E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 27°C

Kickers schlagen Union und ziehen eine Runde weiter

Die Kickers haben die große Chance ergriffen und sind durch ein 2:0 (0:0) gegen den 1. FC Union Berlin in die dritte Runde des DFB-Pokals eingezogen. Mit dem durchaus verdienten Sieg über den Zweitligisten sind die Kickers nun seit 13 Pflichtspielen ungeschlagen.
Offenbach. 

"Toll, wie sich die Mannschaft von Woche zur Woche steigert. Im Moment können wir uns nur selber schlagen", sagte Kapitän Sead Mehic. "Wir haben alles, was wir uns vorgenommen hatten, erfüllt. Hinten haben wir kompakt gestanden, kaum eine Chance zugelassen. Und unsere Konter waren gefährlich."

Der Klassenunterschied war am Mittwochabend absolut nicht auszumachen. Die Berliner Abwehr um den ungelenkigen Christian Stuff war recht unsicher und eröffnete den früh attackierenden Kickers damit einige Chancen. Die erste große bekamen sie nach einem groben Abspielfehler. Plötzlich stand Mathias Fetsch völlig frei vorm Tor, doch statt den Ball anzunehmen und ins Netz zu schieben, köpfte er knapp daneben. Kurz darauf schoss Nico Feldhahn aus sechs Metern in die Wolken.

Die dritte dicke Chance gab’s in der 24. Minute. Der von Thomas Rathgeber frei gespielte Julius Reinhardt zog aus 14 Metern flach ab, doch der einstige Eintracht-Keeper Daniel Haas lenkte den Ball mit den Fingerspitzen zur Ecke. Die Berliner, die ziemlich statisch wirkten, kamen erstmals zu Wort nach einer halben Stunde: Torsten Mattuschka fand jedoch seinen Meister im blitzschnell reagierenden Robert Wulnikowski. Die zweite Union-Chance hatte Tijani Belaid, der in der 45. Minute aus sechs Metern verschoss.

In der 75. Minute bebte dann der Bieberer Berg. Bei einem gelungenen Konter wurde der Schuss von Mathias Fetsch so abgefälscht, dass Haas keine Abwehrchance hatte. Die fast 2000 Berliner Fans unter den 12 247 Zuschauern hofften vergeblich auf eine Antwort des Zweitligisten. Stattdessen köpfte der kurz zuvor eingewechselte Stephan Vogler zum 2:0 ein. Das war die Entscheidung. Die letzten Minuten verliefen auf dem Rasen ruhiger als auf den Rängen, wo der abermalige Pokal-Triumph lautstark und begeistert gefeiert wurde.löf

Statistik

Kickers Offenbach: Wulnikowski – Stein, Kleineheismann, Husterer, Ahlschwede – Mehic,Feldhhan – Bender (65. Schwarz), Rathgeber (82. Vogler), Reinhardt – Fetsch.

Union Berlin: Haas – Pfertzel, Stuff, Puncec, Schönheim (76. Kohlmann) – Karl – Quiring, Belaid, Mattuschka (82. Zoundi), Jopek (67. Terrode) – De Oliveira.

SR: Gagelman (Bremen).

Zuschauer: 12 247.

Tore: 1:0 Fetsch (75.), 2:0 Vogler (85.).

(Michael Löffler)
Zur Startseite Mehr aus Fußball

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen