Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer

Frankfurt Universe: "Men in Purple" holen Kantersieg im Saarland

Von Auch im Rückspiel gegen die Saarland Hurricanes zeigte sich die Samsung Frankfurt Universe klar überlegen. Die Frankfurter gewannen im Saarland mit 66:6 (38:0) und verbleiben damit auf Platz zwei der Südtabelle.
Quaterback Jaleel Awini beim Hinspiel gegen die Hurricanes im Juli. Foto: imago Quaterback Jaleel Awini beim Hinspiel gegen die Hurricanes im Juli.
Neunkirchen.  Ein Fieldgoal, neun Touchdowns – davon zwei jeweils nach einer von fünf Interceptions durch die Frankfurter Defense – neun erfolgreiche Points after Touchdown und nur sechs Punkte für die Gegnermannschaft: eine Bilanz, die sich sehen lassen kann für die Samsung Frankfurt Universe. Die sicherte sich am Samstagabend im Neunkirchener Ellenfeldstadion nicht nur ihren Verbleib auf Platz zwei der Südliga, sondern sorgte mit ihrem Kantersieg auch dafür, dass die Saarländer nach sieben Jahren in der GFL zum Ende der Saison um ihren Verbleib in der Liga zittern müssen.

Den Auftakt im lila Punktehagel machte bereits im ersten Frankfurter Angriff ein Fieldgoal von André Feuerherdt zum 3:0. Danach ging es Schlag auf Schlag. Nachdem die Saarländer in kaum einem ihrer Drives überhaupt Raum gutmachen konnten, folgten vier Touchdowns durch Justin Rodney, Jaleel Awini, Jeremy Dixon und André Feuerherdt, bevor die Frankfurter Ende der ersten Spielhälfte zum ersten Mal punten mussten. Den darauf folgenden Angriff der Saarländer beendete Universe-Safety Joshua Poznanski mit einer Interception und schickte seinen Teamkollegen Quade Chappuis damit direkt 40 Yards weit zurück in die Endzone der Saarländer. Halbzeitstand: 38:0 für die Gäste.

Auch nach der Halbzeitpause schienen die Hurricanes keine Taktik gegen die in allen Bereichen überlegenen Frankfurter gefunden zu haben. Die Saarländer Offense eröffnete das dritte Viertel und spielte beim darauffolgenden Punt den Ball Universe-Safety Tyler Stoddard direkt in die Hände. Der übergab an Defensive End Cedric Udegbe, der gleich die nächsten Frankfurter Punkte auf die Tafel schrieb. Wenige Minuten später punktete Stoddard selbst nach der nächsten Interception, während Headcoach Markus Grahn allmählich mehr und mehr Stammspieler vom Feld nahm. Im letzten Viertel gelang den Saarländern dann immerhin ihr erstes First Down und kurz darauf auch die ersten und einzigen sechs Punkte der Partie durch Charles Clay. Doch auch die Frankfurter Offense legte noch 14 Punkte nach zum Endstand von 66:6 durch Touchdowns von Steffen Haenelt und George Robinson.

Während die Saarländer nun in ihren verbleibenden zwei Partien den Einzug in die Relegation vermeiden müssen, steht die Universe mit 18:4 Punkten weiterhin auf Platz zwei der Südtabelle hinter den Schwäbisch Hall Unicorns. Letztere besiegten, ebenfalls am Samstag, die Ingolstadt Dukes mit 39:20 und sicherten sich damit frühzeitig die Südmeisterschaft. Für die Ingolstädter wartet als nächster Gegner die Universe – am kommenden Sonntag, 20. August ab 15 Uhr im Stadion am Bornheimer Hang.
Zur Startseite Mehr aus Frankfurt Universe

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse