Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Titelbild Mainova Marathon Laufsport - alles rund um den Mainova IRONMAN Frankfurt 2017 Frankfurt am Main 23°C
1 Kommentar

Eintracht Frankfurt: Wichtiger Punkt trotz Ladehemmung

Von Nach fünf Niederlagen zählte am Samstag beim Remis gegen den HSV hauptsächlich das Ergebnis. Deshalb war man bei den Frankfurtern mit der Partie zufrieden. Spielerisch kann man den Auftritt der Eintracht jedoch nicht als Erfolg verbuchen.
Der Punkt ist den Frankfurtern sicher. Spielerisch hat die Eintracht gegen den HSV enttäuscht.

18 03 2017 xfux Football 1 Bundesliga Eintracht Frankfurt Hamburg SV emspor v l David Abraham Eintracht Frankfurt DISAPPOINTED DISAPPOINTED looking dissapointed Frankfurt at Main Bilder > Foto: imago Der Punkt ist den Frankfurtern sicher. Spielerisch hat die Eintracht gegen den HSV enttäuscht. 18 03 2017 xfux Football 1 Bundesliga Eintracht Frankfurt Hamburg SV emspor v l David Abraham Eintracht Frankfurt DISAPPOINTED DISAPPOINTED looking dissapointed Frankfurt at Main
Frankfurt. 

Hinterher machte am Samstagabend das Wort vom „Grottenkick“ die Runde. Kein Wunder, wenn fast jeder zweite Ball nicht bei einem Mitspieler landete. Die Eintracht hatte eine Passquote von 58 Prozent, der HSV von sogar nur 51 Prozent. Not gegen Elend quasi. Die Frankfurter nach fünf Niederlagen in Folge stark verunsichert, die Hamburger als Drittletzter voll im Abstiegskampf und entsprechend angespannt. „Das war kein Leckerbissen“, gab Gäste-Trainer Markus Gisdol zu. Und Niko Kovac sprach von einem „sehr intensiven Spiel“.

Bilderstrecke Eintracht Frankfurt spielt 0:0 gegen den Hamburger SV
Eintracht Frankfurt hat sich am Samstagabend, 18. März, vor heimischer Kulisse in der Commerzbankarena mit einem torlosen Remis vom Hamburger SV getrennt. Unsere Bilderstrecke zeigt Szenen der Partie.<br><br> Voller Einsatz von Filip Kostic (Hamburger SV) gegen David Abraham (Eintracht Frankfurt)Marco Fabian (Eintracht Frankfurt) gegen Matthias Ostrzolek (Hamburger SV)) - 18.03.2017: Eintracht Frankfurt vs. Hamburger SV, Commerzbank Arena18.03.2017, xfux, Fussball 1.Bundesliga, Eintracht Frankfurt - Hamburger SV, emspor, v.l. Branimir Hrgota (Eintracht Frankfurt), Rene Adler (Hamburger SV)

Zufriedenheit herrschte nach dem 0:0 trotzdem auf beiden Seiten. Die Eintracht, so ihr Trainer, habe gegen einen „sehr starken“ HSV die Niederlagenserie beenden können, neues Selbstvertrauen getankt und hofft, nach der Länderspielpause mit mehr gesundem Personal den Negativtrend endgültig zu stoppen. „Derzeit stellt sich die Mannschaft von selbst auf“, stöhnte der Kroate: „Und dadurch kann ich auch taktisch nicht variieren.“

Diesmal musste Marco Russ auch noch Makoto Hasebe kurzfristig ersetzen, weil dem Japaner zumindest eine kleine Knie-Operation bevorsteht (siehe Artikel unten). Trotz Trainingsrückstand hielt der Verteidiger 80 Minuten lang durch und erhielt vom Coach ein Sonderlob: „Das war keine Zwei, das war eine Eins.“ Was jedoch nichts daran änderte, dass die Gastgeber im ausverkauften Stadion vor 51 500 Zuschauern weiter an Ladehemmung leiden. Es gab zwar zwei, drei Chancen, aber nur einen einzigen Schuss aufs gegnerische Tor. Michael Hector scheiterte dabei an HSV-Keeper René Adler (72.). Ansonsten flog der Ball am gegnerischen Gehäuse vorbei wie bei Branimir Hrgotas Schuss (29.) oder Ante Rebics Kopfball (51.).

(EMBARGO CONDITIONS - ATTENTION: Due to the accreditation guidelines, the DFL only permits the publication and utilisation of up to 15 pictures per match on the internet and in online media during the match.)
Mandatory Credit: Photo by ARMANDO BABANI/EPA/REX/Shutterstock (8524010l)
Ante Rebic
Eintracht Frankfurt vs SV Hamburg, Frankfurt Main, Germany - 18 Mar 2017
Frankfurt's Ante Rebic reacts during the German Bundesliga soccer match between Eintracht Frankfurt and SV Hamburg in Frankfurt Main, Germany, 18 March 2017.
Eintracht Frankfurt vs. Hamburger SV Medienecho: "Kampfbetontes Ringen, unterirdische Passquote"

Nur die wohlwollendsten Kommentatoren können dem Remis der Eintracht gegen den HSV Gutes abgewinnen – Kritiker ätzen schon über die vermeintliche TV-Mogelpackung namens „Topspiel der Woche“. Unser Medienecho fasst Stimmen zur Partie zusammen.

clearing

Die Hanseaten brachten gar das Kunststück fertig, keinen einzigen Schuss aufs gegnerische Tor abzugeben. Ein Zeichen, dass man sich an der Elbe beim Kampf um den Klassenerhalt mehr auf die Heimstärke verlassen muss. Allerdings hätte der HSV auch einen Foulelfmeter erhalten können, als David Abraham den Ball kaum, Filip Kostic dagegen deutlich erwischte (60.). Die Pfeife von Benjamin Cortus blieb still, wie so oft an diesem Tag. Hatten die Frankfurter bei der Elfmeterszene Glück, so hatten sie insgesamt Pech, dass der Referee viele Nickeligkeiten durchgehen ließ. Denn diesmal war es eindeutig der Gegner, der die Zweikämpfe „schmutzig“ gestaltete. Besonders Gideon Jung konnte zufrieden sein, dass er erst in der 67. Minute die erste Gelbe Karte des Spiels sah.

Doch das war keine Erklärung für die fußballerische Armut der Gastgeber, die es viel zu häufig mit langen und hohen Bällen versuchten. Dass mit dem zuvor verletzten Marco Fabian wieder ein Spielmacher auf dem Feld stand, wurde viel zu wenig beachtet: Die Bälle flogen einfach über den kleinen Mexikaner hinweg.

Marco Russ (Eintracht Frankfurt) wird ausgewechselt - 18.03.2017: Eintracht Frankfurt vs. Hamburger SV, Commerzbank Arena
Eintracht Frankfurt Plötzlich Abwehrchef: Marco Russ zurück in der ...

Geplant war das Startelf-Comeback von Marco Russ gegen den Hamburger SV nicht. "Wir haben aus der Not eine Tugend gemacht", erklärte Eintracht Frankfurts Trainer Niko Kovac, warum er den 31-Jährigen beim Spiel der Eintrachjt gegen den Hamburger SV (0:0) zum Abwehrchef machte.

clearing

So hat die Eintracht auch nach 25 Spielen nur 26 Tore geschossen, der schwächste Wert aller Teams, die in der Tabelle vor Rang 14 stehen. Es fehlt ein Knipser. Und Alex Meier, der seit Jahren erfolgreichste Schütze der Eintracht, schmorte wieder einmal 84 Minuten auf der Bank, weil er Kovac nicht in das derzeit notwendige taktische Konzept passt. Dass Haris Seferovic beim nächsten Spiel nach abgesessener Rot-Sperre wieder eingesetzt werden kann, dürfte dieses Problem auch kaum lösen.

Doch jetzt ist erst einmal Länderspielpause. Während Gisdol nach sieben Punkten aus drei Spielen mit seinem HSV gerne weiter gespielt hätte, freut sich Kovac auf ein paar ruhige Tage. Die Mannschaft erhielt zwei Tage frei, am Dienstag geht es in den Kraftraum, von Mittwoch an beginnt die Vorbereitung auf dem Rasen fürs nächste Heimspiel am 1. April.

18.03.2017, Fussball, 1. BL,  Eintracht Frankfurt - Hamburger SV.

Branimir Hrgota (li.), Gideon Jung.

Foto: Heiko Rhode, Bad Homburg

 ***WWW.FOTO-RHODE.DE*** 

FON 0172-6703266
Kommentar zum Eintracht-Spiel gegen den HSV Adlerauge: Zumindest ein Punkt für die kampfstarke Eintracht

Als Siebter mit 36 Punkten aus 25 Spielen sollte die Eintracht nach dem Remis gegen den HSV endgültig sicher vor dem Abstiegskampf sein – und darf weiter in Richtung Euro-League-Platz schauen. Ein Kommentar von Dieter Sattler.

clearing

Dann kommt mit Borussia Mönchengladbach nicht nur der nächste Gegner im DFB-Pokal, sondern auch ein direkter Verfolger in der Bundesliga an den Main. So komisch es klingt, das wird ein ganz entscheidendes Spiel. Mit einem Sieg würden die Frankfurter Europacup-Träume wieder auferstehen, mit einer Niederlage ist der Weg ins graue Mittelmaß wohl endgültig vorgezeichnet,

Der Eintracht-Trainer hat indes trotz des Punktgewinns gegen Hamburg den Blick nach oben zumindest vorübergehend ad acta gelegt: „Das nach vorne Schauen interessiert mich nicht. Wir müssen zusehen, die ominösen 40, 41 Punkte zu holen. Denn die Clubs von hinten schieben ganz schön.“

Mehr zum Thema

Eintracht Frankfurt hat sich am Samstagabend, 18. März leistungsgerecht mit 0:0 vom Hamburger SV getrennt. Unsere Bilderstrecke zeigt Szenen der Partie.<br><br>Marco Fabian (rechts) und der Hamburger Gotoku Sakai.
Eintracht vs. HSV Eintracht und HSV trennen sich mit 0:0-Remis

Das 0:0 zwischen Eintracht Frankfurt Eintracht Frankfurt und dem Hamburger SV hilft beiden Clubs nur bedingt. Die Hessen rutschen von den Europapokalplätzen, der HSV liegt nun zwei Punkte hinter Rang 15. Eine Schiedsrichter-Entscheidung sorgt für Diskussionen.

clearing
Marco Fabian (Eintracht Frankfurt) gegen Matthias Ostrzolek (Hamburger SV)) - 18.03.2017: Eintracht Frankfurt vs. Hamburger SV, Commerzbank Arena
Eintracht vs. HSV Nullnummer gegen den HSV: Frankfurt verpasst Schritt aus ...

Die Pleiten-Serie gestoppt, aber den entscheidenden Schritt aus der Krise verpasst: Eintracht Frankfurt kommt gegen den Hamburger SV über ein 0:0-Unentschieden nicht hinaus.

clearing
Marco Fabian im Zweikampf gegen Albin Ekdal.
Eintracht vs. HSV Nachlesen im Ticker: Eintracht und HSV trennen sich torlos

Nach fünf Pleiten in Folge hat Eintracht Frankfurt die Negativ-Serie gegen den Hamburger SV stoppen können: In einer umkämpften Partie trennen sich die Teams mit einem torlosen Unentschieden. Lesen Sie die Highlights nochmal in unserem Ticker nach.

clearing
Zur Startseite Mehr aus Eintracht Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse