Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige LS Lederservice Sie suchen einen Spezialisten aus Rhein-Main? Frankfurt am Main 29°C

Eintracht Frankfurt: Was erwarten Sie von der Eintracht, Stefan Ungänz?

Was ist von der „neuen“ Eintracht in der neuen Saison zu erwarten? Unser Mitarbeiter Peppi Schmitt hat gefragt bei der sportlichen und gesellschaftlichen Prominenz. Heute: Stefan Ungänz.
Stefan Ungänz. Stefan Ungänz.
Frankfurt. 

Die Vorbereitung auf die neue Saison läuft, die Frankfurter Eintracht reist im Rahmen ihres ersten Trainingslagers durch die USA. Zehn Neuzugänge hat Sportvorstand Fredi Bobic schon geholt, wichtige Spieler wie Jesus Vallejo oder Ante Rebic und Bastian Oczipka aber haben den Verein auch verlassen. Was also ist von der „neuen“ Eintracht in der neuen Saison zu erwarten? Unser Mitarbeiter Peppi Schmitt hat gefragt bei der sportlichen und gesellschaftlichen Prominenz. Heute: Stefan Ungänz.

Stefan Ungänz ist am Humboldt-Gymnasium in Wiesbaden Lehrer für Biologie, Erdkunde und Physik. Seit 2014 steht er der Fan- und Förderabteilung der Frankfurter Eintracht vor. Er gilt als kluger Kopf, als Mann des Ausgleichs („Man muss immer zum Dialog bereit sein“), als sachlicher Analytiker.

Dementsprechend holt er aus, wenn er über die Eintracht für die neue Saison spricht. Eine Einschätzung sei in diesen Tagen noch „sehr schwierig“, denn kaum jemand könne aktuell die Leistungsstärke der vielen Neuzugänge einschätzen. „Dazu kommen ja noch die verletzten und kranken Spieler“, sagt er, „da muss man abwarten, wann sie zurückkehren.“ Deshalb ist Stefan Ungänz vorsichtig mit seinen Prognosen. Zufrieden wäre er auf jeden Fall, „wenn wir so gut spielen wie in der letzten Saison und wenn wir am Ende einen einstelligen Tabellenplatz belegen.“

Seiner positiven Grundeinstellung folgend geht er von einer „netten Saison“ aus, „die allerdings viel, viel schwerer wird als die letzte.“ Das liege weniger an der Eintracht selbst, als an der Konkurrenz, die er als deutlich stärker als in der vergangenen Spielzeit einschätzt. Seine Hoffnungen für die Eintracht: „Ich halte viel von Sebastien Haller, er hat Potenzial. Wenn das ausgeschöpft wird, sind wir vorne bestimmt stärker“. Seine Bedenken: „Ob wir die Abwehr dicht bekommen? Mit Vallejo und Oczipka fehlen wichtige Leute. Und Mascarells Ausfall reißt im defensiven Mittelfeld eine große Lücke. Ich hoffe, dass Salcedo bald spielen kann und somit wenigstens eine Baustelle geschlossen werden kann.“

Zur Startseite Mehr aus Eintracht Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse