Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer

1. FFC Frankfurt: Matt Ross kann seinen einstigen Lehrmeister besiegen

(Symbolbild). (Symbolbild).
Frankfurt. 

Der Lehrling will seinem Meister eins auswischen. Und die Chancen stehen gut, denn Matt Ross geht mit seinem Team 1. FFC Frankfurt als Favorit ins Spiel gegen den von Colin Bell trainierten SC Sand. Als Bell den FFC zum vierten Triumph in der Champions League führte (2015), war der Australier Ross an der Seite des Engländers tätig. Kein normales Spiel also für beide am Sonntag (14 Uhr) zum Hinrundenschluss der Frauenfußball-Bundesliga.

„Colin hat mich damals in seinen Trainerstab berufen – zunächst als Video-Analyst, später als Co-Trainer – und mir damit letztlich den Weg in meine aktuelle Position geebnet“, betont Ross. „Natürlich ist das kein Grund, am Sonntag irgendwelche Geschenke zu verteilen.“

Bei der Mission, die vorzügliche Heimbilanz mit vier Siegen und einem Unentschieden auszubauen, muss Matt Ross weiter auf Ana-Maria Crnogorcevic (Pfeiffersches Drüsenfieber) verzichten. Die Bilanz spricht klar für den FFC: Alle vier Bundesliga-Partien und alle drei Pokalspiele konnte der auf Rang sieben stehende FFC (16 Punkte) gegen den Tabellensechsten aus dem badischen Willstätt (17) gewinnen.

Zeitgleich findet auf dem Kunstrasenplatz die Zweitliga-Partie zwischen dem FFC II und SC Sand II statt. Ursprünglich hätte das Erstliga-Spiel wie üblich um 11 Uhr angepfiffen werden sollen, doch vor wenigen Tagen entschied sich Manager Siegfried Dietrich nach Rücksprache mit den Gästen dazu, beide Begegnungen parallel austragen zu lassen.

(fri)
Zur Startseite Mehr aus 1. FFC Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse