E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 16°C

Eintracht Frankfurt: Trainingslager: Zwei Niederlagen, Lob für Hütter

Zwei Spiele, zwei Niederlagen: Die Ergebnisse sehen für Eintracht Frankfurt im Trainingslager in Südtirol nicht besonders aus. Coach Hütter und Sportdirektor Hübner erkennen trotzdem Fortschritte.
Eintracht-Coach Adi Hütter Foto: Thomas Frey (dpa) Eintracht-Coach Adi Hütter
Gais. 

Nach der unglücklichen Last-Minute-Niederlage gegen den italienischen Erstligisten SPAL Ferrara benannte Trainer Adi Hütter die Schwächen bei Eintracht Frankfurt ganz konkret. «Es ist ärgerlich, dass wir unsere Torchancen nicht eiskalt genutzt und Fehler gemacht haben, die man nicht machen muss», sagte der Österreicher nach dem 1:2 (1:0) am Samstag in Gais. 

Der Pokalsieger hatte zahlreiche Gelegenheiten bei dem Test ausgelassen und durch einen gravierenden Fehlpass von Torwart Felix Wiedwald sowie ein Gegentor in allerletzter Minute doch noch verloren. «Man ärgert sich immer über Niederlagen», stellte Hütter fest.

Bilderstrecke Eintracht: Wie läuft es für die Abgänge bei ihren neuen Vereinen?
Die Vorbereitung läuft seit einiger Zeit und das Gesicht der Eintracht hat sich im Vergleich zur letzten Saison doch auf einigen Positionen geändert. Wie haben sich die SGE-Abgänge bei ihren neuen Vereinen eingelebt? Wir geben euch einen Überblick.</br></br>
<b>Marius Wolf (Borussia Dortmund):</b>
Der Mittelfeldspieler fügte sich sehr ordentlich beim BVB ein. Vom 18. - 26. Juli war er mit seiner Mannschaft im Trainingslager in den USA absolvierte Testspiele gegen Manchester City, den FC Liverpool und Benfica Lissabon. Wolf kam in allen Spielen zum Einsatz und erzielte im Spiel gegen Lissabon einen Treffer im Elfmeterschießen. Aktuell sieht es so aus, als könnte er auch in Dortmund eine wichtige Rolle spielen.<b>Omar Mascarell (FC Schalke):</b>Nach seinem Wechsel lobte er den neuen Verein schon bei einem Instagram-Post überschwänglich: "Ich freue mich schon jetzt darauf, in einem der tollsten Stadien der Welt und vor einer atemberaubenden Kulisse spielen zu dürfen." Trainer Tedesco hält große Stücke auf den Spanier. Er soll der neue Schlüsselspieler in der Zentrale werden. Mascarell hat sich unterdessen gut eingelebt in Gelsenkirchen und dürfte Favorit auf einen Stammplatz im Mittelfeld sein.<b>Lukas Hradecky (Bayer Leverkusen):</b>Der Finne ist nach dem Abgang von Bernd Leno die klare Nummer 1 bei der Werkself. Aktuell plagt er sich aber mit einer Verletzung herum und droht sogar zum Saisonstart auszufallen. Ihm wurde vor zwei Wochen eine Zyste am Kiefer entfernt und der Ausfall kann bis zu fünf Wochen dauern. Sobald er wieder fit ist, wird er aber ins Tor von Bayer zurückkehren.

Trotz zwei Test-Niederlagen fällt das Fazit der Eintracht für die Trainingswoche in Südtirol, die am Sonntag mit dem Auslaufen zu Ende ging, positiv aus. Coach Hütter erkannte am Samstag schon eine deutlich bessere Kompaktheit als noch im ersten Vorbereitungsspiel in Südtirol gegen den FC Empoli (0:2) am vergangenen Mittwoch.

Bilderstrecke Gerüchteküche: Wer verstärkt und wer verlässt die Eintracht?
Allan (FC Liverpool U23): Der Brasilianer reiste mit der Eintracht ins Trainingslager in die USA und wollte sich für einen Vertrag empfehlen. Trainer Adi Hütter attestierte ihm eine ordentliche Leistung, er will ihn aber noch einige Tage im Training beobachten um eine endgültige Entscheidung zu treffen, wie der Wiesbadener Kurier berichtet. (Stand: 16.07.2018)Chico Geraldes (Sporting Lissabon): Die Eintracht ist stark interessiert an Chico Geraldes. Deroffensive Mittelfeldspieler war in der vergangenen Saison von Sporting Lissabon an Rio Ave ausgeliehen. Der 23-Jährige Geraldes soll sich laut Frankfurter Rundschau bereits einig sein mit der Eintracht, es ginge nur noch um die Ablösesumme, die zwischen fünf und sechs Millionen Euro liegen soll. (Stand: 12.07.2018)Ante Rebic (Eintracht Frankfurt): Der Kroatische Nationalspieler und Frankfurter Pokalheld wird mit einem Wechsel in die Englische Premier League in Verbindung gebracht. Tottenham und Huddersfield sollen Interesse am 24 Jahre alten Stürmer haben. Damit ein Wechsel zustande kommt, müssten Vereine wohl eine stattliche Ablöse auf den Tisch legen, der Vertrag des Kroaten gilt noch bis 2021.

Sportdirektor Bruno Hübner ist derweil überzeugt vom neuen Trainer. «Er ist sehr akribisch, total ambitioniert. Er geht mit so viel Euphorie an die Sache. Die Mannschaft ist auch wirklich willig, die neue Philosophie von Adi Hütter anzunehmen», sagte Hübner in einem  Interview mit dem vereinseigenen TV-Sender. Den Kern der neuen Philosophie sollen viel Ballkontrolle und das schnelle Umschalten nach der Balleroberung bilden. Erstmals in einem Pflichtspiel auf dem Prüfstand steht das System Hütter am kommenden Sonntag (20.30 Uhr) beim Supercup gegen Meister FC Bayern München.

Bilderstrecke Adi Hütter - 10 Wünsche an den neuen Eintracht-Trainer.
Kulturen im Kader weiterhin verbinden, und zu Top-Leistung bringen.
Die Hauptaufgabe wird es sein, den Teamspirit der vergangenen Saison beizubehalten und Grüppchenbildung verhindern. Das letztjährige, erfolgreiche Experiment aus 17 Nationen nachhaltig weiterentwickeln.
Wir wünschen uns, dass diese Truppe weiterhin beweist, dass der bunt gemischte Kader kein Nachteil, sondern ein Vorteil ist.Stars der vergangenen Saison von eigenen Werten überzeugen, die Kovac-Jünger halten.
Ante Rebic und Kevin-Prince Boateng gelten als Kovac-Fans. Um sie zu halten muss sie der neue Trainer zeitnah von sich überzeugen. Wir wünschen uns, dass es ihm gelingt und die Leistungsträger bleiben.Mögliche weitere Abgänger gut kompensieren, Team für Europa breit aufstellen.
Lukas Hradecky, Marius Wolf und Alex Meier stehen als erste Abgänge fest. Sollten weitere hinzukommen, wünschen wir uns, dass das Team an diesen Schlüsselpositionen, wie bereits durch Torwart-Neuzugang Frederik Rönnow ausgebessert wird und es wieder eine schlagkräftige Mannschaft ergibt.

Die Personalplanungen der Eintracht wurden nach der WM weiter voran getrieben, mit Allan Souza (Liverpool) und Francisco Geraldes  (Sporting Lissabon) zwei weitere Mittelfeldspieler ausgeliehen. Die größte offene Frage ist der Verbleib von Vize-Weltmeister Ante Rebic, der vor allem bei englischen Topclubs sehr begehrt ist. Hübner stellte im Trainingslager klar, dass bislang noch kein Angebot für Rebic eingegangen sei. «Wir werden alles daransetzen, dass Ante bei uns bleibt», sagte der Sportdirektor. Der 24 Jahre alte Kroate ist nach der WM noch nicht wieder zurück in Frankfurt.

Bilderstrecke Bitte Lächeln: Das offizielle Mannschftsfoto der Eintracht
Mannschaftsfoto Eintracht Frankfurt 2018/19:
hinten: Goncalo Paciencia (Eintracht Frankfurt), Branimir Hrgota (Eintracht Frankfurt), Carlos Salcedo (Eintracht Frankfurt), Lucas Torro (Eintracht Frankfurt), Marco Russ (Eintracht Frankfurt), Evan N'Dicka (Eintracht Frankfurt), Sebastien Haller (Eintracht Frankfurt), David Abraham (Eintracht Frankfurt), Noel Knothe (Eintracht Frankfurt), Danny da Costa (Eintracht Frankfurt), Marijan Cavar (Eintracht Frankfurt), Daichi Kamada (Eintracht Frankfurt)
3. Reihe: Trainer Adi Hütter (Eintracht Frankfurt), Co-Trainer Christian Peintinger (Eintracht Frankfurt), Co-Trainer Armin Reuthershahn (Eintracht Frankfurt), Makoto Hasebe (Eintracht Frankfurt), Luka Jovic (Eintracht Frankfurt), Danny Blum (Eintracht Frankfurt), Simon Falette (Eintracht Frankfurt), Timothy Chandler (Eintracht Frankfurt), Deji Beyreuther (Eintracht Frankfurt), Athletiktrainer Martin Sporer, Torwarttrainer Manfred "Moppes" Petz (Eintracht Frankfurt), Athletiktrainer Markus Murrer
2. Reihe: Leiter Spielbetrieb Thomas Westphal, Teammanager Christoph Preuß, Sebastian Zelichowksi (Leiter Analyse), Koichi Kurokawa (medizinische Abteilung), Patrick Kux (Physio), Thomas Stubner (Physio), Maik Liesbrock (Physio), Mannschafstarzt Dr Christoph Seeger, Mannschaftsarzt Dr Wulf Schwietzer, Materialwart Franco Lionti, Materialwart Igor Simonov
vorne: Marco Fabian (Eintracht Frankfurt), Nikolai Müller (Eintracht Frankfurt), Nelson Mandela Mbouhom (Eintracht Frankfurt), Mijat Gacinovic (Eintracht Frankfurt), Gelson Fernandes (Eintracht Frankfurt), Torwart Felix Wiedwald (Eintracht Frankfurt), Torwart Frederik Rönnow (Eintracht Frankfurt), Torwart Jan Zimmermann (Eintracht Frankfurt), Allen Rodrigues de Souza (Eintracht Frankfurt), Jetro Willems (Eintracht Frankfurt), Jonathan de Guzman (Eintracht Frankfurt), Marc Stendera (Eintracht Frankfurt), Taleb Tawatha (Eintracht Frankfurt) - 26.07.2018: Eintracht Frankfurt Mannschaftsfoto, Commerzbank ArenaMakoto Hasebe (Eintracht Frankfurt), Sebastien Haller (Eintracht Frankfurt), Daichi Kamada (Eintracht Frankfurt) - 26.07.2018: Eintracht Frankfurt Mannschaftsfoto, Commerzbank ArenaDeji Beyreuther (Eintracht Frankfurt), Marc Stendera (Eintracht Frankfurt) - 26.07.2018: Eintracht Frankfurt Mannschaftsfoto, Commerzbank Arena
Zur Startseite Mehr aus Eintracht Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen