Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Frankfurt am Main 7°C

SGE Splitter September 2016

Donnerstag, 29.09.2016

+++ Ohne Rebic nach Freiburg +++

Drei Spieler hat Eintracht-Trainer Niko Kovac zu Hause gelassen. Bei Johannes Flum und Yanni Regäsel war dies durchaus erwartet worden, bei Ante Rebic ist es ein echte Überraschung. Der kroatische Nationalspieler war eher in der Anfangself oder mindestens auf der Bank erwartet worden. "Er ist noch nicht hundertprozentig fit", sagte Kovac. Rebic selbst postete am Abend auf Instagram ein Film von der Behandlung seines Fußes.

+++ Mit Zug und Bus +++

Mit dem Zug ist die Eintracht am Freitagnachmittag nach Freiburg gefahren, um dem dichten Straßenverkehrt zu entgehen. Der Mannschaftsbus war vorgefahren, hat Spieler, Trainer und Betreuer in Freiburg vom Bahnhof abgeholt und ins Hotel gebracht. Zurück geht es dann am Samstagabend mit dem Bus. Diese Art zu reisen hatte sich schon beim Auswärtsspiel in Ingolstadt bewährt.

+++ Pyro-Attentäter droht bis zu zehn Jahren Haft +++

Der Pyro-Attentäter, der beim Eintracht-Pokalauftritt in Magdeburg ein Leuchtspurgeschoss in den Block der Gastgeber abgefeuert hatte, muss mit einer harten Strafe rechnen. Wie die Bild-Zeitung in ihrer Freitagsausgabe schreibt, drohen dem 24-Jährigen aus Neu-Anspach im Hintertaunus bis zu zehn Jahren Haft und empfindliche Schadensersatzzahlungen. Bei einer Hausdurchsuchung hatte die Polizei bei dem jungen Mann belastendes Material gefunden. Foto- und Video-Hinweise kamen aus der Fanszene der Eintracht.

Donnerstag, 29.09.2016

+++ Mit Abraham gegen Freiburg +++

David Abraham hat am Donnerstag das Training mit der Mannschaft absolviert. "Er hat alles mitgemacht", sagte Trainer Niko Kovac, "jetzt wollen wir mal sehen, wie es am Freitag aussieht." Bleibt Abraham, der sich gegen Hertha BSC einen Innenbanddehnung im Knie zugezogen hatte, schmerzfrei, soll er in Freiburg spielen. Kovac: "Wenn noch ein Risiko besteht, steht Michael Hector als Ersatz bereit."

+++ Fabian betet jedes Spiel für ermordeten Bruder +++

Bewegende Einblicke in sein Seelenleben hat Eintrachts neuer Mittelfeld-Star Marco Fabian jetzt in einem Interview der Bild-Zeitung gegeben. Gefragt, warum er lange und inbrünstig vor jedem Spiel bete, nannte der Mexikaner als Grund das Gedenken an seinen vermutlich von Auftragskillern vor zwölf Jahren getöteten Bruder Jonathan. Kraft, mit diesem Schicksalsschlag umzugehen, schöpfe er aus seinem Glauben. "So habe ich es verarbeitet, dass mein Bruder früher gegangen ist als ich."
 

Mittwoch, 28.09.2016

+++ Mit Abraham in der Arena +++

In der Arena hat das "Geheimtraining" am Mittwoch stattgefunden. Der Rasen wird nach einer Veranstaltung am Wochenende (Monster-Trucks) vor dem Heimspiel gegen die Bayern neu verlegt. Mit dabei beim Training, aber nicht mitten drin, war auch der angeschlagene David Abraham. Der Argentinier hat individuelles Training absolviert. An diesem Donnerstag soll er wieder mit der Mannschaft trainieren. Dann könnte er auch am Samstag in Freiburg spielen.
 

Dienstag, 27.09.2016

+++ Abraham: „Es wird wohl klappen“ +++

Erstes Training der Woche: Mit Ausnahme von David Abraham, der zunächst individuell im Kraftraum gearbeitet hat, und Taleb Tawatha (Magen-Darm-Probleme) waren alle Stammspieler auf dem Platz. Fürs Spiel am Samstag in Freiburg gab Abraham dann Entwarnung. „Es wird wohl klappen“, sagte er vor einer locken Laufeinheit, „es ist viel besser geworden.“ Ab sofort wird die Eintracht übrigens hinter verschlossenen Türen trainieren. Alle Einheiten ab Mittwoch sind nicht mehr öffentlich.

+++ Test in Sandhausen +++

Die Eintracht wird während der Länderspielpause ein Freundschaftsspiel austragen. Gespielt wird am Freitag, den 17.Oktober (18 Uhr) beim Zweitligisten SV Sandhausen.
 

Montag, 26.09.2016

+++ Niko Kovac und der kleine Ball +++

Für Prominenz und Sponsoren hat die Eintracht am Montag zum elften Mal ihr Golf-Turnier beim Frankfurter Golf-Club veranstaltet. Bei den „Eintracht Open“ haben auch die Trainer-Brüder Niko und Robert Kovac mit dem kleinen Ball gearbeitet. Und das ganz gut. Die Spieler hatten trainingsfrei am Montag.

+++ Sorgen um Abraham +++

Innenverteidiger David Abraham musste im Spiel gegen Hertha BSC verletzt ausgewechselt werden. Die Eintracht hofft, dass die Verletzung nicht so schlimm ist. Trainer Niko Kovac sagte dem hr, dass Abraham eine Überdehnung des Innenbandes hat und er hofft, es sei nichts Ernsthaftes. Ersatz für den Argentinier wäre der Schütze des Ausgleichstreffers gegen die Berliner, Michael Hector.
 

Samstag, 24.09.2016

+++ Innenbanddehnung bei Abraham +++

David Abraham wird der Eintracht am kommenden Samstag beim SC Freiburg möglicherweise fehlen.Nach einer ersten Diagnose erlitt der 30 Jahre alte Argentinier eine Überdehnung des Innenbandes. "Wir werden das am Sonntag untersuchen. Ich hoffe, es ist nichts Ernstes", sagte Trainer Niko Kovac nach der Partie. Mit einem längeren Ausfall des Innenverteidigers rechnet Kovac nicht. "Positiv ist, dass wir nach dem Freiburg-Spiel zwei Wochen Pause haben, wo wir das dann kurieren können."

+++ Zwei Tage frei +++

Nach dem 3:3 gegen Hertha hat Trainer Niko Kovac seiner Mannschaft zur Belohnung für die starke kämpferische Leistung zwei Tage freigegeben. Am Dienstag beginnt dann die Vorbereitung auf das Spiel in Freiburg.

 

Freitag, 23.09.2016


+++ Innenbandanriss bei Bunjaki +++

Enis Bunjaki (18)  wird der Eintracht einige Wochen fehlen. Der U 19-Nationalspieler hat sich beim Training am Mittwoch bei einem Duell mit Danny Blum einen Innenbandanriss im rechten Knie zugezogen. Bunjaki muss nicht operiert werden, die Verletzung wird konservativ behandelt.

+++ Rebic wieder fit +++

Mit Ante Rebic , aber ohne Shani Tarashaj wird die Eintracht am Samstag gegen Hertha BSC Berlin antreten. Dies gab Trainer Niko Kovac auf der offíziellen Pressekonferenz bekannt. Rebic, in Ingolstadt wegen einer Beckenkammprellung ausgewechselt, hat den Test beim Abschlusstraining am Freitag bestanden. Neuzugang Tarashaj müsse erst noch Trainingsrückstand aufholen. Ebenfalls fehlen wird der verletzte Enis Bunjaki. Und so könnte die Eintracht beginnen. Hradecky – Chandler, Abraham, Vallejo, Oczipka – Hasebe, Huszti – Rebic, Fabián, Seferovic – Meier.

+++ Brych pfeift +++

„Nur“ 43 000 Eintrittskarte sind für das Spiel gegen Hertha BSC im Vorverkauf abgesetzt worden. Die Berliner haben 1500 Tickets in Anspruch genommen. Schiedsrichter der Begegnung wird Deutschlands „Nummer eins“, Dr. Felix Brych, sein.

+++ Kovac übt Kritik +++

Die Trainerdiskussionen in der Bundesliga, in Hamburg und Bremen, schon nach dem vierten Spieltag bezeichnete Eintracht-Coach Niko Kovac als „negative Entwicklung“. Niemand könne nach drei Spieltagen beurteilen, „ob alles schlecht oder alles gut ist“. Dass bei Werder Viktor Skripnik schon gehen musste und beim HSV Bruno Labbadia ums einen Job fürchten muss, sei „total übertrieben“.
 

Donnerstag, 22.09.2016

+++ Legende Toni Hübler gestorben +++

Anton Hübler ist tot. Dies gab die Eintracht am Donnerstag bekannt. Toni, wie ihn alle Eintrachtler nannten, verstarb am Abend des 21. September im Alter von 87 Jahren nach kurzer schwerer Krankheit. „Wir sind sehr dankbar für alles, was Toni Hübler für die Eintracht geleistet hat, wir werden ihr sehr vermissen", sagte Eintracht-Präsident Peter Fischer, „unser Mitgefühl gilt seiner Frau Christel und der ganzen Familie." Der gelernte Gärtner Hübler kam 1954 an den Riederwald und wurde mit Einführung der Bundesliga Zeugwart, in dieser Position arbeitete der in Ungarn geborene Hübler bis 1995. Keiner kannte sich so gut am Riederwald aus wie Toni. Immer wieder wurde in den letzten Jahren angesprochen, ein Buch über seine Erlebnisse rund um die Eintracht zu schreiben, doch er hat es immer abgelehnt. „Ich trage nichts in die Kabine rein und nichts aus ihr heraus“, hat er einmal in einem Interview gesagt Und sich bis zuletzt daran gehalten.

 
Mittwoch, 21.09.2016

+++ Bunjaki verletzt +++

Eintracht-Talent Enis Bunjaki hat sich beim lockeren Training am Mittwoch am Fuß verletzt und musste vorzeitig in die Kabine.


+++ Entwarnung bei Rebic +++

Eintracht-Stürmer Ante Rebic hat beim Spiel in Ingolstadt eine Beckenkammprellung mit einem Bluterguss davongetragen. Dies ergaben die Untersuchungen am Mittwoch. Die schmerzhafte Verletzung hatte sich der kroatische Nationalspieler nach einem Foul seines Gegenspielers Tobias Levels zugezogen. Am Tag nach dem Spiel ging es Rebic schon wieder besser, sodass ein Ersatz am Samstag im Heimspiel gegen Berlin möglich erscheint.

+++ Ausgeschlafen +++

Trainer Kovac gönnte seinen „Helden“ ein bisschen Ruhe. Erst um 17 Uhr wurde am Mittwoch trainiert. „Wir kommen spät nach Hause, die Jungs sollen ausschlafen“, sagte der Trainer. Erst gegen 3 Uhr in der Nacht zum Mittwoch war der Bus an der Arena angekommen.
 

+++ Ausverkauft +++

Das Heimspiel gegen den FC Bayern München (Sa. 15.10.2016) ist nach dem Mitglieder-und Dauerkarteninhaber-Vorverkauf restlos ausverkauft. Es wird somit keinen freien Verkauf für dieses Spiel geben. Die Commerzbank-Arena wird mit 51.500 Besuchern voll besetzt sein.


+++ Mahnung +++

Ein bisschen Euphorie bei den Fans sei gut, sagte Sportvorstand Fredi Bobic. Und mahnte: „Eines ist klar: Es fehlen noch 31 Punkte zum Klassenerhalt. Wer etwas anderes denkt oder träumt, soll sich einen anderen Verein suchen.“  
 

 
Montag, 19.09.2016


+++ Hasebe raus +++

Zwei Änderungen gegenüber dem Leverkusen-Sieg hat Trainer Kovac vorgenommen: Omar Mascarell spielt für Makoto Hasebe und Ante Rebic für Mijat Gacinovic. So läuft die EIntracht auf: Hradecky, Chandler, Abraham, Vallejo, Oczipka, Huszti, Mascarell, Fabian, Meier, Rebic, Seferovic.


+++ Hector zurück im Aufgebot +++

Mehr als die achtzehn dann fürs Spiel erlaubten Profis wird Trainer Niko Kovac mit nach Ingolstadt nehmen. „Es können diesmal 20, 21 mitfahren“, sagte er. Begründung: Der eine oder andere könnte sich kurzfristig müde fühlen. „Und es macht nur Sinn, topfitte Spieler aufzustellen“, sagt der Eintracht-Coach. Angeschlagen ist nach dem Leverkusen-Spiel nur Mittelfeldspieler Szabolcs Huszti (Oberschenkelprellung). Nach Sperre steht Michael Hector wieder im Aufgebot, zum ersten Mal dabei ist Neuzugang Shani Tarashaj. Und so könnte die Eintracht beginnen: Hradecky – Chandler, Abraham, Vallejo, Oczipka – Hasebe, Mascarell – Rebic, Fabián, Seferovic – Meier.


+++ Große Unterstützung +++

Knapp 1600 Fans werden die Eintracht zum Auswärtsspiel nach Ingolstadt (Dienstag, 20 Uhr) begleiten: Damit wurde das komplette Gästekarten-Kontingent ausgeschöpft.

+++"Bild"-Zeitung: Eintracht verpflichtet vorerst keinen weiteren Spieler+++

Die "Bild"-Zeitung will erfahren haben, dass die Verantwortlichen bei Eintracht Frankfurt sich entschieden haben, Niemanden als Ersatz für das verletzte Personal zu verpflichten. Das Boulevard-Blatt behauptet, man habe bei der SGE über Sebastian Boenisch und Felipe Santana nachgedacht. Letztlich habe man sich aber gegen die beiden arbeitslosen Ex-Bundesligakicker entschieden. Statt einer Neuverpflichtung, setze man lieber auf Hector und Vallejo.

Sonntag, 18.09.2016

+++Hector will sich bei Chelsea durchsetzen+++

Michael Hector ist einer der vielen Leihspieler bei Eintracht Frankfurt. Und trotz seiner zwei roten Karten in den ersten Pflichtspiele, war schon zu erkennen: Der 24-jährige Innenverteidiger kann eine Verstärkung für die SGE-Hintermannschaft sein. Wahrscheinlich aber nur in der laufenden Saison, das deutete Hector im Interview mit der "Bild"-Zeitung an. Er habe das Gefühl gehabt, es schon im Sommer bei seinem Stammverein Chelsea packen zu können. Der Sprung vom FC Reading zu einem der besten Vereine der englischen Premiere League sei zu groß gewesen. Hector sagte aber auch, er sei überzeugt, sich im nächsten Jahr in London durchsetzen zu können. Für die Eintracht bedeutet das: Die Chance mit Hector weiterzuarbeiten, wenn erwünscht, ist kleiner geworden. Auch wenn der Abwehrspieler sonst viele lobende Worte für die Stadt Frankfurt und sein Umfeld bei der SGE verlor.

Sonntag, 18.09.2016

+++Ausradeln am Sonntag +++

Nur zwei Tage liegen zwischen dem Sieg gegen Leverkusen und dem Spiel am Dienstag in Ingolstadt. Deshalb gibt es keinen freien Tag. An diesem Sonntag wird nur ausgeradelt, dann schickt Trainer Niko Kovac seine Spieler zur Erholung nach Hause.

Samstag, 17.09.2016

+++ Mit Fabian gegen Bayern +++ +++

Sieg gegen Schalke, kein Ausrutscher nach oben, sondern auf gutem Weg

Freitag, 16.09.2016

+++ Kovac lässt rotieren +++

Trainer Niko Kovac hat für die drei Spiele der "englischen Woche" eine Rotation angekündigt. Gegen Leverkusen sind die Stürmer Haris Seferovic und Ante Rebic neue Kandidaten  für die Anfangself.

+++ Dingert an der Pfeife +++

Christian Dingert pfeift das Spiel der Eintracht gegen Bayer Leverkusen. Das ist ein gutes Omen. Dingert war auch im entscheiden Relegationsspiel in Nürnberg (1:0) an der Pfeife. Für das Spiel am Samstag gibt es noch ausreichend Karten. Bislang wurden erst 43 000 der 51 500 Tickets verkauft, davon 1000 nach Leverkusen.

Donnerstag, 15.09.2016

+++ Der Neue mit der "30" +++

Mit der Nummer "30" auf dem Trikot wird Shani Tarashaj für die Eintracht spielen. Er übernimmt damit die Rückennummer von Luc Castaignos, der zu Sporting Lissabon gewechselt ist. Einer von Tarashajs Vorgänger mit der "30" war der Brasilianer Caio, mit dem er zuletzt bei Grashoppers Zürich zusammenspielte.

+++ Spionageangst +++

Wieder zweimal Geheimtraining vor dem Duell gegen Leverkusen: Am Donnerstag und Freitag macht Trainer Niko Kovac die Tore zu auf dem Trainingsgelände im Schatten der Arena. Schon am Mittwoch hatte der Coach Angst vor "Betriebsspionage", schickte Pressesprecher Carsten Knoop zu einem "verdächtigen" Kamerateam. Doch die Furcht war unbegründet, es wurden nur Bilder für SAT 1 gemacht.

+++ Es gibt noch viele Karten +++

Für das Spiel gegen Leverkusen wurden erst 42 000 der 51 500 Karten verkauft und dies trotz Ferienende und bestem Fußballwetter. Aber die "Werkself" zieht in Frankfurt einfach nicht und die Eintracht hat mit der Niederlage in Darmstadt auch keine wirkliche Eigenreklame gemacht.
 

Mittwoch, 14.09.2016


+++ Tarashaj stellt sich vor +++

An diesem Donnerstag will die Eintracht nun auch endlich ihren letzten Neuzugang, Shani Tarashaj, der Öffentlichkeit vorstellen. Den Schweizer Nationalspieler haben die Frankfurter vom FC Everton ausgeliehen, doch wegen einer Angina konnte er bislang noch nicht mit der Mannschaft trainieren. Seit Mittwoch ist der Stürmer von den Ärzten nun „gesund“ geschrieben, am Donnerstag soll er zum ersten Mal mit den Kollegen auf dem Platz und danach in einer Pressekonferenz Rede und Antwort stehen. Fürs Spiel gegen Leverkusen am Samstag aber ist er noch kein Thema. Im Gegensatz zu Jesus Vallejo, der am Donnerstag voll mittrainieren soll und dann auch fit fürs Spiel wäre. Ein Fragezeichen steht weiter hinter Danny Bum, er sich nach heftigen Magenschmerzen auch am Mittwoch noch nicht wieder hundertprozentig wohl gefühlt hatte.

 
Dienstag, 13.09.2016


+++ Vallejo läuft +++
 
Entspannung auf dem Trainingsplatz: Jesus Vallejo hat nach einer schweren Erkältung mit leichtem Lauftraining begonnen, auch Danny Blum (Magen-Darm-Probleme) war für ein paar Minuten auf dem Platz. Vielleicht klappt es ja doch noch bis zum Spiel am Samstag gegen Leverkusen.
 


+++ Zu viele krank: kein neues Foto +++
 
Den für Dienstag geplanten Termin für ein neues Mannschaftsfoto hat die Eintracht kurzfristig abgesagt. Grund : Mehrere Spieler sind erkrankt oder verletzt. So fehlten bei der ersten Übungseinheit der Woche Danny Blum, Jesus Vallejo, Joel Gerezgiher und Neuzugang Shani Tarashaj. Die Operation bei Guillermo Varela (Riss der Deltasehne im Sprunggelenk) ist derweil gut verlaufen. 


+++ Danny Blum erkrankt +++

Nächster Krankheitsfall bei der Eintracht: Neuzugang Danny Blum hat am Montagabend wegen einer nicht näher beschriebenen Krankheit einen Besuch im " Heimspiel" des hessischen Fernsehens (HR) abgesagt.

Montag, 12.09.2016

+++ Varela wird morgen operiert +++

Der 23 Jahre alte Neuzugang aus Uruguay wird am morgigen Dienstag operiert werden. Dies ergab eine heute durchgeführte Abschlussuntersuchung in der BG-Unfallklinik in Frankfurt, meldete der Verein am Abend. Bereits am Samstag wurde eine schwere Bänderverletzung im linken Sprunggelenk durch Röntgenaufnahmen und MRT Diagnostik festgestellt. In einem Zweikampf mit einem Darmstädter Spieler riss das sogenannte Deltaband im linken Sprunggelenk.
 
+++ Pokalspiel am 25.Oktober +++

Der genaue Termin des Pokalspiels steht nun fest: Die Eintracht trifft in der zweiten DFB-Pokalrunde am Dienstag, den 25. Oktober (20.45 Uhr) auf den Bundesliga-Konkurrenten FC Ingolstadt.
 

 

Sonntag, 11.09.2016

+++ Varela fällt länger aus +++

Schlechte Nachrichten: Guillermo Varela muss aller Voraussicht nach am linken Knöchel operiert werden. "Ein Band ist gerissen", sagte Trainer Niko Kovac. "Es wird wohl eine längere Ausfallzeit", sagte Sportvorstand Fredi Bobic. Eine abschließende Diagnose soll am Montag in der Uni-Klinik gefällt werden.

+++ Nur noch vier Abwehrspieler +++

Die personelle Situation der Eintracht ist so schon früh in der Saison und vor einer „englischen Woche“ angespannt. In Darmstadt saß sogar Slobodan Medojevic nach mehr als halbjähriger Pause und nur einer Woche Training auf der Bank. Gegen Leverkusen am nächsten Samstag stehen nach dem Ausfall von Varela genau noch vier Abwehrspieler zur Verfügung, denn Michael Hector wird nach Sperre erst vier Tage später beim Duell in Ingolstadt zurückkehren. „Aber wir haben gezeigt, dass wir es kompensieren können“, glaubt der Frankfurter Sportchef.

+++ Montag frei +++

In dieser Woche gibt es nur einen freien Tag. Nach dem Auslaufen der Stammspieler vom Sonntag und dem „Spielersatztraining“ für die Reservisten dürfen die Eintracht-Profis am Montag durchatmen, am Dienstag beginnt dann die Vorbereitung aufs Spiel gegen Leverkusen

Samstag, 10.09.2016

+++ Aufstellung ist da +++

Mit Timothy Chandler in der Innenverteidigung für den gesperrten Michael Hector, ansonsten mir der Siegermannschaft vom Schalke-Spiel    startet die Eintracht ins Derby. Die Aufstellung: Hradecky - Varela, Chandler,Abraham, Oczipka - Hasebe, Mascarell - Huszti, Meier, Gacinovic - Hrgota.
 
Freitag, 09.09.2016

+++ Kovac lobt „Lilien“ +++

Eintracht-Coach Niko Kovac hat die Umbenennung des „Böllenfalltorstadions“ in „Jonathan-Heimes-Stadion“ ausdrücklich gelobt. „Kompliment und Hochachtung für den Verein“, sagte Kovac, „das ist eine schöne Geste, die auch bei den Spielern Wirkung zeigen wird.“

+++ Seferovic fraglich +++

Bei Haris Seferovic ist der Einsatz am Samstag in Darmstadt offen. Der Schweizer Nationalspieler hat sich nach dem Länderspiel am letzten Dienstag gegen Portugal nicht mehr besonders wohl gefühlt und seitdem auch nicht mit der Mannschaft trainiert. Im Aufgebot aber soll der Stürmer stehen erklärte Trainer Niko Kovac.

+++ Altes Hotel, neuer Bus +++

Es ist das erste Auswärtsspiel der Saison, aber die Frankfurter bleiben „Heimschläfer“. Die Eintracht nächtigt vor dem Derby im gewohnten Hotel, das sie sonst auch bei Heimspielen bezieht. Von der Nobelherberge in Neu-Isenburg geht es am Samstagmittag über die „661“ direkt nach Darmstadt. Mit dem neuen Bus übrigens. Letztes Jahr hat das alte Gefährt in Darmstadt ein paar Schrammen abgekommen, diesmal will die Polizei den Frankfurter Bus noch besser schützen.

+++ Flum, Rebic und Hector wieder im Eintracht-Training +++

Ante Rebic ist scheinbar wieder gesund genug, um der Eintracht weiterzuhelfen. Das deutete Trainer Niko Kovac an. Der 22-Jährige sei am Wochenende eine „Alternative für die Bank“, sagte Kovac gestern. Einen Kurzeinsatz gegen Darmstadt traut er Rebic schon zu. Durchaus erstaunlich: Der Kroate Nationalspieler war erst vor kurzem am Pfeifferischen Drüsenfieber erkrankt. Zumindest wieder im Training sind Johannes Flum und Michael Hector. Flum startete nach einer einwöchigen Krankheit wieder mit einer Laufeinheit, Hector kehrte von der jamaikanischen Nationalmannschaft zurück. Der Jamaikaner muss am Wochenende nach seiner roten Karte pausieren. Ein Einsatz von Flum ist weiter unwahrscheinlich.


+++ Bobic will in Frankfurt mit Kovac etwas aufbauen +++

Eintracht Frankfurt hat unter dem Gespann Kovac und Bobic die höchsten Ziele. Das sagte der Frankfurter Sport-Vorstand Fredi Bobic im Interview mit der „Bild“-Zeitung. Was genau das bedeutet ließ der 44-Jährige dabei weitgehend offen. Er sagte nur: Er wolle etwas entwickeln, innovativ sein, die ganze Region mobilisieren. „Alle sollen mitgehen“, so Bobic weiter. Erneut betonte er, wie wichtig es sei, Jugend- und Profifußball enger zu verzahnen. Ihm sei es dabei vor allem auf einen gezielten Ausbau des Teams rund um die SGE angekommen. Konkret habe das bedeutet: Lieber einen neuen Spieler günstiger verpflichten und das Geld dafür in den Betreuerstab investieren. Kritik übte Bobic an der Wirkung der Fan-Ausschreitungen, wie zuletzt gegen Magdeburg: So etwas sehe keiner gern. Auch nicht die „Wirtschafts-Kapitäne“. So gab Bobic zu, mit „vielen“ Unternehmen im Gespräch über die Eintracht zu sein.

Donnerstag, 08.09.2016


+++ Vallejo wieder fit +++

Härtetest bestanden. Jesus Vallejo (Muskelprobleme) hat das Trainingsprogramm am Donnerstag absolviert und steht demnach für das Derby am Samstag in Darmstadt zur Verfügung. Auch Ante Rebic (Pfeiffersches Drüsenfieber) konnte wieder alles mitmachen und wird dem Kader angehören.

+++ Überraschungs-Comeback für Rebic? +++

Eintracht-Neuzugang Ante Rebic steht nach seiner Erkrankung am Pfeifferschen Drüsenfieber möglicherweise vor einer Rückkehr in den Kader. Das berichtet hessenschau.de. Nachdem Trainer Niko Kovac am Dienstag einen Einsatz des Kroaten beim Hessenderby gegen Darmstadt 98 am Samstag, 15.30 Uhr, noch ausgeschlossen hatte, trainierte Rebic am Mittwoch voll mit der Mannschaft und ist nun eine Option. "Er ist in meinem Hinterkopf, da er Qualitäten hat, die wir immer brauchen", zitiert hessenschau.de den Eintracht-Coach Niko Kovac. "Aber wir gehen kein Risiko ein."
 

Mittwoch, 07.09.2016

+++ Mit Abraham und Vallejo +++

Mit fünfzehn Feldspielern und drei Torhütern startete die Eintracht am Mittwoch ins Training. Besonders wichtig: Die beiden Innenverteidiger David Abraham und Jesus Vallejo, die zuletzt wegen Blessuren pausieren mussten, waren mit auf dem Platz. Abraham mitten drin beim kompletten Training, Vallejo nur am Rande mit Rehatrainer Martin Spohrer. Auch der am Pfeifferschen Drüsenfieber erkrankte Ante Rebic konnte wieder das volle Programm absolvieren. Der Schweizer Nationalspieler Haris Seferovic saß am Tag nach dem Sieg über Europameister Portugal schon wieder auf dem Ergometer, auch die anderen Nationalspieler wie der Japaner Makoto Hasebe, der Serbe Mijat Gacinovic und der Deutsche Enis Bunjaki (U 20) sind wohlbehalten zurückgekehrt, Erst am Donnerstag wird der Jamaikaner Michael Hector zurück erwartet.
 
Dienstag, 06.09.2016


+++ Wagner nach Hoffenheim +++

Die langjährige Pressesprecherin der Eintracht Ruth Wagner wechselt zur  TSG Hoffenheim. Das meldet der Branchendienst "SPONSORS".

+++ Abwehrsorgen für Trainer Kovac +++

Ohne Innenverteidiger hat die Eintracht am Dienstag die Vorbereitung auf das Derby in Darmstadt aufgenommen. David Abraham trainierte gemeinsam mit Ante Rebic lediglich mit den Rehatrainern und Jesus Vallejo war wegen muskulärer Probleme gleich ganz in der Kabine geblieben. Der jamaikanische Nationalspieler Michael Hector ist nach seinem Platzverweis gegen Schalke gesperrt.

+++ Tarashaj krank +++

Noch gar nicht in Frankfurt angekommen und schon auf der Ausfallliste: Shani Tarashaj, letzter Neuzugang der Eintracht, fällt wegen einer Angina aus. Dies gab der Schweizer Fußball-Verband bekannt. Der 21 Jahre alte Stürmer ist aus dem Quartier der Nationalmannschaft vor dem WM-Qualifikationsspiel gegen Portugal an diesem Mittwoch abgereist.
 

Montag, 05.09.2016

+++ Trainingsstart +++

Nach zwei freien Tagen startet die Eintracht an diesem Dienstag mit der Vorbereitung auf das Derby am Samstag in Darmstadt. Trainiert wird um elf Uhr öffentlich an der Arena.

+++ Kovac hofft auf Jesus Vallejo +++

Eintracht-Coach Niko Kovac ist guter Hoffnung, auf Innenverteidiger Jesus Vallejo bei der Partie am Samstag in Darmstadt zurückgreifen zu können. "Das müsste klappen", sagte der Coach nach dem 2:2-Test in Leipzig gegenüber hessenschau.de. Vallejo hatte bei der Partie wegen Wadenproblemen aussetzen müssen. Sollte er am Samstag erneut ausfallen, hätte Frankfurt neben Abwehrchef David Abraham keinen weiteren Innenverteidiger im Kader, da Michael Hector nach seiner roten Karte gegen Schalke gesperrt ist.
Sonntag, 04.09.2016

+++  Durchtmen vor dem Derby +++

Zwei Tage hat Kovac den Spielern nach der Begegnung in Leipzig frei gegeben, die dem Gastgeber neben der Einnahme durch die knapp 5000 Zuschauer auch einen Scheck über 10 000 Euro, überreicht von Eintracht- Marketing-Vorstand Axel Hellmann, eingebracht hat. Dies sei die letzte Chance für eine etwas längere Freizeit gewesen, stellt der Eintracht-Coach fest, „demnächst haben wir englische Wochen und da bleibt es meistens bei einem freien Tag.“ Am Samstag muss die Eintracht zum Derby in Darmstadt antreten.
 
Samstag, 03.09.2016

+++ Test wieder ohne Vallejo +++

Nicht wirklich gut gelungen ist der Eintracht das Testspiel bei Chemie Leipzig. Am Ende trennte sich der Bundesligist vom Oberligisten 2:2 (1:1). Die Tore für die Eintracht erzielten Alex Meier und Danny Blum. Gute Nachrichten: Slobodan Medojevic und Taleb Tawatha feierten ihre Comebacks. Die schlechte Nachricht: Der am Samstag beim Derby in Darmstadt wegen der Sperre von Michael Hector dringend benötigte Jesus Vallejo konnte erneut wegen muskulärer Probleme nicht eingesetzt werden. Aufstellung: Lindner (46. Bätge) – Regäsel (77. Varela), Zorba, Chandler, Oczipka (60. Tawatha) – Flum (77. Medojevic), Fabian – Blum, Gerezgiher (46. Egri), Huszti (60. Mascarell) – Meier (46. Hrogta).
 
Freitag, 02.09.2016

+++ Rebic wieder auf dem Platz +++

Das macht Hoffnung: Ante Rebic ist am Freitag ins Training der Eintracht zurückgekehrt. Mit den Rehatrainern arbeitete er an Rande des Platzes. Beim kroatischen Nationalspieler wurde vor knapp zwei Wochen das Pfeiffersche Drüsenfieber festgestellt., dessen Auswirkungen individuell verschieden ausfallen können. Womöglich ist es nur ein "leichterer" Fall und Rebic wird nicht so lange wIe befürchtet ausfallen.
 
Donnerstag, 01.09.2016

+++ 30 Spieler unter Vertrag +++

Die sommerliche Transferperiode ist beendet, der Kader der Eintracht bis zum Winter steht fest. Die Frankfurter haben insgesamt 30 Spieler unter Vertrag, darunter elf Neuzugänge. Mit Marco Russ (Krebserkrankung), Marc Stendera (Kreuzbandriss), Ante Rebic ( Pfeiffersches Drüsenfieber) und Bamba Anderson (Reha nach Knieoperation) steht aktuell ein Quartett nicht zur Verfügung. Slobodan Medojevic steht nach einem Achillessehnenriss wieder im Training und hofft auf ein baldiges Comeback.

Zur Startseite Weitere SGE Splitter

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse