Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen Trauer

Eintracht Frankfurt gegen FC Porto: Charly Körbel glaubt an Sieg

Köln. 
Marco Russ jubelt in Bordeux. Foto: Schüler Bild-Zoom
Marco Russ jubelt in Bordeux. Foto: Schüler

Bundesliga-Rekordspieler Karl-Heinz Körbel traut der Eintracht in der Europa-League einen Sieg gegen den FC Porto und damit den Sprung ins Achtelfinale zu. "Ein 1:1 im Hinspiel wäre ein gutes Ergebnis, dann kann die Überraschung gelingen", sagte der 59-jährige Körbel im "Heimspiel" des hr-fernsehens.

Körbel erwartet im Estadio do Dragao eine "große Herausforderung" und hofft auf den Einsatz von Kapitän Pirmin Schwegler (Knorpelfraktur am unteren Rippenbogen). "Ich habe mit Pirmin gesprochen. Er will unbedingt spielen und der Mannschaft helfen", berichtete der Ex-Profi der Eintracht, der in seiner Karriere auf 602 Bundesliga-Einsätze kam.

Rückblick: Eintracht jubelt in Bordeaux:

Bilderstrecke Jubel in Bordeaux: Feier-Biest Veh
Endlich hat die Eintracht mit dem 0:1 in Bordeaux ihren Last-Minute-Fluch gebrochen und darf in Europa überwintern. Nicht nur für die angereisten Fans ist das ein Grund zu feiern, sondern auch für den Trainer Armin Veh. Bilder des Jubels folgen. Fotos: Jan Hübner, zehn Fotos Heiko Rohde

Eintracht weiter in Abstiegsgefahr

Nach Meinung von Körbel ist die Abstiegsgefahr für die Frankfurter in der Liga noch längst nicht gebannt. Der Tabellenzwölfte hat vor dem 22. Spieltag fünf Punkte Vorsprung auf den ersten direkten Abstiegsplatz. "Das wird noch eine schön spannende Saison", sagte Körbel, dem die knappe 0:1-Heimniederlage im DFB-Pokal-Viertelfinale gegen Borussia Dortmund Zuversicht gab: "Da haben wir fußballerisch mitgehalten. Da müssen wir wieder hinkommen."

Die jüngsten Bundesliga-"Klatschen" bei Bayern München (0:5) und am vergangenen Wochenende in Dortmund (0:4) hätten allerdings "schon weh getan", meinte der "treue Charly".

Wettquoten: Frankfurt ist Außenseiter

Laut dem Sportwettenanbieter bwin geht Eintracht Frankfurt am Donnerstag als Außenseiter in die Partie beim FC Porto. Ein Sieg des UEFA-Cup- beziehungsweise Europa-League-Champions von 2003 beziehungsweise 2011 ist mit einer Siegquote von 14,8:10 notiert.

Gewinnt die Elf von Trainer Armin Veh, zahlt bwin damit das 6,75-Fache des Einsatzes zurück. Die Partie wird am Donnerstag um 21.05 Uhr auf den Sendern Sky und Kabel 1 übertragen. Das Rückspiel findet am 27. Februar in Frankfurt statt.

Juve ist Titelfavorit

Laut dem Wettanbieter holt Italiens Rekordmeister Juventus Turin den Europa-League-Titel. Bei einem Triumph im Finale in Turin am 14. Mai 2014 zahlt das Unternehmen das 4,50-Fache des Einsatzes zurück. Schärfste Konkurrenten sind Tottenham Hotspur (Quote 85:10) und der SSC Neapel (Quote 90:10).

Eintracht Frankfurt werden lediglich Außenseiterchancen eingeräumt. Ein Titelgewinn der Veh-Elf ist mit einer Quote von 810:10 notiert. Für zehn Euro Einsatz gäbe es also satte 810 Euro.
 



Stefan Aigner (rechts), hier gegen den Dortmunder Milos Jojic, glaubt an eine Chance in Porto.	Foto: Rhode
Europa-Pokal Eintracht-Profis freuen sich auf Porto

Der Frankfurter Fußball-Bundesligist sieht sich als hoffnungsvoller Außenseiter beim portugiesischen Meister. Es ist für viele die Chance, sich von Abstiegssorgen frei zu machen.

clearing
(sid)
Zur Startseite Mehr aus Eintracht erobert Europa

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2016 Frankfurter Neue Presse