Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Titelbild Mainova Marathon Laufsport - alles rund um den Mainova IRONMAN Frankfurt 2017 Frankfurt am Main 23°C

Eintracht Frankfurt: Testspiel in den USA: Eintracht verliert auch gegen Columbus

Drittes Testspiel für Eintracht Frankfurt in den USA – zweite Niederlage. Nach einer schwachen Vorstellung musste sich das Team von Niko Kovac am Montagabend gegen die Columbus Crew Soccer geschlagen geben. Vor allem in der Defensive offenbarte die SGE erneut Schwächen.
v.l. Josh Williams (Columbus Crew), Sebastien Haller (Eintracht Frankfurt), Brad Stuver (Columbus Crew) Foto: Jan Huebner v.l. Josh Williams (Columbus Crew), Sebastien Haller (Eintracht Frankfurt), Brad Stuver (Columbus Crew)
Columbus.  Das war kein gutes Spiel. Wir wollten eigentlich kompakt stehen. Das ist uns vor allem in der ersten Halbzeit nicht gelungen.“ Diese Worte von Eintracht-Keeper Lukas Hradecky fassen das letzte Testspiel der Frankfurter in Amerika treffend zusammen. Trainer Niko Kovac nahm seine Mannschaft jedoch in Schutz. „Die Jungs sind einfach müde. Das sieht man. Wir haben im Training keine Rücksicht auf die Spiele genommen.“
 
Bilderstrecke Eintracht Frankfurt verliert Testspiel gegen Columbus mit 0:1
Nach einer schwachen Vorstellung musste sich das Team von Niko Kovac am Montagabend, 18. Juli, gegen die Columbus Crew Soccer geschlagen geben. Unsere Bilderstrecke zeigt Szenen der Partie.18.07.2017, xjhx, Fussball Testspiel, Columbus Crew - Eintracht Frankfurt, emspor, v.l. Brad Stuver (Columbus Crew), Sebastien Haller (Eintracht Frankfurt)18.07.2017, xjhx, Fussball Testspiel, Columbus Crew - Eintracht Frankfurt, emspor, v.l. Mohammed Abu (Columbus Crew), Daichi Kamada (Eintracht Frankfurt)

Columbus startete besser in die Partie. Es waren keine drei Minuten gespielt als Eintracht-Torwart Hradecky das erste Mal aktiv werden musste. Drei Minuten später wurde vor seinem Kasten dann richtig gefährlich, als die Zuordnung in der Frankfurter Defensive hinten und vorne nicht stimmte. Der amerikanische Angreifer kam aus rund 18 Metern frei zum Schuss und zwang Hradecky zu einer Glanzparade. Die Frankfurter hatten sichtbare Probleme mit dem frühen und aggressiven Pressing von Columbus.

Auch offensiv bekam die Kovac-Elf lange nichts zustande. Es war bezeichnend, dass mit Abraham ein Verteidiger in  der 21. Minute den ersten Torschuss für die Hessen abgab. Wirklich gefährlich war dieser für Columbus-Keeper Stuver jedoch nicht. Bei diesem Spielverlauf war es dann beinah zwangsläufig, dass Columbus in Führung ging. In der 26. Minute ließ Martínez Abraham aussteigen und Medojevic, der in der Dreier- beziehungsweise Fünferabwehrkette der Franjfurter als Innenverteidiger agierte, kam in der Mitte gegen Kamara zu spät, sodass der Stürmer den Ball mühelos an Hradecky vorbei ins Tor befördern konnte. Nach dem Rückstand wurde die Eintracht offensiv etwas aktiver, blieb aber vor dem Tor zu ungefährlich, um klare Chancen herauszuspielen. So ging es aus Frankfurter Sicht mit 0:1 in die Kabinen. Aus diesen kam der Bundesligisten erst einmal unverändert.
 
Die erste Aktion nach Wiederanpfiff gehörte erneut dem MLS-Champion von 2008. In der 58. Minute verbuchte Columbus eine Doppelchance. Fünf Minuten später hatte Goalgetter Haller auf Seiten der Eintracht die erste hundertprozentige Torchance. Nach schöner Hereingabe von rechts von da Costa verpasste der Franzose den Ball um Zentimeter. Kovac wechselte in der 67. Minute zweimal aus und richtete seine Elf offensiver aus – mit Jovic (für Bum) und Hrgota (für Kamada) kamen zwei Angreifer in die Partie. Wenige Augenblicke später kamen noch Besuschkow für Medojevic, Knothe für Chandler und Russ für de Guzman. Am Ergebnis geändert haben die Wechsel nichts. Einzig Besuschkow machte mit zwei gefährlichen Offensivaktionen in der  81. Und 83. Minute auf sich aufmerksam. Unterm Strich geht diese 0:1-Niederlage jedoch in Ordnung. Offensiv fand die Eintracht phasenweise gar nicht statt und auch in der Defensive wartet auf das Trainerteam in der weiteren Vorbereitung noch einiges an Arbeit. „Wenn man die drei Testspiele nimmt, waren wir nicht erfolgreich. Aber das war für uns absolut sekundär. Wir haben unser Programm durchgezogen und die Mannschaft hat gut mitgezogen“, zieht Kovac ein erstes Fazit des USA-Trainingslagers.
 
 
Eintracht: Hradecky – Tawatha, Abraham, Medojevic (75. Besuschkow), Chandler (75. Knothe), da Costa – Fernandes, de Guzman (75. Russ), Kamada (67. Hrgota), Blum (67. Jovic) – Haller
 
Tore: 1:0: 26. Minute, Kamara
Zur Startseite Mehr aus Eintracht Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse