Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer

Eintracht: Wolfgang Steubing zum Kovac-Vertrag: "Manchmal geht es schneller, als man denkt"

"Nach unten haben wir Abstand, nach oben ist es hoffnungsvoll", Aufsichtsratchef Wolfgang Steubing blickt optimistisch auf seine Eintracht.
Eintracht-Aufsichtsratschef Wolfgang Steubing Foto: imago Eintracht-Aufsichtsratschef Wolfgang Steubing
San Pedro del Pinatar. 

Wolfgang Steubing ist zufrieden, wenn er in diesen Tagen auf "seine Eintracht" blickt. Die Vorbereitung in Spanien hat dem Frankfurter Aufsichtsratsvorsitzenden genauso gut gefallen wie die der Verlauf der Bundesliga-Vorrunde. "Sportlich ist alles Okay", sagte Steubing am Rande des Freundschaftsspiels am Samstag gegen Aue, "nach unten haben wir Abstand, nach oben ist es hoffnungsvoll." Auch wirtschaftlich stehe die Eintracht gut da. "Wir können natürlich Spieler verkaufen", sagte er, "aber wir könnten auch noch Spieler kaufen."

Komplizierte Verhandlungen wie jene um die Vertragsverlängerung mit Torwart Lukas Hradecky will der Eintracht-Boss nicht mehr kommentieren. "Ich habe in meiner Einschätzung schon mal falsch gelegen", sagt er, "deshalb äußere ich mich dazu nicht mehr und warte einfach das Ergebnis ab." Kein Geheimnis sei es, dass die Eintracht sich bemühe, Trainer Niko Kovac (Vertrag bis 2019) noch langfristigster zu binden. "Die Gespräche mit dem Trainer werden kommen", sagte Steubing, "manchmal geht es ja schneller, als man denkt."

Zur Startseite Mehr aus Eintracht Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse