Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Frankfurt am Main 21°C

Eintracht Frankfurt: Wahnsinn: 29 Punkte

Von Es war wieder einmal ein packendes Rhein-Main-Duell. Häufig endeten diese Unentschieden, aber diesmal gab es einen Sieger. Danach bedankten sich die Spieler mit aufgezogenen Nikolausmützen bei ihren Fans.
Riesig war der Eintracht-Jubel nach dem 1:0 durch Branimir Hrgota. Foto: Christian Klein (FotoKlein) Riesig war der Eintracht-Jubel nach dem 1:0 durch Branimir Hrgota.
Frankfurt. 

Der Weihnachtsfrieden ist gerettet, die Frankfurter Eintracht hat sich mit einem Sieg in die Winterpause der Fußball-Bundesliga verabschiedet und mit 29 Punkten ihr Soll mehr als erfüllt. Das 3:0 (1:0) über Mainz 05 gestern Abend vor 48 500 Zuschauern war aber trotz der frühen Führung durch Branimir Hrgota (18.) ein hartes Stück Arbeit. Der Platzverweis für den Mainzer Jhon Cordoba (55.) war der Türöffner. „Joker“ Ayman Barkok erzielte das 2:0 mit einer tollen Einzelleistung selbst (75.) und bereitete das 3:0 – wiederum durch Hrgota – vor.

Sportvorstand Fredi Bobic meinte: „Für unsere Fans ist das eine überragende Geschichte. 29 Punkte sind ein gelungener Abschluss vom Ergebnis her. Aber heute war auch viel Spielglück dabei. Man hat gesehen, dass der Eine oder Andere auf der Felge geht.“

celebrate the goal, Torjubel zum 3:0 von Branimir Hrgota (Eintracht Frankfurt) mit Vorbereiter Aymen Barkok (Eintracht Frankfurt) und Marco Fabian (Eintracht Frankfurt)- 20.12.2016: Eintracht Frankfurt vs. 1. FSV Mainz 05, Commerzbank Arena
Eintracht-Kommentar Adlerauge: Hut ab vor dieser Eintracht!

Die Eintracht schlägt im letzten Spiel des Jahres Mainz 05 mit 3:0. Damit schließt die SGE eine überragende Hinrunde mit einem Erfolg ab. Ein Kommentar von Dieter Sattler.

clearing

Wohl noch nie bei einem der meist hitzigen Rhein-Main-Derbys war es in der Frankfurter Arena für kurze Zeit so leise. Vor dem Anpfiff gab es – wie an allen Bundesliga-Schauplätzen an diesem Spieltag – eine Gedenkminute für die Opfer des Anschlages auf den Berliner Weihnachtsmarkt. Beide Mannschaften spielten mit Trauerflor.

Wie angekündigt, hatte die Polizei ihre Präsenz vor und im Stadion verstärkt. An allen Haupteingängen standen Mannschaftswagen bereit, mit denen möglicherweise angreifende Fahrzeuge blockiert werden sollten. Viele Polizisten patrouillerten mit Maschinenpistolen. Bis Spielbeginn hatte es aber keine Meldungen über größere Zwischenfälle gegeben.

Branimir Hrgota (Frankfurt) freut sich über sein Tor zum 1:0 gegen den FSV 05 Mainz.
Eintracht Frankfurt Sieg gegen Mainz: Eintracht springt auf ...

Mainz 05 hatte die Chancen, Eintracht Frankfurt machte die Tore: Ein kurioses Rhein-Main-Duell endete am Dienstag mit 3:0 für die SGE.

clearing

1 2
Zur Startseite Mehr aus Eintracht Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse