Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Titelbild Mainova Marathon Laufsport - alles rund um den Mainova IRONMAN Frankfurt 2017 Frankfurt am Main 26°C

Frankfurt Skyliners: Skyliners wollen kühlen Kopf bewahren

Von Nach dem 90:80-Sieg im Hinspiel sind die Frankfurter leicht favorisiert. Kann das unerfahrene Team in der Atmosphäre bei Pinar Karsiyaka bestehen?
Der im Hinspiel starke Skyliners-Center Mike Morrison (rechts) im Duell mit seinem US-Landsmann Josh Owens von Pinar Karsiyaka. Foto: imago sportfotodienst (imago sportfotodienst) Der im Hinspiel starke Skyliners-Center Mike Morrison (rechts) im Duell mit seinem US-Landsmann Josh Owens von Pinar Karsiyaka.
Frankfurt. 

Es könnte heißblütig werden. Hitzig. Und laut. Die Basketballer der Skyliners stellen sich jedenfalls auf eine aufgeheizte Atmosphäre ein. Heute Abend (18 Uhr) treten die Frankfurter im türkischen Izmir beim Traditionsclub Pinar Karsiyaka an. Bewahren sie kühlen Kopf, ziehen sie ins Achtelfinale der Champions League ein. Das Hinspiel vor zwei Wochen gewannen die Frankfurter überraschend mit 90:80 und schufen sich damit eine gute Ausgangsbasis für das Rückspiel. 250 mitgereiste Fans des türkischen Meisters von 2015 sorgten schon damals für einen Hauch südländischer Stimmung. Sollte Karsiyaka heute nach der regulären Spielzeit ebenfalls mit zehn Punkten führen, fällt die Entscheidung in einer Verlängerung.

„Es ist ein tolles Erlebnis und eine große Herausforderung für unsere Mannschaft. Sie kann dort lernen und sich weiter entwickeln“, sagt Skyliners-Geschäftsführer Gunnar Wöbke vor dem zweiten Play-off-Duell mit Karsiyaka. Dass sein Team sich sogar eine Niederlage mit neun Punkten Unterschied leisten kann, will der Club-Chef nicht überbewerten. „Der Vorsprung aus dem Hinspiel zählt gar nichts. Das ist ein do-or-die-Spiel.“ Motto: Nicht übermütig werden.

Es ist nicht die Größe der Halle, die die Frankfurter beeindrucken dürfte. Die schmucke Arena in Izmir mit einem Videowürfel unter der Hallendecke gleicht mit ihrem Fassungsvermögen von 5000 Besuchern der heimischen Skyliners-Arena. Es ist die Unterstützung der fanatischen Pinar-Fans, die schon mitgeholfen hat, dass Karsiyaka 2015 sensationell die türkische Meisterschaft gewann und in dieser Saison zu Hause auch Besiktas Istanbul (82:77) bezwang – jenes Team, auf das Karsiyaka oder Frankfurt im Achtelfinale treffen wird.

Die Skyliners werden wohl über sich hinaus wachsen müssen, um sich das Traum-Duell mit Besiktas zu verdienen. Das Team des Bundesliga-Elften besteht aus vielen unerfahrenen Spielern. Auch die beiden besten Frankfurter AJ English und Shavon Shields bestreiten ihre erste Profi-Saison. Doch die Vorzeichen sprechen nach dem starken Auftritt im Hinspiel ein wenig für die Gäste. „Wir gehen rein und versuchen das Ding zu gewinnen“, macht Wöbke seiner Mannschaft Mut. Gestern Nachmittag flog der Tross in die Türkei. Dort hofft das Team von Trainer Gordon Herbert auch darauf, dass die Schiedsrichter sich nicht von der Atmosphäre beeinflussen lassen. Gerade im Basketball sind die Referees wegen der vielen kniffligen Situationen oftmals das Zünglein an der Waage.

Die Skyliners hatten viel Zeit, um sich auf das wichtige Duell vorzubereiten. Das letzte Pflichtspiel liegt acht Tage zurück, die klare Bundesliga-Pleite gegen Meister Bamberg ist abgehakt. Karsiyaka schied am Wochenende im türkischen Pokal-Halbfinale gegen Anadolu Efes Istanbul aus. Zuvor hatte der Tabellensiebte in der türkischen Liga zu Hause gegen den Tabellenelften Trabzonspor 74:78 verloren.

Morrison im Fokus

Bester Akteur der Türken ist Ali Muhammed. Der Spielmacher hat in der Champions League bisher durchschnittlich 18,2 Punkte pro Partie erzielt und liegt damit auf Gesamt-Rang vier der besten Werfer. Auch Power Forward William Thomas (14,3 Punkte) ist als 16. noch unter den 20 besten Scorern.

Karsiyaka wird bei den Frankfurtern vor allem die Kreise von Mike Morrison einengen wollen. Der 2,06 Meter große Center hatte im Hinspiel mit 35 Punkten seine bisherige Karriere-Bestleistung erzielt.

Zur Startseite Mehr aus Fraport Skyliners

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse