E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 21°C

Eintracht Frankfurt: Neuer Frankfurt-Trainer Hütter erfüllt sich Bundesliga-Traum

Adi Hütter hat nie einen Hehl daraus gemacht, dass er in der deutschen Bundesliga arbeiten möchte. Für ihn hat sich mit seinem Wechsel zu Eintracht Frankfurt ein Traum erfüllt.
Adi Hütter spricht während einer Pressekonferenz. Foto: Anthony Anex/Archiv Adi Hütter spricht während einer Pressekonferenz.
Frankfurt/Main. 

Für Trainer Adi Hütter hat sich mit seinem Wechsel zu Eintracht Frankfurt ein Traum erfüllt. „Ich habe nie einen Hehl daraus gemacht, dass ich irgendwann einmal in der deutschen Bundesliga arbeiten möchte. Ich habe fast zehn Jahre hart dafür gearbeitet, um heute hier sein zu können”, sagte der 48 Jahre alte Österreicher am Mittwoch bei seiner Vorstellung in Frankfurt.

Hütter gewann zuletzt mit den Young Boys Bern den Meistertitel in der Schweiz und 2015 die österreichische Meisterschaft mit Red Bull Salzburg. Bei seinem Wechsel nach Frankfurt sei es ihm auch „um die handelnden Personen gegangen. Und diesbezüglich habe ich bei Fredi Bobic und Bruno Hübner ein sehr gutes Gefühl”, meinte Hütter. „Dieses Gefühl hat mir gesagt: Geh' dahin zu diesem tollen Traditionsverein.”

Als Nachfolger des zu Bayern München wechselnden Niko Kovac unterschrieb Hütter in Frankfurt einen Dreijahresvertrag. „Er hat eine klare Analyse, eine klare Persönlichkeit und eine Vita, die sehr gut aussieht”, sagte Sportvorstand Fredi Bobic. „Wir sind von ihm total überzeugt. Als Bruno Hübner und ich von den Gesprächen mit Adi Hütter zurückgeflogen sind, haben wir uns gesagt: Wow, da muss jetzt aber einiges kommen, wenn jemand diesen Eindruck noch toppen will.”

(dpa)

Zur Startseite Mehr aus Eintracht Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen