Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Titelbild Mainova Marathon Laufsport - alles rund um den Mainova IRONMAN Frankfurt 2017 Frankfurt am Main 28°C

"Daum war Budenzauber"

Den Platz vor der FNP-Bühne hatte Wolfgang Kaus gut vorgewärmt. Bei Hendrik "Henni" Nachtsheim wurde es dann noch voller.
Henni Nachtsheim mit Peter Schüßler in der FNP-Lounge.	Foto: Reichwein Henni Nachtsheim mit Peter Schüßler in der FNP-Lounge. Foto: Reichwein

"Schöner Platz hier, gerade wenn man von der Hessentagshektik kommt", befand der Comedian, Musiker und Autor angesichts des lauschigen Deschauer Parks. Zusammen mit Gerd Knebel hatte Henni bei diesem Hessentag schon vier Auftritte – als Comedy-Duo "Badesalz". "Viermal gespielt, viermal ausverkauft", wunderte sich Henni, "uns gibt’s jetzt 30 Jahre und trotzdem ausverkauft."

Zur Frankfurter Neuen Presse war der Künstler jedoch gekommen, um sein im Societäts-Verlag erschienenes Buch "Mein Eintracht-Tagebuch" vorzustellen. Da saß er nun in seinem karierten blauen Hemd, die Ärmel hochgekrempelt, so ein wenig vom Typ Berufsjugendlicher, und ließ sich über seine Eintracht aus: "Das ist jetzt mein vierter Abstieg mit der Eintracht, aber die Fallhöhe war noch nie so groß." Vom siebten Platz in den Abgrund. Nun orientiere er sich langsam an Aue und Paderborn. Dennoch: "Meine Liebe zur Eintracht hängt nicht von der Liga ab."

"Mit Funkel wären wir nicht abgestiegen", sagte der Comedian direkt ins Publikum, wo sich nur wenige Mienen verzogen. "Wir haben ihm mehr zu verdanken, als wir am Schluss gezeigt haben", so Henni, um gleich noch nachzusetzen: "Christoph Daum war Budenzauber." Er habe die Entscheidung Bruchhagens zunächst zwar originell gefunden, Daum zu verpflichten, doch dann habe sich gezeigt, dass dieser die Spieler teilweise überfordert habe, vor allem beim Spiel gegen Mainz. "Nehmen wir einen wie Jürgen Klopp. Das ist die Garde der neuen Trainer, die ihre Spieler erreichen."

Jetzt müsse die Mannschaft ihrer Verantwortung gerecht werden, forderte der Künstler. "Selbst wenn sie jetzt nur Vierter werden, macht das nichts, solange sie wenigstens alles gegeben haben." Heribert Bruchhagen, den Vorstandsvorsitzenden, schätze er sehr. Der neue Sportmanager Bruno Hübner sei zudem "ein fleißiger Mann". Da habe er einiges Vertrauen, dass es jetzt wieder vorangehe. "Die zweite Liga hat ja auch den Vorteil, dass man montags Spiele sehen kann. Außerdem können wir hier eher Erfolge haben. Das baut auf."

Zur Entscheidung des Bundestrainers in Sachen Michael Ballack (Artikel rechts) meinte der Künstler: "Er ist ein verdienter Fußballer. Wir sind immer recht schnell dabei, die Älteren abzuschieben." Und dann hatte Henni noch eine Idee: "Ballack – der könnte ja auch bei uns in der zweiten Liga . . ."itt

Zur Startseite Mehr aus Themen von A bis Z

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz

© 2017 Frankfurter Neue Presse