Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Titelbild Mainova Marathon Laufsport - alles rund um den Mainova IRONMAN Frankfurt 2017 Frankfurt am Main 30°C

1.FFC Frankfurt: Wieder kein FFC-Auswärtssieg

Symbolbild Symbolbild
Hoffenheim. 

Der 1.FFC Frankfurt wartet in der Frauenfußball-Bundesliga immer noch auf den ersten Auswärtssieg. Gestern erreichte der siebenmalige Titelträger in einer mittelmäßigen Partie bei der TSG Hoffenheim ein 2:2 (2:0). „Wir sahen ein Spiel mit zwei unterschiedlichen Halbzeiten, aber einem gerechten Resultat“, meinte FFC-Trainer Matt Ross.

Nach einem forschen Start der Hoffenheimerinnen fielen quasi aus dem Nichts zwei Treffer für die Gäste. Nach einem schönen Angriff über Mandy Islacker und Jackie Groenen kam der Ball zu der völlig allein gelassenen Laura Störzel, die im Strafraum mit einem Flachschuss das 1:0 für den FFC markierte (24). Nicht einmal zwei Minuten später erhöhte Islacker. Die vor der Pause beste Spielerin auf dem Platz, die als linke Verteidigerin aufgebotene Nationalmannschaftsspielerin Kathrin Hendrich setzte sich durch, passte flach nach innen, wo die Torjägerin nur den Fuß hinhalten musste. Danach waren die Gäste bis zur Pause dominierend.

Die zweite Halbzeit war eine Kopie der ersten. Nur mit vertauschten Vorzeichen. Aus den Kabinen kamen nun aggressivere Frankfurterinnen, die durch Sophie Schmidt nach Groenens Flanke auch eine gute Chance hatten. Bis zu dem unvermuteten 1:2 kontrollierten die Schützlinge von Matt Ross das Geschehen. Beim Anschlusstreffer schien der Hoffenheimer Angriff schon abgewehrt zu sein, dann fiel die Kugel der 16 Meter vorm Tor völlig frei stehenden Laura Pankratz vor die Füße und die von der Zweitliga-Mannschaft des 1. FFC gekommene Spielerin traf exakt neben den Pfosten (52.).

Das war die Wende. Nun kam die TSG immer besser ins Spiel. Den Gästen fehlte die Cleverness, um den Vorsprung nach Hause zu bringen.

Und so fiel folgerichtig auch der Ausgleichtreffer, der fast haargenau dem 1:0 auf der anderen Seite glich. Diesmal wurde Christine Schneider übersehen, die mit einem Flachschuss Torfrau Desiree Schumann keine Chance ließ (70.).

Der Schlager des zehnten Spieltages fand an Münchens Grünwalder Straße statt. Turbine Potsdam holte sich in einer kampfbetonten Partie mit einem 2:1 über die zuvor zwölfmal in Folge in den Pflichtspielen siegreichen Bayern von dem geschlagenen Titelverteidiger die Tabellenführung zurück.

1. FFC Frankfurt: Prießen (88. Matheis), Bartusiak, Nietgen, Hendrich – Störzel, Pawollek (82.Munk), Schmidt, Groenen – Islacker, Nagasato (77.Hechler). – SRin: Heimann (Gladbeck). – Zuschauer: 850. – Tore: 0:1 Störzel (24.), 0:2 Islacker (26.), 1:2 Pankratz (52.), 2:2 Schneider (70.).

(löf)
Zur Startseite Mehr aus 1. FFC Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse