Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen Trauer

SGE Splitter Januar 2016

Sonntag, 31.01. 2016


+++ Seferovic bleibt bei der Eintracht +++

Eintracht Frankfurt scheint am zuletzt umstrittenen Stürmer Haris Seferovic festhalten zu wollen. Der hr-sport zitiert Sportdirektor Bruno Hübner mit den Worten: "Sie können davon ausgehen, dass wir weder Seferovic abgeben noch irgendjemanden dazu holen". Seferovic war nach seinem Verhalten beim Heispiel gegen Wolfsburg in die Kritik geraten. 

Samstag, 30.01. 2016


+++ Gegen Augsburg: Fabian in der Startelf +++

Beim heutigen Auswärtsspiel in Augsburg wird Neuzugang Marco Fabian in der Startelf von Eintracht Frankfurt stehn. Der zuletzt getadelten Haris Seferovic muss dafür seinen Platz räumen. So spielt die Eintracht: Hradecky - Hasebe, Abraham, Zambrano, Oczipka - Stendera, Russ – Aigner, Fabián, Huszti – Meier  

Freitag, 29. 01. 2016


+++ Hotelwechsel aus Aberglaube +++

Nach dem Abschlusstraining am Freitagmittag ist die Eintracht vom Flughafen Fernbahnhof aus mit dem ICE Richtung Augsburg gefahren. Ausgestiegen ist die Frankfurter Equipe dann schon in Ulm, dort wurde die Mannschaft vom Bus abgeholt. Das Teamhotel vor dem Spiel in Augsburg liegt zwischen Ulm und Augsburg „Zuletzt haben wir zweimal verloren, nachdem wir in Augsburg Quartier bezogen hatten“, sagt Trainer Veh, „deshalb haben wir das Hotel gewechselt“. Zurück geht’s nach dem Spiel übrigens komplett mit dem Bus.  

+++ Mit dem Zug nach Augsburg +++

Weil die Eintracht nach ihren Bus-Fahrten zuletzt nicht viel Glück hatte, fährt sie heute mit dem Zug nach Augsburg, Vehs Geburtsstadt. Der Trainer ist offenbar abergläubisch...

+++ Hradecky ist Spitze +++

Torhüter Lukas Hradecky hat in dieser Saison von allen Goalies (zusammen mit Ex-Eintrachtler Ralf Fährmann von Schalke 04) bisher die meisten klärenden Aktionen gehabt - nämlich 25.

+++ Genua will Seferovic +++

Die Eintracht will Haris Seferovic (noch) nicht gehen lassen, doch das kümmert die Konkurrenz offensichtlich nicht. Sampdoria Genau hat laut Medienberichten von gestern großes Interesse an dem Stürmer. Doch das Transfer-Fenster für die laufende Saison schließt sich am 1. Februar.
 

Donnerstag, 28. 01. 2016

+++ Stendera wieder im Training +++

Beim Training am Donnerstag waren „alle Mann an Bord“. Auch Marc Stendera, der in den Tagen zuvor wegen einer Knöchelblessur kürzer treten musste, konnte mitmachen. „Alles in Ordnung, ich kann spielen“, sagte der Mittelfeldspieler. An diesem Freitag wird die Eintracht noch das Abschlusstraining in Frankfurt absolvieren, danach mit dem Zug nach Augsburg reisen.

+++ Testspiel geplant +++

Die Eintracht bestreitet am 10. Februar auf dem Vereinsgelände am Riederwald ein Testspiel gegen eine Auswahl des  KSV Klein-Karben und des FC Karben. Karten für dieses Spiel werden ausschließlich von der Mainova AG an Kinder und Jugendliche in Frankfurt und in der Region verteilt. Ein offizieller Ticketverkauf findet daher nicht statt.

+++ Hübner wird 55 +++

Sportdirektor Bruno Hübner feirt heute seinen 55. Geburtstag. Der gebürtige Mainzer bekleidet diese Funktion bei der Eintracht mittlerweile in seiner fünften Saison. Davon wirkte er beim MSV Duisburg und beim SV Wehen. Als Spieler kickte Hübner unter anderem in Kaiserslautern - sein Profidebüt gab er gegen die Eintracht. Heute lebt Hübner mit seiner Familie in Taunusstein. Wir sagen: Herzlichen Glückwunsch, Bruno Hübner!

+++ Zwei Kandidaten für Bruchhagen +++

Wie die Bild-Zeitung in ihrer heutigen Ausgabe berichtet, darf der Aufsichtsrat der Eintracht ab sofort mit den Kandidaten für die Bruchhagen-Nachfolge verhandeln. Auf der Liste ganz oben stehen sollen Ex-Nationalspieler Christoph Metzelder und der ehemalige Sportdirektor des VfB Stuttgart, Jochen Schneider. Der koordiniert im Moment die Zusammenarbeit zwischen den RB-Klubs (Leipzig, etc.). Schon bei der nächsten Aufsichtsratssitzung könnte eine Entscheidung fallen.
 
Mittwoch, 27. 01. 2016

+++ David Kinsombi über Magdeburg zum KSC +++

David Kinsombi wird zunächst zum Drittligisten 1.FC Magdeburg und dann zur kommenden Saison zum Karlsruher SC wechseln. Der Vertrag wurde mit dem KSC geschlossen, der wiederum den Abwehrspieler nach Magdeburg ausleiht. „David hat sich hier immer anständig und vorbildlich verhalten, deshalb haben wir seinem Wunsch nach einem Vereinswechsel entsprochen“, sagte Trainer Armin Veh. Der 20 Jahre alte Kinsombi, der im Sommer 2015 vom FSV Mainz 05 gekommen war, kommt auf vier Bundesligaspiele für die Eintracht. In dieser Saison hatte nur zwei Einsätze, 90 Minuten in Dortmund und ein paar Sekunden in Dortmund.

+++ Reinartz erfolgreich operiert +++ +++ Kinsombi verlässt die Eintracht +++

David Kinsombi wird die Frankfurter Eintracht auf eigenen Wunsch verlassen. Dies erklärte Trainer Veh nach dem Training. Der neue Arbeitgeber des Abwehrspielers ist noch nicht bekannt.

+++ Stendera absolviert Lauftraining +++

Am Mittwoch waren alle Mann an Bord beim Eintracht-Training, natürlich auch Haris Seferovic, der nach einem klärenden Gespräch mit Manager Bruno Hübner wieder integriert ist. Alleine Marc Stendera konnte wegen einer leichten Knöchelblessur nur Lauftraining absolvieren.

+++ Tickets im Block 40 werden erstattet +++

Nach dem DFB-Urteil gegen die Eintracht vergangene Woche hat der Verein nun das Prozedere für die Rückerstattung der Tickets im gesperrten Block 40 (für das Spiel gegen Stuttgart am 6. Februar) bekannt gegeben: Wer dort eine Dauerkarte hat, bekommt ein Siebzehntel des Preises erstattet; wer eine normale Eintrittskarte hat, den Tageskarten-Preis. Allerdings gibt es eine Frist und der Antrag muss online gestellt werden. Hier gibt es alle Infos und die entsprechenden Formulare.

+++ Nochmal zum Genießen +++ +++"Iggy" wird 25 +++

Abwehr-Recke Aleksandar Ignjovski wird heute 25 - Glückwunsch "Iggy"! Der serbische Nationalspieler, der auch im zentralen Mittelfeld eingesetzt werden kann, kickt seit 2014 für die Eintracht und hat in knapp 100 Erstliga-Spielen bislang ein Tor erzielt. Vor der Eintracht hat Alex Ignjovski für Bremen, TSV 1860 München und in Belgrad gespielt. Das wichtigste für einen Verteidiger: In dieser Saison hat er die Mehrzahl der Zweikämpfe gewonnen und auch seine Passquote ist mit 74 Prozent ganz ordentlich.
 
 

Herzlichen Glückwunsch Aleksandar Ignjovski! #SGE #waldstadion #Eintracht #ignjovski

Ein von Frankfurter Neue Presse (@fnp.de) gepostetes Foto am

 
Dienstag, 26. 01. 2016

+++Torwart-Trainer lobt Hradecky +++

Dass Lukas Hradecky beim Sieg gegen Wolfsburg eine überragende Partie ablieferte, dürfte eigentlich jeder Zuschauer Experte sein. Jetzt bekam der Finne aber noch ein Extra-Lob von Torwart-Trainer Moppes Petz. Hradecky habe die Eintracht in den Szenen, die wichtig gewesen seien, im Spiel gehalten, sagte der 54-Jährige der "Bild"-Zeitung. Damit bestätigte er weiter die hervorragenden Leistungen der Hinrunde. Auch Moppes Petz erkennt Hradeckys starke Entwicklung an: "Wenn er das so durchhält, hat er alles richtig gemacht." Die größte Stärke des Finnen sei, dass er immer so locker und gleichzeitig hochkonzentriert sei. "Ich glaube, diese Coolness ist sein Naturell," erklärte der Torwart-Trainer.

+++ Auch Hübner kritisiert Seferovic +++

Eintracht-Stürmer Seferovic steht weiter unter Beschuss von allen Seiten. Nachdem Trainer Armin Veh ihn öffentlich heftig gescholten hatte, ging nun auch Bruno Hübner mit dem Schweizer hart ins Gericht. Man wisse um sein erstes gutes Jahr bei den Frankfurtern, sagte Hübner, trotzdem bringe sich Seferovic im Moment nicht zu einhundert Prozent ein.

Beweis dafür ist auch, sein Verhalten nach dem Spiel: Beleidigt setzte der Stürmer sich auf die Tribüne statt zu den Kollegen auf die Bank. "Wir werden sein Verhalten intern regeln," kommentierte Bruno Hübner trocken. Selbst ein frühzeitiger Abgang des 23-Jährigen, möglicherweise noch in diesem Winter, scheint nicht mehr ausgeschlossen. Und alles nur, weil die Erwartungshaltung des jungen Offensiv-Spielers an sich selbst zu hoch ist, gerade weil es für ihn momentan nicht läuft. Glaubt jedenfalls Hübner: Gegenüber der "Bild"-Zeitung sagte der Eintracht-Boss: "Ich glaube, dass seine Reaktion gegen Wolfsburg rein Enttäuschung war."
 
Montag, 25. 01. 2016

+++ Grüße an Meier aus dem "Dschungelcamp" +++

Bundesweite Werbung für die Frankfurter Eintracht. Am Ende der Dschungelcamp-Sendung vom Sonntag, feierte Moderator Daniel Hartwich Eintracht-Torjäger Alexander Meier. Er wolle noch einen Gruß loswerden, sagte Hartwich und jubelte dann ganz laut: „Alex Meier, Fußball-Gott“. Dazu streckte er drei Finger für die drei Tore in die Höhe. Und rief dann dem Bundestrainer zu: „Jogi Löw, Aufwachen!!!“ Dann verabschiedete sich Hartwich mit dem Eintracht-Lied „Im Herzen von Europa“.

+++ Auslaufen nach dem Sieg +++

Nur eine Hand voll Eintracht-Profis haben sich am Montagmorgen zum Waldlauf aufgemacht. Unter anderen der dreifache Torschütze Alex Meier und Marc Stendera blieben im Kraftraum. Haris Seferovic, der mit Trainer Armin Veh nach seiner Halbzeit-Auswechslung über Kreuz liegt, musste mit den Reservisten auf dem Platz trainieren.  


+++ Meier lehnt Mega-Angebot aus China ab +++

Er ist und bleibt der Eintracht-Spieler: Alex Meier hat am Wochenende gegen Wolfsburg gleich dreimal genetzt. Wichtiger Heimsieg für die Frankfurter im Abstiegskampf. Letzte Saison war er schon Torschützenkönig, seit Jahren ist er Leistungsträger. Klar, dass das Begehrlichkeiten weckt. Die "Bild"-Zeitung berichtet jetzt: Im Winter gab es ein Wahnsinns-Angebot aus China. Sieben Millionen Euro hätte Meier dort pro Jahr verdienen können. Ein verlockendes Versprechen für den immerhin schon 33-jährigen Torjäger. Aber der blieb standhaft, bestätigte Trainer Armin Veh. „Alex kam zu mir, weil er bei einem anderen Verein richtig viel Geld hätte verdienen können. Aber als ich ihm gesagt hatte, dass wir ihn nicht gehen lassen können, war dieses Thema nach einem Gespräch für ihn erledigt. Das ist charaktervoll", lobte der Eintracht-Coach. Jetzt haue er sich voll für die Eintracht rein. Kein Wunder also, dass Meier auch weiterhin der beliebteste Adler ist.


+++ Flum im Stadion +++

Endlich wieder in der Commerzbank-Arena. Endlich wieder Stadion-Luft schnuppern. Wenn auch vorerst nur auf Krücken. Johannes Flum war beim sensationellen Sieg der Eintracht gegen Wolfsburg erstmals wieder im Stadion. Vor dem Spiel hatte der 28-jährige Mittelfeldspieler seinen Kollegen noch Glück gewünscht. Selbst eingreifen kann Flum noch eine ganz Weile nicht: Nach seinem Kniescheiben-Bruch Anfang Dezember beginnt erst in kürze seine Reha.

Sonntag, 24. 01. 2016

+++ Eintracht startet in die Rückrunde +++

Die Frankfurter Eintracht startet an diesem Sonntag in die Rückrunde. Um 15.30 Uhr ist der DFB-Pokalsieger und Champions-League-Teilnehmer VfL Wolfsburg zu Gast in der Commerzbank Arena. Als Tabellen-14. hat die Eintracht in der zweiten Saisonhälfte nur ein Ziel: Den Abstieg verhindern. Mit dem Mexikaner Marco Fabian und dem Ungarn Szabolcs Huszti stehen zwei Neuzugänge am Sonntag vor ihrem ersten Einsatz für die Frankfurter.

Samstag, 23. 01. 2016

+++ Eintracht mit Zambrano gegen Wolfsburg +++

Die Eintracht kann zum Rückrundenstart schneller als erhofft auf Abwehrchef Carlos Zambrano zurückgreifen. Nach andauernden Problemen am Oberschenkel soll der Peruaner im Heimspiel gegen Wolfsburg sein Comeback feiern.

Freitag, 22. 01. 2016

+++ Oczipka: "Die Hinrunde hat uns alle genervt"+++

Linksverteidiger Bastian Oczipka zeigt sich kritisch gegenüber den Leistungen seiner Mannschaft in dieser Saison. Im Interview mit der "Bild-Zeitung" sagte er, man müsse sich jetzt das nötige Selbstvertrauen erarbeiten, besonders über die Zweikämpfe, dann soll auch das versprochene spektakuläre Angriffspiel wieder funktionieren. "Eigentlich ist die Mannschaft von der Qualität her besser", erklärt Oczipka auf der Suche nach einer Erklärung für die schwachen Resultate. Eine mentales Problem also? Möglich. Neben dem Platz gebe es eigentlich keinen richtigen Leitwolf: "Und eigentlich war es bei uns immer so, dass wir uns nie richtig gefetzt haben oder dass es in der Kabine geknallt hat," sagte Oczipka der "Bild"-Zeitung weiter. Im Spiel müsse jetzt eben mal eine Highlight-Aktion, eine Hallo-Wach-Aktion her.

+++ Zuschauerminusrekord droht +++

Die Eintracht erwartet für den Rückrundenauftakt am Sonntag einen Zuschauerminusrekord für diese Saison. Bislang wurden für das Spiel gegen den VfL Wolfsburg nur 34 000 Karten verkauft, nur rund 310 davon sind nach Wolfsburg gegangen. Es bleibt also dabei, dass die „Wölfe“ aus Zuschauersicht die am wenigsten zugkräftigste Mannschaft sind. Bislang waren mit 45 000 Zuschauern gegen den FC Augsburg die wenigsten Zuschauer in die Arena gekommen. Schiedsrichter des Spiels wird Knut Kircher sein.

 
Donnerstag, 21. 01. 2016

+++ Training am Donnerstag +++

Endlich wieder Sonne beim Training: In voller Stärke konnte die Eintracht am Donnerstagnachmittag bei besten Bedingungen trainieren. Alle gesunden Spieler waren dabei, auch Carlos Zambrano und Marc Stendera, die am Vortag ihre Comebacks gefeiert hatten.

+++ Zambrano bleibt im Winter +++

Der Eintracht-Abwehrchef wird nicht wechseln - zumindest nicht in diesem Winter. Das stellten die Offiziellen der Frankfurter unmissverständlich klar. Heribert Bruchhagen sagte, die Transfer-Tätigkeiten seien abgeschlossen. Es würde weder weitere Einkäufe geben, noch würde man noch Spieler abgeben. Statt einem möglichen Wechsel zu Schalke 04, über deren Interesse die Bild-Zeitung zuletzt noch berichtete, wird der Peruaner wohl wieder in der Frankfurter Startelf stehen. Auch Trainer Veh ist überzeugt, dass Zambrano bleibt: "Er hat uns hoch und heilig versprochen, dass er bleibt. Mehr muss man zu diesem Thema nicht mehr sagen. Außer ich gehe zu ihm und sage: 'Bitte geh.' Aber das habe ihc nicht vor. Das wäre ja ein Unding." Der Betroffene sebst sagte, er wisse nichts, von den Bemühungen der Schalker. Dort hatte Zambrano 2009 in der Bundesliga debütiert.
 
Mittwoch, 20. 01. 2016

+++ Bild: Schalke hat Interesse an Zambrano +++

Nach der Verletzung des Nationalspielers Benedikt Höwedes (Muskelfaser- und sehnenriss im Oberschenkel) ist Bundesligist Schalke 04 offenbar an Carlos Zambrano interessiert. Wie die "Bild"-Zeitung (Mittwoch) berichtet, will Manager Horst Heldt den Abwehrspieler zurück nach Gelsenkirchen holen. Dort stand der Peruaner bis 2012 unter Vertrag. "Das möchte ich weder bestätigen noch dementieren. Fakt ist: Wir brauchen Qualität und am besten einen Krieger", sagte André Breitenreiter zur "Bild".

+++ Heute öffentliches Training +++

Am heutigen Mittwoch finden am Stadion zwei öffentliche Trainingseinheiten der Eintracht statt. Das Training beginnt um 11 und um 16 Uhr.

+++ Verletzte und Kranke sind zurück +++

Carlos Zambrano und Marc Stendera haben beim Training am Mittwochvormittag auf dem Platz gestanden. Es besteht also Hoffnung auf einen Einsatz am Sonntag gegen Wolfsburg.
 
Dienstag, 19. 01. 2016


+++ Betreuer für Fabian +++

Als der Brasilianer Caio vor ein paar Jahren sportlich gescheitert war, hatte die Eintracht viel Kritik einstecken müssen. Zu wenig habe sich der Verein außerhalb des Fußballplatzes um den Spieler gekümmert. Daraus hat der Verein offenbar gelernt. Teambetreuer Christoph Preuß, kümmert sich um die Belange der Spieler. Vor allem sorgt er dafür, dass die Spieler Deutsch lernen. Aktuell pauken gleich drei Profis zwei bis dreimal pro Woche in einem Raum in der Arena Deutsch, der Serbe Mijat Gacinovic, der Aserbaidschaner Emil Balayev und seit neuestem der Mexikaner Marco Fabian. „Die Jungs bekommen Einzelunterricht“, sagt Preuß, der eine Zusammenarbeit mit einer Frankfurter Sprachschule in die Wege geleitet hat. Bei Fabian geht die Eintracht noch einen Schritt weiter. Ihm wurde nun ein persönlicher Betreuer zur Seite gestellt. Preuß hat auch da eine gute Wahl getroffen und dabei eine Anleihe am Riederwald genommen. Rafael Francisco, im Nachwuchsleistungszentrum hauptamtliches „Mädchen für alles“, kümmert sich ab sofort um Fabian. Der in Spanien geborene Deutsche Francisco soll dem Mexikaner das Einleben leichter machen.


+++ Bei Heribert Bruchhagen haben neue Spieler Schonzeit +++

Der Vorstandschef von Eintracht Frankfurt, Heribert Bruchhagen, hat sich zu den Transfers seines Clubs geäußert. "Ich brauch mindestens ein Jahr, um Neuzugänge zu beurteilen - im Gegensatz zu den Journalisten, die das ja schon nach einer Woche können", sagte der scheidende Funktionär vor dem Neujahrempfang der DFL.

+++ Mexikos Nationaltrainer lobt Fabian +++

Viel Lob für den Neuen bei der Eintracht: Im Testspiel gegen Braunschweig traf der Mexikaner Fabian gleich zweimal. In der Bundesliga sollen weitere Treffer folgen. Dort will sich der mexikanische Nationalspieler als feste Größe etablieren. Gegenüber der "Bild"-Zeitung sagte der Coach der Mexikaner, Carlos Osorio, er sei sehr glücklich für Fabian. Dieser habe die Qualität für die Bundesliga. Und die Wettkampfhärte, die viele Spieler aus Mexiko auszeichne. Außerdem vermutet er, dass der Flügelstürmer sich schnell anpassen wird. Das wird Fabian auch müssen: Seit Juli ist er nicht mehr für Mexiko nomminiert worden. Mit der Eintracht steigen seine Chancen.
 

Montag, 18. 01. 2016

+++ Lockeres Training vor dem Heimspiel gegen Wolfsburg+++

Am Sonntag geht die Rückrunde in der Bundesliga auch für die Eintracht wieder los: Auf sie wartet der Vfl Wolfburg. Nach dem intensiven Trainingslager und dem 3:3-Unentschieden gegen den Zweitligisten Eintracht Braunschweig, stand heute eine lockere Auslauf-Einheit für die Adler auf dem Programm. Am morgigen Dienstag haben die Kicker dann nochmal komplett frei, ab Mittwoch bereitet sich die Jungs von Trainer Armin Veh dann mit voller Konzentration auf das Auftaktspiel vor.
 
Sonntag, 17. 01. 2016

+++ Verletzungskarussell bei der Eintracht +++

Wenig Grund zur Freude hat in diesen Tagen Stefan Reinartz. Der Mittelfeldspieler muss wegen seiner hartnäckigen Leistenprobleme aller Voraussicht nach operiert werden. Das haben die Untersuchungen beim Berliner Spezialisten Dr. Jens Krüger ergeben. Reinartz wird also viele Wochen fehlen. Bald zurückkehren sollen dagegen Marc Stendera (Grippe) und Carlos Zambrano (Muskelverletzung).

Beide sollen am Mittwoch wieder mit der Mannschaft trainieren. Bis dahin soll auch die Oberschenkelprellung bei Haris Seferovic ausgeheilt sein, die den Stürmer gegen Braunschweig doch sichtlich behindert hatte. „Er hatte vorher schon gesagt, dass er nicht richtig sprinten kann“, erklärte der Trainer den matten Auftritt des Schweizer Nationalspielers. Veh hielt es trotz der Blessur für wichtig, dass Seferovic wenigstens eine Halbzeit mitmacht.  


+++ Aufstellung: Testspiel gegen Braunschweig +++

 

+++ Alles Gute, Alex Meier! +++

 

 

Freitag, 15. 01. 2016

+++ Seferovic verletzt +++

Schreck in letzter Sekunde beim Training: nach einem Zweikampf mit David Kinsombi blieb Haris Seferovic mit schmerzverzerrtem Gesicht auf dem Boden liegen und musste behandelt werden. Mit einem dicken Verbandbum den linken Oberschenkel humpelte er dann in die Kabine. 

+++ Gerezgiher vor Wechsel zum FSV +++

Ein Wechsel innerhalb Frankfurts wird bei Nachwuchstalent Joel Gerezgiher immer wahrscheinlicher, wie der HR berichtet. FSV-Geschäftsführer Clemens Krüger sagte zur BILD, dass der Spieler auf der Lise der Bornheimer steht. Trainer Thomas Oral ist sich aber noch nicht sicher. Angedacht ist eine Ausleihe bis Saisonende.

+++ Trainingsvorschau +++ +++ Stepi: "Eintracht muss kämpfen, um nicht abzusteigen" +++

Im BILD-Interview hat Eintracht-Legende "Stepi" Stepanovic zur Situation seines Herzens-Vereins Tacheles geredet: "Die Mannschaft muss sehr viel kämpfen, um nicht abzusteigen," wird er zitiert. Insgesamt bleibt er aber optimistisch: "Mit etwas Glück und ein paar Siegen in den ersten Spielen wären wir aus dem Schneider."
 
Donnerstag, 14. 01. 2016


+++ „Baby-Urlaub“ für Huszti +++

Hoffnungsschimmer beim ersten Training in der Heimat: Carlos Zambrano und Haris Seferovic, die beiden abgeschlagenen Stammspieler, standen mit auf dem Platz. Während Zambrano nach dem Aufwärmtraining wieder alleine mit Reha-Trainer Michael Fabacher eine Laufeinheit durchzog, absolvierte Seferovic das komplette Mannschaftstraining. Marc Stendera hat wegen einer schweren Erkältung gefehlt, Szabolcs Huszti hatte frei bekommen, um seinen in der letzten Woche geborenen Sohn und seine Frau in Budapest zu besuchen.  

+++ Zambrano trainiert wieder +++

Hoffnungsschimmer beim ersten Training in der Heimat: Carlos Zambrano und Haris Seferovic, die beiden abgeschlagenen Stammspieler, standen mit auf dem Platz. Seferovic übrigens mit neuer modischer Kurzhaarfrisur. Nur Lauftraining absolvierte Luca Waldschmidt, nicht dabei waren Szabolcs Huszti und Marc Stendera.

+++ Veh fordert mehr von Chandler +++

Armin Veh erwartet eine Leistungssteigerung von Timothy Chandler. Zur BILD sagte der Trainer, dass Chandler zeigen muss, daass er die Nummer eins auf seiner Position ist. Seine Flanken seien okay, aber das Verschieben in der Viererkette müsse der US-Nationalspieler noch verbessern.

+++ Heute wird wieder trainiert +++
Mittwoch, 13. 01. 2016


+++ Reinartz fällt weiter aus +++

Schlechte Nachrichten für Eintracht-Trainer Veh nach der Rückkehr aus Abu Dhabi: Stefan Reinartz wird ihm noch eine längere Zeit nicht zur Verfügung stehen. Der ehemalige Leverkusener hat schon auf das Trainingslager wegen Leistenproblemen verzichten müssen. Zu Hause sollte er in der Reha an der Lösung der Probleme arbeiten. Doch die Verletzung hat sich nicht gebessert. Womöglich handelt es sich sogar um eine Schambeinentzündung, deren Behandlung schwierig und deren Ausheilung durchaus langwierig sein kann. In jedem Fall wird Reinartz nun einen weiteren Spezialisten aufsuchen. „Er wird uns noch eine Zeit lang fehlen“, sagt der Trainer.

+++ Eintracht ist wieder in Frankfurt +++

Die Eintracht ist zurück in der Heimat. Um 6.25 Uhr landete heute Morgen die Maschine aus Abu Dhabi am Frankfurter Flughafen. Die Spieler haben den restlichen Tag frei. Nächste Trainingseinheit ist am morgigen Donnerstag.

+++ Veh bleibt gelassen +++

Trainer Armin Veh sieht seine Mannschaft auf einem guten Weg. "Es war zu krass heute, wir waren zu platt," sagte der Coach dem HR. Für ihn waren das harte Training und die lange Anreise mit dem Bus zum Spiel der Grund für die Müdigkeit seiner Jungs. Der Gesamteindruck vom Trainingslager und der Arbeit dort bleibe aber durchweg positiv, wie Veh sagte.
 

Dienstag, 12. 01. 2016

+++ Eintracht fliegt heim +++

Das Spiel ist aus, die Eintracht hat in Dubai gegen Dortmund mit 0:4 verloren und schon in wenigen Tagen kommen die Wolfsburger nach Frankfurt. Zeit, nach Hause zu fliegen...
+++ Kurz vor dem Anpfiff +++ +++ Alles ist vorbereitet +++ +++ Die Aufstellung gegn Dortmund +++ +++ Alles Gute, Bastian Oczipka +++ +++ Abraham spielt Dolmetscher +++

Innenverteidiger David Abraham gibt im Trainingslager den Dolmetscher für Neuzugang Marco Fabian, wie BILD berichtet. Der Argentinier weicht dem Mexikaner nicht von der Seite. Sie teilen sich auch ein Hotzelzimmer. Abraham weiß, wie schwer es ist, neu nach Deutschland zu kommen. Aus dem Grund will er Fabian helfen, wo es nur geht.

+++ Ayhan spielt wohl gegen den BVB +++

Neuzugang Kaan Ayhan hat gute Chancen, im Testspiel gegen Borussia Dortmund von Beginn an zum Einsatz zu kommen, wie hr berichtet. Beim Vormittagstraining spielte der Deutsch-Türke als Innenverteidiger in der ersten Elf. Armin Veh hatte schon angekündigt, dass er etwas ausprobieren möchte.
 
Montag, 11. 01. 2016


+++ Eintracht: Sandspielchen und Planschvergnügen +++

Wenn ein Eintracht-Training in Abu Dhabi buchstäblich im Sande verläuft und anschließend auch noch ins Wasser fällt, kann das zu schönen Szenen führen und Anlass zum Schmunzeln geben. Impressionen in unserer Bilderstrecke.

+++ Steubing "extrem enttäuscht" +++

Wolfgang Steubing, der Aufsichtsrats-Boss der Eintracht, geht mit den Adlern hart ins Gericht. In der Montagsausgabe der "Bild" zeigt er sich "extrem enttäuscht" über das bisherige Abschneiden des Vereins: "Vor allem, wie teilweise gespielt wurde - ohne Chancen, ohne Esprit, mit Angst - das ist sehr ernüchternd," so der 66-Jährige.

+++ Pressegespräch mit Armin Veh +++

+++ Kurz vor dem Vormittagstraining +++  
Sonntag, 10. 01. 2016


+++ Testspiel im Trainingslager: Eintracht Frankfurt gegen SC Al Ahli Dschidda +++

Im ersten Testspiel des Jahres hat die Eintracht den saudi-arabischen Club Al Ahli Dschidda 5:1 (2:1) besiegt. Die Tore erzielten Alex Meier (2), Szabolcs Huszti, Luca Waldschmidt und Mijat Gacinovic. Torwart Hradecky wehrte einen Foulelfmeter ab. Trainer Armin Veh: "Wir haben richtig gut Fußball gespielt, Marco Fabian hat gezeigt, dass er was kann."
 

Anfangself gegen Al Ahli Dschidda:
Hradecky - Chandler, Russ, Abraham, Oczipka - Hasebe, Stendera - Aigner, Huszti, Fabian - Meier.

9. Minute: 1:0 Meier
26.Minute: Hradecky hält Elfmeter
34.Minute: 2:0 Huszti per Freistoss
39.Minute: 2:1, Anschlusstrefffer für die Saudis

Eintracht gegen Al Ahli Dschidda: Halbzeitstand 2:1

48.Minute: 3:1 Meier
50.Minute: 4:1 Waldschmidt

Bilderstrecke Eintracht - Tag 7: Kleines Training und Testspiel gegen SC Al Ahli Dschidda
Am 7. Trainingslager Tag der Eintracht Frankfurt in Abu Dhabi steht ein kurzes Anschwitzen für das Testspiel gegen den SC Al-Ahli Dschidda am Nachmittag an. Hier: Marc Stendera (mi.).Presserunde mit Sportdirektor Bruno Hübner.Kurzes Anschwitzen für das Testspiel am Nachmittag. Marc Stendera (re.), Mijat Gacinovic.


+++ Seferovic bricht Laufversuch ab +++

Wegen Achillessehnenbeschwerden hatte Angreifer Haris Seferovic am Freitag und Samstag nicht mit der Mannschaft trainiert. Am Sonntag hat der Schweizer Nationalspieler dann wieder das Lauftraining aufgenommen. Doch das war offenbar zu froh. Nach zehn Minuten war schon wieder Schluss, Seferovic hat abgebrochen. Weiter im Lauftraining sind die angeschlagenen Carlos Zambrano und Joel Gerezgiher. Sonny Kittel trainierte statt mit den Kollegen auf dem Platz im Kraftraum des Hotels.
 

Freitag, 08. 01. 2016


+++ Zwei Testspiele +++

Am Sonntag bestreitet die Eintracht ihr erstes Testspiel des Jahres, im Rahmen des Trainingslagers geht es auf dem Trainingsplatz in Abu Dhabi gegen Al Ahli Dschidda aus Saudi-Arabien. Vor dem Rückflug in der Nacht zum nächsten Mittwoch trifft die Eintracht am Dienstagabend in Dubai noch auf Borussia Dortmund.

+++ Die etwas andere Trainingseinheit +++

+++ Haris Seferovic fällt aus +++

Ohne Haris Seferovic trainiert die Eintracht am Freitag. Der Stürmer hat Probleme mit der Achillessehne, wird deshalb geschont.

+++ Veh freut sich für Sonny Kittel +++

Trainer Armin Veh freut sich für seinen Spieler Sonny Kittel, der bisher alle Einheiten beschwerdefrei mitmachen konnte. Er ist froh, dass Kittel alles mitmachen konnte, sagte er der BILD. "Wir müssen aber auch abwarten, wie er die Belastung übersteht," so der Coach weiter.

+++ Die Eintracht trainiert wieder +++
Donnerstag, 07. 01. 2016

+++ Seferovic vor dem Absprung im Sommer? +++

Haris Seferovic wird eine spannende Personalie für den Sommer. Der Stürmer hat zwar noch einen Vertrag bis 2017, solltte er diesen aber nicht verlängern wollen, müsste ihn die Eintracht im Sommer verkaufen, damit sie nicht ein Jahr später mit leeren Händen dasteht. "Darüber können Sie mit Bruno Hübner reden, nicht mit mir. Ich mache mein Spiel bis zum Sommer und dann gucken wir mal," sagte Seferovic dem kicker im Trainingslager der Eintracht. Das hört sich zumindest nicht wie ein klares Bekenmntnis zur Eintracht an. Bleibt abzuwarten, was mit der Personalie Seferovic im Sommer passiert.

+++ Joel Gerezgiher vor Leihe zum FSV? +++

Nachwuchstelent Joel Gerezgiher ist auf der Wunschliste des FSV Frankfurt, wie die FR berichtet. FSV-Trainer Oral ist auf der Suche nach einem offensiven Mittelfeldspieler, der das Team im Kampf um den Klassenerhalt verstärken kann. Eintracht-Sportdirektor Bruno Hübner scheine gesprächsbereit zu sein. Er sagte der FR, dass aktuell kein Angebot für Gerezgiher vorliegt, aber eine Leihe möglich ist, wenn er Spielpraxis garantiert bekommt.

+++ Fabians Ex-Chef tritt nach +++

Jorge Vergara, Präsident von Chivas, dem Ex-Verein von Eintracht-Neuzugang Marco Fabian, kritisiert seinen ehemaligen Spieler, wie BILD berichtet. Er sagt, dass Fabian schon längere Zeit mit dem Kopf nicht mehr bei Chivas war und nur daran dachte, in Europa zu spielen. "Wenn Marco seine Gewohnheiten ändert, wie zum Beispiel auf Partys zu gehen, könnte es gut für ihn laufen. Er weiß, dass er in Frankfurt die letzte Chance seiner Karriere bekommt," tritt der Ex-Präsident nach.

+++ Vormittags-Training beendet +++ +++ Lindner lehnt Türkei-Angebot ab +++

Ersazttorwart Heinz Lindner bleibt er Eintracht erhalten. Nach Berichten der BILD hatte der Keeper ein Angebot eines türkischen Top-Vereins, der ihm jährlich eine Million Euro Gehalt zahlen wollte. Lindner lehnt aber ab mit der Brgründung, dass er sich in der Bundesliga bei der Eintracht durchsetzen will.

+++ Zambrano und Gerezgiher beim Lauftraining +++
Mittwoch, 06. 01. 2016


+++ Besondere Geburtstage +++

Was für eine Freude bei der Eintracht am Mittwoch: Neuzugang Szabolcs Huszti ist nun zweifacher Vater, Seine Frau Virag hat einen Sohn zur Welt gebracht. Das Töchterchen ist gut zwei Jahre alt. Und Sonny Kittel feierte seinen 22. Geburtstag. Dass er diesen im Kreis der Mannschaft tun konnte, als vollwertiges Mitglied der Trainingsgruppe, war nach der monatelangen Leidenszeit nach einer Knieoperation wohl sein schönstes Geschenk. 

+++ Hellmann weist Müllers Vorwürfe zurück +++

Eintracht-Vorstand Axel Hellmann hat Vorwürfe des Präsidenten des Hessischen Landesport-Bundes (LSB), Rolf Müller, wegen der Wahl des Trainingslagers in Abu Dhabi scharf zurückgewiesen. „Ich erwarte, dass ein Spitzenfunktionär zwischen verschiedenen Ländern unterscheiden kann“, sagte Hellmann, „nicht alle arabischen Länder sind gleich.“ Es gebe durchaus große Unterschiede beispielsweise zwischen Saudi-Arabien und den Vereinigten Arabischen Emiraten. „Dies sollte eigentlich auch Herrn Müller bekannt sein“, sagte Hellmann. Die Eintracht habe sich vor vier Jahren einstimmig entschieden, Wintertrainingslager in Abu Dhabi zu absolvieren und dabei auch wirtschaftliche Kontakte zu knüpfen. „Und wir sehen jetzt keinen Grund und keinen Anlass, die uns an dieser Entscheidung zweifeln lassen“, sagte Hellmann vor seinem Abflug am Mittwoch nach Abu Dhabi.

LSB-Präsident Müller hatte die Wahl der Trainingslager von Bayern München, Borussia Dortmund und der Eintracht, die nach Katar, Dubai und Abu Dhabi gereist sind, als „völlig falsches Signal bezeichnet.“ In seiner Pressemitteilung spricht der LSB von "Ländern, die das Existenzrecht Israels nicht anerkennen und immer wieder mit Verstößen gegen die Menschenrechte von sich reden machen." Zudem stellte Müller die Frage, „ob der Sportwelt die Moral abhanden gekommen ist?" Der frühere hessische Regierungssprecher hält es "für ein vollkommen falsches Signal, wenn deutsche Bundesligisten nun wiederholt in solche Länder reisen." Denn: "Hinter uns liegt ein Jahr, in dem diverse Skandale das Vertrauen in den organisierten Sport erschüttert haben. Besonders der Fußball war betroffen."

+++ Glückwunsch an Huszti +++

+++ Meier: "Klassenerhalt ist das große Ziel" +++

Alex Meier ist nicht zufrieden mit seiner Leistung in der Hinrunde, wie er der BILD sagte. Trotz sieben Toren in 13 Spielen sieht er noch Luft nach oben. Die Leistung der Mannschaft in der Hinrunde bewertet er mit einer schwachen vier. "Es wird bis zum Schluss eng mit dem Klassenerhalt. Es ist das oberste Ziel, in der Liga zu bleiben," so Meier zu BILD. Außerdem sei es die Mannschaft dem scheidenden Vorstandsvorsitzenden Heribert Bruchhagen schuldig: "Er hat so viel für den Club getan. Die Entwicklung der Eintracht in den letzten Jahren ist alles sein Verdienst", so Meier.


+++ Kittel feiert Geburtstag +++

Guten Morgen aus Abu Dhabi :-) Sonny Kittel hat heute Geburtstag und von einigen Eintracht-Fans gab es dazu ein kleines...

Posted by Eintracht Frankfurt on Mittwoch, 6. Januar 2016
+++ Fußballschule startet +++
+++ Der Grund für Balayews Helm +++

Keeper Emil Balayew trainiert im Trainingslager mit Helm. Das kannten die Fußball-Fans bisher nur vom tschechischen Torwart Peter Cech, in Diensten von Arsenal London. Cech trägt den Helm zum Schutz, seit er einen Schädelbasisbruch erlitten hatte. Balayew schützt mit dem Helm seinen Kiefer. Er hatte eine Zahn-Op, durch deren Komplikaionen er längere Zeit ausfiel. Nun soll der Helm den Kiefer schützen, wenn er mal einen Ball abbekommt, wie BILD berichtet.



+++ Fitness-Training der Eintracht +++
Dienstag, 05. 01. 2016

+++ Aigner hat gute Vorsätze für das neue Jahr +++

Gegenüber hessenschau.de sagte der rechte Mittelfeldspieler, er wolle sich mit WIllen und Mentalität reinarbeiten. Bislang war die Saison für den 28-Jährigen recht unerfolgreich. In Bremen traf der eigentlich sichere Scorer-Lieferant dann endlich mal wieder. Eine Erlösung, verriet Aigner weiter.

In Rückrunde habe ihm eben oft das Glück gefehlt, erklärte der Adler. Und noch etwas habe er vermisst: Seinen alten Partner Takashi Inui. "Ich habe von ihm profitiert, weil er oft nach innen gezogen ist und mich angespielt hat."

+++ Erstes Training in Abu Dhabi +++
Und hier gibt es noch mehr Bilder:
Bilderstrecke Eintracht: Veh bittet zum ersten Training in Abu Dhabi
Trainer Veh lud zum ersten Training in Abu Dhabi. Die Einheit fand auf dem Platz des Mannschaftshotels Emirates Palace statt.Sichtlich gute Laune bei David Abraham (re.) und Marco Fabian.Die Mannschaft läuft bei sehr warmen Temperaturen.


+++ Veh gibt Plan bekannt +++

Trainer Armin Veh kündigte an, dass im Trainingslager die Integration der drei Neuzugänge und taktische Elemente absolute Priorität besitzen, wie der hr berichtet.

+++ Gleich geht das erste Training los +++
Montag, 04. 01. 2016

+++ Adler-Mannschaft fliegt los +++
 

+++ Eintracht-Tross reist mit 1,2 Tonnen Gepäck +++

Den Namen Franco Lionti dürften wohl nur die eingefleischtesten Fans der Eintracht kennen - dabei ist der Mann doch essenziell für den Erfolg der Mannschaft und des anstehenden Trainingslagers. Lionti ist der Materialwart und wenn die Eintracht heute nach Abu Dhabi reist, dann hat sie rund 1,2 Tonnen Gepäck, für die er verantwortlich ist.

Kleiner Einblick gefällig? Allein 100 Paar Fußballschuhe, 40 Paar Laufschuhe und 40 Paar Badeschuhe fliegen mit in die Sonne. Dazu kommen mehrere Sätze Trikots, Sutzen, etliche Socken, Trainingsklamotten, Leibchen, Stangen, Bälle und Taktiktafeln. Und natürlich die vielen Gastgeschenke.

Dazu kommt noch alles, was die Medizinische Abteilung so braucht. Von Taschentüchern und Sonnenmilch, bis zu Gehhilfen oder Getränkefässern.


+++ Erste Gruppe nach Abu Dhabi abgehoben +++
Sonntag, 03. 01. 2016

+++ Reinartz nicht mit ins Trainingslager +++

Ohne Stefan Reinartz wird die Eintracht am Montag ins Trainingslager nach Abu Dhabi fliegen. Den Mittelfeldspieler plagen aktuell Leistenprobleme. Anstelle von Reinartz fährt als 22.Feldspieler der A-Jugendliche Nico Rinderknecht mit.

+++ Drei Neuzugänge zum Laktat-Test +++

Nach der Vorstellung auf der offiziellen Pressekonferenz wurden die drei Neuzugänge der Eintracht gleich nach Kalbach gefahren. In der Leichtathletikhalle wurde der obligatorische Laktat-Test durchgeführt. Marco Fabian, Szsbolcz Huszti und Kaan Ayhan liefen in der ersten Gruppe gemeinsam mit Kapitän Alex Meier, Lukas Hradecky, Makoto Hasebe, Marco Russ und Stefan Aigner.

+++ Eintracht bereitet den Abflug vor +++

Freitag, 1.01.2016

+++ Eintracht startet mit Laktat-Test - Kittel und Balayev wieder dabei +++

An diesem Sonntag startet die Eintracht mit der Vorbereitung auf die Rückrunde. Ab 15 Uhr wird ein Laktat-Test durchgeführt, um die aktuellen Fitnesswerte zu ermitteln. Am Dienstag fliegen die Frankfurter dann zum vierten Mal in Folge ins Trainingslager nach Abu Dhabi. 26 Spieler werden die Reise an den arabischen Golf antreten, darunter die drei Neuzugänge Marco Fabian, Szabolcz Huszti und Kaan Ayhan, die am Sonntagmittag in einer offiziellen Pressekonferenz vorgestellt werden. Die Unterschrift des Schalker Abwehrspielers war allerdings an Neujahr noch nicht endgültig bestätigt. Mit dabei sein wird nach Auskunft von Manager Bruno Hübner auch Sonny Kittel, nachdem er nach seiner Knieoperation wegen eines Knorpelschadens beim Comebackversuch einen Rückschlag erlitten hatte, nun aber wieder angreifen will. Auch Torhüter Emil Balayev, der seit vielen Monaten wegen einer komplizierten Zahnoperation außer Gefecht war, gehört wieder zum Aufgebot. Fehlen werden aus dem aktuellen Kader die drei verletzten Profis Johannes Flum, Luc Castaignos und Bamba Anderson.

+++ Randale bei Darmstadt-Spiel: Welche Strafen drohen der Eintracht? +++

Nach der Fan-Randale beim Darmstadt-Spiel drohen Eintracht Frankfurt nun empfindliche Geldstrafen. Das schreibt die Bild-Zeitung in ihrer Silvester-Ausgabe. Sogar ein Fan-Ausschluss bei Heim- oder Auswärtsspielen sei möglich. Bei der Eintracht wolle bislang keiner zu dem Szenario Stellung nehmen.

+++ Eintracht-Fans: Eine Liebeserklärung in Bildern +++

Schwaches Gekicke auf dem Rasen – aber Topleistung auf der Tribüne: Während die Eintracht-Spieler im Laufe der Hinrunde mehr als nur ein paar Aussetzer und Durchhänger hatten, vermochten die Adler-Anhänger durchgehend mit toller Performance zu überzeugen. Eine Liebeserklärung in Bildern.

Zur Startseite Weitere SGE Splitter

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2016 Frankfurter Neue Presse