Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen Trauer

SGE Splitter Mai 2016

Dienstag, 31. 05. 2016

+++ Pressekonferenz mit Bobic +++

An diesem Mittwoch beginnt für Fredi Bobic offiziell seine Arbeit bei der Eintracht. Ab 11 Uhr wird der neue Sportvorstand in einer offiziellen Pressekonferenz in einem Hotel an der Arena den Medienvertretern vorgestellt. In den letzten Tagen hatte Bobic bereits Gespräche mit seinem Vorgänger Heribert Bruchhagen, seinen Vorstandskollegen Axel Hellmann und Oliver Frankenbach sowie Sportdirektor Bruno Hübner und Trainer Niko Kovac geführt.

+++ Kovac: "Keine großen Sprünge auf dem Transfermarkt" +++

Bei der Suche nach Verstärkungen für die kommende Spielziet hat Eintracht-Coach Nico Kovac bereits konkrete Spielernamen im Kopf. "Ich habe meine Ideen, weil ich als Nationaltrainer schon den einen oder anderen gesehen habe", sagte der Kroate im Interview mit der Bild-Zeitung. Der Verein habe natürlich auch seine Vorstellungen. Kovac weiter: "Es muss halt alles ins Budget passen, wir können keine großen Sprünge machen, weil wir keine außergewöhnlichen Transfererlöse erzielen können."

Montag, 30. 05. 2016

+++ Hellmann kündigt Aufarbeitung an +++

Finanzvorstand Alex Hellmann will die abgelaufene Saison, in der die Eintracht nur über die Relegation den klassenerhalt schaffte, aufarbeiten und eine Analyse machen. Er will die Gründe dafür finden, wieso die Saison so schlecht lief, wie er hr-Info sagte. Der Kader steht auch auf dem Prüfstand und mehrere Veränderungen sind denkbar.
 
Sonntag, 29. 05. 2016

+++ Rot für Seferovic +++

Die Vorbereitung auf die EM in Frankreich hat für Haris Seferovic denkbar schlecht begonnen. Beim Testspiel der Schweizer Nationalmannschaft gegen Belgien (1:2) wurde der Stürmer der Eintracht in der 81.Minute vom Platz gestellt. Seferovic soll den italienischen Schiedsrichter beleidigt haben. "Das war ein Missverständnis", behauptete Seferovic später, "ich habe italienische Schimpfworte zu mir selbst gesagt." Nach dem Spiel hat er sich entschuldigt. Auswirkungen auf die EM wird die rote Karte aller Vorausdicht nach nicht haben.

+++ Vertrag mit Reinartz wird aufgelöst +++

Nachdem Stefan Reinartz der Frankfurter Eintracht mitgeteilt hat, dass er seine Karriere als Profifussballer aus gesundheitlichen Gründen beenden werde, wird der ursprünglich noch zwei Jahre laufende Vertrag zum 1.Juni aufgelöst. Der Eintracht entstehen keine finanziellen Nachteile, Reinartz war im letzten Sommer ablösefrei aus Leverkusen gekommen.
 
Samstag, 28. 05. 2016

+++ Hellmann will Saison aufarbeiten +++

Eintracht-Vorstand Axel Hellmann hat eine umfangreiche Analyse der abgelaufenen Spielzeit angekündigt. "Mir geht es darum, zu reflektieren, warum die vergangene Saison danebenging", sagte er im Gespräch mit hr-iNFO. "Man muss sagen: Es war eine schlechte Saison, die wir gespielt haben. Die glücklich ausging, aber wenn wir ehrlich sind, müssen wir sagen, dass der VfB Stuttgart in der Saison nicht schlechter war als wir."
Auch der Kader des Bundesligisten soll auf dem Prüfstand stehen. "Wenn du das nicht machst, kannst du kein Fundament bauen, um Fehler zu vermeiden."
 
Freitag, 27. 05. 2016

+++ Völler glaubt an Fredi Bobic +++

Der Sportdirektor von Bayer Leverkusen glaubt an die Fähigkeiten von Fredi Bobic. Er ist davon überzeugt, dass Bobic die menschliche und sportliche Komponente mitbringt, um in die Fußstapfen von Heribert Bruchhagen zu treten, wie der Kicker berichtet. Völler ist davon überzeugt, dass der Ex-Stuttgarter bei der Eintracht einen sehe guten Job machen werde. Viele Fans der Eintracht stehen Bobic bislang noch eher skeptisch gegenüber.
 
Donnerstag, 26. 05. 2016

+++ Meier soll bleiben +++

Alex Meier nach Amerika oder China – so hat es die Sport-Bild gemeldet. Doch weder die Eintracht noch der Spieler wissen bislang etwas von solchen Angeboten. Der 33 Jahre alte Eintracht-Kapitäns, dessen Vertrag noch bis 2017 läuft, tendiert viel mehr dazu, in Frankfurt zu bleiben und nach seiner aktiven Laufbahn in anderer Funktion für die Eintracht zu arbeiten. Das würde auch den vielen Anhängern gefallen, die den Torjäger als „Fußball-Gott“ verehren.

+++ Vater Abraham +++

Eintracht-Profi David Abraham ist am Mittwoch zum ersten Mal Vater geworden. Seine Frau Marianella brachte in Frankfurt Söhnchen Alfonso auf die Welt. „Was für eine tolle Woche“, sagte Abraham, „ich bin total glücklich.“ Den Urlaub wird er nicht wie sonst in seiner argentinischen Heimat verbringen, sondern mit Frau und Kind in seiner Wahlheimat Frankfurt bleiben.
 
Mittwoch, 25. 05. 2016

+++ Verlässt der Fußball-Gott die Eintracht? +++

Eintracht Frankfurt muss vielleicht auf die Dienste seines Top-Torjägers Alex Meier auskommen: Wie die Sport Bild in ihrer heutigen Ausgabe berichtet, steht der 33-Jährige (Vertrag endet im Sommer 2017) vor seinem Abschied aus Frankfurt. Mannschaften aus China und den USA sollen den Stürmer umwerben. Erst im Winter hatte Meier ein lukratives Angebot aus der chinesischen Super League abgelehnt.
 
Dienstag, 24. 05. 2016

+++ Marc Stendera zog sich Kreuzbandriss zu +++

Die Freude über den Klassenerhalt im gestrigen Relegations-Rückspiel beim 1.FC Nürnberg wurde durch eine schwere Verletzung des Frankfurter Mittelfeldspielers getrübt. Der 20-jährige zog sich bereits in der 10. Spielminute eine Verletzung im linken Knie zu, die heute im Rahmen einer MRT-Untersuchung, als vorderer Kreuzbandriss und Aussenmeniskusriss diagnostiziert wurde. Dies bestätigte Mannschaftsarzt Dr. Wulf Schwietzer am heutigen Nachmittag. Marc Stendera wird sich am Montag bei Dr. Huber in Heidelberg vorstellen, um eine Operation zu vereinbaren, deren Zeitpunkt vom Schwellungszustand des Knies abhängig sein wird. Die Ausfallzeit wird ca. 6 Monate betragen.

+++ Hasebe soll bleiben +++

Sportdirektor Bruno Hübner verriet am Tag nach der Rettung schon den einen oder Gedanken zur Personalplanung. So will die Eintracht den auslaufenden Vertrag von Makoto Hasebe verlängern. Und der als Neuzugang gehandelte Ivo Ilicevic vom Hamburger SV wird nicht kommen. Gerüchten zufolge soll dagegen in den nächsten Tagen nun endlich auch Fredi Bobic offiziell als neuer Sportvorstand vorgestellt werden. 

+++ Urlaub bis zum 4.Juli +++

Um 3.40 Uhr in der Nacht zum Dienstag waren die Spieler der Eintracht angekommen in Frankfurt, gefeiert wurde im „Roomer-Hotel“. Doch schon für 11 Uhr hatte Trainer Kovac die Mannschaft zu einer letzten Besprechung wieder in die Arena bestellt. Der Trainer hat sich dort bei allen Spielern bedankt und den einen oder anderen, dessen Vertrag ausläuft, unter anderen Constant Djakpa und Yannick Zummack verabschiedet. Für die anderen gab es Trainingspläne von Fitnesscoach Christian Kolodziej für den sechswöchigen Urlaub. Trainingsbeginn ist am 4.Juli.

+++ Frankfurts Coach Kovac für Abschaffung der Relegation +++

Nach dem Verbleib in der Fußball-Bundesliga hat sich Eintracht-Trainer Niko Kovac für die Abschaffung der Relegation ausgesprochen. „Nervlich, was die Spieler, was die Trainer hier erleiden und ertragen, geht das schon ins Unermessliche. Ich würde mir wünschen, dass das nicht mehr so ist”, sagte der Coach der Frankfurter nach dem 1:0 am Montagabend im Rückspiel beim 1. FC Nürnberg, wodurch die Hessen ihren fünften Abstieg abwenden konnten. „Ich bin der Meinung, warum sollte es in der Bundesliga nicht mal 20 Vereine geben, denn es gibt in anderen Ligen auch 20 Vereine, nur in Deutschland sind es 18. Dann kann man drei absteigen und drei aufsteigen lassen”, erklärte Kovac weiter.

+++ Stendera offenbar schwerer verletzt +++

Der Pechvogel des Abends war Marc Stendera. Schon nach elf Minuten musste der Mittelfeldspieler verletzt ausgewechselt werden. Er blieb nach einem Zweikampf im Rasen hängen. Der erste Verdacht ist ein Kreuzbandriss oder ein Innenbandriss, wie BILD berichtet. Eine genaue Untersuchung wird Aufschluss darüber geben, ob es Stendera wirklich so schlimm erwischt hat.

+++ Russ bereits operiert +++

Der an einem Tumor erkrankte Frankfurter Fußball-Profi Marco Russ ist bereits operiert worden. Das bestätigte sein Trainer Niko Kovac am Montagabend nach dem 1:0-Sieg im Relegationsduell beim 1. FC Nürnberg mit. „Er hat mir eine SMS geschrieben, dass er wohlauf ist”, berichtete Kovac von seinem Mannschaftskapitän. Der Verein teilte wenig später in einer Stellungnahme mit, dass die Operation komplikationslos verlaufen sei.

„Eine Aussage zur Diagnose wird in einigen Tagen nach Abschluss der feingeweblichen Diagnostik möglich sein. Davon werden auch die eventuell weiter erforderlichen Therapiemaßnahmen abhängen. Das Team von Eintracht Frankfurt wünscht Marco eine gute und baldige Genesung und freut sich mit ihm gemeinsam über den Klassenerhalt”, hieß es.

Durch den Erfolg in Nürnberg sicherte sich Eintracht Frankfurt den Verbleib in der Fußball-Bundesliga. Der gelb-gesperrte Russ war nicht mit nach Nürnberg gereist. Kurz vor dem dem Relegations-Hinspiel am vergangenen Donnerstag war die Erkrankung bei dem Abwehrspieler bekannt geworden. Er hatte dennoch die erste Partie mitgemacht und beim 1:1 ein Eigentor erzielt.

Montag, 23. 05. 2016

Stimmung beim Public Viewing in der Commerzbankarena +++

Beim Public Viewing in der Commerzbank-Arena herrscht vor dem Anpfiff beste Stimmung. "Wir gewinnen 3:1", sagt etwa Irfan (23), der mit seinen Freunden aus Seligenstadt gekommen ist und gerade die Schlange vor dem Eingang gemeistert hat. Und während der Andrang draußen mit einem Bundesliga-Spiel nicht zu vergleichen ist, wird drinnen fast genauso laut gesungen, ob nun "Auswärtssieg", einfach nur "Eintracht" oder "nie mehr zweite Liga". Dabei ist, außer ein paar VIP-Plätzen auf der Haupttribüne nur die Gegengerade geöffnet, vor der eine große Leinwand aufgebaut ist. Mit 10000 Besuchern rechnete die Stadionbetreiber-Gesellschaft. Es dürften aber ein paar mehr sein. Und die sind durch die Bank optimistisch: "Wir schaffen mindestens ein 2:2", sagt Daniel (19) stellvertretend für viele.

+++ Impressionen von der Berger Straße +++

19.45h: Die Terrassen auf der Berger Straße sind noch leer, obwohl mancher TV-Bildschirm aufgestellt wurde. Manches Gespräch von Passanten dreht sich aber sehr wohl um die Chancen der Eintracht in Nürnberg. Die Fußballkneipe "Ha.!- Ka?" hingegen füllt sich bereits: Die Spannung steigt. "Es gibt aber keine Angst, weil wir das Ding einfach reißen werden", betont Stammgast Chris und erntet Zustimmung der anderen Eintracht- Anhänger.
Bild-Zoom
Seine Zuversicht speist sich auch durch ein Erlebnis am Samstag, als ein ihm bekanntes Kind das Ergebnis des Pokalendspiels zwischen Bayern München und Borussia Dortmund auf der PlayStation mit 4:3 nach Elfmeterschießen richtig vorspielte. Das Ergebnis für heute nämlich lautete: "2:0 für Frankfurt".

+++ Erster Stimmungsbericht aus Nürnberg +++

19.26 Uhr- Vor dem Stadion in Nürnberg vor dem Relegationsspiel zwischen dem 1. FC Nürnberg und der Frankfurter Eintracht ist die Stimmung gelöst. Lukas (20), Freddy (19), Michael (22) und Mark (20) aus Frankfurt stärken sich, indem sie auf dem Parkplatz vor dem Stadion einen kleinen Tischgrill auspacken.
Bild-Zoom
Fans zünden vereinzelt so genannte Polenböller und Bengalos, aber von Aggressionen und Krawallen ist nichts zu sehen. Vielleicht auch weil die bayrische Polizei massive Präsenz zeigt. Über dem Nürnberger Stadion schwebt außerdem ein Polizeihelikopter. Ein weiterer Grund ist der eingeschränkte Alkoholausschank: Im Stadionbad gibt es das letzte alkoholische Bier, im Stadion selbst nur alkoholfreien Gerstensaft, um die Stimmung bei beiden Fangruppen nicht unnötig anzuheizen. Die Eintracht-Fans "glühen" daher in Massen im Stadionbad vor - auch in Form von Pyrotechnik. (kilb)

+++ Die Statistik spricht für die Eintracht +++
+++ Meier in der Startelf? +++

Wird Alex Meier auch im Rückspiel von Anfang an spielen? Trainer Niko Kovac ließ die Entscheidung offen. Verzichten muss der Coach auf alle Fälle auf Sonny Kittel. Der junge Offensivspieler ist krank. Ebenfalls keine Rolle spielt Rekonvaleszent Kaan Ayhan.
 
Sonntag, 22. 05. 2016

+++ Letzte Ausfahrt Nürnberg +++

Mit dem Bus ist die Eintracht am späten Sonntagvormittag Richtung Nürnberg aufgebrochen. Das Abschlusstraining hat ganz im Geheimen auch in Franken stattgefunden. Trainer Niko Kovac hat nur achtzehn Spieler mit auf die Reise genommen. „ Die Mannschaft braucht die nötige Ruhe, nicht noch Spieler, die zusätzlich im Hotel sind und eine gewisse Ablenkung bringen“, sagte er bei der Pressekonferenz. Neben verletzten, erkrankten und gesperrten Spielern wie Stefan Reinartz, Sonny Kittel und Marco Russ, mussten auch andere wie Kaan Ayhan und Luca Waldschmidt zu Hause bleiben. Über die Aufstellung wollte Kovac nichts sagen. Sie könnte aber so aussehen: Hradecky – Chandler, Zambrano, Abraham, Oczipka – Hasebe, Huszti – Aigner, Stendera, Gacinovic – Seferovic.

+++ Ohne Russ nach Nürnberg +++

Der schwer erkrankte Marco Russ wird die Eintracht am Montag nicht zum zweiten Relegationsspiel beim 1. FC Nürnberg begleiten. Der Verteidiger ist nach einer Gelben Karte im Hinspiel gesperrt und wird außerdem bereits am Dienstag operiert. "Marco wird nicht mitkommen nach Nürnberg. Er soll sich auf seine Operation konzentrieren", sagte Trainer Niko Kovac. "Das ist jetzt das Wichtigste, dass er schnell wieder gesund wird."

Bei Russ war einen Tag vor dem Hinspiel ein Tumor festgestellt worden. Der Abwehrspieler lief am Donnerstagabend trotzdem auf und erzielte beim 1:1 in ein Eigentor. Auf die viel kritisierten Aussagen des Nürnberger Trainers Rene Weiler und des Torwarts Schäfer wollte Kovac am Sonntag nicht mehr eingehen. "Ich will das Thema nicht mehr großartig breittreten. Wir konzentrieren uns voll auf das Spiel." Weiler und Schäfer hatten das Bekanntwerden von Russ' Erkrankung kurz vor dem Spiel kritisiert. Schäfer meinte außerdem: "Ich glaube, wenn einer wirklich schwer krank ist, dann kann er heute kein Fußball spielen." Beide entschuldigten sich später für ihre Aussagen.

Freitag, 20.05. 2016

+++ Geheimtraining und Interview-Verbot +++

Abschottung bleibt das Programm bei Trainer Niko Kovac. Auch vor dem letzten, entscheidenden Spiel in Nürnberg m Montag (20.30 Uhr), lässt der Frankfurter Trainer seine Mannshaft hinter verschlossenen Türen trainieren. Auch Interviews für die Medien sind nicht gewünscht. Am Sonntag geht es dann mit dem Bus nach Nürnberg. Bis auf den gesperrten Marco Russ stehen alle Spieler zur Verfügung.

+++ Unsportliche Nürnberger +++

Bereits während des Relegations-Hinspiels fackelten die Nürnberger Gästefans immer wieder Pyrotechnik in ihrem Block ab. Nach Spielende vergriffen sich dann auch noch FCN-Coach René Weiler und Torhüter Raphael Schäfer im Ton. Angesprochen auf die am Vortag diagnostizierte Erkrankung von Eintracht-Kapitän Marco Russ antwortete Weiler in der ARD: "Der Fußball darf nicht herhalten für irgendwelche Inszenierungen. Es tut mir leid, dass er krank ist. Ich möchte auch, dass er schnell wieder gesund wird. Aber dass man das am Spieltag kommuniziert, finde ich nicht ideal." Schäfer legte auf Sky nach und sagte: "Ich glaube, wenn einer wirklich schwer krank ist, dann kann er heute kein Fußball spielen. Von daher war es schon eine sehr komische Meldung genau heute vor dem Spiel." Eintracht-Trainer Niko Kovac entgegnete erzürnt: "Es ist nicht fair, zu sagen, das wäre inszeniert. Krankheiten kann man nicht inszenieren, Krankheiten kommen und hoffentlich gehen sie auch wieder. Dem Klub oder Russ selbst zu unterstellen, irgendetwas zu inszenieren, das finde ich absolut untragbar und pietätslos." Später entschuldigten sich die beiden Nürnberger aber offiziell und nahmen ihre Aussagen zurück.

Donnerstag, 19.05. 2016

+++ Eintracht startet mit Russ und Meier +++

Der schwer krebserkrankte Marco Russ und der zuletzt verletzte Torjäger Alex Meier stehen beim ersten Relegationsspiel gegen den FC Nürnberg (20.30 Uhr) in der Startelf von Eintracht Frankfurt.

+++ Public Viewing im Stadion +++

Das Relegationsrückspiel am kommenden Montag (20.30 Uhr) können die Eintracht-Fans beim „public viewing“ in der Arena sehen. Einlass ist ab 18:30 Uhr. Der Eintritt kostet 5 Euro. Es stehen 15 000 Plätze zur Verfügung. Die Parkplätze Gleisdreieck und Waldparkplatz stehen gebührenfrei zur Verfügung. Die Tickets für das Public Viewing gibt es ab sofort im Internet unter www.commerzbank-arena.de und an allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Mittwoch, 18.05. 2016

+++ Schweigsamer Kovac +++

Verschlossen wie eine Auster gab sich Eintracht-Trainer Niko Kovac vor dem Spiel. Über die Aufstellung wollte er partout nichts sagen, noch nicht einmal der Einsatz von Alex Meier wollte er bestätigen. „Er ist gesund und kann spielen“, sagte Kovac, „jetzt müssen wir genau überlegen, was wir tun“. Er werde seine Mannschaft offensiv einstellen, aber nicht ins offen Messer rennen lassen. „Wir werden sicher nicht auf Teufel komm raus stürmen“, kündigte er an. Und so könnte die Eintracht beginnen: Hradecky – Chandler, Russ, Abraham, Oczipka – Hasebe, Huszti- Aigner, Stendera, Ben Hatira – Meier.- Bank: Lindner – Regäsel, Zambrano, Djakpa, Fabian, Seferovic, Castaignos.  

+++ Frankfurt bleibt erstklassig - Aufstiegs-Quote 2,30 für Nürnberg +++

Sportwettenanbieter bwin traut Fußball-Bundesligist Eintracht Frankfurt in der Relegation gegen den 1. FC Nürnberg den Klassenerhalt zu. Mit Quote 1,57 sind die Hessen vor den beiden Spielen am Donnerstag und Montag Favorit auf den Verbleib im deutschen Oberhaus. Gelingt den Franken nach zwei Jahren der Aufstieg, zahlt bwin das 2,30-Fache des Einsatzes zurück.

Im ersten Relegationsspiel am Donnerstag (19. Mai, 20.30 Uhr) favorisiert bwin die Elf von Trainer Niko Kovac vor heimischem Publikum mit Sieg-Quote 1,85. Ein Auswärtssieg des Clubs wird mit dem 3,90-Fachen des Einsatzes belohnt.

Dienstag, 17.05. 2016


+++ Berliner an der Pfeife +++

Daniel Siebert aus Berlin pfeift am Donnerstag das erste Relegationsspiel der Eintracht gegen Nürnberg. Der 32 Jahre alte Siebert ist der jüngste DFB-Schiedsrichter auf der FIFA-Liste. Seine Assistenten sind Florian Heft und Jan Seidel. Unparteiischer Nummer vier ist Bibiana Steinhaus.


+++ Frankfurt hofft auf Comeback von Meier +++

Frankfurt klammert sich vor dem Relegations-Hinspiel am Donnerstag gegen den 1. FC Nürnberg an die Rückkehr von Alexander Meier.

Frankfurts  Lebensversicherung ist 1,96 m groß, trägt einen Sumoringer-Zopf und hat einst den Spitznamen Fußball-Gott verpasst bekommen. Alexander Meier gilt als personifizierte Hoffnung, wenn es für die Hessen in der Relegation gegen den 1. FC Nürnberg am Donnerstag und Montag (beide 20.30 Uhr/ARD und Sky)  darum geht, den fünften Abstieg aus der Fußball-Bundesliga zu verhindern.
 

+++ Lazio dementiert Klose-Gerücht über Wechsel nach Frankfurt +++

Lazio Rom hat die Aussagen von Miroslav Klose über einen nicht freiwilligen Abschied des Fußball-Weltmeisters dementiert. "Wir haben mit Miro gesprochen, um festzustellen, ob man zusammen weitermachen könnte. Sein Wunsch war aber schon seit dem vergangenen Jahr, nach Deutschland zurückzukehren. Wir haben diesen Beschluss respektiert", wurde Lazios Sportdirektor Igli Tare von der römischen Tageszeitung Il Messaggero am Dienstag zitiert.

Klose hatte nach dem 2:4 in seinem letzten Spiel für Lazio gegen den AC Florenz über ein Stadion-Mikrofon erklärt: "Ich habe nicht beschlossen wegzugehen." Medienberichten zufolge soll aus der Bundesliga vor allem Eintracht Frankfurt an dem 37-Jährigen interessiert sein. Wahrscheinlich erscheint jedoch ein Wechsel in die USA, vor allem die New York Red Bulls sollen Interesse am Rekordtorschützen der deutschen Nationalmannschaft haben.
 

Montag, 16.05. 2016


+++ Alle fit +++

22 Feldspieler und drei Torhüter waren am Montag beim Eintracht-Training. „Das hat es noch nicht gegeben seit ich hier bin“, freute sich Trainer Niko Kovac, „ich kann gegen Nürnberg aus den Vollen schöpfen“. Auch die zuletzt angeschlagenen Marc Stendera und Carlos Zambrano konnten alles mitmachen, stehen also zur Verfügung.

+++ Gewalt gegen Eintracht-Bus +++

Das Spiel in Bremen wollen sie bei der Eintracht so schnell wie möglich abhaken. Nicht aber die Vorkommnisse rund ums Weserstadion. Die in allen Medien so gelobten Werder-Fans hatten sich nämlich vor dem Spiel von ihrer ganz schlechten Seite gezeigt. Und die Bremer Polizei war dem Treiben nicht Herr geworden. Der Eintracht-Bus war vor dem Anpfiff fast eine Viertelstunde lang nicht mehr weitergekommen, war von tausenden grün-weiß gekleideten Anhängern blockiert worden. Es waren nicht nur Eier und Bananen geflogen, sondern auch Flaschen und volle Bierbecher. „Ich weiß jetzt, warum die Bremer Polizei für Einsätze bezahlt werden will, bei so viel Gewalt“, sagte Eintrachts Manager Bruno Hübner. Medienchef Markus Jestaedt: „Wir haben uns alleine gelassen gefühlt, die Stimmung war sehr aggressiv.“ Alleine die eigenen Frankfurter Sicherheitskräfte, die die Eintracht immer begleiten, konnten verhindern, dass der Bus von außen geöffnet wurde und die Lage weiter eskalieren konnte. Nach dem Spiel wurde die Eintracht dann auf Wunsch und unter Schutz der Polizei mit neutralen Kleinbussen zum Flughafen gefahren. Bis zum Montag hatte es weder von Werder noch von der Polizei eine Entschuldigung gegeben.

+++ Relegations-Heimspiel ausverkauft +++

Das Relegations-Heimspiel gegen den 1. FC Nürnberg am kommenden Donnerstag um 20:30 Uhr ist komplett ausverkauft. Somit wird die Commerzbank-Arena mit 51.500 Besuchern voll besetzt sein.

 
Sonntag, 15.05. 2016


+++ "Beweisen, dass wir Erstligisten sind" +++

"Wir werden jetzt einen Tag trauern und uns ab Montag auf Nürnberg konzentrieren", sagte Torwart Lukas Hradecky am Sonntag. Er sei zu "hundert Prozent" davon überzeugt, dass die Eintracht die Klasse erhalten werde. Hradecky: "Wir müssen jetzt gegen Nürnberg beweisen, dass wir Erstligisten sind." Trainiert wird bis zum Spiel nur noch unter Ausschluss der Öffentlichkeit.

 
Samstag, 14.05. 2016


+++ Trauriger Charterflug +++

Das hatte sich die Eintracht ganz anders vorgestellt. Nach dem Spiel in Bremen sollte der Klassenerhalt feststehen, nach der 0:1-Niederlage aber geht es mit der Relegation weiter. Ganz im Geheimen hatten die Frankfurter für den Rückflug aus Bremen eine Chartermaschine gebucht und auf einen Linienflug verzichtet. Statt zum Feiern ging es nun schnell zurück, um die Vorbereitung auf die Spiele gegen Nürnberg schnell zu beginnen.

 
Freitag, 13.05. 2016


+++ Eintracht hebt wegen Gewitters später ab +++

Unglaublich! Die Eintracht steckte am Freitagnachmittag auf dem Flughafen in Frankfurt fest, nachdem der Flug nach Bremen wegen Gewitter zunächst komplett gestrichen wurde. Erst nach einigem Hin und Her würde der Flug LH 356 wieder in den offiziellen Plan aufgenommen, aus "gestrichen" wurde verspätet. Um 19.30 Uhr konnte die Maschine dann abheben, um 20.30 Uhr ist die Mannschaft dann in Bremen eingetroffen.


+++ Prominente Joker +++

Mit Alexander Meier und Carlos Zambrano ist die Eintracht am Freitagnachmittag nach Bremen geflogen. Für die Anfangself sind beide freilich noch keine Alternativen, auch wenn Trainer Niko Kovac sich am Freitag  offiziell noch bedeckt hielt.  Meier und Zambrano werden aber wohl auf der Bank sitzen und als "Joker" bereitstehen.


+++ Kovac will den Sieg +++
+++ Meier genießt Respekt beim Gegner +++

Viktor Skripnik, Tranier von Werder Bremen, hat großen Respekt vor Torjäger Alex Meier. Der Coach hält Meier für einen enorm attraktiven Spieler, der für seine Mitspieler wichtig ist, wie BILD berichtet. Ob Alex Meier in Bremen spielen wird, entscheidet Niko Kovac kurzfristig.

+++ Chandler glaubt an Werder-Abstieg +++

Der Außenverteidiger der Eintracht ist sich sicher, dass die Eintracht den direkten Klassenerhalt in Bremen schafft und Werder dann in die Relegation gegen Nürnburg muss. Chandler will unbedingt die Relegationsspiele gegen seinen Ex-Verein vermeiden, wie BILD berichtet. Er habe noch viele Freunde in Nürnberg und seine Frau stammt von dort. Deshalb wünscht er Nürnberg den Aufstieg in der Relegation, so Chandler zu BILD.
 
Donnerstag, 12.05. 2016

+++ Eintracht und Werder machen „dicht" +++

Noch „geheimer“ geht es nicht: Am Donnerstag hat das Training der Frankfurter Eintracht nicht nur unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattgefunden, auch die sonst üblichen letzten zehn Minuten für Medienvertreter waren abgesagt worden. Gespräche und Nachfragen waren nicht erwünscht.  Auch Werder Bremen hat vor dem letzten Spieltag einen „Öffentlichkeitsboykott“, so beschreiben es die Medien in Bremen, ausgesprochen. Außer Kapitän Clemens Fritz sowie Trainer Viktor Skripnik und Manager Thomas Eichin durfte keiner mehr sprechen. 

+++ Wiese tippt Eintracht in die Relegation +++

Der ehemalige Nationaltorhüter und Keeper von Werder Bremen, Tim Wiese, glaubt, dass die Eintracht in Bremen verliert und den Umweg über die Relegation nehmen muss, wie BILD berichtet. Der ehemalige Torhüter tippt aber in einer Relegation gegen Nürnberg, dass die Adler mit dem Zweitligisten kurzen Prozess machen und den Klassenerhalt schaffen werden.

+++ Zambrano fehlt in Bremen +++

Verteidiger Carlos Zambrano wird der Eintracht beim entscheidenden Spiel um den Klassenerhalt in Bremen wohl fehlen. Er kann momentan nur laufen. Trainer Kovac sagte, dass ein Einsatz des Peruaners in Bremen gering ist, wie der HR berichtet. Alex Meier könnte hingegen zu einem Kurzeinsatz kommen. Er hat keine Schmerzen mehr im operierten Knie.

+++ Planung für Relegation läuft +++

Die Eintracht hat sich vorbereitet und den möglichen Gegner in der Relegation,. den 1. FC Nürnberg, schon mehrfach und über einen längeren Zeitraum beobachtet. Bruno Hübner sagte zur BILD, dass es keinen Sinn gemacht hätte, erst jetzt damit anzufangen. Der Eintracht wäre es natürlich lieber, nicht in die Relegation zu müssen, sondern in Bremen den Klassenerhalt auf direktem Wege klarzumachen.

 
Mittwoch, 11.05. 2016

+++ Training hat begonnen +++ +++ Letztes öffentliches Training vor Bremen +++

Alex Meier hat den ersten Trainingstag  gut überstanden, war auch am Mittwoch wieder dabei. Carlos Zambrano absolvierte am Rande des Platzes eine weitere Laufeinheit. Die weiteren Übungseinheiten in dieser Woche sind nicht öffentlich.

+++ Kovac mit Respekt vor Pizarro +++

Trainer Niko Kovac lobt den Bremer-Angreifer Claudio Pizarro in höchsten Tönen. Der peruanische Nationalspieler sei nicht nur ein gefährlicher Stürmer, sondern auch menschlich ein super-feiner Typ, so Kovac zur BILD. Er beglückwunschte die Bremer dazu, Pizarro vor der Saison verpflichtet zu haben. Der Eintracht-Coach und der Peruaner spielten sogar noch zusammen: Von 2001 bis 2003 für den FC Bayern München.

+++ Statistik spricht für die Eintracht +++
Dienstag, 10.05. 2016

+++ Mit Meier nach Bremen? +++

Alex Meier hat das erste Training gut überstanden. Ob das schon fürs „Abstiegsendspiel“ am Samstag in Bremen reicht? „Wir werden am Ende der Woche sehen, ob das Sinn macht“, sagt er. Der Trainer beurteilt die Ausgangslage genauso vorsichtig. „Den Krafttest hat er bestanden, die Muskulatur ist Okay“, sagte Niko Kovac. „Wir werden die Entwicklung unter der Woche abwarten, ob er schon eine Alternative für die Bank ist“, will der Eintracht-Coach ein Comeback Meiers im Kader nicht ausschließen.

+++ Eintracht-Training: Auch Meier läuft sich warm +++

Die Kiebitze werden proportional zum Tabellenplatz mehr. Rund 200 Fans beobachteten am Dienstag die erste Übungseinheit der Woche. Und erfreuten sich an zwei Rückkehrern. Alexander Meier lief beim Warmmachen gleich vorneweg und Bamba Anderson (Knorpelschaden) absolvierte zum erstem Mal in diesem Jahr eine Einheit mit Rehatrainer Michael Fabacher auf dem Platz.

+++ Bruchhagen bleibt dem Fußball erhalten +++

Der scheidende Vorstandsvorsitzende der Eintracht wird sich nicht vollständig aus dem Fußball verabschieden, wie Bruchhagen selbst im "hr-heimspiel" sagte. Was genau er damit meinte, wollte er aber noch nicht verraten. Da er sich sein Leben lang mit Fußball beschäftigt hat, könne er dem Sport nicht komplett den Rücken kehren, so Bruchhagen weiter.

+++ Meier wird wohl nicht rechtzeitig fit +++

Alex Meier wird das entscheidende Spiel beim SV Werder Bremen wohl verpassen. Sportdirektor Bruno Hübner deämpfte die Erwartungen der Fans, der Torjäger könnte am letzten Spieltag noch einmal in das Geschehen eingreifen, wie die BILD berichtet. Meier soll am heutigen Dienstag zwar wieder ins Training einsteigen, ein Einsatz kommt aber zu früh, so Hübner zur BILD.

+++ Den Zusammenhalt stärken +++

Die Profis der Frankfurter Eintracht haben in den vergangenen Wochen einiges für den Zusammenhalt im Team getan. Es gab drei Teamabende ohne Coach Niko Kovac, bei denen sich die Spieler auf die bevorstehenden Aufgaben eingeschworen haben, wie Torhüter der Frankfurter Rundschau sagte. Organisatoren des ersten Abends waren Aigner und Seferovic. Vor dem Spiel in Bremen ist ein weiterer Teamabend geplant.
 

Montag, 09.05. 2016

+++ Kein Public Viewing +++

Manch ein Eintracht-Fan hat auf ein Public Viewing vom letzten Spiel in Bremen in der heimischen Arena gehofft. Daraus wird aber aller Voraussicht nichts, wie Medienchef Markus Jestaedt sagt. „Wir bekommen dafür keine Genehmigung durch die DFL“, sagte er. Schon für das Derby in Darmstadt war ein ähnliches Ansinnen abgelehnt worden. Und so dürfen sich die Wirte in und um Frankfurt freuen, denn viele Fans werden sich das Spiel dann in der Kneipe um die Ecke beim Apfelwein anschauen. Knapp 4 000 Eintracht-Anhänger machen sich auf den Weg nach Bremen um live vor Ort dabei zu sein.

+++ Bobic kommt näher +++

Nach Informationen der "Bild"-Zeitung verdichten sich die Anzeichen, dass Bobic der neue Sportvorstand der Eintracht werden soll. Der Ex-Stuttgarter soll die Verantwortlichen in persönlichen Gesprächen von sich überzeugt haben. Glaubt man der "Bild"-Zeitung, so gibt es noch zwei Hindernisse: Zum einen, ob die SGE die Klasse hält. Und zum anderen die Forderungen Bobics. Der möchte seine Mitarbeiter in Frankfurt selbst wählen können, will das Blatt erfahren haben. Schwierig, wäre er doch bei der Eintracht Teil des Dreigestirns aus ihm, Oliver Frankenbach und Axel Hellmann.

+++ Futtern für den Klassenerhalt +++

In den letzten Wochen des Abstiegskampfes besticht die Eintracht besonders mit unbändigem Siegeswillen und großen Kampf. Die "Bild"-Zeitung hat sie deshalb schon zu den Kovac-Kriegern ernannt. Und was hat es gebraucht, um so eine Kampfeinheit für die letzten Entscheidungsspiele zu formen? Ganz einfach: Essen. Das erste Mal waren die Spieler gemeinsam vor dem Triumph gegen Mainz essen, dann vor dem Hessen-Derby und jetzt vor der Dortmund-Sensation. Neuer Teamgeist, neun Punkte und ein Nicht-Abstiegsplatz sind das Ergebnis. Und als nächstes steht Bremen ganz oben auf der Speisekarte.

+++ Freier Tag nach der Sensation +++

Gegen Dortmund gelang am Samstag ein kleines Wunder und ein Riesenschritt in Richtung Nicht-Abstieg. Damit der am nächsten Wochenende klar gemacht werden kann, ist heute Regeneration angesagt. Die Eintracht-Profis trainieren nicht, sollen sich aber wie Sonny Kittel etwa, von kleineren Blessuren erholen.

Sonntag, 08. 05. 2016

+++ Weiter ohne Zambrano - Meier vor Comeback +++

Prächtige Laune bei Auslaufen am Sonntag: Bei herrlichem Sonnenschein vertraten sich die Stammspieler bei einem kurzen Waldlauf die Beine, die Reservisten übten auf dem Rasen.

Nicht dabei, einmal mehr, Carlos Zambrano. Der Abwehrspieler plagt sich weiter mit muskulären Problemen. Mit einem Verband um den rechten Oberschenkel ging Sonny Kittel in die Kabine. "Der Muskel ist total hart", sagte er, "ich hoffe, es ist nicht so schlimm."

Kittel kann sich wie Marc Stendera Hoffnung machen beim Spiel in Bremen den nach der fünften gelben Karte gesperrten Szabolcs Huszti zu ersetzen. Kapitän Alexander Meier soll im Laufe der Woche nun wieder im Kreis der Mannschaft auf dem Trainingsplatz stehen. Erste Übungen am Ball hat der 33 Jahre alte Torjäger bereits in der Reha erfolgreich hinter sich gebracht. Das erste Training der Woche findet am Dienstag statt - am Montag ist frei.

+++ A-Jugend gewinnt Darmstadt-Derby 7:2 +++

Happy-End für die A-Jugend: Mit einem 7:2-Erfolg im letzten Spiel beim bereits als Absteiger feststehenden SV Darmstadt 98 haben die U 19 Junioren der Eintracht den Klassenerhalt in der Bundesliga, Gruppe Süd geschafft. Die Eintracht belegt am Ende der Saison Platz zehn von vierzehn Mannschaften. An der Spitze hat sich die TSG Hoffenheim vor 1860 München durchgesetzt.

Samstag, 07. 05. 2016

+++ Die Aufstellung der Adler +++
Freitag, 06. 05. 2016

+++ So spielt die Eintracht +++

Keine Geheimnisse gibt es diesmal um die Auf- und Einstellung der Eintracht fürs Heimspiel gegen Borussia Dortmund. Voraussichtlich in dieser Formation wird Trainer Niko Kovac sein Team aufs Feld schicken: Hradecky – Chandler, Russ, Abraham, Oczipka , Djakpa – Aigner, Hasebe, Huszti, Ben Hatira – Castaignos.

+++ Attila dürfte bei Relegation nicht ins Stadion +++

Adler Attila dürfte beim möglichen Relegationsspiel der Eintracht in der Arena nicht mit ins Stadion, da die Deutsche Fußball-Liga (DFL) das Rahmenprogramm bestimmt, schreibt die "Bild". Immerhin darf die SGE die Ticketpreise bestimmen, Dauerkartenbesitzer dürften kostenfrei rein.

+++ Luc Castaignos is optimistisch +++

Luc Castaignos glaubt die Eintracht auf einem guten Weg. "Die Hoffnung ist wieder groß, nachdem wir zuletzt zweimal gewonnen haben", sagte der SGE-Stürmer im Interview mit der "Bild". Auch gegen Dortmund sei ein Erfolg möglich. "Jeder weiß, dass es sehr schwer wird. Aber wir müssen an unsere Chance glauben und auf dem Feld zusammenarbeiten."
 
Donnerstag, 05. 05. 2016

+++ Chris besucht die Eintracht +++

Überraschender Gast beim Training: Der ehemalige Eintracht-Star Chris (37) hat die Mannschaft am Donnerstag besucht und ihr Mut gemacht. Der Brasilianer hatte von 2003 bis 2011 bei den Frankfurtern unter Vertrag gestanden, später noch beim VfL Wolfsburg und der TSG Hoffenheim gespielt. Aktuell lebt er wieder in Brasilien.

+++ Zambrano fehlt gegen Dortmund +++

Definitiv ohne Carlos Zambrano muss die Eintracht am Samstag gegen Borussia Dortmund antreten. Der Abwehrchef konnte wegen muskulärer Probleme auch am Donnerstag nicht trainieren. Auch eine Spritzenkur hatte in den letzten Tagen nicht zu einer entscheidenden Verbesserung geführt. "Für Samstag reicht es nicht", sagte Trainer Niko Kovac. Dagegen sind Torwart Lukas Hradecky und Verteidiger Timothy Chandler einsatzfähig.

Mittwoch, 04. 05. 2016

+++ Hradecky humpelt vom Feld +++

Schreck für die Eintracht am Mittwochvormittag: Lukas Hradecky hat den Platz mit einem dicken Eisverband um den rechten Fuß vorzeitig verlasse. "Ich bin ausgerutscht", sagte der Torwart, "es ist nichts Schlimmes."

+++ Zambrano weiter fraglich +++

Auch beim Mittwoch-Training musste Niko Kovac wieder auf Carlos Zambrano verzichten. Der Peruaner konnte wegen muskulärer Probleme erneut nur im Kraftraum arbeiten. Sein Einsatz am Samstag gegen Borussia Dortmund ist fraglich. Die Partie gegen den Tabellenzweiten ist mit 51 500 Zuschauern bereits ausverkauft.

+++ Meier als Glücksbringer +++

Wird Fußballgott Alex Meier rechtzeitig fit, um zum Saisonfinale wieder ins Geschehen einzugreifen? Beim Hessenderby gegen Darmstadt saß er immerhin als Glücksbringer schon auf der Bank, an einen Einsatz war freilich nicht zu denken. Zwar absolviert der Knipser schon wieder leichtes Lauftraining, doch auch das eminent wichtige Spiel gegen Dortmund dürfte für Meier noch zu früh kommen. Möglicherweise klappt es mit einem Einsatz beim letzten Bundesligaspiel in Bremen.

+++ Eintracht als Maurermeister? +++

Eintracht-Trainer Niko Kovac setzt beim Spiel gegen Borussia Dortmund auf eine kompakte Abwehr und will wie schon bei der Partie gegen Bayern München mit einer Fünferkette verteidigen lassen. "Es wäre fahrlässig, wenn wir gegen Dortmund anfangen würden, zu experimentieren. Etwas Neues zu machen, kann nur in die Hose gehen", sagte der SGE-Trainer dem Kicker.
 
Dienstag, 03. 05. 2016

+++ Zambrano verletzt +++

Carlos Zambrano hat in Darmstadt nur fünf Minuten gespielt - jetzt ist er schon wieder verletzt. Beim Training am Dienstag hat er wegen muskulärer Probleme gefehlt. "Vielleicht hat er ein bisschen zu früh angefangen", sagte Trainer Niko Kovac, der dennoch hofft, dass Zambrano am Samstag gegen Dortmund spielen kann. Wieder im Mannschaftstraining steht Timothy Chandler.      
 
Montag, 02. 05. 2016

+++ Trotz "Gelbgefahr": Hasebe soll spielen +++

Keine Schonung: Obwohl Makoto Hasebe mit neun gelben Karten vorbelastet ist und bei einer weiteren im Heimspiel am Samstag für das vermeintliche „Endspiel“ in Bremen ausfallen würde, will der Frankfurter Trainer ihn nicht zur Vorsicht draußen lassen. „Daran denke ich nicht“, sagt Niko Kovac, „Makoto hatte ja auch schon vorm Darmstadt-Spiel neun Gelbe.“ Der Japaner sei erfahren genug, um sich keine unnötige Verwarnung abzuholen. Wegen zehn gelber Karten ist Haris Seferovic fürs Spiel am Samstag gesperrt.

+++ DFB ermittelt nach Derby +++

Nach dem Derby in Darmstadt, bei dem es auf den Tribünen Rangeleien gab, wird der Kontrollausschuss des DFB ermitteln, wie FFH berichtet. Beiden Mannschaften droht eine Geldstrafe. Die Vereine werden vom DFB zu einer schriftlichen Stellungsnahme aufgefordert.

+++ Klinsmann nominiert Chandler +++

US-Nationaltrainer Jürgen Klinsmann vertraut im Vorfeld der Südamerika-Meisterschaft Copa América auf sechs Deutschland-Legionäre. Der frühere Bundestrainer berief unter anderem Eintracht-Profi Timothy Chandler in das 40 Spieler umfassende vorläufige Aufgebot der amerikanischen Fußball-Nationalmannschaft.

+++ Gerüchte um Neuzugang +++

Die Eintracht soll am polnischen Stürmer Mariusz Stepinski interessiert sein, wie die Tageszeitung "Wyborcza" berichtet. Laut der Zeitung sollen sich Scouts der Adler beim Spiel von Stepinskis Verein Ruch Chorzow gegen Cracovia auf der Tribüne aufgehalten haben. Neben der SGE sollen aber auch RB Leipzig, der 1. FC Köln, Hertha BSC und Bordeaux Interesse am jungen Angreifer haben. Der Preis liegt wohl bei etwa 2 Millionen Euro.
 
Sonntag, 01. 05. 2016

+++ Aigner hat Kopfschmerzen, Russ den Finger verletzt +++

Gute Stimmung herrschte am Sonntag beim "Auslaufen" der Mannschaft nach dem Sieg in Darmstadt. Die Stammkräfte trabten ein knappe halbe Stunde durch den Wald, die Reservisten mussten eine verschärfte Einheit auf dem Platz absolvieren.

Nicht dabei waren Stefan Aigner, der wieder über leichte Kopfschmerzen klagte, sowie Mijat Gacinovic und Aleksandar Ignjovski, die von Trainer Niko Kovac frei bekommen hatten. Der Grund: Für beide ist der 1. Mai ein besonderer Feiertag, den sie mit der Familie verbringen sollten.

Mit einem dicken Verband um den kleinen Finger der rechten Hand trainierte Marco Russ. Die Verletzung hatte er sich beim Spiel in Darmstadt zugezogen, als er am Trikot von Sandro Wagner hängen geblieben war. "Der Finger stand irgendwann mal in die andere Richtung", sagte er, "aber das war nicht schlimm, kein Grund zur Aufregung."

Am Montag haben alle Spieler frei, die nächste Trainingseinheit findet am Dienstag um 11 Uhr statt.

Zur Startseite Weitere SGE Splitter

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2016 Frankfurter Neue Presse