E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 22°C
4 Kommentare

Eintracht Frankfurt: Präsident Peter Fischer kontra AfD

Präsident Peter Fischer will bei der Mitgliederversammlung der Eintracht Ende Januar politisch deutlich Stellung beziehen. Seiner Meinung nach verträgt es sich nicht mit der Satzung der Eintracht, AfD zu wählen.
Eintrachts Vereinspräsident Peter Fischer Foto: Christian Klein ( FotoKlein) Eintrachts Vereinspräsident Peter Fischer
Frankfurt. 
Präsident Peter Fischer will bei der Mitgliederversammlung der Eintracht Ende Januar politisch deutlich Stellung beziehen. „Es verträgt sich nicht mit unserer Satzung, AfD zu wählen“, sagte er in einem Interview der FAZ, „es kann niemand bei uns Mitglied sein, der diese Partei wählt, in der es rassistische und menschenverachtende Tendenzen gibt." Fischer, dessen Wiederwahl als sicher gilt:  „Der Sport muss auch ganz klar politisch sein und seine Stimme erheben gegen gesellschaftliche Fehlentwicklungen, wenn es angebracht und notwendig ist."
Zur Startseite Mehr aus Eintracht Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen