E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 23°C

American Football: Gegen die Ingolstadt Dukes: Universe hat dritten Sieg im Visier

Die Frankfurt Universe hat in der German Football League (GFL) einen starken Saisonstart hingelegt. Auch abseits des Feldes ist der finanziell klamme Club auf einem guten Weg.
In der Erfolgsspur: Das Team der Frankfurt Universe. Foto: Roskaritz /Eibner-Pressefoto (imago sportfotodienst) In der Erfolgsspur: Das Team der Frankfurt Universe.
Frankfurt. 

Die Stimmung bei den American Footballern der Frankfurt Universe ist gut. Sehr gut sogar. Der jüngste Auftritt gegen die Marburg Mercenaries (63:7) sei „die beste Teamleistung in den vergangenen vier Jahren gewesen“, meint Defensive Coordinator Thomas Kösling. „Die Jungs harmonieren prima miteinander und sind richtig heiß.“ Die Stimmung könnte wohl nur noch besser werden, wenn endlich feststeht, dass die Saison in der German Football League (GFL) zu Ende gespielt werden kann. Denn nach der Heimpremiere am Sonntag ist nach wie vor unklar, wie die mittelfristige Zukunft der insolventen Universe aussehen wird.

„Die finanzielle Lücke wird von Tag zu Tag kleiner, da weitere Sponsoren ihre Unterstützung zugesichert haben“, berichtet Insolvenzverwalter Thomas Rittmeister, der binnen der nächsten drei Wochen die komplette Saison absichern will. „Derzeit können wir für drei Monate planen“, so Rittmeister.

Am 26. Mai treffen die „Men in Purple“ im zweiten Heimspiel auf die Stuttgart Scorpions, davor müssen sie am Samstag (18.30 Uhr) bei den Ingolstadt Dukes ran. Die Bayern stiegen im Herbst 2016 in die höchste deutsche Spielklasse auf und absolvierten eine passable erste Runde. Als Vierter der Südgruppe qualifizierten sich die Ingolstädter im vergangenen Jahr für das Play-off-Viertelfinale, in dem sie am späteren Finalisten Braunschweig Lions scheiterten. In dieser Spielzeit haben die Dukes noch nicht zu ihrem Rhythmus gefunden. Nach drei Spielen haben sie nur einen Sieg auf dem Konto und kassierten zuletzt eine bittere Pleite gegen die Allgäu Comets (42:52).

„Ingolstadt steht nun schon sehr unter Druck“, weiß Kösling, der mit seinem Team freilich den dritten Sieg im dritten GFL-Spiel feiern will. „Wir haben vielleicht die kompletteste Mannschaft, die wir je hatten. Wenn wir so weitermachen, werden es alle Teams der Liga gegen uns schwer haben.“

Am Mittwoch gönnte das Trainergespann um Headcoach Brian Caler dem Team einen freien Tag. Ansonsten wurde in dieser Woche fleißig und viel trainiert. Obwohl es zuletzt gegen Marburg nichts zu monieren gab.

„Wir hatten einen perfekten Tag“, sagt Caler, der insbesondere von der Leistung des neuen Quarterbacks Steve Cluley angetan war: „Er ist ein beeindruckender Athlet und wird in den nächsten Spielen noch besser werden.“

Mit Ingolstadt warte nun ein Team, auf das man sich nur schwer vorbereiten könne: „Da sie personelle Probleme haben, wissen wir nicht, in welcher Besetzung sie antreten werden“, erläutert Caler.

Zur Startseite Mehr aus Frankfurt Universe

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse