Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Frankfurt am Main 25°C

Im Feiern sind die Offenbacher Kickers ganz groß

Im Feiern ganz groß: Die Mannschaft der Offenbacher Kickers und ihre Anhänger auf dem Wilhelmsplatz. Foto: bild pressehaus (www.bild-pressehaus.de) Im Feiern ganz groß: Die Mannschaft der Offenbacher Kickers und ihre Anhänger auf dem Wilhelmsplatz.
Offenbach. 

Auf dem Rasen werden die Offenbacher Kickers den Nachweis ihrer Qualität erst am kommenden Samstag liefern können, wenn sie bei der TSG Hoffenheim II in die Fußball-Regionalliga Südwest starten. Dass sie Feiern können, haben die Offenbacher und ihr Anhang bereits gestern bewiesen.

Und das nicht zum ersten Mal. Bei der Saisoneröffnungsfeier platzte der Wilhelmsplatz in Offenbach aus allen Nähten. Der Verein, der in der Regionalliga Südwest mehr Zuschauer ins Stadion anlockt als jeder andere Konkurrent, wurde von seinen Fans frenetisch gefeiert. Die Mannschaft stellte sich auf einer Bühne vor, die OFC-Anhänger erfuhren Wissenswertes über die Spieler nicht nur in den Talkrunden, sondern auch in persönlichen Gesprächen. Geschäftsführer Christopher Fiori freute sich sehr, dass es unter Mithilfe von Faninitiativen, Fanclubs, der Abteilungen des Vereins, der Stadt Offenbach und der Sponsoren gelungen ist, mit den Feierlichkeiten ganz nah an die Fans heranzurücken. „Sie haben den Wilhelmsplatz in eine Begegnungsstätte aller Kickers-Fans verwandelt.“

Die gute Stimmung war von Erfolgsmeldungen der Profimannschaft noch gefördert worden. Die Freude über die Nachricht, dass der OFC das letzte Testspiel beim ambitionierten Hessenligisten FC Bayern Alzenau 2:0 gewonnen hatte, wurde vom Genesungsstand der Langzeitpatienten noch bei weitem übertroffen. Stefano Maier, der die Rückrunde 2017 fast komplett ausgefallen war, konnte die gesamte Vorbereitung mitmachen, das lädierte Knie hielt der Belastung stand. Mit dabei war auch der ebenso lange pausierende Mannschaftskapitän Daniel Endres, der seinen ersten Comebackversuch nach dem ersten Training wegen erneut aufgekommener Kniebeschwerden hatte abbrechen müssen. In Alzenau kehrte der dienstälteste OFC-Spieler ins Tor zurück. In den 45 Minuten parierte er gleich dreimal stark gegen freistehende Alzenauer.

Zudem erfreute abermals die Torgefährlichkeit der neuen Stürmer. Florian Treske traf mit einem Flachschuss aus zehn Metern (40.), der nach dem Seitenwechsel eingewechselte Niklas Hecht-Zirpel konnte am Torerfolg nur durch ein Foul gehindert werden. Den Strafstoß verwandelte Dren Hodja (58.). Trainer Oliver Reck sprach von einem guten Test gegen eine starke Mannschaft – mit vielen für ihn wichtigen Eindrücken.

(löf)
Zur Startseite Mehr aus Kickers

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse