Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Frankfurt am Main 10°C

FSV Frankfurt: FSV lässt zwei Punkte liegen und holt Stürmer

Das Logo des FSV Frankfurt. Symbolbild: Imago Foto: imago Das Logo des FSV Frankfurt. Symbolbild: Imago
Ulm/Frankfurt. 

Dem Sieg ganz nah: Zwei Mal lag die Mannschaft des Fußball-Regionalligisten FSV Frankfurt in Führung, kam am Ende aber beim SSV Ulm nicht über ein 2:2 hinaus und bleibt damit seit über einem Monat ohne Sieg. Die Bornheimer, die am kommenden Samstag um bereits 13 Uhr den hessischen Rivalen KSV Hessen Kassel empfangen, verharren damit in der Zone der vom Abstieg bedrohten Teams und liegen mit elf Punkten weiter auf Platz 15.

Zwiespältig fiel nach dem Schlusspfiff im Ulmer Donaustadion das Fazit von FSV-Cheftrainer Alexander Conrad aus, der nicht so recht wusste, ob er sich freuen oder ärgern sollte. „Wir haben ein gutes Regionalligaspiel gesehen mit viel Dramatik am Ende. Auch für die Zuschauer war es eine tolle Partie. Vor dem Spiel wären wir mit dem Punkt zufrieden gewesen, nach dem Spiel fühlt es sich nicht so prickelnd an, wenn du kurz vor Schluss in Führung gehst und dann noch den Ausgleich kassiert. Aber die Ulmer hatten zuletzt eine Serie, weshalb wir auch mit dem Punkt leben können“, sagte Conrad nach der Begegnung mit dieser so furiosen Schlussphase. Zunächst brachte der junge Manassé Eshele den FSV in Führung (72. Minute), die allerdings von dem eingewechselten früheren Offenbacher Thomas Rathgeber ausgeglichen wurde (81.). Fünf Minuten späten wähnten sich die Gäste schon im Besitz von drei Punkten, als Mateo Andacic der zweite Frankfurter Treffer gelungen war. Aber nur Sekunden später traf David Braig das 2:2.

Zwei Punkte also liegen gelassen, dafür mit einem neuen Stürmer nach Ulm gereist: Am Tag zuvor hatte der FSV Frankfurt mit Vito Plut einen weiteren Angreifer verpflichtet. Der 29 Jahre alte Mittelstürmer stand auch schon im Aufgebot des FSV, kam aber noch nicht zum Einsatz. Der ehemalige slowenische U 21-Nationalspieler, der zuletzt vereinslos war und deshalb von den Hessen verpflichtet werden konnte, ist in Deutschland kein Unbekannter. In der Saison 2013/2014 stand er beim damaligen Drittligisten 1. FC Saarbrücken unter Vertrag. In den letzten beiden Jahren spielte er in der maltesischen Premier League zunächst beim FC Floriana und dann beim FC Birkirkara.

(mh)
Zur Startseite Mehr aus FSV Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse