Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer

Frankfurt Skyliners: Scrubb führt Skyliners zurück auf Platz sechs

Basketball (Symbolbild) Basketball (Symbolbild)
Erfurt. 

Philip Scrubb hat die Fraport Skyliners zurück in die Erfolgsspur geführt. Der kanadische Basketball-Nationalspieler ragte gestern beim 77:56 (36:31)-Erfolg der Frankfurter bei den Oettinger Rockets heraus und führte seine Mannschaft zum siebten Sieg im elften Saisonspiel und damit zurück auf Platz sechs.

Schon zur Halbzeit hatte Scrubb 20 Punkte und fünf Dreier erzielt, am Ende kam der 25-Jährige auf 34 Zähler und acht Dreier – bei nur 14 Wurfversuchen. Damit lag er fast schon in Reichweite zum Uralt-Rekord in der Bundesliga: Im Jahr 1998 waren dem damaligen Bonner Hurl Beechum zwölf erfolgreiche Distanzwürfe gelungen. Im Schnitt hat Scrubb in dieser Saison nun bisher 18,7 Zähler erzielt. Damit liegt er in der Bundesliga-Wertung hinter dem Würzburger Nationalspieler Robin Benzing (19,1 Punkte) auf Rang zwei. Im Heimspiel am Samstag (18 Uhr) gegen Bremerhaven wollen die Skyliners nachlegen.

„Meine Teamkollegen haben mich gut frei gespielt und ich habe mich gut gefühlt“, sagte Scrubb nach seinem persönlichen Bundesliga-Punkte-Rekord. Das letzte Mal habe er „wohl irgendwann am College“ ähnlich viele Punkte erzielt.

Abgesehen von dem Guard zeigten die Frankfurter gestern bei dem zu Hause weiter sieglosen Aufsteiger eine durchwachsene Leistung. Das mag auch daran gelegen haben, dass sie ohne die verletzten Jonas Wohlfahrt-Bottermann und Shawn Huff antraten. Während der finnische Nationalspieler Huff wegen einer Fußverletzung mehrere Wochen auszufallen droht, gaben die Skyliners zunächst keine Details zu der Blessur von Center Wohlfahrt-Bottermann bekannt. Bei dem zu Hause weiter sieglosen Aufsteiger Gotha fehlte Nationalspieler Andreas Obst verletzt.

Nach ausgeglichener erste Halbzeit setzten sich die Frankfurter durch Scrubb und Spielmacher Tai Webster (18) im dritten Viertel erstmals deutlicher ab. Am Ende fiel der verdiente Sieg etwas zu hoch aus. Wehrmutstropfen: Richard Freudenberg schied mit einer Knieverletzung aus und droht ebenfalls länger auszufallen.

(joi)

Zur Startseite Mehr aus Fraport Skyliners

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse