Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen Trauer

Eintracht Frankfurt: Trainingslager in Abu Dhabi: „Das Beste vom Besten“

Neun Tage lang bleibt die Eintracht im sonnigen Abu Dhabi. Und es steht viel auf dem Plan. Coach Armin Veh will die Mannschaft spieltaktisch voranbringen. Mit dabei ist auch wieder Sonny Kittel. Der Konkurrenzkampf ist neu entfacht.
Die Eintracht vor dem Abflug ins Trainingslager. Foto: Heiko Rhode Die Eintracht vor dem Abflug ins Trainingslager.
Frankfurt.  Zum vierten Mal bereitet sich die Frankfurter Eintracht in Abu Dhabi auf die Rückrunde vor. Das Quartier im Luxus-Hotel „Emirates Palace“ ist schon zur liebgewonnenen Gewohnheit geworden, die Trainingsbedingungen werden optimal sein. Der Wetterbericht verheißt für die nächsten Tage am arabischen Golf konstant Sonnenschein und Temperaturen zwischen 20 und 25 Grad Celsius, der top gepflegte Rasenplatz liegt unmittelbar neben dem Hotel, das den Frankfurter Fußball-Profis alle Annehmlichkeiten bietet. Alleine die Anreise hat sich diesmal etwas schwieriger gestaltet. Da der Eintracht-Werbepartner Lufthansa keine Flüge mehr nach Abu Dhabi anbietet, wurde stattdessen ins benachbarte Emirat Dubai geflogen.
Bilderstrecke Tausend-und-eine-Nacht: So feudal wohnt die Eintracht in Abu Dhabi
Na, na, wer wird denn da neidisch werden? Wobei der "Emirates Palace", in dem Spieler und Trainerstab von Eintracht Frankfurt vom 4. bis 13. Januar 2016 untergebracht sind, zugegeben von märchenhafter Schönheit ist. Unsere Bilderstrecke zeigt Impressionen aus der Nobel-Unterkunft in Abu Dhabi.Gerade mal einen 100-Meter-Sprint vom Trainingsgelände entfernt, liegt das Emirates Palace in majestätischer Schönheit. Das gilt umso mehr bei Nacht.Das weltberühmte Hotel liegt in Sichtweite zu den Wahrzeichen von Abu Dhabi, den "Etihad Towers".

Um 13.40 Uhr ist der Flieger LH 630 in Frankfurt mit ein wenig Verspätung  gestartet, nach gut sechs Stunden Flug war Ankunft um 22.30 Uhr Ortszeit. Vom internationalen Flughafen in Dubai ging es per Bus rund eineinhalb Stunden nach Abu Dhabi. „Wir nehmen die etwas komplizierte Anreise gerne in Kauf, weil alle anderen Bedingungen wirklich das Beste vom Besten sind“, sagt Trainer Armin Veh. Aktuell gibt es nur ein Problem: Es ist schwer, vernünftige Gegner für Testspiele zu finden. Fest steht bislang nur eine Begegnung gegen den saudi-arabischen Mister al-Ahli Dschidda mit dessen Schweizer Trainer Christian Groß.  Direkt vor dem Rückflug am Mittwoch nächster Woche soll dann in Dubai noch ein weiteres Spiel stattfinden. Der Gegner ist noch nicht bekannt.

Wenig Kraftraining, viel Spieltaktik

Um nicht einen kompletten Trainingstag zu verlieren, haben die Frankfurter am Montagmorgen an der heimischen Arena noch einen intensiven Lauf absolviert. Mit der Ausnahme an diesem Dienstag, da schenkt der Trainer den Spielern die zusätzliche Anstrengung wegen der späten Ankunft in der Nacht, steht in den kommenden acht Tagen bis zum 13.Januar schon am frühen Morgen um 7.30 Uhr eine Laufeinheit auf dem Programm. Zwei weitere Einheiten am Vor- und Nachmittag werden folgen.
Bilderstrecke Eintracht-Neuzugänge: Fabián, Huszti und Ayhan mit dem Adler auf der Brust
Rechtzeitig vor dem Abflug an diesem Montag (04.01.) ins Trainingslager hat die Eintracht die personellen Planungen für die Rückrunde abgeschlossen. Marco Fabián, Szabolcs Huszti und Kaan Ayhan präsentierten sich am Sonntag nach der Pressekonferenz im Stadion in Eintracht-Trikots.Rechtzeitig vor dem Abflug an diesem Montag (04.01.) ins Trainingslager hat die Eintracht die personellen Planungen für die Rückrunde abgeschlossen. Marco Fabián, Szabolcs Huszti und Kaan Ayhan präsentierten sich am Sonntag nach der Pressekonferenz im Stadion in Eintracht-Trikots.Rechtzeitig vor dem Abflug an diesem Montag (04.01.) ins Trainingslager hat die Eintracht die personellen Planungen für die Rückrunde abgeschlossen. Marco Fabián, Szabolcs Huszti und Kaan Ayhan präsentierten sich am Sonntag nach der Pressekonferenz im Stadion in Eintracht-Trikots.

Dabei stehen anders als bei den Sommervorbereitungen nicht Kraft und Kondition, sondern spieltaktische Belange im Vordergrund. So schnell wie möglich sollen ja auch die drei Neuzugängen Kaan Ayhan, Marco Fabian und Szabolcs Huszti integriert werden. „Wir werden besonderen Wert auf Spielformen legen“, kündigte Trainer Veh an. Ein wenig Krafttraining soll dazu kommen und auch um den „Hügel des Grauens“, ein steiles Stück Rasen direkt am Hotel, werden die Spieler nicht drumherum kommen. „Wir fangen ja nicht bei Null an“, sagt Veh, „die Spieler hatten ja nur zwei Wochen Urlaub.“ In dem sie nicht viel an Substanz verloren haben sollten. Zumal sie in dieser Zeit sogar die eine der andere Vorgabe hatten, um den Fitnesszustand zu halten.
1 2
Zur Startseite Mehr aus Eintracht Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2016 Frankfurter Neue Presse