Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer

"Dabei sein ist alles"

Auch beim 27. Offensiv-Cup gab es von den Rängen lautstarke und kreative Unterstützung.
Tobias Schmitt, Angelo Vassallo, und Giuseppe Mammoliti von der DJK Hattersheim (von links). Tobias Schmitt, Angelo Vassallo, und Giuseppe Mammoliti von der DJK Hattersheim (von links).

Alte Hasen beim Offensiv-Cup sind die "O’bächer". Der Fanclub der SG Oberliederbach feuerte den Verbandsligisten auch in diesem Jahr lautstark an. Besonders auffallend war der schwarz-gelbe Kopfschmuck. "Vor zwei Wochen saßen wir in kleiner Runde zusammen und haben Prospekte durchgeblättert, in denen schon allerlei Kostümierung für Fasching angeboten wurde", erzählte Peter Christen, woher die Idee für den Kopfschmuck stammte. Mit dem Abschneiden seines Teams war er nicht zufrieden: "Meiner Meinung nach war es noch nie so einfach, das Turnier zu gewinnen", haderte er mit dem Viertelfinal-Aus gegen Eschborn. Auch die Stimmung sei nicht wie sonst gewesen: "Man hat gemerkt, dass ein paar Mannschaften gefehlt haben, die immer lautstarke Fans dabei haben."

Ralf Schmidt, Stefan Zerb und Andreas Irmer saßen im Block des SV Kriftel. Die Lokalmatadoren waren selbst bei der ersten Auflage des Offensiv-Cups vor 26 Jahren dabei und hatten damals den ersten Titel geholt. In ihren blauen T-Shirts zählten die drei Offensiv-Cup-Urgesteine zu der großen Gruppe von Krifteler Fans, die den Tabellenführer der Kreisoberliga in ihrer "eigenen Halle" bis ins Viertelfinale anfeuerten. Nachdem die letzte Teilnahme vor zwei Jahren mit dem Vorrunden-Aus endete, drückten der Vorsitzende Schmidt, Zerb und Irmer ihren Jungs die Daumen. "Das Turnier ist ein absolutes Highlight. Es hat von Tag eins an eine super Entwicklung genommen", weiß Schmidt. Der Krifteler freute sich über tollen Fußball und betonte, dass in der Halle auch unterklassige Vereine die vermeintlichen Favoriten ärgern können. Die Spieler auf dem Platz gehorchten ihrem Vereins-Chef, ließen Titelverteidiger Kelsterbach in der Gruppenphase ausscheiden und lieferten dem späteren Sieger FC Eddersheim ein Herzschlag-Viertelfinale.

Der Fan-Club "Schnatter-Enten" vom FC Eddersheim sorgt traditionell mit grünen T-Shirts, Rasseln und Trommeln für tolle Stimmung beim Offensiv-Cup. In diesem Jahr waren nur fünf Damen im Outfit der "Schnatter-Enten" zu sehen. "Wir haben viele Urlauber, die deswegen nicht kommen konnten. Auch der T-Shirt-Verteiler ist im Urlaub", erklärte Elke Malura die personelle Schwächung der Eddersheimerinnen in der Kreissporthalle. Gemeinsam mit Uschi Fritz, Heike Edelmann, Jutta Nees und Ellen Hoffmann hielt die Eddersheimerin die Fahne im FC-Block jedoch bis zum Turniersieg hoch. "Gott sei Dank haben wir auch in diesem Jahr tolle Stimmung. Wir stehen in guten wie in schweren Zeiten zur Mannschaft", spielte Elke Malura auf die schwere Vorrunde des Hessenligisten in der Feldrunde an. Für diese vorbildliche Einstellung belohnte die Mannschaft ihre Fans mit dem sechsten Offensiv-Cup-Sieg.

Tobias Schmitt als Spieler der DJK Hattersheim, Abteilungsleiter Angelo Vassallo und Giuseppe Mammoliti repräsentierten die Fans des A-Ligisten. In Gruppe C gab’s nichts zu holen, "wir sind aber auch glücklich, wenn wir rausfliegen", meinte Vassallo. "Dabei sein ist alles." nmz/awo

Zur Startseite Mehr aus Themen von A bis Z

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz

© 2017 Frankfurter Neue Presse