Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen Trauer

SGE im Trainingslager: Die Eintracht und die mächtigen Scheichs

Auch abseits des Rasens gibt es in Abu Dhabi viel zu tun für die Eintracht. Hellmann und Co. arbeiten an Kooperationen.
Stephan Schröck erholt sich vor den prächtigen Kulissen - hinter denen pflegen die Eintracht-Bosse wichtige Kontakte zu den fußball-affinen Scheichs. Foto: Rhode Stephan Schröck erholt sich vor den prächtigen Kulissen - hinter denen pflegen die Eintracht-Bosse wichtige Kontakte zu den fußball-affinen Scheichs. Foto: Rhode
Abu Dhabi. 

Der Nachtflug von Frankfurt nach Abu Dhabi war ihm nicht anzusehen. Frisch geduscht und bester Laune schlenderte Axel Hellmann gestern Vormittag schon bald nach seiner Ankunft zum Trainingsplatz. Als Finanzvorstand der Fußball-AG ist der Jurist so etwas wie der Wirtschaftsminister der Frankfurter Eintracht. Und am Persischen Golf gibt es für ihn und das ebenfalls angereiste einflussreiche Aufsichtsratsmitglied Philip Holzer, stellvertretender Deutschland-Chef des Investmentbank-Riesen Goldman-Sachs, einiges zu tun.

Axel Hellmann Bild-Zoom
Axel Hellmann
Die Eintracht unterhält seit ihrem ersten Arbeitsbesuch in dem Emirat vor einem Jahr gute Beziehungen zum Top-Club Al Jazeera, der als arabisches Pendant des FC Bayern gilt. Dass die Gäste aus Frankfurt in Abu Dhabi exzellente und exklusive Bedingungen in einem luxuriösen Ambiente vorfinden, ist diesen Kontakten zu verdanken. „Wir haben hier den First Pick“, sagt Hellmann im schönsten Wirtschaftsenglisch. Will heißen: Die Eintracht wird auch künftig den Vorzug vor möglichen Konkurrenten aus Deutschland erhalten. Der Eintracht-Vorstand rechnet damit, dass die Zahl der Clubs, die zur Wintervorbereitung in die Emirate reisen wollen, zunehmen wird. Zum angedachten Gegenbesuch von Al Jazeera ist es wegen des durch die Europa-League-Teilnahme engen Terminkalenders der Eintracht in der Hinrunde allerdings noch nicht gekommen.
Bilderstrecke Eintracht-Profis logieren wie Kalifen
Wie aus 1001 Nacht : Hier, im Hotel "Emirates Palace", sind  Spieler und Stab von Eintracht Frankfurt während ihres Trainingslagers vom 8. bis zum 16. Januar 2013 untergebracht. Im Westflügel (links) wird die Mannschaft wohnen. Fotograf Heiko Rhode hat Bilder aus dem prunkvollen Wüsten-Domizil - und bekam sogar Einblicke in eines der Spieler-Zimmer.Die warmen Temperaturen in Abu Dhabi sind perfekt, um die Mannschaft für die Hinrunde fitzumachen - und das......Mannschaftshotel sorgt für den Wohlfühlfaktor zwischen den Trainingseinheiten. Und gegen a bissi...

Natürlich erhofft man sich aber auch Kooperationen auf wirtschaftlicher Ebene. Hellmann kennt sich in Abu Dhabi aus, er weiß, wie die mächtigen Scheichs ticken: „Solche Dinge brauchen ihre Zeit. Auf die Schnelle wollen wir nichts erreichen, wir denken langfristig.“

Die Kontakte werden in kleinen Schritten intensiviert. Wobei Frankfurt als internationale Finanzmetropole und Verkehrsknotenpunkt „ein großes Pfund“ zu bieten hat, so Hellmann. Aktuell hat die Eintracht ihr sportliches Know-how bei der Organisation eines Jugendturniers des größten Versicherungskonzern des Landes („Daman“), an dem wiederum die deutsche Top-Adresse Munich Re beteiligt, ist, eingebracht. Der Sieger soll heute Abend auf einem Empfang in der hiesigen Niederlassung der BHF-Bank vorgestellt werden. Die BHF-Bank wiederum gehört zu den Frankfurter „Freunden der Eintracht“, die 29 Prozent der AG-Anteile halten. So fügt sich ein geschäftlicher Stein an den anderen. Bereits im vergangenen Januar hat man den Standort Frankfurt gemeinsam im Emirates Palace repräsentiert.

 

Zuguterletzt sieht es auch die Deutsche Fußball Liga (DFL) gerne, wenn sie – Stichwort Auslandsvermarktung – im arabischen Raum von international bekannten Clubs repräsentiert wird. „Die Bundesliga ist sexy und hier steht man auf Produkte, die sexy sind“, weiß Hellmann. Zum ersten von zwei Testspielen im Rahmen des Eintracht-Trainingslagers fliegt deshalb heute mit einem „Fahrtkostenzuschuss“ der DFL Schalke 04 aus dem benachbarten Katar ein.

FNP-Sportredakteur Christian Heimrich hört genau hin, während Sebastian Rode in die Mikrofone der Journalisten spricht. Foto: Rhode
Tagebuch aus dem Eintracht-Trainingslager Unser Mann in Abu Dhabi

Unser Sportredakteur Christian Heimrich begleitet Eintracht Frankfurt in ihrem Trainingslager auf Schritt und Tritt. In seinem exklusiven Online-Tagebuch hält er seine ganz persönlichen Eindrücke fest. In der ersten Folge fängt er er das orientalische Flair Abu Dhabis ein.

clearing

„The National“, eine der führenden Zeitungen der Region, hat bereits umfangreich darüber berichtet, 140 VIP-Gäste sind eingeladen. Die Partie wird um 16 Uhr Ortszeit (13 Uhr MEZ) im 12 000 Besucherplätze bietenden Al Nahyan Stadion angepfiffen. Neuzugang Alexander Madlung feiert höchstwahrscheinlich als Nebenmann von Marco Russ seine Eintracht-Premiere in der Innenverteidigung. Carlos Zambrano und Bamba Anderson, der gestern seinen 26. Geburtstag feierte, leiden beide unter den Folgen einer Erkältung und absolvierten gestern nur Lauftraining.

 

(Christian Heimrich)
Zur Startseite Mehr aus Eintracht im Trainingslager

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2016 Frankfurter Neue Presse