Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen Trauer

Das ist jetzt bei der Eintracht los: Eintracht Splitter

Donnerstag, 08.12.2016
 

+++ Rasenschach gegen Hoffenheim +++

Marco Fabián kehrt nach seiner „Gelbsperre“ ins Team der Eintracht zurück. Aber wer muss weichen, Mijat Gacinovic oder doch Branimir Hrgota? Im zweiten Fall würde Kovac von zwei Sturmspitzen wieder auf eine umstellen. „Wir haben uns gut vorbereitet, aber wie ich Julian Nagelsmann kenne, wird er auch noch einiges im Petto haben“, zeigt sich Kovac neugierig vor dem erwarteten Rasenschach, „vielleicht können wir ihn ja matt setzen.“ Uns so könnte die Eintracht beginnen: Hradecky – Chandler, Abraham, Hasebe, Vallejo, Oczipka – Huszti, Mascarell – Fabián, Gacinovic – Meier.- Bank: Lindner – Hector, Barkok, Rebic, Hrgota, Seferovic.

+++ Tarashaj zurück +++

Große Fortschritte beim Training macht Shani Tarashaj. Nach überstandener Madeloperation steht der Schweizer Nationalspieler seit zwei Tagen im Mannschaftstraining. „Vielleicht kann er gegen Wolfsburg oder Mainz doch noch zum Einsatz kommen“, sagt Trainer Niko Kovac.

+++ Noch Karten an den Kassen +++

Knapp 46 000 Eintrittskarten sind für das Spiel gegen Hoffenheim bereits verkauft. Die restlichen Tickets werden an der Arena ab 18.30 Uhr angeboten. Schiedsrichter des Spitzenspiels ist Christian Dingert. Er hat die Eintracht zuletzt beim Relegationsspiel in Nürnberg gepfiffen. 

+++ Nagelsmann freut sich auf das Match +++

Hoffenheim-Trainer Julian Nagelsmann ist voller Vorfreude auf das Spiel bei der Eintracht. Es werde ein Spitzenspiel, das sich beide Teams erarbeitet haben, sagte er dem hr. Er freut sich auf die Atmosphäre mit Flutlicht und einem ausverkaufen Stadion.
 
Mittwoch, 07.12.2016
 

+++ Varela im Aufbautraining +++

Johannes Flum (Achillessehnenprobleme) und Shani Tarashaj (Mandeloperation) stehen wieder im Mannschaftstraining. Für das Spiel an diesem Freitag gegen Hoffenheim sind beide allerdings noch kein Thema. Auch Guillermo Varela (Knöcheloperation) macht große Fortschritte. Der Verteidiger aus Uruguay trainiert mit Rehatrainer Martin Spohrer und soll im Trainingslager nach der Winterpause wieder voll einsteigen.

Dienstag, 06.12.2016

+++ Schwegler kehrt zurück +++

Mit der TSG Hoffenheim kommt am Freitagabend auch der ehemalige Eintracht-Kapitän Pirmin Schwegler in die Arena zurück. Von einem Innenbandriss im Knie ist er genesen, dennoch ist es fraglich, ob der Schweizer Nationalspieler nach der langen Verletzungspause wieder im Aufgebot stehen wird. Seinen Hoffenheimer Mitspielern kann er aber in jedem Fall genau erklären, was sie erwartet. „Das Publikum trägt die Eintracht“, glaubt er, „ich durfte es ja selbst erleben, wie die Unterstützung dann eine Mannschaft nach vorne pusht“. Die Stimmung in der Arena ist ihm unvergessen geblieben. Schwegler hat von 2009 bis 2014 fünf Jahre für die Eintracht gespielt, 128 Pflichtspiele bestritten, dabei sechs Tore erzielt.  

+++ Und Wagner auch +++

Auch die ehemalige Pressesprecherin Ruth Wagner wird am Freitag zum ersten Mal seit ihrem Wechsel zur TSG Hoffenheim wieder in der Arena sein. Wagner hatte die Eintracht im letzten Sommer überraschend verlassen. Ihr langjährigen Partner in der Medienabteilung, Carsten Knoop, hofft, dass er nach einer langwierigen Rückenverletzung rechtzeitig wieder gesund wird.  

++++ Videobeweis gefordert +++

Niko Kovac findet, dass die Schiedsrichter in der Bundesliga zu kleinlich pfeiffen und fordert gleichzeitig einen Videobeweis, wie der hr berichtet. Er sagte, dass der Fußball ein Kontaktsport ist und das Spiel nicht körperlos werden dürfte. Den Videobeweis sieht Kovac vor allem bei Schwalben und strittigen Elfmeterentscheidungen als sinnvoll an.
 
Montag, 05.12.2016
 

++++ Dopingkontrollen +++

Nach dem Spiel in Augsburg mussten Omar Mascarell und Ante Rebic zur Dopingkontrolle. Schon letzte Woche beim Training waren die Dopingfahnder an zwei Tagen hintereinander bei der Eintracht. „Ich weiß nicht, ob die Ärzte uns die Erfolge ohne Doping nicht zutrauen“, sagte Trainer Kovac, „ich weiß aber auch nicht, ob die anderen Vereine auch so kontrolliert werden.“

++++ Radeln in der warmen Kabine +++

Gleich nach dem Abpfiff ging es für die Mannschaft per Bus durch die Nacht nach Hause. An diesem Montag hat Eintracht-Trainer Niko Kovac „auslaufen“ angesetzt, das bei diesen Temperaturen meist ein „ausradeln“ auf den Ergometern in der warmen Kabine ist. Einen freien Tag wird es in dieser Woche nicht geben, schließlich steht am Freitagabend schon das Spitzenspiel gegen die bisher ungeschlagene TSG 1899 Hoffenheim auf dem Spielplan.

Sonntag, 04.12.2016
 

++++ Mit Doppelspitze in Augsburg +++

Für eine Überraschung ist Trainer Niko Kovac immer gut: In Augsburg setzt er auf die Doppelspitze Alrx Meier und Branimir Hrgota, das hatte keiner erwartet. Und auf der Bank sitzt mit Blanco Lopez neben Aymen Barkok und Furkan Zorba ein dritter A-Jugendspieler.

Freitag, 02.12.2016
 

++++ Mit Vallejo zum FCA +++

Jesus Vallejo kann nach überstandener Erkältung am Sonntag in Augsburg spielen. „Der Internist hat ihn gesund geschrieben, er hat schon wiedermit trainiert“, sagte Trainer Niko Kovac. Damit muss Kovac nur eine Änderung im Team vornehmen: Für den gesperrten Marco Fabián kommt nach abgelaufener Sperre Omar Mascarell zurück ins Team. Vielleicht muss er defensive Michale Hector auch einem weiteren Angreifer weichen. Die voraussichtliche Aufstellung:  Hradecky – Chandler, Abraham, Hasebe, Vallejo, Oczipka – Mascarell, Huszti – Rebic, Gacinovic – Meier.- Bank: Lindner – Hector, Zorba, Barkok, Hrgota, Bunjaki, Seferovic

+++ Mit Bahn und Bus +++

Mit der Bahn wird die Eintracht an diesem Samstag zum Spiel nach Augsburg (Sonntag, 17.30 Uhr) anreisen. Die Rückfahrt erfolgt am späten Sonntagabend mit dem Bus.
 

Donnerstag, 01.12.2016
 

++++ Eintracht kooperiert mit Klub aus Peking +++

Vor dem Hintergrund der mit Unterstützung der Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel und des chinesischen Staatspräsidenten Xi Jinping unterzeichneten Fußballkooperation zwischen China und Deutschland wollen Eintracht Frankfurt und BG FC Peking eine Fußball- und Werbepartnerschaft eingehen. Vorgesehen sind unter anderem ein Wissens- und Mitarbeiteraustausch sowie den Aufbau eines Nachwuchsleistungszentrums in Peking. Den Auftakt der Zusammenarbeit bildet der Besuch einer zehnköpfigen chinesischen Delegation von BG FC im Vorfeld und während des Spiels gegen Hoffenheim am 9. Dezember. Die Besonderheit der Zusammenarbeit mit dem chinesischen League One Verein ist die Verbindung zum ehemaligen Eintracht-Spieler Chen Yang, dem ersten Chinesen der Bundesligageschichte, der zwischen 1998-2002 in 94 Spielen für Eintracht Frankfurt 21 Tore erzielte und aktuell als Team Manager bei BG FC fungiert. Ein erster Kontakt zwischen beiden Vereinen wurde bereits im Dezember 2015 hergestellt und mit dem Besuch einer chinesischen Gruppe im März 2016 weitergeführt. Anschließend folgte Vorstandsmitglied Axel Hellmann einer Einladung des Vereins nach Peking im Oktober.

+++ Trauerflor für Absturzopfer +++

Mit einer Schweigeminute und Trauerflor wird der deutsche Profifußball bei allen Spielen der Bundesliga und 2. Bundesliga an diesem Wochenende der Opfer des Flugzeugabsturzes in Kolumbien gedenken. Unter den mehr als 70 Toten waren auch viele Mitglieder und Begleiter des brasilianischen Erstliga-Fußballclubs Chapecoense.

Die Mannschaft befand sich auf der Anreise zum ersten Spiel der Finalrunde um den Südamerika-Cup am Mittwoch bei Atlético Medellín. „Mit der Schweigeminute und dem Tragen von Trauerflor möchten wir den Angehörigen der Opfer, den Überlebenden und dem brasilianischen Fußball gegenüber unsere Anteilnahme und unser Mitgefühl ausdrücken“, sagt DFL-Präsident Dr. Reinhard Rauball. „Für die betroffenen Familien, für das gesamte Land und für den Fußball in Brasilien stellt dieses Unglück eine unfassbare Tragödie dar.“

Mittwoch, 30.11.2016
 

+++ Vallejo erkältet +++

Jesus Vallejo hat beim Training am Mittwochmorgen gefehlt. Grund: Der junge Spanier ist leicht erkältet und durfte bei eisiger Kälte in der Kabine bleiben.

Dienstag, 29.11.2016
 

+++ Laktattest für die Nationalspieler +++

Gleich acht Spieler haben beim Training am Dienstag gefehlt. Trainer Niko Kovac hatte die Nationalspieler zu einem Laktattest geschickt, den die anderen bereits vor zwei Wochen absolviert hatten. „Damit wir sehen, welche Hausarbeiten wir ihnen in die Winterpause mitgeben können“, sagte er. Der Rest des Aufgebotes  absolvierte eine zweistündige Einheit mit Kraft-, Sprint- und Balltraining.

+++ Tarashaj-Comeback erst im neuen Jahr +++

Shani Tarashaj soll nach einer weiteren medizinischen Untersuchung an diesem Mittwoch zum Ende der Woche wieder ins Mannschaftstraining einsteigen. Für die letzten vier Spiele plant der Trainer den Schweizer Nationalspieler aber nicht mehr ein. „Er ist nach seiner Mandeloperation einfach noch zu geschwächt“, glaubt Kovac.

+++ Kovac gibt Lob an seine Kollegen weiter +++

Die Lobeshymnen der letzten Tage von Sportvorstand Fredi Bobic und Sportdirektor Bruno Hübner in verschiedenen Fernsehsendern lassen den Frankfurter Trainer kalt. „Ich habe es nicht gehört“, sagte Kovac, „außerdem weiß ich, dass immer alles gut ist, wenn es läuft.“ Er müsse sowieso das Lob weitergeben an seine Trainerkollegen, „aber auch an unsere medizinische Abteilung und unsere Betreuer.“
 

Montag, 28.11.2016
 

+++ Meier will noch „ein paar Jährchen spielen“ +++

Sein Vertrag bei der Eintracht läuft noch bis 2018, doch Alex Meier (33) würde auch danach gerne noch weiter spielen. „Ich würde gerne solange spielen, wie mich meine Knochen tragen und es Spaß macht“, hat er in einem Interview dem „Kicker“ gesagt. Nach Ablauf des aktuellen Vertrages gibt es eine Vereinbarung, dass Meier weiter bei der Eintracht angestellt bleibt. „Ich würde lieber auf dem Platz als im Büro arbeiten, vielleicht als Trainer“, sagt er, „ich hoffe aber, dass ich noch ein paar Jährchen spielen kann“. Im letzten Winter hatte ihm ein lukratives Angebot aus China vorgelegen. „Es wäre einfach falsch gewesen, das sinkende Schiff zu verlassen“, erklärt er sein Bleiben, “ich hätte einfach ein schlechtes Gefühl gehabt.“ Karriereende also in Frankfurt? Wahrscheinlich. Meier: „Nur wenn irgendwann ein Abenteuer kommen sollte, das mich wirklich reizt, würde ich darüber nachdenken.“ 

Sonntag, 27.11.2016
 
+++ Kovacs Zettelwirtschaft +++

Unmittelbar vor der der Einwechslung hatte Trainer Niko Kovac seinem Stürmer Haris Seferovic einen Zettel zugesteckt. „Da hat draufgestanden: Direkt schießen“, sagte Sportchef Bobic am Sonntag lachend. Seferovic hatte den Siegtreffer erzielt. In Wahrheit aber hatte Kovac die eine oder andere taktische Veränderung aufgeschrieben, die Seferovic an den Kollegen weitergeben sollte. Den Zettel hat er dann in den Stutzen gesteckt

+++ Komplimente für Alex Meier +++

Riesenlob für Torjäger Alex Meier, obwohl er diesmal nicht getroffen hat. „Ich ziehe den Hut vor Alex“, sagte Manager Bruno Hübner, „er hat eine Superleistung gezeigt.“ Meier hatte die Kreise von Dortmunds Spielmacher Julian Weigl entscheidend eingeengt. Trainer Niko Kovac sprach seinem Spielführer ein „ganz großes Kompliment“ aus. „Er hat ein außerordentlich gutes Spiel geliefert“, sagte Kovac, „er ist als Kapitän vorangegangen.“

+++ Freie Tage als Belohnung+++

Zwei freie Tage hat Trainer Niko Kovac nach dem Sieg gegen gegen Dortmund spendiert. Ausgelaufen wurde noch nach der Partie, das nächste Training findet am Dienstagnachmittag statt. Das nächste ist dann am Sonntag beim FC Augsburg.
 
Samstag, 26.11.2016
 
+++ Hector für Mascarell +++

Für Michael Hector als Ersatz für den gesperrten Omar Mascarell hat sich Eintracht- Trainer Niko Kovac entschieden. Auf der Bank herrscht bei den Frankfurtern akuter Defensivmangel. Nur A-Jugendspieler Furkan Zorba ist gelernter Abwehrspieler, alle anderen wie Haris Seferovic, Branimir Hrgota, Enis Bunjaki und Ante Rebic sind Stürmer.
 
Freitag, 25.11.2016
 
+++Zwei Jugendspieler im Kader+++

Die Personalsituation bei der Eintracht bleibt angespannt. Nun fehlt ja auch noch Omar Mascarell wegen der fünften gelben Karte. Von den Verletzten und Kranken wird auch in absehbarer Zeit nur Shani Tarashaj zurückkehren, der freilich nach seiner Mandeloperation von den Ärzten auch noch kein „grünes Licht“ bekommen hat. Gegen Borussia Dortmund werden mit Furkan Zorba und Aymen Barkok zwei A-Jugendspieler im Kader stehen. Und so könnte die Eintracht gegen den BBV beginnen: Hradecky – Chandler, Abraham, Vallejo, Oczipka – Hasebe, Huszti – Rebic, Fabián, Gacinovic – Meier.- Bank: Lindner – Hector, Zorba, Barkok, Seferovic, Bunjaki, Hrgota.

+++Eintracht vor Spiel gegen BVB aufgrund vieler Verletzter bescheiden+++

Vor dem Spitzenspiel gegen Borussia Dortmund hält sich Eintracht Frankfurt längst noch nicht für ein Spitzenteam in der Fußball-Bundesliga. „Wir freuen uns darüber, dass wir da stehen, wo wir stehen. Aber es gibt noch einen großen Unterschied zwischen dem BVB und uns”, sagte Trainer Niko Kovac am Freitag. „Wir sind tabellenmäßig nebeneinander. Aber ich sehe es noch nicht so, dass wir eine Spitzenmannschaft sind. Dort oben hinzukommen, ist schon nicht leicht. Aber dort oben auch zu bleiben, das ist die große Schwierigkeit.” Vor dem Duell am Samstag (15.30 Uhr/Sky) sind der Tabellendritte Dortmund und der Tabellensiebte Frankfurt punktgleich.

Neben gleich elf verletzten oder erkrankten Profis fehlt der Eintracht am Samstag auch der gelbgesperrte Mittelfeldspieler Omar Mascarell. „Der Ausfall tut weh. Omar ist der Spielmacher vor der Abwehr, er ist in seine Position hineingewachsen. Aber wir haben ein, zwei Ansatzpunkte, wie wir das lösen könnten”, sagte Kovac. Entweder zieht er den Japaner Makoto Hasebe aus dem Abwehrzentrum nach vorne oder den Mexikaner Marco Fabian aus dem offensiven Mittelfeld zurück.

Donnerstag, 24.11.2016
 
+++ Yanni Regäsel fällt länger aus +++

Wie Eintracht Frankfurt am Donnerstag mitteilte, wird die Mannschaft voraussichtlich lange Zeit auf ihren Rechtsverteidiger Yanni Regäsel verzichten müssen. Der 20-Jährige leidet unter starken Schmerzen im Hüftbereich, die ihn in der vergangenen Woche zu weiterführenden Untersuchungen beim Spezialisten Prof. Dr. Michael Dienst in der OCM (Orthopädische Chirugie München) veranlasst haben.  Die Diagnose erfordert eine Arthroskopie am rechten Hüftgelenk, welche am 5. Dezember vorgenommen wird. Leider ist bei dieser Verletzung von einer Ausfallzeit von vier bis sechs Monaten auszugehen, sodass ein vorzeitiges Saisonende für Yanni Regäsel nicht auszuschließen ist.

Wir drücken Yanni die Daumen und hoffen, dass er schnell wieder fit wird“, sagt Eintracht-Sportdirektor Bruno Hübner: „Bei Prof. Dr. Dienst ist er in den besten Händen, sodass wir uns sicher sind, dass ein optimaler Heilungsverlauf eintreten wird.“ Regäsel hat in der laufenden Saison beim Zweitrundenpokalspiel gegen Ingolstadt in der Eintracht-Startelf gestanden. Bislang stand der gebürtige Berliner, der in der Winterpause der vergangenen Saison zur Eintracht kam, elf Mal für die SGE auf dem Platz.

+++ Kovac-Brüder vor Vertragsverlängerung +++

Seit Wochen wird über die den Zeitpunkt der möglichen Vertragsverlängerung von Trainer Niko Kovac (45) geredet. Nun hat sein Bruder Robert (42) verraten, dass es "ganz gut aussieht." Verlängert Niko, wird auch Robert bleiben. "Mitgefangen, mitgehangen", sagt der jüngere der Kovac-Brüder, "wir gehen diesen Weg gemeinsam."

Sie würden sich wohlfühlen in der Stadt Frankfurt und auch der Verein Eintracht sie ihnen ans Herz gewachsen, sagt er, "es passt eigentlich". Die eigenen Cheftrainerambitionen hat er zurückgestellt, gibt zu, dass er sich im Schatten des älteren Bruders ganz wohl fühlt. "Ich lerne noch viel, und will noch ganz viel aufnehmen", sagt Robert Kovac.

+++ Hector im Mittelfeld? +++

Co-Trainer Robert Kovac hat die Spekulationen um die personellen Veränderungen fürs Spiel gegen Dortmund um eine Variante erweitert.

Der gesperrte Omar Mascarell könnte im Mittelfeld "eins-zu-eins" von Michael Hector ersetzt werden. "Michael ist Nationalspieler, er kann das", sagt Robert Kovac, "er hat das auch schon in der Nationalmannschaft von Jamaika gespielt."

+++ So bereitet sich die Eintracht vor +++

Endspurt bei der Vorbereitung aufs Dortmund-Spiel: Am Donnerstag hat Trainer Niko Kovac taktische Dinge mit der Mannschaft geübt, am Freitag findet das Abschlusstraining statt, unter anderem mit Standardsituationen. Am Freitagabend beziehen Trainer und Spieler dann in Neu-Isenburg das Teamhotel. Am Samstagmorgen findet nach dem Frühstück ein gemeinsamer Spaziergang statt, danach bereitet der Trainer die Mannschaft noch einmal detailliert aufs Spiel vor und gibt auch die Aufstellung bekannt. Zwei Stunden vor dem Anpfiff startet dann der Bus zur nur ein paar Kilometer entfernten Arena.
 
Mittwoch, 23.11.2016
 
+++ Selbstbewusster Hasebe +++

Am Dienstagabend haben die Spieler der Eintracht sich den nächsten Gegner im TV angeschaut. Und sie haben gestaunt über Borussia Dortmund, die mit einer besseren B-Elf in der Champions-League Legia Warschau mit 8:4 vom Platz gefegt haben. „Wir wissen ja nicht, wer am Samstag spielt“, sagt Makoto Hasebe, „aber egal, wer es auch ist, sie haben eine hohe Qualität.“ Doch der Kapitän der japanischen Nationalmannschaft macht den Eintracht-Fans auch Mut. „Wir sind auch gut drauf und gut vorbereitet“. Das ist das neue Selbstvertrauen der Frankfurter Eintracht, in Worte gefasst von Hasebe.
 
Dienstag, 22.11.2016
 
+++ Gegen den BVB fehlt eine komplette Elf  +++

Die Personaldecke der Frankfurter Eintracht ist vor dem Heimspiel am Samstag gegen Borussia Dortmund ausgesprochen dünn. Aktuell fallen mit Marco Russ, Marc Stendera, Guillermo Varela, Yanni Regäsel, Joel Gerezgiher, Taleb Tawatha, Slobodan Medojevic, Danny Blum., Shani Tarashaj und Johanes Flum zehn Spieler wegen Verletzungen oder Erkrankungen aus. Nicht eingesetzt werden kann wegen einer Sperre nach der fünften gelben Karte zudem ja auch Omar Mascarell.
 
Montag, 21.11.2016
 

+++ Amanatidis: Kurzes Trainerintermezzo +++

Ex-Eintracht-Kapitän Ioannis Amanatidis hat sein Traineramt bei Iraklis Saloniki nach nur zwei Wochen und zwei Spielen wieder aufgegeben. "Unter den herrschenden Zuständen ist ein erfolgreiches Arbeiten nicht möglich", übte der 34 Jahre alte frühere griechische Nationalspieler in einem Interview mit dem "Kicker" heftige Kritik am Klub und am griechischen Fußball insgesamt. Aktuell ist die Liga in Griechenland wegen eines Brandanschlags auf einen Schiedsrichter-Funktionär wieder einmal unterbrochen. Amanatidis will sich nun wieder auf seine Ausbildung zum Fußball-Lehrer konzentrieren.


+++ Training am Dienstag +++

Zur Belohnung für den Sieg hat Trainer Niko Kovac seinen Spielern einen freien Montag spendiert. Aus Bremen war es gleich nach dem Spiel mit einem Charterflugzeug zurück nach Frankfurt gegangen. Nach der Landung ließ Kovac die Spieler noch "ausradeln". Die nächste Übungseinheit findet am Dienstag um elf Uhr statt.

 

Samstag, 19.11.2016
 
+++ Die Aufstellung: Meier auf der Bank +++

Ohne Alex Meier wird die Eintracht in Bremen beginnen. Der Kapitän sitzt wie Ante Rebic nur auf der Bank. Die Aufstellung: Hradecky - Chandler, Abraham, Vallejo, Oczipka- Hasebe, Mascarell, Huszti - Gacinovic, Hrgota, Fabian.

+++ Meier oder Hrgota? +++

Mit achtzehn Spielern, darunter Jungprofi Aymen Barkok, ist die Eintracht am Samstag nach Bremen geflogen. Und so könnte die Mannschaft am Sonntag (17.30 Uhr) gegen Werder antreten: Hradecky - Abraham, Hasebe, Vallejo - Chandler, Huszti, Mascarell, Oczipka - Fabian, Rebic - Meier ( Hrgota)

Freitag, 18.11.2016
 
+++ Radfahren im Training +++

Beim ersten gemeinsamen Training nach der Rückkehr aller Nationalspieler hat Trainer Niko Kovac den Ball in der Kiste gelassen. Alle Spieler sind am Freitag lediglich 45 Minuten geradelt. Nach dem Abschlusstraining an diesem Samstag geht es per Flieger nach Bremen. Am Sonntag nach dem Spiel fliegt die Mannschaft dann mit einem Charterflugzeug zurück nach Frankfurt.

+++ Wer wird der erste Mittelstürmer gegen Bremen? +++

Offengelassen hat Eintracht-Trainer Kovac, wer von seinen drei Mittelstürmer beginnen wird. „Alle drei haben im Training Gas gegeben und haben berechtigte Hoffnungen zu spielen“, lobte er Alex Meier, Branimir Hrgota und Haris Seferovic. Entscheiden werde er sich erst am Sonntag. Offen ist auch noch, ob Jesus Vallejo von Anfang an dabei sein wird. „Wenn er müde oder erschöpft ist nach den beiden U 21-Länderspielen für Spanien, stelle ich lieber einen auf, der zuletzt gut trainiert hat und frisch ist“, sagte Kovac. Er werde sich darüber mit Vallejo besprechen.

+++ Fans fahren mit nach Bremen +++

Gut 2000 Fans werden die Eintracht am Sonntag nach Bremen begleiten. Geleitet wird das Spiel von Dr. Robert Kampka (Mainz), der erst sein viertes Bundesligaspiel pfeift.
 
Donnerstag, 17.11.2016
 
+++ Nationalspieler gesund zurück +++

Mit Makoto Hasebe (Japan), Marco Fabian (Mexiko), Timothy Chandler (USA), Jeus Vallejo (U 21 Spanien) und Mijat Gacinovic (U 21 Serbien) sind auch die letzte Nationalspieler von ihren Länderspielreisen gesund und munter zurückgekehrt. Trainer Niko Kovac hat also für das Auswärtsspiel am Sonntag beim SV Werder Bremen die „Qual der Wahl“.

+++ Bezahlsystem der Eintracht in der Kritik +++

Das Bezahlsystem im Stadion der Frankfurter Eintracht sorgt für Unmut. Nach einem Bericht von hessenschau.de sei die Verbraucherzentrale Hessen der Meinung, dass Fußball-Fans mit dem Scheckkartensystem abgezockt werden. Dies sei das Fazit einer Untersuchung der ARD-Radio-Recherche Sport und der Verbraucherschützer, die bundesweit Bezahlsystem in Stadien untersucht haben. Die Hauptkritikpunkte in Frankfurt: Zu wenig Personal, kaum Rückgabestationen für die Karten und versteckte Gebühren in den AGB. Deshalb werden nun rechtliche Schritte gegen die Betreiberfirma geprüft. Die Firma selbst reagierte auf die Kritik und gelobte Besserung.
 
Mittwoch, 16.11.2016
 
+++ Hector bricht Training ab +++

Michael Hector hat das Training am Mittwochvormittag vorzeitig abgebrochen. "Ich habe Rückenschmerzen", sagte er beim Abgang, "aber es ist nicht schlimm." Ante Rebic hat das Schnellkrafttraining nicht mitgemacht, drehte an der Seite ein paar Runden. Beim Balltraining war er dann wieder mitten drin.

+++ Kovac zufrieden mit Laktatwerten +++

Der Laktattest Anfang letzter Woche ist zur Zufriedenheit des Trainers ausgefallen. „Meistens fallen zu diesem Zeitpunkt der Saison die Werte etwas ab“, sagt Niko Kovac, „aber das war nicht der Fall.“ Es gehe zwar immer noch alles besser, „aber Stand jetzt bin ich äußerst zufrieden.“
 
Dienstag, 15.11.2016

+++ Seferovic und Hradecky kehren ins Traning zurück+++

Lukas Hradecky und Haris Seferovic sind zurückgekehrt in den Bundesliga-Alltag. Nachdem die beiden Eintracht-Spieler zuletzt auf Länderspielreise waren, steht jetzt wieder Training unter Kovac auf dem Plan- Nach Informationen von "hessenschau.de" muss dafür aber Rechtsverteidiger Yanni Regäsel aussetzen. Er werde "behandelt", sagten die Verantwortlichen gegenüber dem Internetportal.

 
Montag, 14.11.2016


+++ Bobic: Freude über Rebics Eintracht-Bekenntnis +++

Eintracht-Sportvorstand Fredi Bobic hat Ante Rebics Bekenntnis zur Eintracht begrüßt. "Das freut uns natürlich. Für den Jungen könnte Eintracht gut sein, aber er muss jetzt auch konstante Leistung zeigen", sagte Bobic der Bild. Offen ließ er hingegen, ob die Eintracht die Kaufoption für den 23-Jährigen zieht. "Er hatte bisher keine Konstanz in seiner Karriere, hat sportlich noch keine Heimat gefunden. Doch wir wissen um seine Fertigkeiten. Ante hat das Potenzial, etwas Besonderes im Spiel zu machen."


+++ Nationalspieler: Drinnen und draußen +++

Insgesamt zehn Nationalspieler der Eintracht sind unterwegs, nicht alle sind sie zum Einsatz gekommen. Marco Fabián hat beim 2:1 von Mexiko gegen die USA nur auf der Bank gesessen, Kollege Timothy Chandler hat 75 Minuten für die Amerikaner gespielt. Lukas Hradecky musste mit Finnland eine 0:1-Niederlage in der Ukraine hinnehmen. Sein Torwartkollege Heinz Lindner saß beim 0:1 Österreichs gegen Irland auf der Bank. Genau wie Makoto Hasebe, der bei Japans 4:0 gegen den Oman geschont wurde. Einen Kurzeinsatz ab der 87.Minute hatte Haris Seferovic beim Schweizer 2:0 gegen die Faröer. Taleb Tawatha wurde beim 3:0 Israels in Albanien nicht eingesetzt. Jesus Vallejo spielte 90 Minuten beim 1:1 der spanischen „U 21“ gegen Österreich, Mijat Gacinovic 62 Minuten beim 2:0 der serbischen Junioren gegen Norwegen. Enis Bunjaki saß dagegen bei der deutschen „U 20“ beim 1:0 gegen Italien nur auf der Bank.


+++ Eintracht wohl ohne Neuverpflichtungen im Winter +++

Wie die Bild in ihrer Montagsausgabe berichtet, sind bei der Eintracht ion diesem Winter wohl keine Neuzugänge geplant. Zwar wäre dafür laut Vorstand zwar genügend Geld da. Doch das wolle der Verein lieber für den Sommer sparen, wenn ein weiterer Umbruch gemacht werden müsse.


+++ Rebic möchte bei der Eintracht bleiben +++

Derzeit ist Ante Rebic noch vom AC Florenz an die Eintracht ausgeliehen. Doch der 23-Jährige kann sich in Frankfurt auch eine feste Zukunft vorstellen. "Ich fühle mich im Verein und in Frankfurt sehr wohl. Ich würde gerne weiter hier bleiben", sagte er der Bild. Die Eintracht hat eine Kaufoption für Rebic, den mit Trainer Niko Kovac ein besonderes Verhältnis verbindet. "Er hat mich von Anfang an gefördert, hat seine Hand über mich gehalten. Ich war sein Schützling, und das macht mich stolz", so der Kroate über seinen Landsmann. "Wenn er einen Rat gibt, ist es Gesetz."

Sonntag, 13.11.2016

+++ Lange Einheit ohne den Chef +++

Ohne Trainer Niko Kovac, der beruflich unterwegs war und von seinem Bruder Robert vertreten wurde, hat das Training der Eintarchg am Samstag insgesamt mehr als drei Stjnden gedauert , inklusive Warmmachprogramm und Ausradeln. „Es hat Spaß gemacht“, sagte hinterher Kapitän Alexander Meier, einer von neun Spielern, die das Mammut-Programm bewältigen mussten. Die Belohnung für die Mühen: Die Profis bekamen frei bis zum Dienstagnachmittag. Angeschlagen sind aus dem Kader der „Daheimgeblieben“ Szabolcs Hustzi, Slobodan Medojevic, Yanni Regäsel und Aymen Barkok. Auch sie haben nun Zeit, sich ein paar Tage zu erholen.

Samstag, 12.11.2016

+++ Mexiko gewinnt in den USA +++

Timothy Chandler hat das Duell mit Marco Fabián verloren. Die USA unterlagen mit dem eine Viertelstunde vor Schluss ausgewechselten Chandler den Mexikanern in der WM-Qualifikation mit 1:2. Fabián wurde von Trainer Osorio nicht eingesetzt.

Freitag, 11.11.2016

+++ Noch keine Pause +++

Zehn Spieler sind auf Länderspielreisen, die Daheimgebliebenen können sich (noch) nicht wirklich ausruhen. Nach Laktattest und Freundschaftsspiel, wurde am Freitag im Kraftraum gearbeitet. Und auch an diesem Samstag stehen zwei Übungseinheiten auf dem Programm, diesmal auf dem Platz. Am Sonntag und Montag gönnt Trainer Kovac seinen Profis zwei freie Tage. Am Dienstag beginnt dann die Vorbereitung auf das Auswärtsspiel am Sonntag nächster Woche bei Werder Bremen.
 
Donnerstag, 10.11.2016
 

+++Alex Meier bleibt bescheiden: Klassenerhalt hat Priorität+++

Eintracht-Kapitän Alex Meier hat den Klassenerhalt als das oberste Ziel ausgegeben. Im Interview mit der "Bild"-Zeitung wollte der 33 Jahre alte Stürmer weder von einem Höhenflug, der womöglich ins internationale Gehschäft führt, noch von einem Absturz wie nach der Hinrunde 2011 sprechen. Aber: "Man sollte immer ein Auge nach unten haben", sagte der Stürmer stattdessen.

Und auch sonst gab sich Meier gewohnt zurückhaltend: Natürlich störe es ihn, wenn er auf der Bank sitze, schließlich sei er ehrgeizig und wolle immer spielen. Nein, der Erfolg der Mannschaft sei ihm wichtig, ob er dabei Tore schieße eher nicht. Nur einmal ließ sich der „Fußball-Gott“ zu ein wenig Euphorie hinreißen: Dem erst 19 Jahre Innenverteidiger Jesus Vallejo, ausgeliehen von Real Madrid, bescheinigte der SGE-Veteran bereits jetzt die "Weltklasse".

+++Winter-Trainingslager in Abu Dhabi ohne Israeli Tawatha?+++

Die "Bild"-Zeitung spekuliert, dass der israelische Nationalspieler und Eintracht-Verteidiger Taleb Tawatha möglicherweise nicht mit der Mannschaft ins im Januar anstehende Trainingslager reisen kann. Der Grund: Tawathas Nationalität. Die SGE trainiert wieder, wie seit vier Jahren, in Abu Dhabi. Dabei könnte es für den Israeli Tawatha zu Einreiseschwierigkeiten mit dem Gastgeber, den arabischen Emiraten, kommen.

Anlass für die Sorge der "Bild"-Zeitung: 2014 durfte der israelische Nationaltorhüter Dan Mori seine Mannschaft dort nicht unterstützen. Dass dieses Schicksal auch dem SGE-Linksverteidiger droht, ist derweil unwahrscheinlich. Wie die "Bild"-Zeitung selbst feststellt, ist Tawtha einerseits ein Moslem und andererseits nähmen sich die Verwantwortlichen dem Problem bereits an.

Donnerstag, 10.11.2016
 

+++Eintracht-Talente vor Einsatz bei FSV-Testspiel+++

Gleich sechs Spieler aus der SGE-Jugend dürfen sich Hoffnungen machen, beim heutigen Spiel gegen den FSV Frankfurt auch ein paar Minuten sammeln zu dürfen. Julian Bauer, Eric Gründermann, Niklas Thiel, Miguel Blanco-Lopez, Nick Förster und Raffael Cvijetkovic durften bereits bei den Profis mittrainieren und könnten auch im Testspiel zum Einsatz kommen. Sie spielen in der U19 der Eintracht, sind alle erst 17 oder 18 Jahre alt.

Mittwoch, 09.11.2016
 

+++ Comeback für Rebic, Kritik von Regäsel +++

Ante Rebic soll nach einem Bänderriss im Knöchel beim Freundschaftsderby am Donnerstag (18.30 Uhr) beim FSV Frankfurt sein Comeback feiern. „Ich würde ihn gerne in der letzten halben Stunde einsetzen“, sagt Trainer Niko Kovac. Fraglich ist der Einsatz von Verteidiger Yanni Regäsel, der sich mit Adduktorenproblemen plagt. Regäsel hat via Bild-Zeitung deutliche Kritik an Trainer Kovac geübt. „Ich bin der Meinung, ich trainiere gut, es gibt keinen Grund, dass man mich draußen lässt“, hat er gesagt, „ich denke, bei Armin Veh wäre ich sicher durchgestartet.“

Der ehemalige Trainer Veh hatte Regäsel im letzten Winter aus Berlin geholt und ihn auch häufig in der der Anfangself aufgeboten. Unter Kovac aber ist der 20 Jahre alte Rechtsverteidiger (Vertrag bis 2019) ins zweite Glied abgerutscht, hat häufig auf der Tribüne gesessen. „Der Trainer hat mit mir bisher noch nicht geredet“, beschwert er sich.

+++ Vertragsgespräche mit Kovac +++

Eintracht-Trainer Niko Kovac hat erste Vertragsgespräche mit Sportvorstand Fredi Bobic bestätigt. "Beide Seiten sind gewillt das richtige Ergebnis zu finden", sagte er am Dienstag. Dabei komme es nicht darauf an, "ob eine Einigung vor Weihnachten oder früher zustande kommt."

+++ Rebic wieder da +++

Zum ersten Mal seit drei Wochen hat Ante Rebic wieder mit der Mannschaft trainiert. Bei der ersten Übungseinheit der Woche konnte der kroatische Nationalspieler nach überstandenem Bänderriss wieder mitmachen.

+++ Ex-Frankfurter Steinhöfer trainiert beim SV Darmstadt 98 mit +++

Der frühere Frankfurter Markus Steinhöfer trainiert derzeit beim SV Darmstadt 98 mit. Der 30 Jahre alte Defensivspieler stand am Dienstag mit dem Fußball-Team der «Lilien» auf dem Übungsplatz. Steinhöfer, der von 2008 bis 2010 41 Partien für die Eintracht bestritt, ist seit dem Sommer vereinslos. Zuletzt war er bei Sparta Prag in Tschechien unter Vertrag.

+++ Ex-Star Binz lobt Eintracht Frankfurt +++

Ex-Nationalspieler Manfred Binz vergleicht die aktuelle Mannschaft von Eintracht Frankfurt bereits mit den Beinahe-Meistern von 1992. «Die heutige Mannschaft ist genauso gut wie wir damals», sagte der frühere Abwehrspieler der «Bild»-Zeitung (Dienstag). Sein Lob gilt vor allem der Arbeit von Trainer Niko Kovac: «Das hat alles eine Struktur. Man sieht, wie die Abläufe einstudiert sind», sagte Binz.

1992 verpasste der heute 51-Jährige mit der Eintracht erst am letzten Spieltag die deutsche Meisterschaft. Das aktuelle Frankfurter Team wäre in der vergangenen Saison beinahe abgestiegen und steht jetzt überraschend auf Platz sieben der Bundesliga-Tabelle.

 
Dienstag, 08.11.2016

+++ Laktattest für die Eintracht-Spieler +++

Fitness-Bestandsaufnahme bei den Adlern: Ab 8.30 Uhr müssen die Spieler zum Laktattest ins Rödelheimer Institut "IQ Athletic". "Damit wir sehen, was die Spieler in der Winterpause machen sollen", so Trainer Niko Kovac.
 
Montag, 07.11.2016
 

+++ Innenbandriss bei Danny Blum +++

Beim Heimspielerfolg gegen den 1.FC Köln verletzte sich Danny Blum am linken Knie, als er bei einem Sprint im Rasen hängen blieb und sich dabei das Knie verdrehte. Am gestrigen Sonntag ergab eine Kernspin-Untersuchung, dass sich der 25 Jahre alte Angreifer das Innenband im linken Knie gerissen hat, wie der Verein mitteilte. Für die nächsten Wochen wird Danny Blum eine Orthese tragen und für die restlichen Spiele in der Vorrunde ausfallen.

+++ Mandeloperation bei Shani Tarashaj +++

Shani Tarashaj muss aufgrund einer Mandelentzündung operiert werden. Nachdem der 21 Jahre alte Flügelspieler bereits über starke Halsschmerzen klagte und am Samstag deswegen nicht im Kader stehen konnte, wurde nach einer weiteren Untersuchung eine Mandelentzündung festgestellt. Die Einladung des Schweizer Fußball Verbandes zum WM-Qualifikationsspiel gegen die Färöer-Inseln musste Shani ebenfalls krankheitsbedingt absagen. Nach einer heute durchgeführten Kontrolluntersuchung entschied sich der Spieler für eine operative Entfernung der Mandeln, die am Mittwoch in Frankfurt durchgeführt wird.   


+++ Kovac kritisiert Schiedsrichter +++

Eintracht-Trainer Niko Kovac hat die Leistungen der Schiedsrichter in der Bundesliga kritisiert, wie er der BILD sagte. Sein Vorwurf ist, dass die Schiris im Strafraum anders pfeiffen, als auf dem restlichen Spielfeld. Ihn stört es, dass bei einem Körperkontakt direkt auf Foul entschieden wird. International ist es aus seiner Sicht anders, dort lassen die Schiris mehr laufen.
 
Sonntag, 06.11.2016

+++ Chandler gegen Fabián +++

Gleich neun Eintracht-Profis sind auf Reisen. Lukas Hradecky spielt mit Finnland in der WM-Quali am Samstag in der Ukraine. Torwart-Kollege Heinz Lindner wurde für das WM-Qualifikationsspiel (12.11.) Österreichs gegen Irland und für das Freundschaftsspiel gegen die Slowakei (15.11.) eingeladen. Für Makoto Hasebe geht es mit Japan im KIRIN-CUP gegen den Oman (11.11. in Kashima) und im WM-Qualifikationsspiel (15.11. in Saitama) gegen Saudi Arabien.

Timothy Chandler bestreitet mit den USA zwei WM-Qualifikationsspiele am 11.11. gegen Mexiko in Colombus/Ohio und am 15.11. in Costa Rica. Neben dem Spiel gegen die USA trifft Marco Fabian mit Mexiko im zweiten WM-Qualifikationsspiel am 15.11. in Panama-City auf Panama. Für den Schweizer Haris Seferovic geht es am 13.11. ebenfalls um die WM-Qualifikation im Spiel gegen die Färöer-Inseln in Luzern.

Jesús Vallejo steht im Kader der spanischen U21-Nationalmannschaft, die am 11.11. in Österreich (St. Polten) und am 15.11 in Albacete auf Österreich in der EM-Qualifikation trifft. Mijat Gacinovic wird mit der serbischen U21 am 11.11. in Belgrad gegen Norwegen und am 15.11. in Norwegen um die die U21-Europameisterschaft antreten. Enis Bunjaki fährt mit der U20-Auswahl des DFB zu den Länderspielen gegen Italien am 11.11. in Forli und gegen Polen am 14.11. in Zwickau

+++ Blum wieder verletzt +++

Die Daheimgebliebenen dürfen durchatmen. Zwei freie Tage hat Trainer Niko Kovac seinen Profis genehmigt, am Sonntag und Montag sollen sie zu Hause im Kreis der Familien ausspannen. Am Dienstag wird dann ein Laktattest durchgeführt, also bleibt auch da der Ball im Schrank.

Erst am Mittwoch wird wieder auf dem Rasen geübt, am Donnerstag steht dann das Freundschaftsspiel beim FSV Frankfurt auf dem Programm. Wahrscheinlich werden die Frankfurter da neben den Nationalspielern auch wieder auf Danny Blum verzichten müssen.

Der Angreifer, gerade erst zurück nach einem Innenbandanriss im Knie, hat sich bei seinem Kurzeinsatz gegen Köln wieder am Knie verletzt. Eine genaue Diagnose wird für Montag erwartet.

Samstag, 05.11.2016

+++ Abraham verlängert bei der Eintracht +++

Eintracht Frankfurt und David Abraham werden auch in Zukunft ihre Zusammenarbeit fortsetzen. Wie der Verein am Samstag kurz vor dem Anpfiff zum Köln-Spiel bekanntgab, verlängerte Abraham bereits in der vorangegangenen Woche seinen, bis zum 30.06.2018 laufenden Vertrag, vorzeitig um ein weiteres Jahr bis zum 30. 06. 2019.
+++ Fan-Randale in Sachsenhausen vor dem Köln-Spiel +++

Vor dem Heimspiel der Eintracht gegen den 1. FC Köln (Anpfiff 18.30 Uhr) hat die Polizei Teile von Sachsenhausen abgesperrt, um Anhänger beider Mannschaften voneinander zu trennen. Wie die Beamten per Twitter mitteilten, kam es zu Angriffen auf Beamte und Streifenwagen. In der Folge habe es Festnahmen wegen Landfriedensbruchs und Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz gegeben.
 
Freitag, 04.11.2016

+++ Kovac: „Alex Meier brennt auf dieses Spiel“ +++

Auch am Tag vor dem Spiel gegen Köln gab Trainer Kovac Kapitän Alexander Meier keine Einsatzgarantie. Er wolle vor seiner Entscheidung erst noch „eine Nacht drüber schlafen“, sagt Kovac, fügte dann aber hinzu: „Alex ist bereit, er brennt auf dieses Spiel, er weiß, was zu tun ist. Und ich weiß natürlich um die Historie.“ Zu dieser Geschichte gehört, dass Meier in den letzten vier Begegnungen acht Tore gegen die Kölner geschossen hat.

+++ Mehr Logen verkauft +++

Durch den sportlichen Erfolg der Eintracht steigt auch der Verkauf der Business-Seats und Logen. Zu Beginn der Spielzeit war die Resonanz noch eher gering. Axel Hellmann führte das auf die lange Sommerpause zurück und den Misserfolgen der vergangenen Saison, wie er BILD sagte.
 
Donnerstag, 03.11.2016

+++ Schiedsrichter Aytekin +++

Deniz Aytekin pfeift am Samstagabend das Spiel der Eintracht gegen den 1.FC Köln. Das löst bei den Frankfurtern keine Begeisterungsstürme aus, da sie in der Vergangenheit keine besonders gute Erfahrungen mit dem Referees aus Oberaspach gemacht hat. Bei Heimspielen ist die Bilanz unter Aytekin freilich ausgeglichen: vier Siege, zwei Unentschieden, vier Niederlagen.

+++ Ohne Rebic, mit Blum +++

Auch gegen den 1.FC Köln wird Ante Rebic nicht spielen können. Der Eintracht-Stürmer, der sich einen Bänderriss im Knöchel zugezogen hat, konnte auch am Donnerstag noch nicht mit der Mannschaft trainieren. Dagegen war Danny Blum nach einem Bänderanriss im Knie wieder dabei und könnte am Samstag im Aufgebot stehen.

Mittwoch, 02.11.2016

+++ Seferovic will bleiben +++

Der Vertrag von Haris Seferovic mit der Frankfurter Eintracht läuft am 30.Juni 2017 aus. Nun hat der 24 Jahre alte Stürmer erklärt, dass er gerne verlängern würde. „Ich würde gerne bleiben“, sagte Seferovic, „der Fußball, die Stadt, die Fans, das alles gefällt mir“. Sein Berater sei in Gesprächen mit Eintracht-Sportvorstand Fredo Bobic. „Ob es wirklich klappt, weiß ich nicht“, sagte der Schweizer Nationalspieler. 

+++ Hessen-Duell am Sonntagabend +++

Das hessische Bundesliga-Duell zwischen Eintracht Frankfurt und Darmstadt 98 findet erneut an einem Sonntagabend statt. Die Deutsche Fußball Liga terminierte das brisante Spiel am Mittwoch für den 5. Februar um 17.30 Uhr. In der vergangenen Saison war es am Ende des Spiels im Stadion und nach dem Abpfiff auf den Wegen zur S-Bahn zu Ausschreitungen gekommen. Die Bundesliga startet bereits zwei Wochen vorher vom 20. bis 22. Januar in das Jahr 2017. Dann tritt die Eintracht am Samstagabend (18.30 Uhr) auswärts bei RB Leipzig an, während Darmstadt am Nachmittag (15.30 Uhr) zu Hause gegen Borussia Mönchengladbach spielen muss.
 

Dienstag, 01.11.2016

+++ Frankfurter Stadtduell beim FSV Frankfurt +++

Eintracht Frankfurt bestreitet in der kommenden Länderspielpause ein Freundschaftsspiel beim Drittligisten FSV Frankfurt. Das Stadtduell wird am Donnerstag, den 10.11.2016 um 18:30 Uhr im Frankfurter Volksbank Stadion angepfiffen.

+++ Spiel ist ausverkauft +++

Das Bundesliga-Heimspiel gegen den 1. FC Köln am Samstag ist bereits ausverkauft. Somit wird die Commerzbank-Arena mit 51.500 Besuchern voll besetzt sein.

+++ Hoffen auf Blum +++

Nicht im Mannschaftstraining stehen derzeit neben den Rekonvaleszenten Marco Russ (Reha nach Erkrankung), Guillermo Varela (Reha nach Knöcheloperation) und Marc Stendera (Reha nach Kreuzbandriss) mit Johannes Flum (Achillessehnenprobleme) und Joel Gerezgiher  (Oberschenkelprobleme) zwei weitere Spieler aus dem aktuellen Aufgebot. Beide sollen erst nach und nach über die Reha wieder herangeführt werden. Näher dran sind schon Ante Rebic (Bänderriss im Knöchel) und Danny Blum (Innenbandanriss im Knie). Beide Flügelstürmer könnten in dieser Woche noch ins Mannschaftstraining zurückkehren. „Bei Blum sieht es noch etwas besser aus als bei Rebic“, sagt der Trainer, „mal sehen, ob wir mit einem für Samstag planen können.“

+++ Meier mitten drin +++

Wie angekündigt ist Alexander Meier ins Mannschaftstraining zurückgekehrt. Nach zwei Spielen Pause wegen einer Gesässmuskelzerrung  will der Kapitän am Samstag gegen Köln auf jeden Fall dabeisein.
 
Montag, 31.10.2016

+++ Frankfurt-Derby +++

Die Eintracht nutzt die Länderspielpause zu einem Freundschaftspiel. Am Donnerstag, den 10.November kommt es am Bornheimer Hang zum Derby gegen den Nachbarn FSV.

+++ Hector im Nebel +++

Michael Hector hat beim Training am Montag gefehlt. Grund: Der Jamaikaner aus England war im Londoner Nebel stecken geblieben. Der gebuchte Rückflug wurde gecancelt. „Das kann schon mal passieren“„ zeigte sich Trainer Niko Kovac milde, „wenn er wieder da ist, muss er die Einheit nachholen“.

+++ Meier am Dienstag +++

Erst am Dienstag wird Alexander Meier ins Mannschaftstraining zurückkehren. Am Montag hat der Kapitän, der wegen einer Gesässmuskelzerrung zwei Spiele pausieren musste, noch einmal individuell trainiert. Auch Ante Rebic und Danny Blum waren noch nicht mit auf dem Platz.

+++ Neuer Trainingsplatz +++

Erste Auswirkung  der Kovac-Schelte wegen der nicht optimalen Platzverhältnisse auf dem Trainingsgelände: Torwarttrainer Moppes Petz arbeitete zum ersten Mal mit den drei Keepern Lukas Hradecky, Heinz Lindner und Leon Bätge auf dem Platz hinter dem Kunstrasen. Damit werden die anderen Trainingsflächen hinter der Haupttribüne etwas entlastet.
 
Samstag, 29.10.2016

+++ Frei zur Belohnung +++

Zwei freie Tage hat Eintracht-Trainer Niko Kovac seinen Spielern nach der anstrengenden " englischen Woche" spendiert. "Die Jungs müssen im Kreis Ihrer Familie jetzt mal abschalten", sagt Kovac. Erst am Montag um 15 Uhr geht es weiter mit der Vorbereitung aufs Heimspiel gegen den 1.FC Köln.

+++ Meier arbeitet an der Rückkehr +++

Während die Mannschaft am Freitag in Mönchengladbach den nächsten Auswärtspunkt erkämpfte, hat Alexander Meier zu Hause an seinem Comeback gearbeitet. Mit Rehatrainer Martin Spohrer hat er am Freitag trainiert und auch für den Samstag war eine Einheit angesetzt. " Am Sonntag mache ich frei, ab Montag will ich wieder mit der Mannschaft trainieren", sagte der Kapitän , der an einer Gesäßmuskelzerrung laboriert.

Donnerstag, 27.10.2016

+++ Meier fehlt in Gladbach +++

Erneut ohne Alexander Meier muss die Eintracht am Freitag antreten. Der Kapitän fehlt in Mönchengladbach wegen einer Gesäßmuskelzerrung. Bei einem Test am Donnerstagvormittag war keine Besserung festgestellt worden.“ Da gehen wir kein Risiko ein“, sagte Trainer Niko Kovac.

Mittwoch, 26.10.2016


+++ Blum arbeitet fürs Comeback +++ +++ Training ohne Meier +++

Um 15 Uhr am Mittwoch geht es bei der Eintracht weiter, Auslaufen nach dem Pokalspiel ist angesagt. Nicht dabei sein kann Alexander Meier (Zerrung) , der neben intensiven Behandlungen nur individuell trainieren kann. Noch immer nicht hundertprozentig fit ist auch Ante Rebic.

+++ Freier Verkauf der Resttickets gegen Borussia Dortmund beginnt +++

Nach Ende der Vorkaufsfristen für Mitglieder von Eintracht Frankfurt e.V. und Dauerkarteninhaber sind für das Bundesliga-Heimspiel gegen Borussia Dortmund (Sa., 26.11.2016, 15:30 Uhr) noch ca. 3.500 Tickets verfügbar.
Die Resttickets sind ab morgen, Do., 27.10.2016, im freien Verkauf erhältlich. Alle Tickets sind (nach Verfügbarkeit, nach dem Prinzip “First come – First serve“), max. zwei Tickets pro Bestellung, im Online-Ticketshop unter http://www.eintracht.de/tickets/tageskarten/ (dort ab 07:00 Uhr), in den hauseigenen Fanshops Commerzbank-Arena, Riederwald, City (Sportarena), Eintracht Shop, im Partner-Fanshop WEMAG (Fulda) sowie in den offiziellen VVK-Agenturen (jeweils zu den üblichen Öffnungszeiten) erhältlich.
 

Dienstag, 25.10.2016

+++ Kittel bereut seinen Wechsel nicht +++

Es ist eine besondere Rückkehr für Sonny Kittel: Das Eintracht-Eigengewächs spielt heute Abend mit seinem neuen Verein, dem FC Ingolstadt in Frankfurt. Dem Stadion, in dem Kittel auch wegen vieler Verletzungen nie richtig Fuß fassen konnte. Auch wenn die Ingolstädter momentan tief im Abstiegskampf festsitzen, ist der 23-Jahre alte Offensivmann, "sehr froh, in Ingolstadt zu sein", erzählt er im Interview mit der "Bild"-Zeitung. Sein Fokus liege jetzt auf dem FCI, auch wenn er noch wahrnehme, was in Frankfurt passiert. Kittel sagt, er wolle nicht über seine Zeit bei der SGE reden, habe schöne und schlechte Momente gehabt. Bei einem möglichen Torerfolg heute Abend, wolle er aber verhalten jubeln.


+++ Kovac bescheinigt Vallejo Potenzial zur "großen Karriere" +++

Eintracht-Coach Nico Kovac ist augenscheinlich zufrieden mit seinem jungen Innenverteidiger Jesus Vallejo. Der erst 19 Jahre alte Vallejo war vor der Saison auf Leih-Basis von Real Madrid nach Frankfurt gewechselt. Jetzt ist er gesetzt in der SGE-Verteidigung, zeigt jede Woche gute Leistungen in der Bundesliga. Auch die Konkurrenz in Form von Michael Hector scheint vorerst abgehängt. Angesichts dieser tollen Entwicklung sagte Kovac gegenüber der "Bild"-Zeitung: "Wenn er (Vallejo, Anmerk. d. Red.) gesund bleibt, wird er eine große Karriere machen."

Montag, 24.10.2016

+++ Geisterkulisse gegen Ingolstadt +++

Nur 6127 Eintrittskarten hat die Eintracht für das Pokalspiel am Dienstagabend (20.45 Uhr) bislang verkauft, darunter ganze 213 an den Gegner FC Ingolstadt. Die vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) wegen der Ausschreitungen in Magdeburg verhängten Strafen, unter anderem die Sperrung aller Stehplatzblöcke, und die zuschauerfeindliche Terminierung durch den DFB, sorgen damit für die geringste Kulisse seitdem die Eintracht in der neuen Arena spielt. „Das ist bieder, traurig und nicht angenehm“, sagt Trainer Niko Kovac zur „Geisterkulisse“, „es wird wie im Theater, da schauen sich die Zuschauer die Vorstellung an und klatschen hinterher.“ Der DFB freilich schadet damit seinem eigenen Produkt, aus einer Veranstaltung für Publikum wird eine für TV-Zuschauer.

Sonntag, 23.10.2016

+++ Heimschläfer +++

Trainer Niko Kovac will vor dem Pokalspiel am Dienstag (20.45 Uhr) gegen den FC Ingolstadt darauf verzichten, seine Mannschaft schon am Montag im Hotel zu versammeln. Die Spieler dürfen zu Hause schlafen, treffen sich erst am Dienstag im Mannschaftsquartier. „Ich habe Vertrauen zu den Jungs“, sagt Kovac, „sie wissen alle um unsere gute Ausgangsposition und wenn einer danebengreift, schadet er sich selbst und der Mannschaft“.

Samstag, 22.10.2016

+++ "Falsche" Farbe - toller Sieg +++

1.Sieg in Gelb: Nach der Niederlage von Freiburg, haben die neuen gelben Auswärtstrikots in Hamburg Glück gebracht. Dabei wollte die Eintracht eigentlich in rot-schwarz-schwarz spielen. Doch eine Stunde vor dem Anpfiff hatte Schiedsrichter Günter perl sein Veto eingelegt. Ihm war der Unterschied zum weiß-rot-blau des HSV nicht deutlich genug.

+++ Genießer-Wochenende +++

Um 12 Uhr am Samstag ist die Eintracht aus Hamburg zurückgeflogen. Um 14 Uhr war "Auslaufen" angesetzt. Danach war frei bis Sonntagnachmittag. "Es ist immer schön, wenn man freitags gewinnt", sagte Trainer Niko Kovac, "da kann man Wochenende so richtig genießen."

Freitag, 21.10.2016

+++ Eintracht spielt heute in gelb +++ +++ Die Austellung gegen den HSV +++ +++ Kovac setzt Meier auf die Bank +++

Ohne Alexander Meier beginnt die Eintracht in Hamburg. Ausgerechnet der Kapitän und Torjäger ist "Opfer" der von Trainer Niko Kovac angekündigten Rotation. Für ihn rückt der zuletzt so enttäuschende Branimr Hrgota ins Team.
 
Donnerstag, 20.10.2016


+++ Rebic: Jetzt doch ein Bänderriss +++

Hin und her bei Ante Rebic: Zunächst wurde die Verletzung am rechten Knöchel, die sich der Stürmer am Montag beim Training zugezogen hatte, als Bänderdehnung diagnostiziert. Am Donnerstag erklärte Trainer Niko Kovac nun, „dass ein Band gerissen ist“. Rebic muss nicht operiert werden, wird konservativ behandelt. „Vielleicht kann  er schon am Dienstag gegen Ingolstadt spielen“, sagt der Trainer.


+++ Russ wieder gesund +++

Riesenfreude bei der Eintracht: Die Ärzte haben nach einer intensiven Untersuchung "grünes Licht" für das Comeback von Marco Russ gegeben. Der Abwehrspieler war an Krebs erkrankt, gilt nun als "geheilt". Bis zur Wintervorbereitung im Januar in Abi Dhabi wird Russ ein individuelles Reha-Programm absolvieren und soll dann wieder mit der Mannschaft trainieren .

+++ Jugendspieler unterschreibt Profivertrag +++

Aymen Barkok erhält bei der Eintracht einen Profivertrag. Das teilte der Verein am Donnerstag mit. Der 18 Jahre alte Spieler aus der eigenen U19-Mannschaft unterschrieb bei Eintracht Frankfurt einen Profivertrag bis zum 30.06.2020. Der 1,88m große Aymen Barkok, dessen Hauptposition auf der rechten Seite liegt, hat marokkanische Wurzeln, besitzt aber auch die deutsche Staatsangehörigkeit. Geboren in Frankfurt, schloss er sich zunächst der SG Praunheim an, bevor er zu Rot-Weiß Frankfurt und von dort zu den Kickers nach Offenbach wechselte. In der Saison 2013/14 kam der Junioren-Nationalspieler (U16 und U17) zur Eintracht. In 43 übergreifenden Spielen der U17 und U19 absolvierte der Rechtsfuß 43 Spiele und erzielte dabei fünf Tore.

 

Mittwoch, 19.10.2016

+++ Rebic fehlt gegen den HSV +++

Ohne Ante Rebic wird die Eintracht am Freitag (20.30 Uhr) beim HSV antreten. Der Kroate brach am Mittwoch einen Trainingsversuch ab, nachdem er sich m Montag beim Training eine Knöchelverletzung zugezogen hatte.

+++ Früherer Frankfurt-Kapitän Amanatidis neuer Trainer in Saloniki +++

Der langjährige Bundesliga-Profi Ioannis Amanatidis ist neuer Trainer des griechischen Erstliga-Clubs Iraklis Saloniki. Der frühere Kapitän von Eintracht Frankfurt übernahm beim Tabellenletzten der griechischen Super League zunächst interimsweise die Nachfolge des zurückgetretenen Nikos Papadopoulos, gab der Verein am Mittwoch bekannt. Iraklis holte aus den ersten fünf Spielen der neuen Saison nur zwei Punkte. Der 34 Jahre alte Amanatidis war erst im Sommer als U20-Trainer zu dem Traditionsverein gewechselt. In seiner aktiven Karriere spielte er für die Eintracht, für den 1. FC Kaiserslautern, SpVgg Greuther Fürth und den VfB Stuttgart.

Dienstag, 18.10.2016

+++ Entwarnung bei Rebic +++

Dem ersten Schreck folgte am Tag darauf eine leichte Entwarnung: Ante Rebic hat sich bei seinem Trainingsunfall am Montag wohl keine gravierende Verletzung zugezogen. Das hat die Pressestelle der Frankfurter Eintracht bekanntgegeben. Eine genauere Diagnose war von der Eintracht nicht zu erfahren, vermutlich handelt es sich bei der Knöchelverletzung um einen Bänderdehnung. An diesem Mittwoch soll er wieder mit Lauftraining beginnen. Ob  Rebic am Freitag in Hamburg einsatzfähig sein wird, ist offen.  
    

+++ SGE: Aufsichtsrats-Vorsitzender zufrieden mit Leistungen +++

Wolfgang Steubing, Der Vorsitzende des Aufsichtsrates von Eintracht Frankfurt, zeigt sich im Interview mit der "Bild"-Zeitung zufrieden darüber, wie sich die SGE in dieser Saison bisher präsentiert. Man sei derzeit in ziemlich trockenen Tüchern, sagte er gegenüber dem Boulevardblatt. Elf Punkte zum jetzigen Zeitpunkt, dass hätte er vor der Saison blanko unterschrieben, so der 54 Jahre alte Steubing weiter. Lob gab es auch für Sportvorstand Fredi Bobic und Niko Kovac. Vor ihnen könne man nur der "Hut ziehen", sagte Steubing. Denn auch er sei sich anfangs nicht sicher gewesen, ob "das so klappt". Bedeutet: Ob eine damals neu zusammengestellte Eintracht so gut funktionieren könnte.

Montag, 17.10.2016

+++ So ein Pech: Rebic verletzt +++
 
Riesenschreck für die Eintracht beim Training am Montag: Kurz vor Ende des abschließenden Spielchens blieb Ante Rebic mit einem lauten Schmerzensschrei am Boden liegen. Bei einem Zweikampf mit Timothy Chandler war der rechte Fuß umgeknickt, das sah richtig böse aus. Rebic wurde auf dem Platz minutenlang behandelt, humpelte dann, gestützt von Betreuern mit einem dicken Verband vom Platz. „Das ist sehr ärgerlich“, sagte Trainer Niko Kovac, „aber gesunde Härte gehört zum Leistungssport und ist auch bei uns im Training eingekehrt.“ Eine genaue Diagnose liegt noch nicht vor, aber Rebics Einsatz beim Spiel am Freitag in Hamburg ist zumindest gefährdet.

+++ Klatschende Kiebitze +++
 
Beifall beim Training: Rund hundert Kiebitze haben geklatscht, als die Eintracht am Montag mit der Vorbereitung auf das HSV-Spiel begonnen hat.Alle Spieler waren an Bord. Auffallend: Michael Hector lief bei 16 Grad mit Handschuhe, Wollmütze und Schal auf.

 
Sonntag, 16.10.2016


+++ Freier Sonntag +++

Zur Belohnung für die starke Leistung gegen die Bayern hat Trainer Niko Kovac seinen Spieler den Sonntag freigegeben. Erstes Training der neuen Woche ist am Montag um 15 Uhr. Das nächste Spiel findet am Freitagabend beim Hamburger SV statt.

+++ Wichtiger Mittwoch +++

Wichtiger Tag für den an Krebs erkrankten Marco Russ: Am kommenden Mittwoch findet eine Kontroll-Untersuchung statt. Sind die Werte wie zuletzt im „grünen Bereich“ kann Russ danach wieder mit lockeren Aufbautraining beginnen.

+++ Zweiter Platzverweis +++

Die „gelb-rote „Karte für Szabolcs Huszti war schon der zweite Platzverweise für die Eintracht in dieser Saison. Kollege Lukas Hradecky kommentierte Husztis zweite gelbe Karte so: „Er wurde provoziert, aber der Gegner war klüger.“ Zuvor war Michael Hector mit „Rot“ gegen Schalke vom Platz geflogen.
 
Freitag, 14.10.2016

+++ Marsch zu Arena und Stimmungsboykott  +++

Wegen der Blocksperre durch das Urteil des DFB-Sportgerichts werden zum Bayern-Spiel nur 49 500 statt 51 500 Zuschauer in der Arena sein. Die ausgesperrten "Ultras" planen stattdessen einen Marsch vom Willy-Brandt-Platz zum Stadion. Eine offizielle Demonstration freilich wurde bei der Stadt Frankfurt nicht angemeldet. Große Teile der Anhänger des FC Bayern haben sich mir ihren Frankfurter Kollegen solidarisch erklärt und wollen ihre Mannschaft über eine Stunde lang nicht anfeuern.

+++ Hasebe auf die Bank +++

Mit Ausnahme der langzeitverletzten Spieler steht Trainer Niko Kovac der komplette Kader zur Verfügung. Vermutlich wird der Eintracht -Coach auf Makoto Hasebe verzichten, der wegen einer langen Länderspielreise nach Neuseeland erst am Donnerstag zurückgekehrt ist. So könnte die Eintracht beginnen : Hradecky - Chandler, Abraham, Hector, Vallejo, Oczipka - Mascarell, Huszti  - Fabian - Meier, Rebic (Seferovic).

+++Kovac sieht Chance gegen FC Bayern +++

Eintracht-Trainer Niko Kovac sieht für sein Team gegen Bayern München eine Chance - obwohl von den vergangenen 16 Bundesliga-Spielen gegen den Rekordmeister 13 verloren gingen. „Wir wollen ein gutes Spiel abliefern und auch morgen punkten”, sagte der Frankfurter Trainer am Freitag. „Wir haben zu Hause schon sieben Punkte gegen sehr gute Gegner geholt - Bayern ist die Krönung.” Der deutsche Meister habe in dieser Saison Schwachstellen, erklärte der frühere Bayern-Profi Kovac. „Das haben wir in dieser Woche durchtrainiert und abgearbeitet. Wir werden nicht versuchen, auf Teufel komm' heraus zu stürmen. Aber wir wollen Nadelstiche setzen und den Bayern zeigen, dass wir da sind.” (dpa)

Donnerstag, 13.10.2016


+++ Ein müder Hase +++

Makoto Hasebe (32) ist am Donnerstag von seiner Länderspielreise nach Neuseeland zurückgekehrt. Mit der Mannschaft trainiert aber hat der Kapitän der japanischen Nationalmannschaft aber nicht, er blieb in der Kabine.„Hase ist müde“, sagte Trainer Niko Kovac, „das war eine richtige Odyssee.“ Wahrscheinlich wird Hasebe am Samstag beim Heimspiel gegen die Bayern nur auf der Bank sitzen. Alle anderen Spieler waren auf dem Platz und sind lauf Trainer Kovac „einsatzfähig“.


+++ Bobic glaubt an Chance gegen FC Bayern +++

Eintracht Frankfurts Sportvorstand Fredi Bobic glaubt trotz einer miserablen Bilanz gegen Bayern München an eine sportliche Chance gegen den deutschen Meister. „Es hätte auch keiner gedacht, dass wir gegen Schalke, Leverkusen oder Hertha punkten”, sagte der 44-Jährige dem „Kicker”. „Wir müssen gucken, dass wir einen außergewöhnlichen Tag haben, mit allen Facetten, die dazugehören. Da spielt die eigene mutige Leistung eine Rolle, aber auch der Faktor Glück, den man gegen eine so hochkarätige Truppe haben muss.” Die Frankfurter spielen am Samstag  gegen den FC Bayern. Gegen die Münchener sind sie seit 756 Minuten ohne Torerfolg und seit 2010 ohne Sieg.
 
Mittwoch, 12.10.2016

+++ Nationalspieler gesund und munter +++

Bis auf Makoto Hasebe sind alle Nationalspieler am Mittwoch gesund und munter ins Training bei der Eintracht zurückgelehrt. Trainer Niko Kovac hat in der ersten von drei geheimen Trainingseinheiten vor dem Bayern-Spiel am Samstag viel probiert, darunter mehrere Defensivtaktiken. Freilich haben einige Spieler, so Haris Seferovic, Shani Tarashaj  und Mijat Gacinovic, die am Vortag noch bei ihren Nationalmannschaften waren, nur leichte Laufeinheiten absolviert. Hasebe wird übrigens an diesem Donnerstag erwartet. Ob er dann nach zwei Länderspielen ins einer Heimat Japan und in Neuseeland fit genug fürs Spiel ist, will der Trainer am Freitag entscheiden.

+++ „Mutig, aber nicht doof“ +++

In seinem ersten Interview in dieser Saison hat Szabolcs Huszti vor zu viel Offensive im Spiel gegen die Bayern gewarnt. „Keiner will sechs, sieben Stück kriegen“, sagte der ehemalige ungarische Nationalspieler, „wir müssen mutig spielen, aber nicht doof.“
 
Dienstag, 11.10.2016

+++ Chandler freut sich auf Fabian +++

Die WM 2018 ist das Ziel von Eintracht-Verteidiger Timothy Chandler. Dies erklärte er nach der Rückkehr vom Länderspiel der USA in Kuba. Besonders freue er sich nun auf das Qualifikationsspiel gegen Mexiko und seinen Frankfurter Mannschaftskollegen Marco Fabian im November.

+++ Abschottung geht weiter +++

Ab Mittwoch trainiert die Eintracht wieder hinter verschlossenen Türen. Trainer Niko Kovac hat die geheimen Einheiten nun auf drei Tage ausgeweitet. Fans und Medienvertreter können in Zukunft in "normalen" Bundesligawochen" nur noch ein Tag beim Training zuschauen.
 
Montag, 10.10.2016

+++ Chandler zurück +++

Als erster Nationalspieler ist Timothy Chandler, der am Freitag mit den USA das politisch historische Süiel auf Kuba absolviert hat, ins Training zurückgekehrt. Am Dienstag sollen dann auch Lukas Hradecky und Marco Fabian wieder dabei sein. Bei der Einheit am Dienstag trat Omar Mascarell kürzer, trainierte mit dem Rehatrainer am Rande.

+++ Kovac erweitert medizinische Abteilung +++

Trainer Niko Kovac hat für Verstärkung für die medizinische Abteilung der Eintracht gesorgt. Osteopath Thorsten Ammann schaut ist bei allen Heimspielen und auch während der Trainingswoche öfters im Kreise der Adler, wie die BILD berichtet. Kovac und die Spieler sind von Ammann begeistert, weil er Tehnikewn verwende, die Masseure und Ärzte nicht haben, so Kovac zu BILD. Es wird sogar über eine Festanstellung nachgedacht im neuen Jahr, wie Bruno Hübner mitteilte.

+++ Fabian in guter Form +++

Marco Fabian hat seine herausragende Form auch bei der mexikanischen Nationalmannschaft bestätigt. Bei 2:1-Sieg gegen Neuseeland erzielte der 27-Jährige den Siegtreffer. Der Mittelfeldspieler wird am heutigen Montag zurückerwartet in Frankfurt.
 
Sonntag, 09.10.2016

+++ Training am Montag +++

Nach dem freien Wochenende wird die Eintracht am Montag die Vorbereitung auf das Heimspiel am Samstag gegen Bayern München aufnehmen. Trainer Niko Kovac hat den Trainingsrhythmus ein wenig umgestellt und die eigentlich für Dienstag geplante zweite Einheit eben auf Montag vorverlegt. Im Laufe der Woche werden dann auch die Nationalspieler zurückkehren, zuletzt am Donnerstag Makoto Hasebe.

+++ Bobic warnt vor "gefährlichem Programm" +++

In einem Gespräch bei "Sky Sport News" hat der Frankfurter Sportvorstand Fredi Bobic vor den nächsten Spielen der Eintracht (gegen Bayern, in Hamburg und in Mönchengladbach) gewarnt. "Das ist jetzt ein gefährliches Programm", sagt er, "ich hoffe, dass wir eine mögliche Krise noch hinauszögern können und noch einige Punkte sammeln." Zur Aufregung freilich sieht er keinen Grund. Bobic: "Wir haben jetzt diese zehn Punkte und damit sind wir im Soll."

Samstag, 08.10.2016

+++ Kritik an den Führungsspielern +++

Deutliche Kritik haben Sportvorstand Fredi Bobic und Trainer Niko Kovac nach der Niederlage von Freiburg an den Führungsspielern geübt. "Sie müssen das Zepter in die Hand nehmen – das kann der Trainer von außen nicht bewirken", sagte Bobic, "das hat uns gefehlt und das haben wir deshalb intern und in aller Ruhe angesprochen."

Die Spieler müssten mit dieser Kritik umgehen können. Bobic: "Wir haben ja keinen Spieler rausgesucht und ihn vernichtet, sondern betont, dass wir insgesamt mehr erwarten."

Bilderstrecke Testspiel-Pleite: Eintracht scheitert in Sandhausen
Eintracht Frankfurt hat in der Länderpause eine Testspiel-Niederlage gegen Zweitligist SV Sandhausen hinnehmen müssen.Auswärts unterlag der ersatzgeschwächte Fußball-Bundesligist am Freitag mit 1:3 (0:2).Eintracht-Torjäger Alex Meier verkürzte mit einem verwandelten Foulelfmeter (59. Minute) auf 1:2, vergab aber bei einem Strafstoß die Chance auf den zwischenzeitlichen Ausgleich.
Freitag, 07.10.2016

+++ Huszti krank +++

Ohne Szabolcs Huszti wird die Eintracht das Freundschaftsspiel am Freitagabend beim SV Sandhausen bestreiten. Der Mittelfeldspieler hat sich wegen einer Erkältungskrankheit abgemeldet. Auch Johannes Flum kann nicht spielen, ihn plagen Achillessehnenprobleme. Trainer Niko Kovac wird insgesamt fünf A-Jugendspieler mit auf die kurze Reise nehmen.
 
Donnerstag, 06.10.2016

+++ Zwangspause für Danny Blum +++

Der nächste Ausfall bei der Eintracht. Die Verletzung, die sich Danny Blum am Mittwoch beim Training zugezogen hat, wurde inzwischen als Innenbandanriss im linken Knie diagnostiziert. Blum muss nicht operiert werden, fällt aber einige Wochen aus.

Bilderstrecke Eintracht: Die brutalsten Verletzungs-Schicksale
Die Europa-League-Hoffnungen der Eintracht haben durch das Saison-Aus von Top-Stürmer Alex Meier einen herben Dämpfer bekommen. Doch zumindest ist eine Genesung des Torgaranten absehbar. In der langen Geschichte der Fußballer aus der Mainmetropole schlug das Verletzungspech häufig noch viel gnadenloser zu. In unserer Fotostrecke listen wir einige Spieler-Schicksale auf. Fotos: dpa / imagoRalf Weber: Absolvierte zwischen 1989 und 2001 214 Spiele für die SGE. Anfang der 90er galt er als kommender Nationalspieler und Nachfolger von Andreas Brehme auf der linken Seite. Doch Weber wurde von zahlreichen Verletzungen dramatisch ausgebremst. Die ganz große Karriere blieb dem Seligenstädter dadurch verwehrt. Er trat nach zahlreichen Operationen und Reha-Versuchen 2001 aus dem Profigeschäft zurück.Christoph Preuß: Der Seitfallzieher gegen Bayern München ist bis heute in Frankfurt Legende. Preuß, geboren in Gießen, zählte in Frankfurt zu den Publikumslieblingen. Auch seine persönliche Verletzungsgeschichte ist brutal: Mit einem Meniskusschaden fiel er zwischen 2007 und 2009 709 Tage (!) aus. Knapp drei Monate nach seinem Comeback verletzte er sich erneut. Wieder erwischte es ihn am lädierten Meniskus. Damit war seine Karriere vorbei.

+++ Fabián und Chandler früher nach Hause +++

Erfolgreiche Gespräche hat die Eintracht mit den Nationaltrainern von Mexiko und Amerika geführt. Die Nationalspieler Marc Fabián und Timothy Chandler müssen jeweils nur das erste der beiden Länderspiele ihrer Nationalmannschaften absolvieren, können danach früher nach Frankfurt zurückkehren. Fabián spielt mit Mexiko im amerikanischen Nashville am Samstag gegen Neuseeland, Chandler am Freitag mit den USA in Havanna gegen Kuba.

+++ Termine angesetzt +++

Folgende Termine sind vom 13. bis 16. Spieltag für die Eintracht angesetzt worden:

So., 04.12.16, 17:30 Uhr: FC Augsburg – Eintracht Frankfurt
Fr., 09.12.16, 20:30 Uhr: Eintracht Frankfurt – TSG 1899 Hoffenheim
Sa., 17.12.16, 18:30 Uhr: VfL Wolfsburg – Eintracht Frankfurt
Di. 20.12.16, 20:00 Uhr: Eintracht Frankfurt – FSV Mainz 05
 
Mittwoch, 05.10.2016

+++ Strafe für Hübner +++

Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat Eintracht-Sportdirektor Bruno Hübner zu einer Geldstrafe in Höhe von 2.000 Euro verurteilt. Hübner war beim Bundesligaspiel gegen Bayer Leverkusen wegen "unsportlichen Verhaltens" von der Bank auf die Tribüne geschickt worden, nachdem er den Platz betreten hatte.

+++ Blum und Flum verletzt +++

Danny Blum hat sich am Mittwoch beim Training am Knie verletzt. „Das Bein war stabil, er ist nicht weggeknickt“, sagte Trainer Niko Kovac, „ich hoffe, es ist nicht so schlimm.“ Wegen Problemen an der Achillessehne fehlte Johannes Flum, wegen Krankheit Yanni Regäsel. Omar Mascarell, Ante Rebic und Joel Gerezgiher konnten nach Verletzungen wieder mit den Rehatrainern arbeiten.

+++ Krach zwischen Meier und Abraham +++

Ausgerechnet die beiden erfahrensten Spieler gerieten beim Trainingsspiel am Mittwoch aneinander. Nach einem harten Zweikampf war es zwischen David Abraham und Alexander Meier zu einer Schubserei gekommen. „Alles schon wieder vergessen“, sagte Meier später, „das war ganz harmlos, wir haben uns schon auf dem Platz wieder verstanden.“
 
Dienstag, 04.10.2016

+++ Rebic bricht Training ab +++

Ante Rebic hat am Dienstag das Training abgebrochen. Die Beckenkammprellung, zugezogen beim Auswärtspiel in Ingolstadt, war wieder aufgebrochen. „Die Schmerzen können noch, zwei, drei Monate dauern“, sagte Trainer Niko Kovac, „da muss er jetzt durch und auch mal Tabletten einwerfen“. Ebenfalls nicht trainieren konnte Omar Mascarell. Der Spanier hat sich in Freiburg eine Prellung zugezogen.

+++ Riesenlob für Vallejo +++

Für die Mannschaft gab es viel Kritik vom Trainer nach der 0:1-Niederlage von Freiburg: „Man darf verlieren, aber nicht so“, sagte Kovac, „das kann ich nicht akzeptieren“. Viel Lob gab es dagegen für Jesus Vallejo. Die Leistungen des 19 Jahre alten Spaniers seien „beeindruckend“. Weder als Trainer noch als Spieler habe er das schon mal so erlebt, sagte der Eintracht-Coach, „er ist sehr wissbegierig und hat die richtige Mentalität.“ Kovac prophezeite dem Verteidiger eine "große Karriere, wenn er gesund bleibt".

Montag, 03.10.2016

+++ Zeit für die Reservisten +++

Um 18 Uhr am Dienstagabend spielt die Eintracht beim KSV Klein-Karben. Der ehemalige Hessenligist ist inzwischen bis in die Kreisoberliga abgerutscht. Die Eintracht muss auf neun Nationalspieler verzichten, Gelegenheit für einige Reservisten wie Yanni Regäsel, Johannes Flum oder Branimir Hrgota wieder Spielpraxis zu sammeln.

Sonntag, 02.10.2016

+++ Sechsmal Training und zwei Spiele +++

Die Niederlage in Freiburg hat Niko Kovac ganz offenbar ziemlich verärgert. Für diese Woche hat der Trainer der Frankfurter Eintracht das volle Trainingsprogramm angesetzt, obwohl viele Spieler wegen Terminen mit ihren Nationalmannschaften gar nicht in Frankfurt sind. Es wird nach dem freien Montag bis einschließlich Samstag sechs Einheiten geben, dazu die beiden Freundschaftsspiele am Dienstag in Klein-Karben und am Freitag in Sandhausen.

+++ Waldlauf statt Ausradeln +++

Intensiver als gewohnt war schon das Auslaufen am Sonntag ausgefallen. Statt locker auszuradeln ging es für die nach der Niederlage von Freiburg frustrierten Eintracht-Profis in den Wald.

+++ Rätsel um Rebic +++

Verletzt oder nicht verletzt? Warum Ante Rebic beim Spiel in Freiburg nicht einmal im Kader gestanden hatte, ist weiter unklar. Während Rebic auf Instagram ein Foto mit einem vermeintlichen malträtierten Fuß postete, wollte dies keiner der Veranwtertlichen bestätigen. Vermutlich hat der kroatische Nationalspieler bei den Einheiten hinter verschlossneren Türen vor dem Freibiurg.Spoiel einfach nicht dies Anforderungen des Trainers erfüllt. Jedenfalls hat Rebic am Samstag und am Sonntag das normale Trainingsprogramm absolviert, am Spieltag gemeinsam mit den ebenfalls zu Hause gebliebenen Johannes Flum und Yanni Regäsel unter Reha-Trainer Martin Spohrer.

+++ Ohne Neun +++

Gleich neuen Profis sind in den nächsten Tagen mit ihren Nationalmannschaften unterwegs.

WM- Qualifikationsspiele bestreiten Lukas Hradecky mit Finnland gegen Island (06.10.in Reykjavik) und gegen Kroatien (09.10. in Tampere). Makoto Hasebe trifft mit Japan auf die Auswahl des Iraks (06.10.in Saitama) und auf Australien (11.10. in Melbourne). Taleb Tawatha tritt mit der Auswahl Israels gegen Mezedonien (06.10.) und Liechtenstein (09.10.) an. Haris Seferovic steht im Aufgebot der Schweizer Nationalmannschaft gegen Ungarn (07.10. in Budapest) und gegen Andorra (10.10. in Andorra la Vella).

Für U21-Nationalmannschaften sind Mijat Gacinovic (Serbien) am 07.10 gegen Irland (in Waterford) und gegen Slowenien am 11.10. (Gornji Milanovic), Shani Tarashaj (Schweiz) am 07.10 in Norwegen sowie Jesús Vallejo (Spanien) am 05.10. in San Marino und am 10.10 gegen Estland (in Pontevedra) auf Reisen.

Internationale Freundschaftsspiele bestreiten Timothy Chandler mit den USA am 07.10. gegen Kuba (in Havanna) und am 11.10. gegen Neuseeland (in Washington) sowie Marco Fabian, der mit Mexiko gegen Neuseeland (08.10 in Nashville, Tennesse) und gegen Panama (11.10 in Chicago) spielt.

Samstag, 01.10.2016

+++ Eintracht startet mit Seferovic +++

Mit folgender Aufstellung beginnt die Eintracht ihr Spiel beim SC Freiburg: Hradecky - Chandler, Abraham, Vallejo, Oczipka, Hasebe, Mascarell, Huszti, Seferovic, Fabian, Meier

Donnerstag, 29.09.2016

+++ Ohne Rebic nach Freiburg +++

Drei Spieler hat Eintracht-Trainer Niko Kovac zu Hause gelassen. Bei Johannes Flum und Yanni Regäsel war dies durchaus erwartet worden, bei Ante Rebic ist es ein echte Überraschung. Der kroatische Nationalspieler war eher in der Anfangself oder mindestens auf der Bank erwartet worden. "Er ist noch nicht hundertprozentig fit", sagte Kovac. Rebic selbst postete am Abend auf Instagram ein Film von der Behandlung seines Fußes.

+++ Mit Zug und Bus +++

Mit dem Zug ist die Eintracht am Freitagnachmittag nach Freiburg gefahren, um dem dichten Straßenverkehrt zu entgehen. Der Mannschaftsbus war vorgefahren, hat Spieler, Trainer und Betreuer in Freiburg vom Bahnhof abgeholt und ins Hotel gebracht. Zurück geht es dann am Samstagabend mit dem Bus. Diese Art zu reisen hatte sich schon beim Auswärtsspiel in Ingolstadt bewährt.

+++ Pyro-Attentäter droht bis zu zehn Jahren Haft +++

Der Pyro-Attentäter, der beim Eintracht-Pokalauftritt in Magdeburg ein Leuchtspurgeschoss in den Block der Gastgeber abgefeuert hatte, muss mit einer harten Strafe rechnen. Wie die Bild-Zeitung in ihrer Freitagsausgabe schreibt, drohen dem 24-Jährigen aus Neu-Anspach im Hintertaunus bis zu zehn Jahren Haft und empfindliche Schadensersatzzahlungen. Bei einer Hausdurchsuchung hatte die Polizei bei dem jungen Mann belastendes Material gefunden. Foto- und Video-Hinweise kamen aus der Fanszene der Eintracht.

Donnerstag, 29.09.2016

+++ Mit Abraham gegen Freiburg +++

David Abraham hat am Donnerstag das Training mit der Mannschaft absolviert. "Er hat alles mitgemacht", sagte Trainer Niko Kovac, "jetzt wollen wir mal sehen, wie es am Freitag aussieht." Bleibt Abraham, der sich gegen Hertha BSC einen Innenbanddehnung im Knie zugezogen hatte, schmerzfrei, soll er in Freiburg spielen. Kovac: "Wenn noch ein Risiko besteht, steht Michael Hector als Ersatz bereit."

+++ Fabian betet jedes Spiel für ermordeten Bruder +++

Bewegende Einblicke in sein Seelenleben hat Eintrachts neuer Mittelfeld-Star Marco Fabian jetzt in einem Interview der Bild-Zeitung gegeben. Gefragt, warum er lange und inbrünstig vor jedem Spiel bete, nannte der Mexikaner als Grund das Gedenken an seinen vermutlich von Auftragskillern vor zwölf Jahren getöteten Bruder Jonathan. Kraft, mit diesem Schicksalsschlag umzugehen, schöpfe er aus seinem Glauben. "So habe ich es verarbeitet, dass mein Bruder früher gegangen ist als ich."
 

Mittwoch, 28.09.2016

+++ Mit Abraham in der Arena +++

In der Arena hat das "Geheimtraining" am Mittwoch stattgefunden. Der Rasen wird nach einer Veranstaltung am Wochenende (Monster-Trucks) vor dem Heimspiel gegen die Bayern neu verlegt. Mit dabei beim Training, aber nicht mitten drin, war auch der angeschlagene David Abraham. Der Argentinier hat individuelles Training absolviert. An diesem Donnerstag soll er wieder mit der Mannschaft trainieren. Dann könnte er auch am Samstag in Freiburg spielen.
 

Dienstag, 27.09.2016

+++ Abraham: „Es wird wohl klappen“ +++

Erstes Training der Woche: Mit Ausnahme von David Abraham, der zunächst individuell im Kraftraum gearbeitet hat, und Taleb Tawatha (Magen-Darm-Probleme) waren alle Stammspieler auf dem Platz. Fürs Spiel am Samstag in Freiburg gab Abraham dann Entwarnung. „Es wird wohl klappen“, sagte er vor einer locken Laufeinheit, „es ist viel besser geworden.“ Ab sofort wird die Eintracht übrigens hinter verschlossenen Türen trainieren. Alle Einheiten ab Mittwoch sind nicht mehr öffentlich.

+++ Test in Sandhausen +++

Die Eintracht wird während der Länderspielpause ein Freundschaftsspiel austragen. Gespielt wird am Freitag, den 17.Oktober (18 Uhr) beim Zweitligisten SV Sandhausen.
 

Montag, 26.09.2016

+++ Niko Kovac und der kleine Ball +++

Für Prominenz und Sponsoren hat die Eintracht am Montag zum elften Mal ihr Golf-Turnier beim Frankfurter Golf-Club veranstaltet. Bei den „Eintracht Open“ haben auch die Trainer-Brüder Niko und Robert Kovac mit dem kleinen Ball gearbeitet. Und das ganz gut. Die Spieler hatten trainingsfrei am Montag.

+++ Sorgen um Abraham +++

Innenverteidiger David Abraham musste im Spiel gegen Hertha BSC verletzt ausgewechselt werden. Die Eintracht hofft, dass die Verletzung nicht so schlimm ist. Trainer Niko Kovac sagte dem hr, dass Abraham eine Überdehnung des Innenbandes hat und er hofft, es sei nichts Ernsthaftes. Ersatz für den Argentinier wäre der Schütze des Ausgleichstreffers gegen die Berliner, Michael Hector.
 

Samstag, 24.09.2016

+++ Innenbanddehnung bei Abraham +++

David Abraham wird der Eintracht am kommenden Samstag beim SC Freiburg möglicherweise fehlen.Nach einer ersten Diagnose erlitt der 30 Jahre alte Argentinier eine Überdehnung des Innenbandes. "Wir werden das am Sonntag untersuchen. Ich hoffe, es ist nichts Ernstes", sagte Trainer Niko Kovac nach der Partie. Mit einem längeren Ausfall des Innenverteidigers rechnet Kovac nicht. "Positiv ist, dass wir nach dem Freiburg-Spiel zwei Wochen Pause haben, wo wir das dann kurieren können."

+++ Zwei Tage frei +++

Nach dem 3:3 gegen Hertha hat Trainer Niko Kovac seiner Mannschaft zur Belohnung für die starke kämpferische Leistung zwei Tage freigegeben. Am Dienstag beginnt dann die Vorbereitung auf das Spiel in Freiburg.

 

Freitag, 23.09.2016


+++ Innenbandanriss bei Bunjaki +++

Enis Bunjaki (18)  wird der Eintracht einige Wochen fehlen. Der U 19-Nationalspieler hat sich beim Training am Mittwoch bei einem Duell mit Danny Blum einen Innenbandanriss im rechten Knie zugezogen. Bunjaki muss nicht operiert werden, die Verletzung wird konservativ behandelt.

+++ Rebic wieder fit +++

Mit Ante Rebic , aber ohne Shani Tarashaj wird die Eintracht am Samstag gegen Hertha BSC Berlin antreten. Dies gab Trainer Niko Kovac auf der offíziellen Pressekonferenz bekannt. Rebic, in Ingolstadt wegen einer Beckenkammprellung ausgewechselt, hat den Test beim Abschlusstraining am Freitag bestanden. Neuzugang Tarashaj müsse erst noch Trainingsrückstand aufholen. Ebenfalls fehlen wird der verletzte Enis Bunjaki. Und so könnte die Eintracht beginnen. Hradecky – Chandler, Abraham, Vallejo, Oczipka – Hasebe, Huszti – Rebic, Fabián, Seferovic – Meier.

+++ Brych pfeift +++

„Nur“ 43 000 Eintrittskarte sind für das Spiel gegen Hertha BSC im Vorverkauf abgesetzt worden. Die Berliner haben 1500 Tickets in Anspruch genommen. Schiedsrichter der Begegnung wird Deutschlands „Nummer eins“, Dr. Felix Brych, sein.

+++ Kovac übt Kritik +++

Die Trainerdiskussionen in der Bundesliga, in Hamburg und Bremen, schon nach dem vierten Spieltag bezeichnete Eintracht-Coach Niko Kovac als „negative Entwicklung“. Niemand könne nach drei Spieltagen beurteilen, „ob alles schlecht oder alles gut ist“. Dass bei Werder Viktor Skripnik schon gehen musste und beim HSV Bruno Labbadia ums einen Job fürchten muss, sei „total übertrieben“.
 

Donnerstag, 22.09.2016

+++ Legende Toni Hübler gestorben +++

Anton Hübler ist tot. Dies gab die Eintracht am Donnerstag bekannt. Toni, wie ihn alle Eintrachtler nannten, verstarb am Abend des 21. September im Alter von 87 Jahren nach kurzer schwerer Krankheit. „Wir sind sehr dankbar für alles, was Toni Hübler für die Eintracht geleistet hat, wir werden ihr sehr vermissen", sagte Eintracht-Präsident Peter Fischer, „unser Mitgefühl gilt seiner Frau Christel und der ganzen Familie." Der gelernte Gärtner Hübler kam 1954 an den Riederwald und wurde mit Einführung der Bundesliga Zeugwart, in dieser Position arbeitete der in Ungarn geborene Hübler bis 1995. Keiner kannte sich so gut am Riederwald aus wie Toni. Immer wieder wurde in den letzten Jahren angesprochen, ein Buch über seine Erlebnisse rund um die Eintracht zu schreiben, doch er hat es immer abgelehnt. „Ich trage nichts in die Kabine rein und nichts aus ihr heraus“, hat er einmal in einem Interview gesagt Und sich bis zuletzt daran gehalten.

 
Mittwoch, 21.09.2016

+++ Bunjaki verletzt +++

Eintracht-Talent Enis Bunjaki hat sich beim lockeren Training am Mittwoch am Fuß verletzt und musste vorzeitig in die Kabine.


+++ Entwarnung bei Rebic +++

Eintracht-Stürmer Ante Rebic hat beim Spiel in Ingolstadt eine Beckenkammprellung mit einem Bluterguss davongetragen. Dies ergaben die Untersuchungen am Mittwoch. Die schmerzhafte Verletzung hatte sich der kroatische Nationalspieler nach einem Foul seines Gegenspielers Tobias Levels zugezogen. Am Tag nach dem Spiel ging es Rebic schon wieder besser, sodass ein Ersatz am Samstag im Heimspiel gegen Berlin möglich erscheint.

+++ Ausgeschlafen +++

Trainer Kovac gönnte seinen „Helden“ ein bisschen Ruhe. Erst um 17 Uhr wurde am Mittwoch trainiert. „Wir kommen spät nach Hause, die Jungs sollen ausschlafen“, sagte der Trainer. Erst gegen 3 Uhr in der Nacht zum Mittwoch war der Bus an der Arena angekommen.
 

+++ Ausverkauft +++

Das Heimspiel gegen den FC Bayern München (Sa. 15.10.2016) ist nach dem Mitglieder-und Dauerkarteninhaber-Vorverkauf restlos ausverkauft. Es wird somit keinen freien Verkauf für dieses Spiel geben. Die Commerzbank-Arena wird mit 51.500 Besuchern voll besetzt sein.


+++ Mahnung +++

Ein bisschen Euphorie bei den Fans sei gut, sagte Sportvorstand Fredi Bobic. Und mahnte: „Eines ist klar: Es fehlen noch 31 Punkte zum Klassenerhalt. Wer etwas anderes denkt oder träumt, soll sich einen anderen Verein suchen.“  
 

 
Montag, 19.09.2016


+++ Hasebe raus +++

Zwei Änderungen gegenüber dem Leverkusen-Sieg hat Trainer Kovac vorgenommen: Omar Mascarell spielt für Makoto Hasebe und Ante Rebic für Mijat Gacinovic. So läuft die EIntracht auf: Hradecky, Chandler, Abraham, Vallejo, Oczipka, Huszti, Mascarell, Fabian, Meier, Rebic, Seferovic.


+++ Hector zurück im Aufgebot +++

Mehr als die achtzehn dann fürs Spiel erlaubten Profis wird Trainer Niko Kovac mit nach Ingolstadt nehmen. „Es können diesmal 20, 21 mitfahren“, sagte er. Begründung: Der eine oder andere könnte sich kurzfristig müde fühlen. „Und es macht nur Sinn, topfitte Spieler aufzustellen“, sagt der Eintracht-Coach. Angeschlagen ist nach dem Leverkusen-Spiel nur Mittelfeldspieler Szabolcs Huszti (Oberschenkelprellung). Nach Sperre steht Michael Hector wieder im Aufgebot, zum ersten Mal dabei ist Neuzugang Shani Tarashaj. Und so könnte die Eintracht beginnen: Hradecky – Chandler, Abraham, Vallejo, Oczipka – Hasebe, Mascarell – Rebic, Fabián, Seferovic – Meier.


+++ Große Unterstützung +++

Knapp 1600 Fans werden die Eintracht zum Auswärtsspiel nach Ingolstadt (Dienstag, 20 Uhr) begleiten: Damit wurde das komplette Gästekarten-Kontingent ausgeschöpft.

+++"Bild"-Zeitung: Eintracht verpflichtet vorerst keinen weiteren Spieler+++

Die "Bild"-Zeitung will erfahren haben, dass die Verantwortlichen bei Eintracht Frankfurt sich entschieden haben, Niemanden als Ersatz für das verletzte Personal zu verpflichten. Das Boulevard-Blatt behauptet, man habe bei der SGE über Sebastian Boenisch und Felipe Santana nachgedacht. Letztlich habe man sich aber gegen die beiden arbeitslosen Ex-Bundesligakicker entschieden. Statt einer Neuverpflichtung, setze man lieber auf Hector und Vallejo.

Sonntag, 18.09.2016

+++Hector will sich bei Chelsea durchsetzen+++

Michael Hector ist einer der vielen Leihspieler bei Eintracht Frankfurt. Und trotz seiner zwei roten Karten in den ersten Pflichtspiele, war schon zu erkennen: Der 24-jährige Innenverteidiger kann eine Verstärkung für die SGE-Hintermannschaft sein. Wahrscheinlich aber nur in der laufenden Saison, das deutete Hector im Interview mit der "Bild"-Zeitung an. Er habe das Gefühl gehabt, es schon im Sommer bei seinem Stammverein Chelsea packen zu können. Der Sprung vom FC Reading zu einem der besten Vereine der englischen Premiere League sei zu groß gewesen. Hector sagte aber auch, er sei überzeugt, sich im nächsten Jahr in London durchsetzen zu können. Für die Eintracht bedeutet das: Die Chance mit Hector weiterzuarbeiten, wenn erwünscht, ist kleiner geworden. Auch wenn der Abwehrspieler sonst viele lobende Worte für die Stadt Frankfurt und sein Umfeld bei der SGE verlor.

Sonntag, 18.09.2016

+++Ausradeln am Sonntag +++

Nur zwei Tage liegen zwischen dem Sieg gegen Leverkusen und dem Spiel am Dienstag in Ingolstadt. Deshalb gibt es keinen freien Tag. An diesem Sonntag wird nur ausgeradelt, dann schickt Trainer Niko Kovac seine Spieler zur Erholung nach Hause.

Samstag, 17.09.2016

+++ Mit Fabian gegen Bayern +++ +++

Sieg gegen Schalke, kein Ausrutscher nach oben, sondern auf gutem Weg

Freitag, 16.09.2016

+++ Kovac lässt rotieren +++

Trainer Niko Kovac hat für die drei Spiele der "englischen Woche" eine Rotation angekündigt. Gegen Leverkusen sind die Stürmer Haris Seferovic und Ante Rebic neue Kandidaten  für die Anfangself.

+++ Dingert an der Pfeife +++

Christian Dingert pfeift das Spiel der Eintracht gegen Bayer Leverkusen. Das ist ein gutes Omen. Dingert war auch im entscheiden Relegationsspiel in Nürnberg (1:0) an der Pfeife. Für das Spiel am Samstag gibt es noch ausreichend Karten. Bislang wurden erst 43 000 der 51 500 Tickets verkauft, davon 1000 nach Leverkusen.

Donnerstag, 15.09.2016

+++ Der Neue mit der "30" +++

Mit der Nummer "30" auf dem Trikot wird Shani Tarashaj für die Eintracht spielen. Er übernimmt damit die Rückennummer von Luc Castaignos, der zu Sporting Lissabon gewechselt ist. Einer von Tarashajs Vorgänger mit der "30" war der Brasilianer Caio, mit dem er zuletzt bei Grashoppers Zürich zusammenspielte.

+++ Spionageangst +++

Wieder zweimal Geheimtraining vor dem Duell gegen Leverkusen: Am Donnerstag und Freitag macht Trainer Niko Kovac die Tore zu auf dem Trainingsgelände im Schatten der Arena. Schon am Mittwoch hatte der Coach Angst vor "Betriebsspionage", schickte Pressesprecher Carsten Knoop zu einem "verdächtigen" Kamerateam. Doch die Furcht war unbegründet, es wurden nur Bilder für SAT 1 gemacht.

+++ Es gibt noch viele Karten +++

Für das Spiel gegen Leverkusen wurden erst 42 000 der 51 500 Karten verkauft und dies trotz Ferienende und bestem Fußballwetter. Aber die "Werkself" zieht in Frankfurt einfach nicht und die Eintracht hat mit der Niederlage in Darmstadt auch keine wirkliche Eigenreklame gemacht.
 

Mittwoch, 14.09.2016


+++ Tarashaj stellt sich vor +++

An diesem Donnerstag will die Eintracht nun auch endlich ihren letzten Neuzugang, Shani Tarashaj, der Öffentlichkeit vorstellen. Den Schweizer Nationalspieler haben die Frankfurter vom FC Everton ausgeliehen, doch wegen einer Angina konnte er bislang noch nicht mit der Mannschaft trainieren. Seit Mittwoch ist der Stürmer von den Ärzten nun „gesund“ geschrieben, am Donnerstag soll er zum ersten Mal mit den Kollegen auf dem Platz und danach in einer Pressekonferenz Rede und Antwort stehen. Fürs Spiel gegen Leverkusen am Samstag aber ist er noch kein Thema. Im Gegensatz zu Jesus Vallejo, der am Donnerstag voll mittrainieren soll und dann auch fit fürs Spiel wäre. Ein Fragezeichen steht weiter hinter Danny Bum, er sich nach heftigen Magenschmerzen auch am Mittwoch noch nicht wieder hundertprozentig wohl gefühlt hatte.

 
Dienstag, 13.09.2016


+++ Vallejo läuft +++
 
Entspannung auf dem Trainingsplatz: Jesus Vallejo hat nach einer schweren Erkältung mit leichtem Lauftraining begonnen, auch Danny Blum (Magen-Darm-Probleme) war für ein paar Minuten auf dem Platz. Vielleicht klappt es ja doch noch bis zum Spiel am Samstag gegen Leverkusen.
 


+++ Zu viele krank: kein neues Foto +++
 
Den für Dienstag geplanten Termin für ein neues Mannschaftsfoto hat die Eintracht kurzfristig abgesagt. Grund : Mehrere Spieler sind erkrankt oder verletzt. So fehlten bei der ersten Übungseinheit der Woche Danny Blum, Jesus Vallejo, Joel Gerezgiher und Neuzugang Shani Tarashaj. Die Operation bei Guillermo Varela (Riss der Deltasehne im Sprunggelenk) ist derweil gut verlaufen. 


+++ Danny Blum erkrankt +++

Nächster Krankheitsfall bei der Eintracht: Neuzugang Danny Blum hat am Montagabend wegen einer nicht näher beschriebenen Krankheit einen Besuch im " Heimspiel" des hessischen Fernsehens (HR) abgesagt.

Montag, 12.09.2016

+++ Varela wird morgen operiert +++

Der 23 Jahre alte Neuzugang aus Uruguay wird am morgigen Dienstag operiert werden. Dies ergab eine heute durchgeführte Abschlussuntersuchung in der BG-Unfallklinik in Frankfurt, meldete der Verein am Abend. Bereits am Samstag wurde eine schwere Bänderverletzung im linken Sprunggelenk durch Röntgenaufnahmen und MRT Diagnostik festgestellt. In einem Zweikampf mit einem Darmstädter Spieler riss das sogenannte Deltaband im linken Sprunggelenk.
 
+++ Pokalspiel am 25.Oktober +++

Der genaue Termin des Pokalspiels steht nun fest: Die Eintracht trifft in der zweiten DFB-Pokalrunde am Dienstag, den 25. Oktober (20.45 Uhr) auf den Bundesliga-Konkurrenten FC Ingolstadt.
 

 

Sonntag, 11.09.2016

+++ Varela fällt länger aus +++

Schlechte Nachrichten: Guillermo Varela muss aller Voraussicht nach am linken Knöchel operiert werden. "Ein Band ist gerissen", sagte Trainer Niko Kovac. "Es wird wohl eine längere Ausfallzeit", sagte Sportvorstand Fredi Bobic. Eine abschließende Diagnose soll am Montag in der Uni-Klinik gefällt werden.

+++ Nur noch vier Abwehrspieler +++

Die personelle Situation der Eintracht ist so schon früh in der Saison und vor einer „englischen Woche“ angespannt. In Darmstadt saß sogar Slobodan Medojevic nach mehr als halbjähriger Pause und nur einer Woche Training auf der Bank. Gegen Leverkusen am nächsten Samstag stehen nach dem Ausfall von Varela genau noch vier Abwehrspieler zur Verfügung, denn Michael Hector wird nach Sperre erst vier Tage später beim Duell in Ingolstadt zurückkehren. „Aber wir haben gezeigt, dass wir es kompensieren können“, glaubt der Frankfurter Sportchef.

+++ Montag frei +++

In dieser Woche gibt es nur einen freien Tag. Nach dem Auslaufen der Stammspieler vom Sonntag und dem „Spielersatztraining“ für die Reservisten dürfen die Eintracht-Profis am Montag durchatmen, am Dienstag beginnt dann die Vorbereitung aufs Spiel gegen Leverkusen

Samstag, 10.09.2016

+++ Aufstellung ist da +++

Mit Timothy Chandler in der Innenverteidigung für den gesperrten Michael Hector, ansonsten mir der Siegermannschaft vom Schalke-Spiel    startet die Eintracht ins Derby. Die Aufstellung: Hradecky - Varela, Chandler,Abraham, Oczipka - Hasebe, Mascarell - Huszti, Meier, Gacinovic - Hrgota.
 
Freitag, 09.09.2016

+++ Kovac lobt „Lilien“ +++

Eintracht-Coach Niko Kovac hat die Umbenennung des „Böllenfalltorstadions“ in „Jonathan-Heimes-Stadion“ ausdrücklich gelobt. „Kompliment und Hochachtung für den Verein“, sagte Kovac, „das ist eine schöne Geste, die auch bei den Spielern Wirkung zeigen wird.“

+++ Seferovic fraglich +++

Bei Haris Seferovic ist der Einsatz am Samstag in Darmstadt offen. Der Schweizer Nationalspieler hat sich nach dem Länderspiel am letzten Dienstag gegen Portugal nicht mehr besonders wohl gefühlt und seitdem auch nicht mit der Mannschaft trainiert. Im Aufgebot aber soll der Stürmer stehen erklärte Trainer Niko Kovac.

+++ Altes Hotel, neuer Bus +++

Es ist das erste Auswärtsspiel der Saison, aber die Frankfurter bleiben „Heimschläfer“. Die Eintracht nächtigt vor dem Derby im gewohnten Hotel, das sie sonst auch bei Heimspielen bezieht. Von der Nobelherberge in Neu-Isenburg geht es am Samstagmittag über die „661“ direkt nach Darmstadt. Mit dem neuen Bus übrigens. Letztes Jahr hat das alte Gefährt in Darmstadt ein paar Schrammen abgekommen, diesmal will die Polizei den Frankfurter Bus noch besser schützen.

+++ Flum, Rebic und Hector wieder im Eintracht-Training +++

Ante Rebic ist scheinbar wieder gesund genug, um der Eintracht weiterzuhelfen. Das deutete Trainer Niko Kovac an. Der 22-Jährige sei am Wochenende eine „Alternative für die Bank“, sagte Kovac gestern. Einen Kurzeinsatz gegen Darmstadt traut er Rebic schon zu. Durchaus erstaunlich: Der Kroate Nationalspieler war erst vor kurzem am Pfeifferischen Drüsenfieber erkrankt. Zumindest wieder im Training sind Johannes Flum und Michael Hector. Flum startete nach einer einwöchigen Krankheit wieder mit einer Laufeinheit, Hector kehrte von der jamaikanischen Nationalmannschaft zurück. Der Jamaikaner muss am Wochenende nach seiner roten Karte pausieren. Ein Einsatz von Flum ist weiter unwahrscheinlich.


+++ Bobic will in Frankfurt mit Kovac etwas aufbauen +++

Eintracht Frankfurt hat unter dem Gespann Kovac und Bobic die höchsten Ziele. Das sagte der Frankfurter Sport-Vorstand Fredi Bobic im Interview mit der „Bild“-Zeitung. Was genau das bedeutet ließ der 44-Jährige dabei weitgehend offen. Er sagte nur: Er wolle etwas entwickeln, innovativ sein, die ganze Region mobilisieren. „Alle sollen mitgehen“, so Bobic weiter. Erneut betonte er, wie wichtig es sei, Jugend- und Profifußball enger zu verzahnen. Ihm sei es dabei vor allem auf einen gezielten Ausbau des Teams rund um die SGE angekommen. Konkret habe das bedeutet: Lieber einen neuen Spieler günstiger verpflichten und das Geld dafür in den Betreuerstab investieren. Kritik übte Bobic an der Wirkung der Fan-Ausschreitungen, wie zuletzt gegen Magdeburg: So etwas sehe keiner gern. Auch nicht die „Wirtschafts-Kapitäne“. So gab Bobic zu, mit „vielen“ Unternehmen im Gespräch über die Eintracht zu sein.

Donnerstag, 08.09.2016


+++ Vallejo wieder fit +++

Härtetest bestanden. Jesus Vallejo (Muskelprobleme) hat das Trainingsprogramm am Donnerstag absolviert und steht demnach für das Derby am Samstag in Darmstadt zur Verfügung. Auch Ante Rebic (Pfeiffersches Drüsenfieber) konnte wieder alles mitmachen und wird dem Kader angehören.

+++ Überraschungs-Comeback für Rebic? +++

Eintracht-Neuzugang Ante Rebic steht nach seiner Erkrankung am Pfeifferschen Drüsenfieber möglicherweise vor einer Rückkehr in den Kader. Das berichtet hessenschau.de. Nachdem Trainer Niko Kovac am Dienstag einen Einsatz des Kroaten beim Hessenderby gegen Darmstadt 98 am Samstag, 15.30 Uhr, noch ausgeschlossen hatte, trainierte Rebic am Mittwoch voll mit der Mannschaft und ist nun eine Option. "Er ist in meinem Hinterkopf, da er Qualitäten hat, die wir immer brauchen", zitiert hessenschau.de den Eintracht-Coach Niko Kovac. "Aber wir gehen kein Risiko ein."
 

Mittwoch, 07.09.2016

+++ Mit Abraham und Vallejo +++

Mit fünfzehn Feldspielern und drei Torhütern startete die Eintracht am Mittwoch ins Training. Besonders wichtig: Die beiden Innenverteidiger David Abraham und Jesus Vallejo, die zuletzt wegen Blessuren pausieren mussten, waren mit auf dem Platz. Abraham mitten drin beim kompletten Training, Vallejo nur am Rande mit Rehatrainer Martin Spohrer. Auch der am Pfeifferschen Drüsenfieber erkrankte Ante Rebic konnte wieder das volle Programm absolvieren. Der Schweizer Nationalspieler Haris Seferovic saß am Tag nach dem Sieg über Europameister Portugal schon wieder auf dem Ergometer, auch die anderen Nationalspieler wie der Japaner Makoto Hasebe, der Serbe Mijat Gacinovic und der Deutsche Enis Bunjaki (U 20) sind wohlbehalten zurückgekehrt, Erst am Donnerstag wird der Jamaikaner Michael Hector zurück erwartet.
 
Dienstag, 06.09.2016


+++ Wagner nach Hoffenheim +++

Die langjährige Pressesprecherin der Eintracht Ruth Wagner wechselt zur  TSG Hoffenheim. Das meldet der Branchendienst "SPONSORS".

+++ Abwehrsorgen für Trainer Kovac +++

Ohne Innenverteidiger hat die Eintracht am Dienstag die Vorbereitung auf das Derby in Darmstadt aufgenommen. David Abraham trainierte gemeinsam mit Ante Rebic lediglich mit den Rehatrainern und Jesus Vallejo war wegen muskulärer Probleme gleich ganz in der Kabine geblieben. Der jamaikanische Nationalspieler Michael Hector ist nach seinem Platzverweis gegen Schalke gesperrt.

+++ Tarashaj krank +++

Noch gar nicht in Frankfurt angekommen und schon auf der Ausfallliste: Shani Tarashaj, letzter Neuzugang der Eintracht, fällt wegen einer Angina aus. Dies gab der Schweizer Fußball-Verband bekannt. Der 21 Jahre alte Stürmer ist aus dem Quartier der Nationalmannschaft vor dem WM-Qualifikationsspiel gegen Portugal an diesem Mittwoch abgereist.
 

Montag, 05.09.2016

+++ Trainingsstart +++

Nach zwei freien Tagen startet die Eintracht an diesem Dienstag mit der Vorbereitung auf das Derby am Samstag in Darmstadt. Trainiert wird um elf Uhr öffentlich an der Arena.

+++ Kovac hofft auf Jesus Vallejo +++

Eintracht-Coach Niko Kovac ist guter Hoffnung, auf Innenverteidiger Jesus Vallejo bei der Partie am Samstag in Darmstadt zurückgreifen zu können. "Das müsste klappen", sagte der Coach nach dem 2:2-Test in Leipzig gegenüber hessenschau.de. Vallejo hatte bei der Partie wegen Wadenproblemen aussetzen müssen. Sollte er am Samstag erneut ausfallen, hätte Frankfurt neben Abwehrchef David Abraham keinen weiteren Innenverteidiger im Kader, da Michael Hector nach seiner roten Karte gegen Schalke gesperrt ist.
Sonntag, 04.09.2016

+++  Durchtmen vor dem Derby +++

Zwei Tage hat Kovac den Spielern nach der Begegnung in Leipzig frei gegeben, die dem Gastgeber neben der Einnahme durch die knapp 5000 Zuschauer auch einen Scheck über 10 000 Euro, überreicht von Eintracht- Marketing-Vorstand Axel Hellmann, eingebracht hat. Dies sei die letzte Chance für eine etwas längere Freizeit gewesen, stellt der Eintracht-Coach fest, „demnächst haben wir englische Wochen und da bleibt es meistens bei einem freien Tag.“ Am Samstag muss die Eintracht zum Derby in Darmstadt antreten.
 
Samstag, 03.09.2016

+++ Test wieder ohne Vallejo +++

Nicht wirklich gut gelungen ist der Eintracht das Testspiel bei Chemie Leipzig. Am Ende trennte sich der Bundesligist vom Oberligisten 2:2 (1:1). Die Tore für die Eintracht erzielten Alex Meier und Danny Blum. Gute Nachrichten: Slobodan Medojevic und Taleb Tawatha feierten ihre Comebacks. Die schlechte Nachricht: Der am Samstag beim Derby in Darmstadt wegen der Sperre von Michael Hector dringend benötigte Jesus Vallejo konnte erneut wegen muskulärer Probleme nicht eingesetzt werden. Aufstellung: Lindner (46. Bätge) – Regäsel (77. Varela), Zorba, Chandler, Oczipka (60. Tawatha) – Flum (77. Medojevic), Fabian – Blum, Gerezgiher (46. Egri), Huszti (60. Mascarell) – Meier (46. Hrogta).
 
Freitag, 02.09.2016

+++ Rebic wieder auf dem Platz +++

Das macht Hoffnung: Ante Rebic ist am Freitag ins Training der Eintracht zurückgekehrt. Mit den Rehatrainern arbeitete er an Rande des Platzes. Beim kroatischen Nationalspieler wurde vor knapp zwei Wochen das Pfeiffersche Drüsenfieber festgestellt., dessen Auswirkungen individuell verschieden ausfallen können. Womöglich ist es nur ein "leichterer" Fall und Rebic wird nicht so lange wIe befürchtet ausfallen.
 
Donnerstag, 01.09.2016

+++ 30 Spieler unter Vertrag +++

Die sommerliche Transferperiode ist beendet, der Kader der Eintracht bis zum Winter steht fest. Die Frankfurter haben insgesamt 30 Spieler unter Vertrag, darunter elf Neuzugänge. Mit Marco Russ (Krebserkrankung), Marc Stendera (Kreuzbandriss), Ante Rebic ( Pfeiffersches Drüsenfieber) und Bamba Anderson (Reha nach Knieoperation) steht aktuell ein Quartett nicht zur Verfügung. Slobodan Medojevic steht nach einem Achillessehnenriss wieder im Training und hofft auf ein baldiges Comeback.

Zur Startseite Weitere SGE Splitter

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2016 Frankfurter Neue Presse