E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 15°C

Eishockey: Löwen trennen sich von Rich Chernomaz - Nachfolger steht schon fest

Die Löwen Frankfurt trennen sich von ihrem langjährigen Sportdirektor Rich Chernomaz. Als Nachfolger wurde am Donnerstagmittag Franz-David Fritzmeier vorgestellt. Er soll seine neue Stelle sofort antreten.
Frankfurt. 

Die Löwen Frankfurt werden den zum 30. April 2018 auslaufenden Vertrag mit Rich Chernomaz nicht verlängern. Das teilt der Verein am Donnerstagmittag in einer kurzfristig anberaumten Pressekonferenz mit.

Chernomaz' Nachfolger wird Franz-David Fritzmeier. Fritzmeier wird zunächst für drei Jahre als Sportdirektor verpflichtet. Er soll seine neue Stelle noch am Donnerstag antreten.

Fritzmeier kommt vom DEL-Club Krefeld Pinguine

Franz-David Fritzmeier wurde am 18. April 1980 in Benediktbeuren geboren. Während seiner aktiven Karriere als Spieler hat der gelernte Stürmer 376 DEL-Spiele und über 150 Zweitliga-Partien absolviert. 2011 beendete Fritzmeier seine aktive Karriere und wurde direkt zum Headcoach des Oberligisten Füchse Duisburg ernannt. Bis Mitte Oktober 2015 war er für die Füchse tätig und wechselte anschließend als Assistenz-Trainer und Assistenz-Sportdirektor zum DEL-Klub Kölner Haie.

Auf eigenen Wunsch wurde sein Vertrag mit den Haien Ende Oktober 2016 aufgelöst, um den Posten des Headcoach und Sportdirektor der Krefeld Pinguine zu übernehmen, für die er lange Jahre als Spieler aktiv war. Am 19. Dezember 2017 wurde das Arbeitsverhältnis beendet.

Die Löwen Frankfurt stehen derzeit auf Tabellenplatz zwei in der DEL2. Zuletzt verloren die Löwen Frankfurt das Spitzenspiel gegen die Bietigheim Steelers in der Verlängerung mit 4:5.

Franz-David Fritzmeier erhält in Frankfurt einen Dreijahresvertrag.

 

Dieser Artikel wird laufend aktualisiert.

Zur Startseite Mehr aus Löwen Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen