E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 25°C

Kickers Offenbach: Mutig ins Spitzenspiel

Von Die Rekordkulisse von 12 000 Zuschauern wird erwartet, wenn am Samstag der Fußball-Regionalligist Kickers Offenbach zum Topspiel Waldhof Mannheim empfängt.
Der ehemalige Bundesliga-Torwart Oliver Reck, Trainer der Offenbacher Kickers. Foto: Kevin Kurek (dpa) Der ehemalige Bundesliga-Torwart Oliver Reck, Trainer der Offenbacher Kickers.
Offenbach. 

Von einem Endspiel will OFC-Trainer Oliver Reck nichts wissen. „Nach einem Endspiel kommt kein anderes Match mehr. Wir haben danach aber noch drei, Mannheim sogar fünf. Aber ja, es ist ein besonders wichtiges Spiel“, sagt der frühere Bundesliga-Torwart vor dem Spitzenspiel der Fußball-Regionalliga Südwest zwischen dem Tabellenzweiten Kickers Offenbach und dem Dritten Waldhof Mannheim. Wegen der Liveübertragung im Sport 1 beginnt die morgige Partie um 15.35 Uhr. Die Stadion-Tore auf dem Bieberer Berg öffnen schon zwei Stunden vorher. Ein frühes Kommen wird ebenso wie eine Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln empfohlen. OFC-Geschäftsführer Christopher Fiori rechnet mit einem Rekordbesuch für ein Regionalliga-Punktspiel am Bieberer Berg. „12 000 Zuschauer sollten es mindestens sein. In Mannheim wurde das Stehplatzkontingent von 2800 Karten voll ausgeschöpft, ein paar hundert Waldhof-Anhänger werden auch auf der Haupttribüne Platz finden.“ Wegen der Brisanz dieser Begegnung, bei der es schon oft zu Fan-Krawallen gekommen war, gilt das Spiel als ein besonderes Risiko-Spiel mit einer starken Präsenz der Polizei und der Ordnungsdienste.

Sportlich müsste mehr Druck aufseiten der Offenbacher liegen. Wollen sie den zweiten Platz, der noch zur Teilnahme an den Aufstiegsspielen berechtigt, aus eigener Kraft schaffen, müssen sie unbedingt gewinnen. Schon bei einem Unentschieden wären sie auf Punktverluste sowohl von Mannheim als auch vom SC Freiburg II angewiesen. „Mehr Druck? Nein. Wenn meine Mannschaft mit etwas umzugehen versteht, dann mit solchen Situationen“, beteuert Reck. Dagegen spricht allerdings die Bilanz des OFC, der in den Vergleichen mit den Konkurrenten im Aufstiegsrennen noch sieglos ist (Saarbrücken 1:2, Mannheim 0:2, Freiburg II 1:5, 0:0). „Ich glaube, Bernhard Trares und ich haben beide so viel Erfahrung als Spieler und Trainer gesammelt, dass wir imstande sind, unseren Spielern den Druck zu nehmen“, ergänzt Reck. Er erwarte ein offenes Match, das durch Kleinigkeiten entschieden wird. „Mannheim verfügt über viele erfahrene Spieler. Da dürfte der Gegner Vorteile haben. Dies können wir durch unsere größere Dynamik kompensieren. Wir spielen seit Wochen einen mutigen Fußball, die Jungs wollen es wissen.“ Dies bestätigte auch Ko Sawada. Der japanische Flügelflitzer ist in einer blendenden Form. „Ich glaube, so stark war ich noch nie. Kommt auch daher, dass ich endlich ohne Schmerzen im Knie bin.“ Vor einer so großen Kulisse habe er noch nie gespielt. „Das ist eine Gelegenheit, sich mit guten Leistungen bei unseren Fans zu bedanken.“

Zur Startseite Mehr aus Kickers

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen