Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen Trauer

SGE Splitter März 2016

Donnerstag, 31.03.2016

+++ Sorgen um Russ und Huszti +++

Als letzter Nationalspieler konnte Marco Fabian erst am Donnerstag wieder ins Trainingsprogramm einsteigen. Sein Flugzeug aus Mexiko hatte Verspätung. Sorgen muss sich Eintracht-Trainer Niko Kovac um Marco Russ und Szabolcs Huszti machen. Bei Russ ist die Oberschenkelverletzung noch immer nicht ganz abgeklungen. „Es könnte besser gehen“, sagte der Interimskapitän nach dem Training. Huszti hatte den Platz wegen Adduktorenproblemen vorzeitig verlassen. Der Trainer geht dennoch davon aus, dass beide am Samstag in München spielen können.

+++ Vorbereitung aufs Bayern-Spiel hinter verschlossenen Türen+++

Der Sieg gegen Hannover 96 ist nun schon fast zwei Wochen her, seitdem hat Eintracht-Coach Niko Kovac sieben Tage lang (10 Einheiten) nur mit einem eingeschränkten Aufgebot trainieren können. Am Donnerstag und Freitag folgen nun zwei Übungseinheiten hinter verschlossenen Türen mit all jenen Spielern, die für das Auswärtsspiel am Samstag beim FC Bayern München zur Verfügung stehen. Als letzter Nationalspieler war am Mittwochabend der Mexikaner Marco Fabian zurückgekehrt. Nun könne er „ganz konkret“ die Aufgabe bei den Bayern angehen, sagt Kovac, „ich habe schon im Kopf, wie wir es machen wollen.“ Dabei muss er auf Stefan Reinartz verzichten, natürlich auch auf den frisch an der Achillessehne operierten Slobodan Medojevic und noch immer auf Alexander Meier. Für Reinartz wird vermutlich Makoto Hasebe in die Anfangsformation rücken. Weitere personelle Änderungen sind möglich.

+++ Alex Schur hält einen Erfolg für möglich +++

Der U19-Trainer der Eintracht, Alex Schur, glaubt an ein Fußball-Wunder in München. Er selbst war beim letzten Sieg im Jahr 2000 als Spieler dabei. Die Eintracht dürfe kein Spiel abschenken, da nicht mehr viele Spiele blwiben, um die nötigen Punkte für den Abstiegskampf einzufahren, sagte Schur dem hr-Sport.

+++ Vorbild von Kovac ist Daum +++

Das Trainer-Vorbild von Niko Kovac ist der Ex-Eintracht-Coach Christoph Daum. Kovac lobt Daum als akribischen Arbeiter, der den Fußball 24 Stunden am Tag gelebt habe, wie der Kicker berichtet. Aber Niko Kovac ließ sich nicht nur von Christoph Daum inspirieren. Auch Ottmar Hitzfeld und Giovanni Trappatoni seien alles große Persönlichkeiten, die eine große fachliche und menschliche Qualität haben, so der Eintracht-Coach.

+++ Hoffen auf eine Wiederholung +++
Mittwoch, 30.03.2016

+++ Ohne Reinartz gegen die Bayern +++

Nach und nach kehren die Nationalspieler der Eintracht zurück ins Training. Am Mittwochvormittag drehten zunächst Haris Seferovic und Makoto Hasebe ein paar Runden. Im Laufe der Übungseinheit kamen dann auch Lukas Hradecky und Constant Djakpa dazu. Kaan Ayhan absolvierte das normale Programm. Für den Mittwochabend wurde auch Marco Fabian aus Mexiko zurück erwartet. Nicht beim Training waren weiter Stefan Reinartz (krank), Marco Russ (verletzt) und Alexander Meier (beide verletzt). Meier und Reinartz können am Samstag in München nicht spielen, mit Russ rechnet Trainer Kovac.

+++ Nationalspieler mit negativen Ergebnissen +++

Torwart Lukas Hradecky verlor mit Finnland 0:2 gegen Norwegen und saß dabei nur auf der Bank. Ebenfalls nicht zum Einsatz kam der zweite Torhüter der SGE, Heinz Lindner. Ohne sein Mitwirken verlor Österreich 0:1 gegen die Türkei. Zumindest zum Einsatz kam Stürmer Haris Seferovic, der aber mit der Schweiz ebenfalls eine Niederlage einstecken musste - 0:2 gegen Bosnien.

+++ Meier auch gegen Hoffenheim fraglich +++

Der Torjäger der Eintracht droht auch im wichtigen Heimspiel gegen die TSG Hoffenheim auszufallen. Meier sagte zur Sport-BILD, dass er vor dem Bayern-Spiel nicht mehr ins Training einsteigen werde. Ob er nächste Woche wieder trainieren kann, müsste er dann schauen, so Meier weiter. Der Vorstandsvorsitzende Heribert Bruchhagen hofft, dass Meier beim Spiel gegen die Kraichgauer mitwirken kann. Kein Spieler in der Bundesliga sei so wichtig für einen Verein, wie Meier für die Eintracht, so Bruchhagen.
 
Dienstag, 29.03.2016

+++ Medojevic erfolgreich operiert +++ +++ Medojevic soll in der Schweiz operiert werden +++

Eintracht-Profi Slobodan Medojevic soll am heutigen Dienstag am der Achillessehne operiert werden. Das meldet das Fachmagazin "Kicker" in seiner Onlineausgabe. Er wird voraussichtlich mehrere Monate ausfallen.

+++ Bunjakis „Begnadigung“: Schur hat es aus der Zeitung erfahren +++

Für Erstaunen im Nachwuchsleistungszentrum (NLZ) am Riederwald hat Profitrainer Niko Kovac mit der „Begnadigung“ von Jugend-Angreifer Enis Bunjaki gesorgt. „Ich habe davon aus der Zeitung erfahren“, sagte U 19-Trainer Alexander Schur. Und auch NLZ-Leiter Armin Kraaz erklärte am Montag, „dass ich nicht informiert war“. Da klappt es mit der Kommunikation zwischen Profis und NLZ nicht so wirklich. Bunjaki (18) ist zwar mit einem Profivertrag für die kommende Spielzeit ausgestattet, wurde zuletzt aber selbst in der abstiegsbedrohten A-Jugend nicht mehr eingesetzt. Sein letztes Spiel hat er Anfang Februar bestritten, danach war er wegen disziplinarischer Vergehen suspendiert worden. Unter anderem soll er Trainer Schur den Vogel gezeigt haben. Kovac hat den U 19-Nationalspieler nun zurückgeholt. „Jeder hat eine zweite Chance verdient“, sagte der Trainer, „ich will ihn mir anschauen und gehe davon aus, dass der Junge aus dem, was er gemacht hat, etwas gelernt hat". 

+++ Zambrano zurück in Frankfurt +++

Carlos Zambrano ist zurück in Frankfurt. Der peruanische Nationalspieler, der wegen einer Gelbsperre am Dienstagabend gegen Uruguay nicht eingesetzt werden darf, stand beim ersten Eintracht-Training der Woche auf dem Platz. Gefehlt haben dagegen Stefan Reinartz (Magen-Darm-Grippe)  und Marco Russ (Oberschenkelverletzung), dazu noch Aleksandar Ignjovski (Husten).

+++ Eintracht-Profis im Einsatz +++

Viele Adler kommen mit ihren Nationalteams zum Einsatz. Haris Seferovic trifft mit der Schweiz auf Bosnien. Makoto Hasebe spielt mit Japan gegen Syrien, Marco Fabian mit Mexiko gegen Kanada, Constant Djakpa mit der Elfenbeinküste gegen den Sudan, Heinz Lindner mit Österreich gegen die Türkei und Lukas Hradecky mit Finnland gegen Norwegen. Niko Kovac erwartet alle Spieler bis Donnerstag zurück in Frankfurt, wie BILD berichtet.

+++ Ansgar Brinkmann sieht schwarz +++

Der ehemalige Eintracht-Spieler Brinkmann sorgt sich um die Eintracht, wie er im hr-Heimspiel sagte: "Im Abstiegskampf brauchst du Mut und Selbstvertrauen. Davon habe ich bei der Eintracht nicht so viel gesehen." Ihm persönlich wäre auch Alexander Schur lieber gewesen als Niko Kovac als Trainer der Adler.
 
Montag, 28.03.2016

+++ Zambrano früher zurück in Frankfurt +++

Meistens ärgern man sich bei der Eintracht über gelbe Karten von Carlos Zambrano. Diesmal nicht. Wegen der Verwarnung im WM-Qualifikationsspiel gegen Venezuela - es war seine zweite im Wettbewerb - ist der peruanische Nationalspieler nun für das Spiel am Dienstag in Uruguay gesperrt und wird früher in Frankfurt zurück erwartet. Schon an diesem Dienstag soll er beim Training sein, sagte Manager Bruno Hübner.

Sonntag, 27.03.2016

+++ Die Eintracht wünscht Frohe Ostern! +++

 

 

Freitag, 25.03.2016

 

+++ Gacinovic und Bunjaki beim Training +++

Zwei ganz neue Trainingsgäste hat Eintracht-Trainer Niko Kovac am Freitag kennengelernt. Zum ersten Mal nach seiner Erkrankung am Pfeifferschen Drüsenfieber durfte Mijat Gacinovic wieder auf den Platz. Der Serbe konnte eine erste leichte Laufeinheit absolvieren. "Das ist gut für seinen Kopf", sagte Kovac. Mittrainieren durfte auch Enis Bunjaki. Der deutsche Jugendnationalspieler ist zwar vor einigen Wochen bei der U 19 wegen disziplinarischer Vergehen suspendiert worden, soll aber nun bei Kovac eine neue Chance erhalten. "Ich will ihn mal kennenlernen", sagt Kovac, "ich gehe auch davon aus, dass er gelernt hat."

An diesem Samstag steht die letzte Einheit des Kurztrainingslagers auf dem Programm, über Ostern haben die Eintracht-Profis dann frei.

Dienstag, 22.03.2016

+++ Kovac trainiert mit 13 Spielern +++

Leichte Entspannung auf dem Trainingsplatz der Eintracht: Immerhin dreizehn Spieler konnte Trainer Niko Kovac am Mittwochvormittag begrüßen. Mit Stefan Reinartz, Änis Ben Hatira, Marc Stendera und Marco Russ waren vier Spieler wieder dabei, die noch am Vortag wegen Verletzungen oder Krankheiten gefehlt hatten. 

+++ Prozess gegen Ex-Adler Idrissou +++

Mo Idrissou sorgt wieder für negative Schlagzeilen: Er erschien nicht zu einem Termin vor Gericht, wie die BILD berichtet. Grund für den Gerichtstermin ist die Verletzung der Unterhaltspflicht für seinen Sohn Levi (3). Die Richterin erließ einen Strafbefehl in Höhe von 3600 Euro. Die Kläger sind enttäuscht und wollen einen neuen Strafantrag stellen.

+++ Saisonaus für Medojevic +++

Der defensive Mittelfeldspieler wird diese Saison kein Spiel mehr für die Eintracht bestreiten. Die Diagnose seine Verletzung lautet Teilabriss an der Achillessehne, wie BILD berichtet. Bei normalem Heilungsprozess wird er Anfang der kommenden Saison wieder einsatzbereit sein.

+++ Fehlt Meier auch gegen Bayern? +++

Torjäger Alex Meier wird wahrscheinlich im Auswärtsspiel bei den Bayern nicht im Kader stehen. Trainer Kovac sagte der BILD, dass es noch nicht abzusehen sei, wann Meier wieder spielen kann. Ziel sei das Heimspiel gegen Hoffenheim.

+++ Nur neun Feldspieler beim Training +++

Es ist nicht einmal mehr ein Trainingslager "light", das Trainer Niko Kovac durchführen kann. Am Dienstag haben sich zusätzlich zu den fehlenden Nationalspielern und den Verletzten mit Änis Ben Hatira, Stefan Aigner (beide krank) und Marco Russ (verletzt) drei weitere Profis abgemeldet. Auf dem Platz standen letztlich nur neun Feldspieler und zwei Torhüter.
 
Montag, 21.03.2016

+++ Entwarnung bei Reinartz +++

Aufatmen bei der Eintracht. Die Knöchelverletzung, die sich Mittelfeldspieler Stefan Reinartz am Samstag beim Heimsieg gegen Hannover 96 zugezogen hat, wurde am Montag als „Verstauchung“ diagnostiziert. Vorangegangen war eine MRT-Untersuchung. Reinartz soll Ende der Woche wieder mit dem Training beginnen können. Dagegen könnte die Saison für Slobodan Medojevic vorbei sein. Beim Serben besteht der Verdacht auf einen Achillessehnenanriss.

+++ Mögliches Saison-Aus für Medojevic +++

Wie die „Bild-Zeitung“ heute berichtet, könnte Slobodan Medojevic für den Rest der Saison ausfallen. Beim defensiven Mittelfeldspieler soll der Verdacht auf einen Achillessehnen-Anriss bestehen. Bitter: Auch Stefan Reinartz, vorgesehen für die gleiche Position, ist angeschlagen. Im Spiel gegen Hannover hat er sich das Sprunggelenk verstaucht.

+++ Kovac: Glück mit dem Schiedsrichter +++

Natürlich freut sich der neue Eintracht-Trainer Nico Kovac über den ersten Sieg mit seiner Mannschaft. Auch wenn er jetzt gegenüber der „Bild“-Zeitung zugab, dass die SGE Glück mit den Entscheidungen von Schiedsrichter Wolfgang Stark hatte. Einerseits kommt da der ausgebliebene Pfiff vor dem Siegtreffer in den Sinn: Stefan Aigner hatte eindeutig aus Abseitsposition das Tor vorbereitet. Andererseits hätte man sich aber auch nicht beschweren können, wenn Stark einen Elfmeter gegen die Eintracht gepfiffen hätte, erklärte Kovac. Gemeint war die waghalsige Grätsche von Stefan Reinartz gegen Edgar Prib. Zum Schluss gestand Kovac noch: „Es tut mir Leid für Hannover. Ich kann da mitfühlen.“

+++ Eintracht-Spieler für ihre Nationalmannschaften unterwegs +++

Richtig nutzen kann Nico Kovac die anstehende Länderspielpause eigentlich nicht. Statt sich mit der ganzen Mannschaft auf die kommenden schweren Aufgaben im Bundesliga-Abstiegskampf zu konzentrieren, muss er auf viele wichtige Spieler verzichten. Mittelfeldmann Makoto Hasebe spielt mit seiner Nationalmannschaft Japan schon wichtige Spiele in der WM-Qualifikation - gegen die machbaren Gegner Afghanistan und Syrien. Auch Carlos Zambrano ist mit Peru in der Quali im Einsatz. Der Innenverteidiger muss unter anderem gegen Weltklasse-Stürmer Luis Suarez ran im Spiel gegen Uruguay.

Nach seinem Comeback in der Startelf der Eintracht steht auch Costant Djakpa wieder für sein Heimatland die Elfenbeinküste auf dem Rasen. Genau wie Marco Fabian mit Mexiko bestreiten die beiden Adler schon Spiele für die Weltmeisterschaft 2018. Nicht ganz so weit fahren müssen hingegen Heinz Lindner, Haris Seferovic und Lukas Hradecky. Der Keeper aus Österreich, der Schweizer Stürmer und der finnische Nationaltorhüter spielen in den Testspielen ihrer Nationen innerhalb von Europa. Seinen Einsatz bei der U21 des DFB musste Marc Stendera kurzfristig absagen - aus dem Spiel gegen Hannover hat er leichte Blessuren mitgenommen. Kaan Ayhan hingegen spielt mit der türkischen U21-Nationalelf gegen die Slowakei.

Sonntag, 20.03.2016

+++ Nach dem Sieg ins Intensivtraining +++

Das "Trainingslager" der Eintracht wird ab Dienstag zu Hause stattfinden. Da wegen des langen Winters außerhalb kaum gute Plätze zu finden sind, hat sich der neue Trainer Niko Kovac entschlossen, den Intensivkurs seiner Mannschaft während der Länderspielpause auf dem eigenen Trainingsgelände durchzuführen.
 
Vier Tage in Folge wird täglich zweimal im Schatten der Arena trainiert, dazwischen zieht sich die Mannschaft in das benachbarte Lindner-Hotel zurück. Übernachten werden die Spieler zu Hause. Kovac muss freilich auf die acht Nationalspieler Heinz Kindner (Österreich), äLukas Hradecky (Finnland), Carlos Zambrano (Peru), Makoto Hasebe (Japan), Constant Djakpa (Elfenbeinküste), Kaan Ayhan (Türkei) Marco Fabian (Mexiko) und Haris Seferovic (Schweiz) verzichten. Marc Stendera hat wegen Adduktorenproblemen bei der U 21 abgesagt. Ausfallen wird zudem noch Stefan Reinartz, der sich gegen gegen Hannover eine Knöchelverletzung zugezogen hat.

Samstag, 19.03.2016


+++ Die Aufstellung ist da +++
Freitag, 18.03.2016

+++ Tickets für Hannover-Spiel noch verfügbar +++

Für das Spiel gegen Hannover 96 sind bis Donnerstagvormittag 40 500 Tickets verkauft worden. Es gibt also Karten.

+++ Fabián denkt positiv +++

Marco Fabián hat laut eigener Aussage keine Furcht vor dem Abstiegskampf. "Man muss positiv denken, die Angst beiseite schieben", sagt der Mexikaner im Interview mit der "Bild". Zu Meiers Ausfall sagt der Spieler: "Im Fußball gibt es keine unverzichtbaren Spieler. Jeder, der auf den Platz geht, sollte mit dem Ehregeiz ins Spiel gegen, ein Tor zu machen."
 
Donnerstag, 17.03.2016

+++ Gegen Hannover definitiv ohne Meier +++

Ohne Slobodan Medojevic (Achillessehnenreizung) und definitiv auch ohne Alexander Meier (Knieprobleme) wird die Eintracht am Samstag gegen Hannover 96 antreten müssen. Beide Spieler konnten auch am Donnerstag nicht trainieren.

+++ Kovac plant Kurz-Trainingslager +++

besondere Situationen erfordern besondere Maßnahmen: So plant der neue Eintracht-Trainer Niko Kovac ein Kurz-Trainingslager in der Länderspielpause. Das berichtet die Bild-Zeitung in ihrer heutigen Ausgabe. Sie zitiert Kovac mit den Worten: "Vier Tage mit einem testspiel wären schön – damit wir uns mal besser kennenlernen können."
 
Mittwoch, 16.03.2016

+++ Stendera ist fit für Hannover +++

Es war eine kurze Trainingseinheit auf dem Platz am Mittwoch. Eine knappe Stunde hat das Offensivtraining  gedauert, dann ging es noch für eine Viertelstunde zum Krafttraining. Mit dabei wieder Marc Stendera und Carlos Zambrano. "Ich bin fit und habe keine Probleme", sagte Stendera.  Der Mittelfeldspieler ist also dabei am Samstag gegen Hannover.

+++ Hradecky fordert Konzentration +++

Der Torhüter appeliert an seine Teamkollegen von der ersten Minute an Gas zu geben und nicht den Start zu verschlafen, wie BILD berichtet. Das Duell gegen Hannover 96 wird von vielen als richtungsweisendes Spiel im Kampf um den Klassenerhalt gesehen.

+++ Meier fraglich für Hannover +++

Die Eintracht hofft noch auf einen Einsatz von Torjäger Alex Meier beim Endspiel gegen Hannover 96. Niko Kovac sagte dem HR, dass Meier im Kraftraum war und er womöglich diese Woche wieder ins Mannschaftstraining einsteigt. Es bleibt also die Hoffnung auf einen Einsatz des Torjägers.

+++ Ivica Olic glaubt an seinen Landsmann Kovac +++

Der HSV-Stürmer Olic traut seinem kroatischen Landamann Niko Kovac den Klassenerhalt mit der Eintracht zu. Der Sport-Bild sagte er, dass Kovac dem Abstiegskampf gewachsen ist und die SGE retten wird. In Kroatien gelte Kovac als jemand, der denkt wie ein Deutscher, so Olic. Na das sind doch mal hoffnungsvolle Worte.
 
Dienstag, 15.03.2016

+++ Zambrano und Stendera trainieren, Meier nicht +++

Carlos Zambrano und Marc Stendera waren mitten drin beim Training am Dienstag. Der große Hoffnungsträger Alex Meier aber war in der Kabine geblieben. Zumindest sein Einsatz ist beim Heimspiel gegen Hannover 96 ist fraglich.

+++ Castaignos lehnt Psychologen-Hilfe ab +++

Braucht die Eintracht im Abstiegskampf psychologische Hilfe? Nein, sagt Stürmer Luc Castaignos. "Davon halte ich gar nichts", wird der Niederländer von der "Bild"-Zeitung zitiert. "Ich will Fußball spielen. Wir können es nur selbst auf dem Feld ändern. Aber wenn du auch nur ein Prozent Angst im Kopf hast, hast du jedes Spiel schon vorher verloren."
 
Montag, 14.03.2016

+++ Öffentliches Training +++ +++ Seferovic-Tief hält an +++

Der Schweizer läuft seiner Form nach wie vor hinterher und kommt nicht an seine Leistung der vergangenen Saison ran. Trainer Kovac stellte sich aber vor seinen Stürmer. Die Laufleistung und das Engagement von Seferovic waren auf hohem Niveau, sagte er der BILD. Dadurch will er den Schweizer stark reden.

+++ Meier ist zurück +++

Der Torjäger ist zurück im Training. Am Sonntag absolvierte er individuelle Übungen mit dem Reha-Coach, wie der hr berichtet. Ebenfalls dabei war Marc Stendera. Die restliche Mannschaft hatte eine Trainingseinheit auf dem Traininsplatz. Der heutige Montag ist trainingsfrei.
 
Sonntag, 13.03.2016
 
+++ Frei bis Dienstag +++

Trotz der Pleite von Mönchengladbach wollte Niko Kovac den Spielern den freien Montag nicht streichen. „Sie sollen den Kopf frei bekommen“, begründete der neue Eintracht-Trainer diese Maßnahme, „die Familien sind auch noch da, das gehört auch dazu.“ Die nächste Übungseinheit findet am Dienstagvormittag um 11 Uhr statt.
 
+++ Keine guten Nachrichten vom Training +++
Carlos Zambrano hat sich am Sonntagmorgen krank abgemeldet, auch Aleksandar Ignjovski und Mijat Gacinovic waren nicht dabei. Bei Gacinovic besteht Verdacht auf Pfeiffersches Drüsenfieber. Sonny Kittel konnte wegen einer Prellung nicht trainieren, Alex Meier hat nach zwanzig Minuten eine Laufeinheit wieder abgebrochen - alles keine guten Nachrichten.
 
Freitag, 11.03.2016
 
+++ Kovac ist optimistisch +++ +++ Streichkandidaten +++

Ohne die verletzten Stammkräfte Carlos Zambrano, Alexander Meier und Marc Stendera ist die Eintracht am Freitagnachmittag mit dem Bus gen Gladbach aufgebrochen. Zudem haben die erkrankten Aleksandar Ignjovski und Mijat Gacinovic gefehlt. Mit an Bord war der zuletzt angeschlagene Torwart Lukas Hradecky, dazu zum ersten Mal in diesem Jahr Stefan Reinartz und Luc Castaignos. Um auf achtzehn Spieler für den Kader zu kommen, musste der neue Trainer Niko Kovac zwei weitere Spieler aus dem Aufgebot streichen. Offiziell wurde dies nicht bekannt gegeben, Timothy Chandler, Luca Waldschmidt und Änis Ben Hatira waren die Kandidaten.  

+++ Schubert hat Respekt vor der Eintracht +++

Mönchengladbach-Trainer Andre Schubert hat gehörigen Respekt vor der EIntracht. Vor allem die Tatsache, dass der Trainer in Frankfurt gewechselt wurde, macht die Eintracht für Schubert unberechenbar, wie der hr berichtet. Schubert geht davon aus, dass alle Adler mit neuer Verantwortung ins Spiel gehen werden.

+++ Hübner rechtfertigt Einkaufspolitik +++

Sportdirektor Bruno Hübner hat die Wintertransfers, die teilweise scharf kritisiert wurden, verteidigt. Der BILD sagte er, dass die Menge der Neuzugänge der Tatsache geschuldet war, dass es viele Verletzte gab. Der Schalker Ayhan sei lediglich als weitere Alternative geholt worden, wenn ein Stammspieler ausfallen sollte. Mit Fabian und Regäsel ist Hübner zufrieden, von Ben-Hatira und Huszti erwartet er eine Steigerung unter Kovac.
 
Donnerstag, 10.03.2016
 
+++Mit Reinartz und Castaignos gegen Gladbach+++

Stefan Reinartz und Luc Castaignos stehen nach langen Verletzungspausen fürs Spiel am Samstag in Mönchengladbach wieder im Aufgebot der Eintracht. Dies erklärte der neue Trainer Niko Kovac nach der Übungseinheit am Donnerstag. „Ich bin froh, dass sie wieder dabei sind“, sagte Kovac, „sie hatten ja am Anfang der Saison erheblichen Anteil an den guten Leistungen.“ Beide Spieler kann der neue Coach als Alternativen gut gebrauchen, denn mit Carlos Zambrano, Alex Meier und Marc Stendera fallen drei andere Stammkräfte wegen Verletzungen aus. „Wir gehen da kein Risiko ein“, sagt er, nachdem das Trio am Donnerstag nur Lauftraining absolvieren konnte. Dagegen wird Torwart Lukas Hradecky aller Voraussicht nach spielen können.

+++ Zwei Tage ohne Zuschauer +++

Bei den Trainingszeiten und die Trainingsöffnungszeiten hält es der neue Eintracht-Trainer genau wie sein Vorgänger. Die letzten beiden Übungseinheiten vor den Spielen sind jeweils nicht öffentlich, gab am Mittwoch die Medienabteilung bekannt. Auch die Anfangszeiten haben sich nicht verändert. Am Mittwoch wurde um 11 Uhr trainiert, an diesem Donnerstag wird um 15 Uhr geübt.    

+++ Meier fällt auch in Gladbach aus +++

Nachdem neben Torwart Lukas Hradecky auch Alexander Meier weiterhin nicht am Mannschaftstraining (Mittwoch) teilnehmen konnte, fällt der Offensivmann auch im kommenden Bundesligaspiel bei Borussia Mönchengladbach aus. Das meldet die "Bild"-Zeitung" (Donnerstag). Meier hatte sich vor knapp zwei Wochen am Knie verletzt. An dem Gelenk war ein Fettkörperchen gerissen.
 
Mittwoch, 09.03.2016

+++  Russ: „Jeder wittert nun seine Chance“ +++

Interimskapitän Marco Russ erklärte am Mittwoch in einem Interview noch einmal, „dass die Mannschaft bis zuletzt hinter dem ehemaligen Trainer Armin Veh gestanden habe. „Aber nun ist ein neues Kapitel aufgeschlagen“, sagte Russ, „wir akzeptieren als Mannschaft natürlich die Entscheidung des Vorstandes, die Spieler haben nun mal kein Mitspracherecht.“ Es sei klar, dass nun intern ein „ frischer Wind“ wehe, „jeder wittert seine Chance.“ Russ hofft, dass nun auch die Stimmung rund um den Club wieder besser wird. „Die Stimmung war ja total gegen den Trainer, schon vor dem letzten Spiel“, sagt er, “jetzt müssen wieder alle zusammenstehen.“

+++ Heute öffentliches Training +++

Die Bundesligamannschaft trainiert am heutigen Mittwoch öffentlich. Die Einheit beginnt um 11 Uhr.

+++ Zambrano und Stendera im Lauftraining +++

Nach einer Besprechung in der Kabine hat das zweite Training unter Niko Kovac mit einer halben Stunde Verspätung begonnen. Wieder im Lauftraining sind Carlos Zambrano und Marc Stendera, im Kreis der Mannschaft hat Marco Russ wieder mitgemacht. Mijat Gacinovic liegt weiter zu Hause im Bett, Aleksandar Ignjovski trainierte individuell im Kraftraum.

+++ Hexenschuss bei Hradecky +++

Torwart Lukas Hradecky wird wegen eines Hexenschusses behandelt. "Ich denke, wir kriegen ihn hin bis Samstag", sagte Manager Bruno Hübner.

 
Dienstag, 08.03.2016

+++ Hradecky verletzt +++

Der nächste Schreck: Nach einer guten Viertelstunde musste Torwart Lukas Hradecky das Training abbrechen und ging vorzeitig in die Kabine.

+++ Reiner Geyer leitet Dienstagtraining +++

Business als usual beim Training am Dienstag. Der Assistent des entlassenen Armin Veh, Reiner Geyer, leitete die Übungseinheit. Nicht dabei waren die Verletzten Marc  Stendera, Alexander Meier und Carlos Zambrano, nur Lauftraining absolvierte Marco Russ. Wieder komplett im Mannschaftstraining sind Stefan Reinartz und Luc Castaignos.  

+++ Happy Birthday Eintracht Frankfurt +++
Montag, 07.03.2016

+++ Reinartz trainiert wieder+++

Vielleicht gibt es bald eine Verstärkung für die Eintracht im Abstiegskampf: Seit Freitag trainiert Stefan Reinartz wieder mit der Mannschaft. Der 27 Jahre alte defensive Mittelfeldspieler war im Januar an der Leiste operiert worden.
 
Sonntag, 06.03.2016

+++ Zambrano nimmt Stellung +++

Am Sonntagnachmittag hat sich Carlos Zambrano mit folgendem Text auf Instagram gemeldet: "Unglaublich wie undankbar der Fußball ist! Seit ein paar Jahren haben sie dich geliebt und heute wollen sie das du gehst. Ich habe immer gedacht das wir Spieler zu 80% und der Trainer zu 20 % der Schuld tragen, es ist leider so im Fußball das nicht alle immer zufrieden sein können. Ich möchte trotzdem Armin danken, das er immer an mich geglaubt hat. Bis bald. Jetzt müssen wir weiterkämpfen um den Klassenerhalt. Vamos Eintracht."

+++ Bruchhagen über den neuen Trainer +++ +++ Stendera und Zambrano verletzt +++
Freitag, 04.03.2016


+++ Neues Feature auf fnp.de: Die Eintracht-Fieberkurve +++

Es ist das ultimative Tool für alle SGE-Fans: die Eintracht-Fieberkurve auf der Webseite dieser Zeitung. Auf einem Blick ist der aktuelle Tabellenstand abzulesen (leider grad gar nicht so schön), und mit einem schnellen Klick können zu jedem Spieltag der Spielbericht, die dazugehörige Fotogalerie, der Kommentar des FNP-Redakteurs und das Medienecho aufgerufen werden.

Bild-Zoom

Die SGE-Fieberkurve zeigt übrigens auch: Sie konnten’s in dieser Saison schon mal besser, die Eintracht-Kicker. Erinnert sich noch jemand daran? Vierter Spieltag – gegen Köln: Da stand Frankfurt ganz oben auf der Bundesliga-Tabelle – auf Platz 4! Leider ging’s seitdem nur noch bergab, die Fieberkurve ist letztes Wochenende auf den tiefsten Punkt der Saison gefallen.

Kommt’s noch schlimmer? Oder bringt der Samstag die erhoffte Wende? Einfach mal reinklicken: www.fnp.de/fieberkurve

+++ Verantwortliche diskutierten über Veh +++

Die Verantwortlichen der Eintracht sind sich nicht sicher, ob Armin Veh den Verein noch vor dem Abstieg retten kann. Vorerst darf der Trainer weitermachen,aber geht auch das Spiel gegen Ingolstadt verloren, hat die Eintarcht schon einen Plan B parat, wie BILD berichtet. Im Gespräch sind Jos Luhukay, Kosta Runjaic, Thomas Doll und der Trainer des kommenden Gegners,Ralph Hasenhüttl. Zusätzlich ist auch eine Lösung mit Alexander Schur möglich.
 

Donnerstag, 03.03.2016

+++ U19: Bunjaki suspendiert +++

Auch in der Jugend der Frankfurter Eintracht läuft es alles andere als rund. Die U19 steht nach vier Niederlagen in Folge in der Bundesliga-Süd auf einem Abstiegsplatz. Nun wurde bekannt, dass Trainer Alexander Schur seinen Stürmer Enis Bunjaki suspendiert hat. Der 18 Jahre alte deutsche Jugendnationalspieler trainiert schon seit einer Woche nicht mehr mit der Mannschaft. Angeblich soll er den Club verlassen. Vor der Saison hatte der in Offenbach geborene Bunjaki noch zum erweiterten Kreis der Profi-Bundesligamannschaft gehört.

+++ Neue Trikots gegen Ingolstadt +++

Schon in Berlin hatte die Eintracht ihr „Outfit“ verändert, war nicht ganz in schwarz angetreten, sondern mit roten Hosen und Stutzen. Gegen den FC Ingolstadt am Samstag werden auf Wunsch des Hauptsponsors Fiat/Alfa Romeo auch rote Trikots angezogen. Vielleicht hilft’s ja.

+++ Kurze Nacht nach dem „schwarzen Mittwoch“ +++

Um 10.45 Uhr sind Mannschaft, Trainer und Offizielle am Donnerstag zurück nach Frankfurt geflogen. Für 13 Uhr war ein leichtes Training angesetzt, einmal mehr unter Ausschluss der Öffentichkeit. Nach dem „schwarzen Mittwoch“ von Berlin herrschte noch am Flughafen tiefe Depression, Nachdenklichkeit, auch ein Stück Ratlosigkeit. Kaum ein Spieler wollte sich äußern, die Mitglieder des Aufsichtsrates blieben weitgehend stumm, Sportdirektor Bruno Hübner und Vorstandschef Heribert Bruchhagen war anzusehen, dass es nur eine kurze Nacht war.
 

Mittwoch, 02.03.2016

+++ Änis Ben Hatira bleibt Zuhause  +++

Das hatte sich Änis Ben Hatira ganz anders vorgestellt: Nach seinem Wechsel von der Hertha zur Eintracht wollte er in Frankfurt einen Neuanfang machen. Das ist nicht gelungen. Nach zwei Kurzeinsätzen zu Beginn hatte er zuletzt nur auf der Bank gesessen. Und ausgerechnet beim Spiel in seiner Heimat am Mittwochabend in Berlin fehlt er komplett, gehört nicht dem Kader an. "Ich habe alles versucht, aber es hat nicht gereicht, dass ich meiner Mannschaft helfen kann", schrieb er.

+++ Schlechter Rasen in Berlin  +++

Im Berliner Olympiastadion wird es heute Abend schwer, technisch sauberen Fußball zu spielen . Schuld daran ist der schlechte Rasen. Nach dem Spiel gegen die Eintracht wird das Grün deshalb auch ausgewechselt, wie die BZ berichtet. Für die Eintracht kommt dieser Rasenwechsel dann aber leider zu spät.

+++ Regäsel: Keine Karten für die Familie  +++

Der Neuzugang der Eintracht, dessen ganze Familie in Berlin wohnt, hat keine Karten für seine Angehörigen besorgt, für das Spiel bei der Hertha, berichtet die Berliner Morgenpost: "Ich gehe da rein, wie in jede andere Partie auch." Er gab seinen neuen Kollegen und Trainer Veh aber bereitwillig Auskunft über die Spielweise seiner alten Mannschaft.

+++ Bruchhagen-Nachfolger gesucht  +++

Für den im Sommer scheidenden Vorstandsvorsitzenden Heribert Bruchhagen wird ein Nachfolger gesucht. Nach einem Bericht der BILD spitzt sich ein Kampf zwischen Christoph Metzelder und Christian Nerlinger zu. Ebenfalls ein Kandidat war Jens Lehmann. Nach einem Gespräch von Verantwortlichen der Eintracht mit dem ehemaligen Natinaltorwart, ist er es wohl nicht mehr, wie BILD berichtet. Derweil brachte sich Horst Heldt selbst ins Gespräch.

+++ Heute ist Matchday!  +++

Dienstag, 01.03.2016

+++ Schock: Alex Meier fällt vorerst aus  +++

Das ist der Super-GAU für die Eintracht: Kapitän Alexander Meier fällt nicht nur für das Spiel am Mittwoch in Berlin sondern womöglich noch darüberhinaus. Meier hat Probleme mit dem im letzten Frühjahr operierten Knie, allerdings nicht mit der Patellasehne. "Eigentlich müsste er zwei Wochen  pausieren, aber das können wir uns gar nicht leisten", sagte Trainer Armin Veh.

+++ Heldt: "Eintracht kommt da raus"  +++

Der Sportvorstand von Schalke 04, Horst Heldt, erzählte beim hr-Heimspiel, dass er davon ausgeht, dass die Eintracht den Klassenerhalt schaffen wird. Er sieht vor allem die Gelassenheit und Ruhe von Armin Veh als großes Plus an. Es sei wichtig, in so einer angespannten Situation die Ruhe zu beewahren, damit sich diese auf die Mannschaft übertragen kann, sagte er dem hr.

Zur Startseite Weitere SGE Splitter

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2016 Frankfurter Neue Presse