Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer

CDU: Brauchen noch visualisierte Ideen

Mehr als eine grundpositive Einstellung zu den B 3-Plänen des Straßenplanern lässt sich Mario Beck nicht entlocken. Denn der Vorsitzende der CDU-Fraktion im Karbener Stadtparlament ist sauer, dass

Mehr als eine grundpositive Einstellung zu den B 3-Plänen des Straßenplanern lässt sich Mario Beck nicht entlocken. Denn der Vorsitzende der CDU-Fraktion im Karbener Stadtparlament ist sauer, dass die Fraktionen, die letztlich namens der Stadt ihr Okay geben müssen, bisher noch überhaupt keine Informationen aus erster Hand erhalten haben. „Ich kennen das alles bisher nur aus Briefwechseln“, sagt er. Denn als das Amt für Straßen- und Verkehrswesen (ASV) die Pläne im Karbener Rathaus vorstellte, habe außer den Fachmitarbeitern nur die Bürgerinitiative Am Straßberg an dem Gespräch teilgenommen. „Dieser Weg macht keinen Sinn“, schimpft Beck und macht Bürgermeister Roland Schulz (SPD) dafür verantwortlich. Erst auf Druck der Koalition von CDU, FWG und FDP würden nun morgen die Parlamentarier informiert.

Zu den Plänen will Beck noch keine Bewertung abgeben. „Ich möchte es mir erstmal anschauen, bevor ich mir dazu wirklich eine Meinung bilden kann.“ Die Planungen könne er sich „in einigen Bereichen noch nicht vorstellen“ – zum Beispiel die parallele Streckenführung der neuen B 3 und einer neuen Ortsverbindungsstraße zwischen Berufsbildungswerk und Okarben. „Das möchte ich erst einmal visualisiert vorgelegt bekommen“, fordert Beck. (dpg)

Zur Startseite Mehr aus Themen von A bis Z

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz

© 2017 Frankfurter Neue Presse