E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 27°C

EM vorbei: Für Bundesliga-Profis beginnt der Alltag

Mit dem Ende der Europameisterschaft richtet sich der Fokus der Fans wieder auf den Club-Fußball in der Heimat.
Gladbachs Coach Lucien Favre startet am Montag mit seinem Team in die Vorbereitung. Foto: Federico Gambarini Gladbachs Coach Lucien Favre startet am Montag mit seinem Team in die Vorbereitung. Foto: Federico Gambarini
Düsseldorf. 

Mit dem Ende der Europameisterschaft richtet sich der Fokus der Fans wieder auf den Club-Fußball in der Heimat.

Zwar sind es bis zum Start der 50. Bundesliga-Saison am 24. August noch fast acht Wochen, und die deutschen Nationalspieler starten nach dem bitteren Halbfinal-K.o. gerade in ihren Urlaub - doch für ihre Teamkollegen hat der Alltag mit der Vorbereitung auf die neue Spielrunde längst begonnen.

Ungeachtet der Diskussionen um Bundestrainer Joachim Löw nehmen auch die übrigen Vereine in dieser Woche das Training wieder auf: Borussia Mönchengladbach, der VfL Wolfsburg und der Hamburger SV starten am Montag, Eintracht Frankfurt und Bayern München am Dienstag, Meister Borussia Dortmund mit einem Laktattest tags darauf, Werder Bremen am Donnerstag und am Samstag der FC Schalke 04.

Andere sind schon weiter und sammelten am Wochenende unter Wettkampfbedingungen schon erste Erkenntnisse. Die Profis von Hannover 96 mussten im Trainingslager in Göttingen gleich zweimal ran. Dem 5:0 beim Landesliga-Aufsteiger FC Grone ließ die Elf von Mirko Slomka ein 3:0 beim Oberlisten RSV Göttingen folgen. Zum Leidwesen des Trainers wird Adrian Nikci mindestens zwei Wochen fehlen. Der Schweizer Neuzugang vom FC Zürich erlitt am Samstag einen Muskelfaserriss im rechten Oberschenkel.

Schützenfeste feierten die fränkischen Eliteclubs in der Fußball-Provinz, der FC Augsburg kassierte die erste Niederlage: Einen Tag nach dem lockeren 10:1 (5:0) gegen den Bezirksligisten TSV Friedberg verloren die Schwaben unter Trainer Markus Weinzierl beim Drittligisten 1. FC Heidenheim mit 1:2 (1:0). Ausgerechnet der Ex-Augsburger Michael Thurk erzielte per Foulelfmeter (67.) das Siegtor.

In Torlaune präsentierte sich Aufsteiger SpVgg Greuther Fürth in seinem ersten Testspiel. Gegen den Kreisligisten SC Sylvia Ebersdorf gewann das Team von Mike Büskens leicht und locker mit 10:0 (3:0). Neben Stürmer Christopher Nöthe traf auch der lange verletzte Kingsley Onuegbu zweimal. Das Dutzend machte der 1. FC Nürnberg voll: Der Bezirksoberligist SSV Kasendorf war beim 0:12 (0:4) gegen die Elf von Dieter Hecking chancenlos.

Ebenfalls erfolgreich waren der SC Freiburg, 1899 Hoffenheim und der FSV Mainz 05. Die Breisgauer setzten sich mit 4:2 (1:0) beim württembergischen Landesligisten SV Zimmern durch. Hoffenheim siegte beim FC Wangen mit 7:0 (4:0) und die Mainzer behielten bei TuS Koblenz mit 2:0 (1:0) die Oberhand.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Fußball

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen