E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 30°C

Eintracht Frankfurt: Was sagen die Fans zur Niederlage gegen Köln?

Die Stimmung der Frankfurt-Fans ist schlecht. Sehr schlecht. Nach der Niederlage gegen Köln trudelt man immer schneller den Abstiegsrängen entgegen. Und der Schuldige ist für viele Adler-Anhänger schon ausgemacht: Trainer Armin Veh.
Die Eintracht muss sich momentan viel Kritik von den Fans anhören. Foto: imago sportfotodienst (imago sportfotodienst) Die Eintracht muss sich momentan viel Kritik von den Fans anhören.
Frankfurt.  Nach der Niederlage gegen Köln liegen bei den Fans der Eintracht die Nerven blank. Während Heribert Bruchhagen die Situation als "prekär" bezeichnet, verfallen in den Foren und bei Social-Media die Anhänger des Clubs aus Frankfurt teilweise gar in Panik. Man sieht den eigenen Verein im Abwärtsstrudel mit großen Schritten der zweiten Liga entgegeneilen.
Bilderstrecke Einzelkritik: So hat sich die Eintracht gegen Köln geschlagen
Die Niederlage gegen Köln verschärft die prekäre Lage der Eintracht im Abstiegskampf. Wie sich die Adler beim 1:3 geschlagen haben, wer stark und wer schwach spielte, zeigt unsere Bildergalerie...<b>Stark</b><br></br>
<b>Lukas Hradecky</b>: Verhinderte in der zweiten Halbzeit den totalen Einbruch, stoppte die Kölner bei zwei, drei Kontern fast alleine. Bei den Gegentoren machtlos.<b>Mittelmäßig</b><br></br>
<b>Alexander Meier</b>: Tut, was er tun muss. Er schießt sein Tor. Das war diesmal nicht ganz so einfach. Weitere Möglichkeiten hatte er nämlich keine, obwohl er sich läuferisch in guter Verfassung präsentierte.

"Bis vorige Woche habe ich eigentlich relativ entspannt in die Zukunft geschaut, da der Trend in der Rückrunde meiner Meinung nach in die richtige Richtung zeigte, auch wenn die Ergebnisse noch nicht so richtig gepasst haben. Aber seit Samstag Abend habe ich ein ganz schlechtes Gefühl. Wenn man die Körpersprache und das Zweikampfverhalten unserer Spieler sieht kann einem nur Angst und Bange werden. So ist gegen kampfbetonte Gegner nichts zu ernten. Und dass es spielerisch auch nicht reicht, müsste mittlerweile eigentlich jeder erkannt haben", schreibt oldie66 im offiziellen Eintracht-Forum.
Und so hagelt es Kritik von allen Seiten. Wie schwach die Mannschaft gespielt hat stößt den Fans sauer auf. Dabei fing doch alles so gut an in Halbzeit Eins. Findet jedenfalls User Diegito: "Wir haben eigentlich gut angefangen, hatten Struktur im Spiel. Die Kölner sind kaum zur Entfaltung gekommen. Wir haben geschickt gepresst und die Kölner zu Fehlern gezwungen. Das sah in den ersten 20, 25 Minuten richtig gut aus. Die Führung war verdient. Blöderweise war der schnelle Ausgleich der totale Knackpunkt im Spiel." In der zweiten Halbzeit hätte sich die Eintracht dann ungleich schlechter präsentiert.
Marco Fabian gegen Leonardo Bittencourt.
Eintracht Frankfurt Kommentar: Eine lachhafte Eintracht-Abwehr

Die Eintracht ist nur noch einen Punkt vom Relegationsplatz entfernt. Und die Leistung der Abwehr war "lachhaft". Ein Kommentar von Dieter Sattler.

clearing


AlBa82 sieht sich gar genötigt nach langer Zeit zum ersten Mal zu "Meckern". "Es ist nicht nur das angedeutete Möchtegern Aufbauspiel hinten raus, was nicht läuft, das Passspiel läuft generell überhaupt nicht bei uns, die Standards sind ungefährlich und die Geschwindigkeit unseres "Spiels". Die Ideen, ein einziger Witz !!! Mir kommt es so vor als hätten wir die langsamsten und unkreativsten Spieler der Liga ! Irgendwie sind fast alle anderen Teams schneller und ideenreicher, oder habe ich da einen falschen Eindruck?", fragt er im Eintracht-Forum.
Schuld an der Misere: Trainer Armin Veh. Das scheint zur Zeit der Konsens unter den Fans. Die Kritik am Fußball-Lehrer aus Augsburg ist teilweise niederschmetternd. Von gemäßigten Analysen bis hinzu wüsten Wutreden findet man in den Foren alles. Noch sehr sachlich zeigt sich Wuschelblubb: "Für mich gehören wir taktisch und auch im Bereich der defensiven Kompaktheit zum Schlechtesten, was die Liga zu bieten hat und das liegt nicht an der individuellen Qualität der Spieler, sondern an ihrer mangelnden taktischen Schulung durch das Trainerteam."

Deutlichere Worte findet Eagleheart1986: "So viele Fehler, so wenig Kampf, so wenig Verständnis fürs Spiel, so schlechte Auswechselungen (Wieso kommt kein Spieler rein, der mit der Mannschaft die Vorbereitung absolviert und gut gespielt hat? (Gacinovic) Wieso dürfen Spieler, die kein gutes Spiel machen (Stendera, Hasebe usw.) weiter spielen und sich alles erlauben? Alles Veh's Aufgabenbereich! Und wer das Team beschuldigt, der hat sehr wenig Ahnung! Ein Teil dieses Teams kam in die EL und hat damals feinen Fußball gespielt, wenn es läuft, dann läuft es! Bei Veh läuft nichts und er versagt, das überträgt sich auf die Spieler!"
Und nicht nur Veh gerät ins Visier der Kritiker, auch die andere Verantwortlichen müssen sich einiges anhören. "Mal sehen, wer heute dran Schuld ist, das nasskalte Wetter vielleicht?? Scherz beiseite, es fallen einem bald keine Worte mehr ein für diese fußballerische Katastrophe, die man in alter Kumpanei sehenden Auges in Kauf nimmt. Wer ist eigentlich zweitklassiger, Mannschaft, Vorstand, Trainer oder Manager? Die gegen sich eigentlich gegenseitig nichts, da ist die Luft total raus", schreibt Takashi007.
Bilderstrecke Ganz bitter: Frankfurter Eintracht verliert 1:3 gegen Köln
Da war die Welt noch in Ordnung: 24. Minuten - Alex Meier hat den Ball unhaltbar ins Netz befördert, Kölns Torwart Timo Horn hat keine Chance. 1:0 für Frankfurt!Der Fußball-Gott hat wieder zugeschlagen: 24. Minuten - Alex Meier hat in Köln getroffen.Alex Meier hat dem FC mal wieder einen gegeben. In der 24. Minute zog Huszti noch einmal ab, Meier berührte den Ball ganz leicht, nur fünf Meter vorm Tore entfernt - und lenkte ihn damit unhaltbar ins Netz. Ein typisches Meier-Tor.

Und dem User rolhessen fällt seit Wochen nach jedem Spiel ein altes Zitat von Albert Einstein ein: "Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert." Er ist der Meinung, man brauche einfach mal eine Veränderung. Und im Fußball sei das nun mal zumeist der Trainer. Er prognostiziert: "Hier muss jetzt etwas passieren. Mein Gefühl: Wenn gegen Den HSV kein Sieg eingefahren wird, handelt unser Vorstand und Veh muss gehen."
Zur Startseite Mehr aus Eintracht Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen