Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer

Schalkes Fehlstart perfekt: 1:4 in Mönchengladbach

Drei Spiele, kein Sieg - Schalke 04 verliert 1:4 in Mönchengladbach und startet ebenso schlecht wie vor einem Jahr in die neue Saison. Jetzt wartet mit dem Champions-League-Auftakt beim FC Chelsea die nächste schwere Aufgabe. Eitel Sonnenschein herrscht in Gladbach.
Die Gladbacher demütigten den Champions-League-Teilnehmer FC Schalke 04. Foto: Roland Weihrauch Die Gladbacher demütigten den Champions-League-Teilnehmer FC Schalke 04. Foto: Roland Weihrauch
Mönchengladbach. 

Der Fehlstart des FC Schalke 04 in die Bundesliga-Saison ist perfekt. Die Mannschaft von Trainer Jens Keller unterlag am Samstagabend bei Borussia Mönchengladbach verdient mit 1:4 (0:1) und hat wie im Vorjahr nur einen Punkt nach drei Spieltagen auf dem Konto.

André Hahn (17./50. Minute) mit seinen ersten beiden Bundesligatoren für die Borussia, Max Kruse (56.) und Raffael (79.) bescherten dem Niederrhein-Club vor 54 010 Zuschauern im ausverkauften Borussia-Park mit dem ersten Liga-Sieg einen optimalen Start in die Europapokal-Woche. Keller dürften vor dem Champions League-Auftakt beim FC Chelsea wieder unruhige Tage bevorstehen, auch wenn Eric-Maxim Choupo-Moting (52./Handelfmeter) zwischenzeitlich für den Anschlusstreffer gesorgt hatte.

«4:1 gegen Schalke - super! Ich bin sehr zufrieden. Es war ein schönes Spiel. Aber jetzt gilt die Konzentration dem Donnerstag-Spiel», sagte Gladbachs Coach Lucien Favre mit Blick auf den Europa-League-Start gegen den FC Villarreal im TV-Sender Sky. «Wir haben das überragend gemacht heute. Wir haben sogar noch einige Chancen liegengelassen, aber das ist Meckern auf hohem Niveau», meinte Doppeltorschütze Hahn.

«Wir schaffen es zur Zeit einfach nicht, die Ausfälle zu kompensieren. Es bringt aber jetzt nichts, wenn man da mit der Keule reinhaut», sagte Schalke-Coach Keller, der sein Team wegen der vielen Verletzten gleich auf fünf Positionen umgebaut, ließ Weltmeister Julian Draxler und Klaas-Jan Huntelaar zunächst auf der Bank. Überraschend rückte Christian Clemens in die Startelf und verteidigte hinten rechts. Dafür rückte Kaan Ayhan neben Kapitän Benedikt Höwedes in die Innenverteidigung, Dennis Aogo übernahm die linke Abwehrseite. Schalkes Kevin-Prince Boateng feierte ebenso sein Comeback wie bei der Borussia Stürmer Max Kruse nach seiner Harnstein-Operation.

Von Beginn an entwickelte sich ein munterer Schlagabtausch. Die ersten Minuten gehörten den Gästen, die sich aber zunächst keine klare Einschussmöglichkeit erspielen konnten. Dafür sorgte ein Ex-Schalker auf der Gegenseite für das erste Highlight. Nach einem Solo über den halben Platz scheiterte Raffael (16.) jedoch mit seinem Distanzschuss an Ralf Fährmann. Der Schalker Keeper war nur eine Minute später jedoch machtlos, als Hahn auf der rechten Seite nach einer Ballstafette über Christoph Kramer und Kruse auf ihn zustürmte und den Ball hoch in die kurze Ecke hämmerte.

Bis zur Pause wogte die Partien hin- und her. Schalke zeigte vier Tage vor dem Champions-League-Auftakt in London im Aufbau erhebliche Schwächen. Dennoch bot sich Choupo-Moting (26.) eine gute Chance zum 1:1-Ausgleich. Doch vor Gladbachs Schlussmann Yann Sommer versagten ihm die Nerven.

Mit der Hereinnahme von Draxler für Fuchs wollte Keller für mehr Schwung im Angriffsspiel sorgen. Zunächst war es aber wieder Choupo-Moting (47.), der eine Großchance frei vor Sommer nicht nutzen konnte. Fast folgerichtig kassierten die Königsblauen das 0:2. Einen Freistoß von Kruse verwertete Hahn per Kopf (50.) zu seinem zweiten Treffer. Als die Borussia alles im Griff zu haben schien, unterlief Martin Stranzl mit einem Handspiel beim Kopfball-Duell eine Dummheit. Choupo-Moting sorgte mit dem verwandelten Strafstoß nochmal für ein wenig Spannung.

Doch mit dem 3:1 von Kruse nach einem Konter war die Partie endgültig für die Borussia entschieden. Raffael setzte elf Minuten vor dem Ende sogar noch einen drauf und krönte seine Leistung mit dem 4:1.

Spieldaten:

Ballbesitz in %: 45,3 - 54,7

Torschüsse: 23 - 11

gew. Zweikämpfe in %: 54,4 - 45,6

Fouls: 15 - 13

Ecken: 8 - 2

Quelle: optasports.com

(Von Ulli Brünger, dpa)
Zur Startseite Mehr aus Fußball

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse