Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Frankfurt am Main 10°C

Eintracht Frankfurt: Stimmen der Fans: Peinlich, lächerlich, erbärmlich

Die Reaktionen der Fans auf die desolate Leistung der Frankfurter Eintracht gegen den VfL Wolfsburg fallen erwartungsgemäß negativ aus. Wir haben die Stimmen aus dem offiziellen Eintracht-Forum zusammengefasst.
Enttäuschung bei Eintracht-Spielern nach dem Spiel gegen den VfL Wolfsburg. Foto: Jan Huebner (imago sportfotodienst) Enttäuschung bei Eintracht-Spielern nach dem Spiel gegen den VfL Wolfsburg.
Frankfurt.  "Peinlich, lächerlich, erbärmlich", mit diesen drei Worten ist für den User abisgeffm alles zur Leistung der Eintracht gegen Wolfsburg gesagt. Mit dieser Meinung steht er nicht alleine - im Gegenteil: Die meisten Anhänger lassen im offiziellen Eintracht-Forum kein gutes Haar an den Adlerträgern. "Bodenlose Frechheit, dieser Kick", findet auch der User deadhead. "Im Gegensatz zu den Spielen, in denen wir eher aufgrund Unvermögen, Pech etc. verloren haben, haben wir heute verloren, weil wir nicht voll bei der Sache waren. Das hat man gesehen. Und das ärgert einen doch viel mehr, als dass wir einfach nur wegen Unvermögen verlieren", stellt SGE_Werner fest.

Ein Häufchen Elend vor dem Wolfsburger Tor: Marco Fabián.
Eintracht Frankfurt So schlecht hat Trainer Kovac die Eintracht noch nie erlebt

Die desaströse Leistung beim 0:2 gegen Wolfsburg hat den Frankfurter Trainer mächtig geärgert. Dabei wurde viel Geld und viel Kredit verspielt.

clearing

"Sehr enttäuschend" fand auch AdlerWien die Vorstellung der Eintracht. Der Angriff der Kovac-Truppe sei "einfach nur wahnsinnig schwach". Zwar sollte seiner Meinung nach jetzt nicht alles schlechtgeredet werden: "Pokalfinale und Platz 11 hätte ich vor der Saison sofort mit meinem Blut unterschrieben". Was aber in der Rückrunde gezeigt werde, sei "schon lange dürftig". AdlerWien: "Das war auch schon vor den massiven Ausfällen so und wenn man genau hinsieht, haben wir uns durch die Pokalrunden auch mehr durch gewurschtelt und sind nicht unbedingt souverän aufgestiegen."

Bilderstrecke Einzelkritik: So haben sich die Adler gegen Wolfsburg geschlagen
Die Eintracht musste sich mit 0:2 gegen den VfL Wolfsburg geschlagen geben. Das galt es erst einmal zu verarbeiten. Jetzt haben wir aber noch einmal genau hingeschaut, wie sich die Adler im Spiel geschlagen haben. Eine Einzelkritik.<b>Mittelmäßig</b>
<br/>
<br/>
<b>Ante Rebic:</b> Wenn es gefährlich wurde, hatte er seine Füße im Spiel – wie bei der Flanke für Hrgota kurz vo dem 0:2. Wenigstens ihm war der Wille anzumerken, etwas zu bewegen.<b>Mittelmäßig</b>
<br/>
<br/>
<b>Lukas Hradecky:</b>  Verhinderte einmal sogar noch Schlimmeres. Viel mehr konnte er kaum machen.


Für Wuschelblubb war die Leistung der Frankfurter gegen Wolfsburg ein "Spiegelbild der gesamten Rückrunde". Der User schreibt weiter: "Ich würde der Mannschaft noch nicht mal den Willen absprechen, den konnte man durchaus erkennen, aber es mangelte einfach an Qualität. Unser Spielaufbau bestand gerade in der ersten Halbzeit nur aus planlosen langen Bällen, die an schlimmste Zeiten unter Skibbe erinnerten."

Daniel Didavi (11, VfL Wolfsburg) und Timothy Chandler im Luftkampf.
Kommentar zum Eintracht-Spiel gegen Wolfsburg Adlerauge: Eintracht so richtig schwach

Uninspirierter, teils indiskutabler Sommerfußball und in Gedanken offenbar schon in Berlin: Unser Kommentator Dieter Sattler geht mit der Eintracht hart ins Gericht – und zieht eine Parallele zur Ära Schaaf.

clearing

Der User loren geht noch einen Schritt weiter: "Die Tatsache, dass die Eintracht in der Folge mehrerer Monate aktuell die erfolgloseste Bundesligamannschaft in 2017 ist, lässt durchaus Fragen an den Trainer zu."

(lg)


 
Zur Startseite Mehr aus Eintracht Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse