Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen Trauer

SGE Splitter September 2015

 
Mittwoch, 30.09.2015

+++ Comeback der Verletzten +++

Die Verletzten kehren zurück: Beim Training am Mittwochvormittag waren nicht nur die am Vortag geschonten Marco Russ, Alex Meier, David Abraham und Makoto Hasebe dabei, sondern auch Sonny Kittel, Timothy Chandler und Haris Seferovic. Stürmer Seferovic, der sich vor einer Woche auf Schalke eine Muskelverletzung zugezogen hatte, absolvierte in Turnschuhen eine lockere Laufeinheit.

Dienstag, 29.09.2015

+++ Training ohne Neun +++

28 Spieler stehen bei der Eintracht aktuell unter Vertrag, nur 19 haben am Dienstag am Training teilgenommen. Langfristig fehlen ja noch Sonny Kittel und Bamba Anderson, die sich nach Knieoperationen im Aufbautraining befinden und wohl erst zur Rückrunde wieder zum Team stoßen können.

In der Reha arbeiten auch Timothy Chandler (Riss des Außenmeniskus) und Haris Seferovic (Muskelfaseriss im Oberschenkel). Zudem fehlte Torhüter Emil Balayev  nach einer Zahnoperation. Kürzer treten durften Marco Russ, Makoto Hasebe, Alexander Meier und David Abraham , die sich alle mit leichten Blessuren plagen und deshalb ein lockeres Programm im Kraftraum und auf dem Fahrrad absolviert haben. „Alles kein Problem“, sagte Trainer Armin Veh, „am Mittwoch sind sie wieder dabei.“   


+++ Heute öffentliches Training +++
Montag, 28.09.2015

+++ Verlängerte Spielersitzung +++

Mit 25 Minuten Verspätung ging es für die Eintracht-Profis am Montagmorgen zum Ausradeln. Grund:Die Spielersitzung von Trainer Armin Veh hat deutlich länger gedauert als normal. Das wiederum war kein Wunder nach der schlechten   Leistung beim 1:1 gegen Hertha BSC.

+++ Eintracht-Jugend erfolgreich +++


Sonntag, 27.09.2015

+++ Aufstellung der Eintracht mit Kadlec und Reinartz +++

Überraschende Aufstellung der Eintracht gegen Hertha: Neben dem verletzten Haris Seferovic verzichtete Trainer Armin Veh auch auf Luc Castaignos. Im Team steht Václav Kadlec, auch Stefan Reinartz ist von Beginn dabei.

+++ Veh plant mit Zambrano +++

Eintracht-Trainer Armin Veh ist guter Dingte, dass ihm Abwehrchef Carlos Zambrano gegen Hertha BSC Berlin zur Verfügung steht. "Das müsste gehen", sagte Veh auf der Pressekonferenz zum Spiel am Freitag.


Samstag, 26.09.2015

+++ Stendera hat vordere Plätze im Blick +++

Youngster Marc Stendera sieht die Eintracht auf einem guten Weg und formuliert vor der Partie gegen Hertha BSC ehrgeizige Ziele. Mit einem Erfolg gegen die Berliner will der 19-Jährige in der Tabelle nach oben springen - und dann dort erst einmal bleiben.

+++ Veh warnt vor Hertha-Torjäger Ibisevic +++

Eintracht-Trainer Armin Veh hat vor der Partie morgen gegen Hertha BSC vord dem wiedererstarkten Torjäger VEdad Ibisevic gewarnt. "Er hat gezeigt, dass er kicken und Tore schießen kann", sagte Veh dem hr. Ibisevic, der beim 2:0-Sieg der Berliner unter der Woche gegen Köln zweimal traf, dürfe nicht aus den Augen gelassen werden.

 

Freitag, 25.09.2015

+++ Auch Reinartz fehlt beim Training +++

Ohne Haris Seferovic, der sich auf Schalke ja einen Muskelfaserriss im linken Oberschenkel zugezogen hat und einige Wochen ausfallen wird, hat beim Training am Freitag ebenso gefehlt wie Stefan Reinartz, der sich mit Wadenproblemen plagt. Carlos Zambrano hat lediglich Lauftraining absolviert.

 

Donnerstag, 24.09.2015


+++ Seferovic fällt aus – Auch Einsatz von Reinartz fraglich +++

Trainer Armin Veh plagen vor dem Heimspiel am Sonntag gegen Hertha BSC Berlin große Verletzungsprobleme. Sicher ausfallen wird Stürmer Haris Seferovic, der sich einen Muskelfaserriss im Oberschenkel zugezogen hat. Fraglich ist zudem der Einsatz von Stefan Reinartz. Der Mittelfeldspieler klagt über Schmerzen in der Wade. „Das könnte eng werden bis Sonntag“, sagt Veh. Und auch Aleksandar Ignjovski konnte am Tag nach dem Schalke-Spiel nicht trainieren. Der Verteidiger hat nach dem üblen Tritt von Klaas-Jan Hunterlaar, der eigentlich mit der roten Karte hätte bestraft werden müssen, Schmerzen im Knie.


+++ Zambrano wieder fit +++

Entwarnung bei Carlos Zambrano: Beim Ausradeln am Tag nach dem Spiel war der Peruaner schon wieder dabei. Auf Schalke war Zambrano wegen Schmerzen an den Rippen ausgewechselt worden. Dagegen wird Haris Seferovic wegen einer Muskelverletzung "die nächsten beiden Spielen fehlen" wie Trainer Armin Veh schon gleich nach dem Anpfiff sagte.


Mittwoch, 23.09.2015


+++ Seferovic verletzt +++

Trainer Armin Veh musste schon nach 26 Minuten Stürmer Haris Seferovic ersetzen, der verletzt ausschied.

 

Keine Tore zur Pause auf Schalke. ABER: @haris_seferovic_9 musste verletzt raus. Gute Besserung! Nur die #SGE

Ein von Eintracht Frankfurt Official (@eintrachtfrankfurt) gepostetes Foto am

 

+++ Eintracht-Startelf auf Schalke +++
 


Dienstag, 22.09.2015


+++ Unverändert gegen Schalke +++

Unverändert gegenüber den jüngsten beiden Spielen gegen Köln (6:2) und Hamburg (0:0) wird die Eintracht wohl auch auf Schalke antreten. Die Verletzung von Bastian Oczipka sei so weit abgeklungen“; dass er spielen kann“, sagte Trainer Armin Veh. Nach dem Abschlusstraining am Dienstagnachmittag, hat sich die Mannschaft mit dem Bus Richtung Ruhr-Gebiet aufgemacht und am Abend in Dortmund ein Hotel bezogen.
 

Montag, 21.09.2015

+++ Castaignos liebt die Atmosphäre im Stadion +++

Luc Castaignos fühlt sich in Frankfurt bereits pudelwohl. Kein Wunder, schließlich hat der Neuzugang schon vier Treffer und zwei Vorlagen auf dem Konto. Im Sportmagazin "Kicker" verriet er nun, dass er auch wegen der tollen Stimmung im Frankfurter Stadion in die Mainemtropole gewechselt ist.

"Die Atmosphäre hat mich beeindruckt. In Holland war es nie so laut", erklärte der Niederländer, der während der Vertragsverhandlungen das letzte Heimspiel der vergangenen Saison live in der Commerzbank-Arena gesehen hatte. So sagte er den Interessenten aus Italien und England am Ende ab und schloss sich der SGE an.

+++ Auf nach Gelsenkirchen +++
 
 

2.271 #SGE Fans begleiten uns am Mittwoch um 20:00 nach Schalke. Seid ihr dabei?

Posted by Eintracht Frankfurt on Montag, 21. September 2015


+++ Oczipka ist angeschlagen +++

Die Frankfurter Eintracht muss vor dem Auswärtsspiel am Mittwoch (20 Uhr) beim FC Schalke 04 um Bastian Oczipka bangen. Der Verteidiger brach die lockere Trainingseinheit am Montagvormittag ab und ging vorzeitig in die Kabine. „Er hat Probleme im Rippenbereich“, sagte Trainer Armin Veh, „wir lassen das jetzt genau untersuchen.“ Am Nachmittag hieß es dann von der Presseabteilung, Oczipkas Verletzung sei „nicht gravierend“. 

+++ Meier wird geschont +++

Alex Meier durfte beim ersten Training der Woche wieder etwas kürzer treten. Der Torjäger blieb in der Kabine und absolvierte dort eine lockere Einheit. Draußen auf dem Platz haben auch die Torhüter Emil Balayev und Yannick Zummack wegen Erkrankung bzw. Verletzung gefehlt.

Sonntag, 20.09.2015

+++ Meier lobt den HSV +++

Alexander Meier glänzte bei seinem Comeback gegen Köln gleich mit drei Toren. In Hamburg wollte das Leder dieses Mal einfach nicht über die Linie kullern. Nach dem Schlusspfiff zollte der Frankfurter Torgarant seinem Ex-Verein Respekt: «Hamburg hat in der ersten Halbzeit sehr, sehr gut gespielt», lobte Meier.

+++ Stilsicherer Veh +++

Offenbar hat Eintracht-Trainer Armin Veh großen Respekt vor Bruno Labbadias Aufräumarbeit in Hamburg und bezeugte das mit seinem Outfit. Statt wie üblich im sportlich-legeren Freizeitlook zum Spiel zu erscheinen, war er im feinen Anzug gekommen. «Weil mein junger Kollege immer top gekleidet ist, habe ich nachgezogen», erklärte Veh mit Blick auf den stets gestylten Labbadia, um anschließend zu beruhigen: Zum Spiel gegen Schalke am nächsten Mittwoch «komme ich wie immer».
 

Samstag, 19.09.2015

+++ Remis in Hamburg +++

Die Frankfurter Eintracht trennt sich mit 0:0 vom Hamburger SV. Vor 55.322 fielen keine Treffer. Die Hessen nehmen damit einen Zähler mit in die Mainmetropole. Die Frankfurter kamen nicht wie zuletzt bei ihren Kantersiegen gegen Stuttgart (4:1) und Köln (6:2) mit dem Gegner zurecht. Auch Trainer Armin Veh setzte wie sein HSV-Kollege auf Konstanz und brachte das Team, dass in der Vorwoche Köln aus dem Stadion gefegt hatte. Das als Traumsturm gefeierte Trio Alex Meier, Luc Castaignos und Haris Seferovic konnte sich diesmal aber kaum in Szene setzen. Dafür hatte Innenverteidiger Marco Russ mit einem Kopfball beinahe die Führung erzielt. Doch HSV-Mittelfeldakteur Nicolai Müller köpfte den Ball von der Linie (5.). Den kompletten Spielbericht finden Sie hier.
 
Hamburger SV - Eintracht Frankfurt 0:0

Hamburger SV: Drobny - Diekmeier, Djourou, Spahic, Ostrzolek - Holtby, Kacar - Nicolai Müller (68. Gregoritsch), Hunt, Ilicevic (76. Olic) - Lasogga (87. Schipplock)

Eintracht Frankfurt: Hradecky - Ignjovski, Russ, Abraham, Oczipka - Hasebe (90.+1 Medojevic), Reinartz, Stendera (89. Flum) - Meier - Seferovic, Castaignos (83. Aigner)

Schiedsrichter: Stark (Ergolding)

Zuschauer: 55 322

Gelbe Karten: - / Hasebe (2), Oczipka (1), Russ (1), Seferovic (1)

+++ Die Startelf gegen den HSV +++

+++ Eintracht in Hamburg +++

Das Drei-Tore-Comeback von Alex Meier hat der Eintracht einen Euphorieschub versetzt. Nun kehrt der frühere Hamburger an seine alte Wirkungsstätte zurück und will auch im Gastspiel beim HSV seinen Ruf als "Fußball-Gott" nähren.

Die Gastgeber aber haben seit der zweiten Amtsübernahme von Trainer Bruno Labbadia kein Heimspiel mehr verloren. Und seit dem 3:0 in Gladbach in der Vorwoche fühlt sich der HSV stark wie lange nicht mehr.


Freitag, 18.09.2015

+++ So sieht das Programm der Eintracht bis zum Spiel in Hamburg aus +++

Die Adler müssen am Samstag gegen den HSV ran. So läuft der Auswärtstrip der Hessen:

Nach dem Abschlusstraining am Freitag um 14 Uhr in Frankfurt, wurden Trainer und Spieler von einem Flughafen-Bus abgeholt und zum Airport gefahren. Mit der Lufthansa ging's am Nachmittag nach Hamburg. Dort wartete schon der Mannschaftsbus und brachte die Eintracht in ein Hotel.

Nach dem Frühstück am Samstagmorgen, die Zeiten sind individuell sowohl auf Langschläfer als auch auf Frühaufsteher abgestimmt, gibt es einen kleinen Spaziergang. Später im Hotel steht die abschließende Mannschaftssitzung auf derm Plan, zuvor noch ein kleiner Mittagsimbiss. Nach dem Spiel geht's per Bus zum Flughafen und gleich wieder zurück in die Heimat.

+++ Eintracht setzt auch in Hamburg auf Offensive - Zambrano fit+++

Volle Kraft voraus! Eintracht Frankfurt wird seine offensive Spielweise auch beim zuletzt deutlich verbesserten Hamburger SV nicht umstellen. «Wir wollen agieren und versuchen, das auch auswärts durchzubringen», sagte Frankfurts Trainer Armin Veh mit Blick auf das Duell beim Bundesliga-Dino am Samstag (15.30 Uhr/Sky). «Wir sind kein Team, das sich hinten rein stellt und auf Konter wartet», erklärte Veh am Freitag. Stattdessen soll mit «kontrolliertem Kombinationsfußball» der dritte Sieg in Serie her, durch den sich die Eintracht erst einmal in den oberen Gefilden der Fußball-Bundesliga festsetzen würde.

Dabei mithelfen kann auch Abwehrchef Carlos Zambrano. Der Peruaner wird trotz seiner Rippenverletzung mit einem Carbon-Panzer auflaufen, wie Veh am Tag vor dem Gastauftritt in der Hansestadt ankündigte: «Es sah im Training gut bei ihm aus.»

Nach den beiden torreichen Siegen in Stuttgart (4:1) und gegen Köln (6:2) steht bei der Eintracht aber das Offensivtrio Alex Meier, Luc Castaignos und Haris Seferovic im Mittelpunkt. «Der Orkan», titelte der «Kicker» am Donnerstag über die neue Frankfurter Offensivpower; in der Bankenmetropole wird bereits vom neuen «magischen Dreieck» gesprochen.

Veh hält die Lobeshymnen zwar für etwas übertrieben, dagegen angehen will der 54-Jährige aber nicht. «Ich muss nicht alles dämpfen. Das regelt sich schon von alleine», sagte Veh wohlwissend, dass sein Team nicht in jeder Partie hochprozentig treffen wird.

Doch mit den beiden Spitzen Seferovic und Castaignos und dem wiedergenesenen Meier verfügen die Hessen über so viel Potenzial in vorderster Front wie schon lange nicht mehr. Nur Spitzenreiter Borussia Dortmund (15) hat bislang öfters getroffen, Rekordmeister Bayern München kommt wie die Eintracht auf zwölf Tore.

Beim HSV wird vor allem Meier in seiner Heimatstadt wieder im Blickpunkt stehen. Nach seinem Traum-Comeback gegen Köln mit drei Treffern warnt Veh aber davor, von dem lange verletzten Kapitän zu schnell zu viel zu erwarten. «Es ist schon ein bisschen Wahnsinn, was auf den Alex alles eingeprasselt ist in den vergangenen Tagen», sagte Veh. Der erfahrene Fußball-Lehrer weiß nur zu gut, dass nach einer so langen Pause wie bei Meier auch wieder Phasen kommen werden, in denen es nicht wie gegen Köln von selbst läuft.

Schon in Hamburg erwartet Veh mehr Widerstand als am vergangenen Wochenende. «Der HSV ist wesentlich besser aufgestellt als in der vergangenen Saison. Das ist auch ein Verdienst von Bruno Labbadia», sagte der Frankfurter Trainer über die Hanseaten, die sich in der Vor-Saison erst in der Relegation gerettet hatten. «Das wird ein Spiel auf Augenhöhe, in dem Kleinigkeiten entscheiden werden.»


+++ Eintracht trauert um Ex-Trainer +++
Donnerstag, 17.09.2015

+++ Zambrano und Russ melden sich fit +++

Carlos Zambrano und Marco Russ können am Samstag im Auswärtsspiel der Frankfurter Eintracht in Hamburg dabei sein. Beide Abwehrspieler haben am Donnerstag problemlos trainiert. „Ich habe noch Schmerzen“, sagte Zambrano, der wegen angebrochener Rippen einen Karbonpanzer angepasst bekommen hat, „aber ich kann mit diesen Schmerzen spielen.“ Bei Russ ist eine Innenbanddehnung im rechten Knie abgeklungen. Trainer Armin Veh kann also aus den Vollen schöpfen, vorausgesetzt es treten beim Abschlusstraining am Freitag keine Probleme auf.

+++ Die Eintracht trainiert geheim +++
+++ Bild-Umfrage: 78 Prozent wollen Meier für Deutschland sehen +++

Gerade hat ihn Ex-Nationalspieler Frank Mill als Kandidat für die Löw-Truppe ins Spiel gebracht – doch Eintracht-Star Alexander Meier scheint selber nicht recht daran zu glauben. "Es ist unrealistisch. Der Bundestrainer hat es damals im Fernsehen gesagt", sagte Meier gegenüber dem dem hr-sport am Mittwoch. Derweil haben sich 78 Prozent der Teilnehmer einer Umfrage der Bild-Zeitung dafür ausgesprochen, Alex Meier für die deutsche Nationalmannschaft zu nominieren.

Mittwoch, 16.09.2015

+++ Meier, Hasebe und Russ dürfen kürzer treten +++

Die "alten Herren" durften beim Training am Mittwoch kürzer treten. Während die Mannschaftbei strömendem Regen ein Fußballtennis-Turnier austrug, waren Alexander Meier (32), Makoto Hasebe (31) und Marco Russ (30) in der Kabine geblieben.

"Ein bisschen Ausdauer auf dem Fahrrad und ein paar Kräftigungsübungen", erklärte Armin Veh, "mit Verletzungen hatte das nichts zu tun." Der Trainer hatte dem Trio nur ein wenig Schonung verordnet, bevor am Donnerstag die intensive Vorbereitung aufs Auswärtsspiel in Hamburg beginnt.

+++ Mittwochstraining im Regen +++

Lockere Trainingseinheit am Mittwoch: Im strömenden Regen hatte Trainer Armin Veh ein Fussballtennis-Turnier angesetzt. Nicht dabei waren Marco Russ und Alexander Meier, die etwas kürzer treten dürften. Mitten drin dagegen Carlos Zambrano.

+++ Lindner wieder fit +++

Ersatz-Torhüter Heinz Lindner ist wieder fit. Das Spiel gegen Köln verpasste er wegen einer Mandelentzündung. Gestern ist er wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen. "Drei Tage Antibiotika, schon war es weg", sagte der Keeper der BILD.

+++ Eintracht-Nachwuchs erfolgreich +++

Dienstag, 15.09.2015

+++ Zambrano kehrt zurück +++

Eintracht Frankfurts Trainer Armin Veh kann am Samstag beim Auswärtsspiel beim Hamburger SV aller Voraussicht nach mit Carlos Zambrano rechnen. Beim Nachmittagstraining am Dienstag stand der peruanische Nationalspieler, der sich letzte Woche beim Länderspiel gegen Kolumbien eine schwere Rippenverletzung zugezogen hat, schon gemeinsam mit den Kollegen auf dem Platz. Auch beim internen Turnier spielte Zambrano mit, durfte allerdings noch nicht attackiert werden. "Es ist noch nicht alles in Ordnung, aber es lief ganz gut", sagte er hinterher. Zambrano hatte ohne den schützenden Karbonpanzer gespielt, der die angebrochenen Rippen im Ernstfall schützen soll. An diesem Mittwoch will er zum ersten Mal mit dem Karbonschutz trainieren.

+++ Zambrano: Einsatz mit Karbonpanzer? +++

Carlos Zambrano hat weiter gefehlt beim ersten Training der Eintracht in dieser Woche. Der peruanische Nationalspieler hatte sich ja beim Länderspiel gegen Kolumbien, wie inzwischen bekannt geworden ist, zwei Rippen angebrochen und soll noch ein wenig geschont werden. Trainer Veh hofft, dass sein Abwehrchef mit einem schützenden Karbonpanzer am Samstag in Hamburg spielen kann. Besser sieht es noch bei Marco Russ aus, der  nach einer Innenbanddehnung schon wieder am Rande des Platzes mit Rehatrainer Michael Fabacher arbeitete.

+++ Mill: Alex Meier soll für Deutschland spielen +++

Großes Lob für Frankfurts Torjäger Alexander Meier: Der frühere Nationalspieler Frank Mill hat sich für eine Nominierung des Eintracht-Kapitäns in die DFB-Elf ausgesprochen. Die Bild-Zeitung zitiert Mill mit den Worten: "Er ist ein Riesenkerl, trifft wie er will. So eine Art von Stürmer haben wir sonst in Deutschland nicht“. Auch sonst fand Mill nur lobende Worte: "Er ist sehr bescheiden. Und er sticht alleine schon deshalb heraus, weil er nicht tätowiert ist."

Montag, 14.09.2015

+++ Training ohne verletzten Russ +++

Um 11 Uhr am Dienstagmorgen startet die Frankfurter Eintracht mit einer öffentlichen Trainingseinheit in die Woche. Neben Carlos Zambrano, dessen Rippenverletzung sich doch als Rippenbruch herausgestellt hat, wird wahrscheinlich auch Marco Russ fehlen. Der Innenverteidiger hat sich beim Heimspiel gegen den 1.FC Köln eine Schienbeinverletzung zugezogen. Trainer Armin Veh hofft, dass sowohl Zambrano als auch Russ beim Auswärtsspiel in Hamburg am Samstag dabei sein können. Für Zambrano wird im Laufe der Woche ein Karbonpanzer angefertigt, der die lädierten Rippen beim Spiel schützen sollen. Am Donnerstag soll der peruanische Nationalspieler, der sich die Verletzung beim Länderspiel gegen Kolumbien zugezogen hat, wieder ins Mannschaftstraining einsteigen.

+++ Weiter Fragezeichen hinter Zabrano +++

Eintracht-Verteidiger Carlos Zambrano fällt möglicherweise auch am nächsten Samstag für das Spiel gegen den Hamburger SV aus. Grund: Die im Länderspiel-Einsatz erlittene Rippenverletzung des Abwehrchefs ist schwerer als gedacht. Der 26-Jährige sagte gegenüber dem "kicker": "Die Rippen sind angebrochen. Es ist schmerzhaft".

Sonntag, 13.09.2015

+++ Alex Meier warnt Konkurrenz +++

"Phänomenal", "wahnsinnig", "unnormal" - Torschützenkönig Alexander Meier wurde nach seinem Traum-Comeback samt Drei-Tore-Gala mit Lob nur so überschüttet. Angesichts seiner Glanzleistung legte der ansonsten extrem bescheidene Frankfurter "Fußball-Gott" sogar jegliche Zurückhaltung kurzzeitig ab. "Die Tore waren gut vorbereitet, ich musste nur den Fuß hinhalten", sagte Meier zwar, ehe er eine krachende Warnung an die Konkurrenz schickte: "Es wird von Spiel zu Spiel besser. Irgendwann bin ich auch wieder fit."


Samstag, 12.09.2015

+++ Meier in der Startelf +++

Mit Kapitän Alexander Meier wird die Frankfurter Eintracht gegen den 1.FC Köln beginnen. Für Meier muss Stefan Aigner auf die Bank.
 
 

Die Aufstellungen sind da! Auf geht's #SGE

Ein von Eintracht Frankfurt Official (@eintrachtfrankfurt) gepostetes Foto am


+++ PSG nach Trapp-Patzern nur Remis gegen Bordeaux +++

Ex-Adler Kevin Trapp hat mit dem französischen Fußball-Meister Paris St. Germain im fünften Saisonspiel die ersten Gegentreffer kassiert und durch zwei Fehler die ersten Punktverluste des Titelverteidigers verschuldet. Gegen Girondins Bordeaux kam PSG am Freitag trotz Überzahl nach Trapps schweren Aussetzern nicht über ein 2:2 (2:1) hinaus, steht jedoch mit 13 Punkten weiterhin an der Tabellenspitze.


Freitag, 11.09.2015

+++ Zambrano fällt aus +++

Ohne Carlos Zambrano wird die Eintracht am Samstag gegen den 1.FC Köln antreten müssen. Der Abwehrchef hatte sich beim Länderspiel mir Peru gegen Kolumbien am letzten Dienstag eine schwere Rippenprellung zugezogen. Nach dem Abschlusstraining am Freitag stand fest, dass Zambrano nicht spielen wird. Die Schmerzen seien einfach zu stark, hieß es in einer Mitteilung der Eintracht.

+++ Torwart Lindner krank +++

Neben den schon länger verletzten Bamba Anderson und Sonny Kittel und den am Knie operierten Timothy Chandler, muss die Eintracht im Heimspiel gegen den 1.FC Köln auch auf Heinz Lindner verzichten. Der österreichische Nationaltorhüter ist an Grippe erkrankt. Ob Emil Balayev oder Yannick Zummack als zweiter Torwart auf der Bank sitzen wird, wollte der Trainer erst kurzfristig entscheiden.
 
+++ Traditionsduell +++

Eintracht Frankfurt gegen 1.FC Köln, das ist nun wirklich mal ein Duell von zwei Traditionsvereinen. Zum 81.Mal treffen  „Adler“ und „Geißböcke“ in der Bundesliga aufeinander, mit 29:26-Siegen bei 25 Unentschieden haben die Kölner die Nase knapp vorn. In Frankfurt freilich hat die Eintracht bislang von vierzig Spielen achtzehn gewonnen, bei zwölf Niederlagen und zehn Unentschieden. Die aktuellen Statistiken sprechen für die Eintracht: Seit zwölf Spielen gab es keine Heimniederlage mehr und die letzten Samstagabendheimspiele, die sogenannten „Topspiele“ der Liga, hat die Eintracht allesamt gewonnen. Dem Frankfurter Trainer sind diese Zahlenspiele vollkommen egal. „Fußball ist wie das Leben, es geht jeden Tag weiter“, sagt Armin Veh fast schon philosophisch. Er erwartet ein absolut ausgeglichenes Spiel. „Die Tagesform wird entscheiden“ meint der Frankfurter Trainer.

+++ Spiele gegen Bayern und Darmstadt ausverkauft +++

Die beiden Bundesliga-Heimspiele gegen den Rekordmeister FC Bayern München und dem Aufsteiger SV Darmstadt 98 sind ausverkauft. Somit wird die Commerzbank-Arena mit jeweils 51.500 Besuchern voll besetzt sein.
 


Donnerstag, 10.09.2015

+++ Einsatz gegen Köln gefährdet: Zambrano angeschlagen +++

Die Frankfurter Eintracht muss vor dem Heimspiel gegen den 1.FC Köln um den Einsatz von Carlos Zambrano bangen. Der Innenverteidiger hat sich beim Länderspiel mit Peru gegen Kolumbien am Dienstag bei einem Ellbogenstoß eine schmerzhafte Rippenverletzung zugezogen. Nach der Rückkehr nach Frankfurt wurde er sofort ärztlich untersucht, ein Rippenbruch wurde nicht festgestellt. Es kommt nun darauf an, wie schnell die Schmerzen nachlassen. Erst am Freitag nach dem Abschlusstraining wird entscheiden, ob Zambrano spielen kann. 

+++ Zambrano ist zurück +++

Carlos Zambrano ist pünktlich von seiner Länderspielreise zurückgekehrt. Sein Einsatz im Heimspiel gegen den 1.FC Köln ist dennoch fraglich. Zambrano hat im Spiel gegen Kolumbien einen Ellbogenschlag in die Rippen bekommen und musste gleich nach seiner Rückkehr zur ärztlichen Untersuchung.

+++ Hübner spricht über Sebastian Jung +++

In einem Interview mit der «Bild»-Zeitung wurde Bruno Hübner erneut auf die Personalie Sebastian Jung angesprochen. Die Kollegen wollten wissen, ob die Eintracht den Außenverteidiger möglicherweise im Winter zurückholt. «Jung wird immer ein Thema bei Eintracht sein. Aber es würde ein finanzieller Kraftakt für uns sein. Nur wenn alle bereit sind, also Sebi, der VfL Wolfsburg und wir, ihren Teil dazu beizutragen, kann dieser Transfer eventuell funktionieren», sagte der Sportdirektor.

+++ Torjäger Meier vor Bundesliga-Comeback +++

Torjäger Alexander Meier von Eintracht Frankfurt steht nach langer Verletzungspause kurz vor seinem Comeback in der Fußball-Bundesliga. «Er ist auf jeden Fall dabei. Ihm geht es nach jeder Einheit besser», sagte Trainer Armin Veh mit Blick auf das Heimspiel der Eintracht am Samstag (18.30 Uhr) gegen den 1. FC Köln. Fraglich ist nur noch, ob Meier bereits von Beginn an auflaufen wird oder zunächst auf der Bank sitzt. Der 32 Jahre alte Torschützenkönig der vergangenen Saison musste sich im April an der Patellasehne operieren lassen. In der vergangenen Woche kam Meier zum ersten Mal seitdem wieder in einem Freundschaftsspiel zum Einsatz.

+++ Refugees welcome: SGE lädt Flüchtlinge ein +++

Unter der Schirmherrschaft von Frankfurts Oberbürgermeister Peter Feldmann startet in diesen Tagen das Bündnis „Frankfurt hilft – Engagement für Flüchtlinge“, bei dem alle relevanten Institutionen der Stadt Frankfurt gebündelt konkrete Hilfsmaßnahmen beschlossen haben.

Eintracht Frankfurt wird sich dabei mit zwei Aktionen beteiligen: zum einen werden 1000 Flüchtlinge zu einem der nächsten Heimspiele eingeladen und betreut, zum anderen wird die Eintracht Fußball Schule unter der Federführung von Charly Körbel einige Fußball Camps für 14-17 Jährige organisieren. In den 3-tägigen Lehrgängen werden die jugendlichen Flüchtlinge auf ihre Leistungsstärke getestet, um danach Ihnen Empfehlungen für Frankfurter und Hessische Amateurvereine auszusprechen, die sie dann aufnehmen und integrieren können.

Vorstandsvorsitzender Heribert Bruchhagen: „Die dramatische Flüchtlingssituation hat auch Eintracht Frankfurt mit zunehmender Anteilnahme und Intensität beschäftigt. Wir hoffen, dass wir mit unseren Initiativen Jugendlichen, die ihre Heimat verloren haben, sinnvoll und nachhaltig helfen können, indem wir Ihnen durch den Fußball einen neue Form der Lebensfreude vermitteln können.“

+++ Ex-Profi Weber: Auf die Eintracht wartet eine schwere Aufgabe +++
 
Ralf Weber zum Spiel SGE : Köln

Ex #SGE Profi Ralf Weber zu den immer hart umkämpten Spielen gegen den 1.FC Köln. Am Samstag gilt es!//Alles rund um die Eintracht und das Spiel gegen Köln gibt es auf www.eintracht.tv

Posted by Eintracht Frankfurt on Mittwoch, 9. September 2015
 

Mittwoch, 09.09.2015

+++ Außer Zambrano: Alle Adler wieder im Training +++

Mit Ausnahme von Carlos Zambrano sind alle Eintracht-Nationalspieler ins Frankfurter Mannschaftstraining zurückgekehrt. Der Peruaner Zambrano hatte sich im Freundschaftsspiel gegen Kolumbien eine Risswunde auf dem Schienbein zugezogen. Sein Einsatz im Heimspiel am Samstag gegen den 1.FC Köln ist jedoch nicht gefährdet.

+++ Seferovic verliert mit der Schweiz +++

Eintracht-Angreifer Haris Seferovic hat in der EM-Qualifikation in England mit seiner Schweizer Nationalmannschaft verloren. Mit 2:0 behielten die Engländer am Dienstag im Londoner Wembley-Stadion die Oberhand und schafften den vorzeitigen Gruppensieg. Dabei musste Seferovic lange Zeit die Bank drücken. Erst in der 72. Minute wurde er für den Berliner Valentin Stocker eingewechselt.


Dienstag, 08.09.2015

+++ Letztes öffentliches Training +++

Das letzte öffentliche Training dieser Woche findet am Mittwoch um 15 Uhr statt. Dann sollen auch alle Nationalspieler wieder von ihren Reisen zurückgekehrt sein. „Belasten können wir sie aber da noch nicht“, sagt Trainer Armin Veh, „sie müssen sich von den Spielen und Reisen erst erholen.“ Vor allem Pflege und Regeneration wird für Lukas Hradecky, Heinz Lindner, Haris Seferovic, Carlos Zambrano, Makoto Hasebe und Luca Waldschmidt auf dem Trainingsplan stehen. In die direkte Vorbereitung aufs Spiel gegen den 1.FC Köln (Samstag, 18.30 Uhr) wird die Mannschaft dann erst bei der Übungseinheit am Donnerstag starten.

+++ Training ohne Nationalspieler +++

16 Feldspieler und 2 Torhüter waren beim Training am Dienstagvormittag. Die Nationalspieler sollen zum ersten Mal am Mittwochnachmittag wieder dabeisein. Voraussetzung ist, dass der Streik der Lufthansa-Piloten nicht den einen oder anderen Rückflug verhindert.


+++ Vorverkauf für Bayern-Spiel startet +++

Ab heute gibt es Karten für das Spiel gegen den Rekordmeister FC Bayern München - allerdings vorerst nur für Mitglieder. Die Partie findet am 30. Oktober statt.


+++ Meier ackert für sein Comeback +++

Alex Meier hat am Montag Sonderschichten geschoben, wie die "Bild" berichtet. Gemeinsam mit Neuzugang Mijat Gacinovic hängte eine Sonderschicht Schusstraining an die reguläre Übungseinheit. Später übernahm Torwarttrainer Moppes Petz, der selbst einen unglaublichen Wums im Fuß hat, die Aufsicht über die Extraschicht mit dem verhinderten Goalgetter: "Er wollte noch ein bisschen was tun", so Petz.

Montag, 07.09.2015

Bruchhagen: «Sollten dem Fetisch Premier League nicht nachjagen»

Eintracht Frankfurts Vorstandschef Heribert Bruchhagen hat für einen gelassenen Umgang mit der finanziellen Übermacht der englischen Premier League plädiert. «Wir sollten dem Fetisch Premier League nicht nachjagen», sagte der 67-Jährige am Montag bei einem Pressegespräch zur wirtschaftlichen Situation des Fußball-Bundesligisten. Bedingt durch den sehr Pay-TV-orientierten Fernsehmarkt in Großbritannien und die weltweite Verbreitung der englischen Sprache habe die Premier League einen Wettbewerbsvorteil, der nicht aufzuholen sei.

«Das ist ein ungleicher Kampf, den wir nicht gewinnen können und den wir gar nicht erst aufnehmen sollten», meinte Bruchhagen. Der Eintracht-Chef empfiehlt den deutschen Clubs stattdessen, sich auf die eigenen Stärken zu besinnen. «Wir sollten unser Augenmerk weiter auf Seriösität und Vernunft legen», sagte er. «Die Bundesliga ist ein sensationell gutes Produkt.» Sie sei «in allen wesentlichen Bereichen wie den Zuschauer-, Werbe- und Marketingeinnahmen am besten aufgestellt. Nur bei den internationalen TV-Verträgen hinken wir weit zurück.» Fakt sei aber auch: «Manchester City hat einen höheren Lizenzspieleretat als Bayern München - aber noch nie das Halbfinale der Champions League erreicht.»

+++ Abgänge von Leistungsträgern als Finanz-Strategie +++

Bei der Eintracht könnte es in Zukunft vermehrt Abgänge von Leistungsträgern geben. Die Frankfurter sind schlichtweg auf satte Ablösesummen finanzkräftiger Vereine angewiesen. "Von außen sieht es so aus, als hätten wir große finanzielle Möglichkeiten. Das täuscht", sagte Bruno Hübner im Gespräch mit dem Kicker. "Wir müssen uns mit einer neuen Strategie anfreunden, nämlich Transfererlöse erzielen." Selbst Fan-Liebling Haris Seferovic, so Hübner, ist nicht mehr unverkäuflich. "Wenn ein zweistelliger Millionenbetrag geboten wird, denkt man darüber nach."


+++ Flum fühlt sich unter Veh wohl +++

Johannes Flum fühlt sich trotz seiner Rolle als Reservist bei der Frankfurter viel besser als noch in der vergangenen Saison. "Wenn Thomas Schaaf Trainer geblieben wäre, hätte ich den Club gewechselt", sagte er im Gespräch der Rundschau.

Unter Armin Veh sieht er nun wieder "eine faire Chance". "Ich schätze ihn als Mensch", sagte Flum. "Als klar war, dass Veh kommt, war auch für mich klar, dass ich bleibe."

Sonntag, 06.09.2015

+++ Übungseinheit ohne Nationalspieler +++

Mit einer Übungseinheit am Nachmittag beginnt für die Eintracht an diesem Montag die Vorbereitung auf das Heimspiel am Samstag gegen den 1.FC Köln. Fehlen werden dabei noch die sechs Nationalspieler Lukas Hradecky, der am Montag mit Finnland auf die Faröer Inseln trifft, Carlos Zambrano, am Dienstag mit Peru gegen Kolumbien, Makoto Hasebe, am Dienstag mit Japan in Teheran gegen Afghanistan, Haris Seferovic, am Dienstag mit der Schweiz in England, Heinz Lindner, am Dienstag mit Österreich in Schweden, und Luca Waldschmidt, der am Montag mit der deutschen U 20 in Polen spielt.   
 

Sonntag, 06.09.2015

+++ Alles Gute, Heri! +++

Die FNP und Eintracht Frankfurt gratulieren Heribert Bruchhagen zum Geburtstag!
 

+++ Sieg in WM-Quali für Hasebe +++

Makoto Hasebe hat mit der japanischen Nationalmannschaft einen Sieg auf dem Weg zur Weltmeisterschafts-Teilnahme 2018 in Russland eingefahren. Gegen Kambodscha gelang am Donnerstag ein 3:0-Erfolg, der Eintracht-Spieler stand 90 Minuten auf dem Platz.



+++ Verschnaufspause für die Eintracht +++

Donnerstag, 03.09.2015

+++ Meier besteht Härtetest +++

Die Eintracht hat ein Testspiel gegen den Zweitligisten SV Sandhausen 0:1 verloren. Das Ergebnis war für Trainer Veh jedoch zweitrangig. Viel wichtiger: Alexander Meier hielt die vollen 90 Minuten durch. „Ich hatte keinerlei Schmerzen“, sagte Meier hinterher, „aber ich habe natürlich gemerkt, dass bei den Bewegungsabläufen noch einiges fehlt.“



+++ Piazon bedankt sich bei Eintracht +++

Lucas Piazon hat auf einen Tweet der Eintracht geantwortet, die ihm viel Glück bei seiner neuen Station FC Reading wünscht.
 
+++ Meier schon gegen Köln dabei? +++

Das Comeback von Alex Meier kommt wohl früher als erwartet. Trainer Armin Veh will nicht mehr ausschließen, dass der Torschützenkönig der vergangenen Saison schon am 19. September im Spiel gegen den 1. FC Köln wieder aufläuft. Veh: "Es kann sein, dass Alex Meier gegen Köln wieder zum Kader gehören wird". Am 4. April hatte Meier zuletzt in der Bundesliga gespielt, beim 2:2 gegen Hannover, bevor er sich einer Knieoperation unterziehen musste.

 
Mittwoch, 02.09.2015

+++ Spieltage 8-15 terminiert +++

Die Deutsche Fußball Liga (DFL) hat am heutigen Vormittag die Spieltage 8 bis 15 zeitgenau angesetzt. Für Eintracht Frankfurt ergeben sich demnach folgende Spieltermine:
  • Sa. 03.10.   15:30   FC Ingolstadt 04 – Eintracht Frankfurt
  • Sa. 17.10.   18:30   Eintracht Frankfurt – Borussia Mönchengladbach
  • Sa. 24.10.   15:30   Hannover 96 – Eintracht Frankfurt
  • Fr. 30.10.    20:30   Eintracht Frankfurt – FC Bayern München
  • Sa. 07.11.   15:30   TSG 1899 Hoffenheim – Eintracht Frankfurt
  • Sa. 21.11.   15:30   Eintracht Frankfurt – Bayer 04 Leverkusen
  • Sa. 28.11.   15:30   1.FSV Mainz 05 – Eintracht Frankfurt
  • So. 06.12.   17:30   Eintracht Frankfurt – SV Darmstadt 98   


+++ Eintracht macht Platz für Nationalmannschaft +++


+++ Zwischenbilanz bei der Eintracht +++

Der erste kleine Teil der Saison ist vorbei, drei Bundesligaspiele und ein Pokalspiel sind Vergangenheit. Alle Vereine haben vor der Länderspielpause eine Zwischenbilanz gezogen, auch die Frankfurter Eintracht. Bei der SGE ist der größte Gewinner bislang Aleksandar Ignjovski, doch für Spieler Vaclav Kadlec hat sich die Situation nicht verbessert. Hier geht's zur kompletten Zwischenbilanz.


 
Dienstag, 01.09.2015

+++ Training der Eintracht +++

+++ Geschrumpfter Kader in der Länderspielpause +++

Mit zwei Trainingseinheiten startet die Eintracht am Dienstag in die Woche. Insgesamt sieben Spieler fehlen wegen Länderspielabstellungen. Im Laufe der Wiche wird die Eintracht ein Testspiel bestreiten, vor allem um den Fitnesszustand von Alex Meier zu testen.

Zur Startseite Weitere SGE Splitter

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2016 Frankfurter Neue Presse