Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Titelbild Mainova Marathon Laufsport - alles rund um den Mainova IRONMAN Frankfurt 2017 Frankfurt am Main 32°C

Ingolstadt vergibt bei Abschiedsvorstellung Sieg gegen S04

Der FC Ingolstadt liefert bei seiner Abschiedsvorstellung aus der Bundesliga ein Spiegelbild der Saison. Ebenso Schalke: Nach einem Blitzstart reicht es nur dank Torwart Fährmann wenigstens zum 1:1.
Ingolstadt verabschiedet sich mit einem 1:1 gegen Schalke aus der 1. Liga. Foto: Timm Schamberger Ingolstadt verabschiedet sich mit einem 1:1 gegen Schalke aus der 1. Liga. Foto: Timm Schamberger
Ingolstadt. 

Die Fans feierten die Absteiger des FC Ingolstadt trotz des verschenkten Sieges bei der Abschiedsvorstellung aus der Fußball-Bundesliga.

Beim 1:1 (1:1) gegen den FC Schalke 04 hatte Angreifer Dario Lezcano den Siegtreffer in der 64. Spielminute auf dem Fuß. Der Nationalspieler aus Paraguay scheiterte aber mit einem Foulelfmeter am besten Schalker, Torwart Ralf Fährmann.

„Es war ein Spiel typisch für die ganze Saison. Wir waren besser, aber wir haben keine drei Punkte geholt”, kommentierte der nach England wechselnde Mittelfeldspieler Pascal Groß.

Die Gäste aus Gelsenkirchen konnten das Unentschieden nach der Roten Karte von Benjamin Stambouli wegen dessen Notbremse beim Elfer in Unterzahl halten. Groß hatte den ersten Foulelfmeter der Partie zum 1:1 für den FCI verwandelt (41.). Schalke war durch Donis Avdijaj bereits in der 2. Minute in Führung gegangen. „Wir sind froh, dass man auf die Saison jetzt einen Deckel machen kann”, sagte Fährmann.

Sportvorstand Christian Heidel kündigte nach Platz zehn und der verpassten Qualifikation für den Europapokal eine intensive und „ergebnisoffene” Analyse mit Trainer Markus Weinzierl an. „Wir müssen besser Fußball spielen”, lautet Heidels Kernforderung für 2017/18. Nach dem Spiel wurde der ablösefreie Wechsel von Abwehrspieler Sead Kolasinac publik. Als neuer Club wird der FC Arsenal erwartet.

Die Schalker erwischten vor 15 200 Zuschauern einen optimalen Start im ausverkauften Ingolstädter Sportpark. Nach einem Eckball der Gastgeber ging es im Gegenzug flott nach vorne über Avdijaj, der den Angriff nach Doppelpass mit Nationalspieler Leon Goretzka vollendete. Die Königsblauen begannen forsch und hatten durch Goretzka sogar eine Gelegenheit auf 2:0 zu erhöhen (11.). „Wir haben uns auf der Führung ausgeruht”, rügte Weinzierl seine Mannschaft.

Die Ingolstädter investierten mehr. Schalke-Keeper Fährmann war häufig gefordert, etwa bei einem Freistoß aus 30 Metern von FCI-Spezialist Markus Suttner. Bis zum Ausgleich dauerte es. Dabei half Naldo, der in der Schalker Abwehr nach fast drei Monaten Verletzungspause ein Comeback feierte. Der Brasilianer drückte nach einer verunglückten Ballannahme Gegenspieler Lezcano mit den Armen zu Boden. Der nach England wechselnde Groß verwandelte sicher vom Punkt.

Nach dem Seitenwechsel war Schalke anfangs noch mal da. Ein Schuss von Goretzka wurde abgeblockt. Danach verhinderte FCI-Torwart Ørjan Nyland mit einer feinen Parade einen Treffer von Naldo (50.). Auf der Gegenseite musste Fährmann nacheinander gegen Sonny Kittel und Lezcano zweimal das Ingolstädter Führungstor verhindern (52.).

Das schien kurz darauf fällig: Lezcano bediente im Strafraum Groß, der von Stambouli regelwidrig am Abschluss gehindert wurde. Es gab Elfmeter für den FCI und Rot für Schalkes Franzosen. Der gefoulte Groß überließ Lezcano den Elfmeter, aber Fährmann konnte halten. „Wir müssen und sammeln und dann die 2. Liga annehmen”, sagte Ingolstadts Sportdirektor Thomas Linke. Schon am 24. Juni ist Trainingsstart.

(Von Klaus Bergmann, dpa)
Zur Startseite Mehr aus Fußball

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse