gala in der Hinrunde. Die erkälteten David Abraham und Bastian Oczipka stehen am Samstag zur Verfügung.
David Abraham probierte sich im Eintracht-Training in der Pause als Torwart. Foto: Marc Schüler (sportpics.de) David Abraham probierte sich im Eintracht-Training in der Pause als Torwart.


Das Jubiläum im Spiel gegen den 1. FC Köln ist Armin Veh ziemlich egal. Zum 300. Mal sitzt der Trainer von Eintracht Frankfurt an diesem Samstag (18.30 Uhr) auf der Bundesligabank. Doch für den 55-Jährigen zählen einzig die Punkte, um den Abstand zum Relegationsplatz mindestens zu halten. "Wir haben keine einfache Situation. Das ist klar. Wichtig ist, dass wir damit umgehen können. Wir gehen auf jeden Fall gut vorbereitet in die Partie», sagte Veh am Freitag und bekannte: «Ich habe gar nicht gewusst, dass es mein 300. Spiel ist."

Mit seiner ersten Aktion erzielte der Schlaks schon in der vierten Minute die Führung, die zweite auffällige Szene (23.) bedeutete das 3:0.
Eintacht Frankfurt Eintracht vs. 1. FC Köln: Der Formcheck zum Spiel

Am Samstag ist Matchday. Die Eintracht ist zu Gast beim 1. FC Köln. Wir schauen auf die aktuelle Form und die Hintergründe zum Spiel.

clearing
Gegen die selbstbewussten Kölner wird es nicht einfach, zumal der letzte Eintracht-Sieg in der Domstadt 22 Jahre zurückliegt. "Das ist eine gute Bundesliga-Mannschaft, die ein paar Punkte mehr als wir hat. Sie spielen offensiver als im Vorjahr, weil sie aus ihrer Spielweise viel Selbstvertrauen gewonnen haben und sind wirklich sehr stabil", erklärte Veh.

Seine Mannschaft habe die Niederlage gegen Stuttgart abgehakt und unter der Woche gut und konzentriert gearbeitet. "Wichtig ist, dass wir das auch im Spiel rüberbringen. Aber das will der Gegner natürlich auch", sagte Veh.

Die letzten drei Partien zwischen den Kontrahenten gerieten jeweils zu Torfestivals. Sage und schreibe 19 Treffer fielen, sieben davon schoss allein Alexander Meier. Unvergessen ist das Hinspiel, in dem Frankfurt überragend spielte und den Gegner mit 6:2 aus der Arena schoss. Meier traf damals bei seinem Comeback nach fünfmonatiger Verletzungspause dreimal. Diese Serie will der lange Torjäger natürlich ausbauen.

Während Veh in der Offensive aus dem Vollen schöpfen kann, ist die Defensive durch die Sperre von Carlos Zambrano geschwächt. Immerhin hat der Eintracht-Trainer seit Freitagnachmittag zwei Sorgen weniger: Bastian Oczipka und David Abraham haben beim Abschlusstraining der Frankfurter Eintracht auf dem Platz gestanden und danach die Reise nach Köln mit angetreten. Die Erkältungen vom Vortag hatten sich nicht zu einer Grippe ausgeweitet, Innen- und Außenverteidiger können wohl eingesetzt werden.

Und so werden sich die Veränderungen gegenüber der Vorwoche, als die Eintracht dem VfB Stuttgart 2:4 unterlegen war, in engen Grenzen halten. Für den gesperrten Carlos Zambrano und Kaan Ayhan werden diesmal Marco Russ und David Abraham die Abwehrzentrale bilden. Und Makoto Hasebe wird im Mittelfeld für Russ spielen, alles andere bleibt unverändert.

(dpa/pes)

Mehr zur Eintracht

Bilderstrecke Eintracht-Training: Veh bereitet seine Jungs auf Köln vor
Am 10. Februar 2016 trainierte das Team von Eintarcht Frankfurt in der Commerzbank Arena. Veh bereitete seine Mannschaft auf das Auswärtsspiel in Köln vor. Hier Slobodan Medojevic gegen Yannick Zummack.Alex MeierÄnis Ben-Hatira und Constant Djakpa.


 

Zur Startseite Mehr aus Eintracht Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2016 Frankfurter Neue Presse