Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen Trauer

Ex-Trainer Schuster beklagt schleppenden Stadionbau

Darmstadts Trainer Dirk Schuster kritisiert die Politik. Foto: Ronald Wittek/Archiv Darmstadts Trainer Dirk Schuster kritisiert die Politik. Foto: Ronald Wittek/Archiv
Frankfurt/Main. 

Darmstadts ehemaliger Trainer Dirk Schuster hat die Politiker der Stadt kritisiert. „Wenn man bezahlten Fußball möchte in Darmstadt, muss ein neues Stadion her”, sagte der zum FC Augsburg abgewanderte Coach vom SV Darmstadt 98 in einem Interview der „Bild” (Montag). „Noch nicht einmal eine Ausschreibung gibt es, das frustriert”, erklärte der 48-Jährige. Er erkennt einen chronischen Wettbewerbsnachteil.

Geärgert hat sich Schuster auch über die mediale Wirkung seines Wechsel. „Ich hätte mir gewünscht, dass mein Abschied diskreter abgelaufen wäre.” Es hätte - so betonte Schuster - „eventuell das eine oder andere Szenario geben können” für einen Verbleib. Mehr sei aber nicht zu erreichen. „Von der 3. Liga bis in die Bundesliga aufzusteigen und dann auch noch die Klasse gehalten zu haben - mehr geht eigentlich nicht.” Schuster stand bei Darmstadt eigentlich bis 2018 unter Vertrag.

Sein Nachfolger bei den „Lilien”, Norbert Meier, sei genau der Richtige. „Sowohl als Trainer wie auch als Mensch. Er legt als Trainer offensichtlich viel Wert auf Disziplin. Ich glaube, dass das in Darmstadts Mannschaft gut ankommt.” Meier und Schuster werden von ihren neuen Clubs am Mittwoch offiziell vorgestellt.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Fußball

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2016 Frankfurter Neue Presse