Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer

Die Vorfreude ist groß

Die Offensiv-Cup-Geschichte von Alexander Klooz ist kurz aber ereignisreich. Der Kelsterbacher Verteidiger war vor einem Jahr gerade von Hessenligist Viktoria Urberach verpflichtet worden, da gewann er auch schon das prestigeträchtige Hallenturnier.
So freut sich der Titelverteidiger: Gewinnen Robert Brück, Alexander Klooz, Dominic Machado und Manuel May (von links), könnten die Kelsterbacher den Offensiv-Cup mit nach Hause nehmen.	Foto: Lorenz So freut sich der Titelverteidiger: Gewinnen Robert Brück, Alexander Klooz, Dominic Machado und Manuel May (von links), könnten die Kelsterbacher den Offensiv-Cup mit nach Hause nehmen. Foto: Lorenz

"Die Jungs hatten mir schon von der einzigartigen Stimmung und den tollen Zuschauern berichtet", erinnert sich der 24-Jährige, "als ich dann im Finale den entscheidenden Neunmeter gegen Weilbach verwandelt habe, hat sich das alles bewahrheitet".

Alexander Klooz brauchte also nur wenige Tage bei Viktoria Kelsterbach, um das zu erreichen, was den meisten Amateurfußballern im Fußballkreis ein Leben lang verwehrt bleibt. "Dieser glückliche Ausgang für uns war überragend", schwärmt er immer noch von den Geschehnissen im Januar 2012. Ein gutes Jahr später ist seine Vorfreude noch größer geworden. Schon seit Wochen fiebert Klooz dem Hallenspektakel in der Krifteler Kreissporthalle entgegen, auch wenn er sein Team nicht zu den Favoriten zählt: "Für mich sind Eddersheim und Eschborn die klar besten Mannschaften." Beide Teams stiegen im Sommer auf und spielen nun in der Hessenliga und in der Regionalliga Südwest. "Ich freue mich schon darauf, dass wir uns auch mit solchen Mannschaften in der Halle messen können." Gemeinsam mit Torwart Dominique Groß, Mohamed Boulahfa, Marcel Tschakert, Markus Joswig, Manuel May, Marius Troll, Dominic Machado, Giovanni D‘Onofrio, Atay Koustar und Said Naimi möchte Klooz so weit kommen wie möglich. Allerdings gab‘s eine Hiobsbotschaft: Torjäger Jonas Scheitza fehlt wohl verletzungsbedingt. "Klar ist Jonas für uns eigentlich unverzichtbar und sein Fehlen ein kleiner Schlag. Wir müssen aber versuchen, ihn mit einer noch geschlosseneren Teamleistung zu ersetzen", meint Klooz.

Die beiden Gegner in der Gruppe A, TuRa Niederhöchstadt und der SV Kriftel, machen Kelsterbach durch ihre niedrigere Ligazugehörigkeit zum Favoriten. Auch wenn Alexander Klooz aus dem Offenbacher Fußballkreis kommt und nicht viel zu Gruppenligist Niederhöchstadt und Kreisoberligist Kriftel sagen kann, befürchtet er, dass die Außenseiter seinem Team das Leben schwer machen werden. An ein Ausscheiden in der Gruppenphase möchte er trotzdem nicht denken. "Es ist für uns ein großer Anreiz, den Offensiv-Cup nach zwei Siegen in Folge ein drittes Mal zu gewinnen. Dann dürften wir den Pokal ja sogar mit nach Hause nehmen", weiß Klooz. Auch wenn sich Kelsterbach nicht zu den Favoriten zählt, geht die Mannschaft von Trainer Ralf Horst äußerst motiviert in das Turnier. Alexander Klooz hat den Willen zum Sieg, aber auch einer gehörige Portion Gelassenheit: "Wenn es klappt, ist es super, wenn nicht, haben wir ein bisschen Spaß gehabt."

Wichtiger ist dem Kelsterbacher Außenverteidiger die Punktrunde nach dem Winter, an deren Ende der Aufstieg in die Hessenliga stehen könnte. Für den Auftritt in der Krifteler Kreissporthalle hat sich Alexander Klooz nach dem verwandelten Neunmeter aus dem Vorjahr wieder zwei bis drei Tore vorgenommen: "Es ist doch schön, wenn wir mit unseren Toren den Zuschauern etwas bieten können und gleichzeitig auch noch etwas für den guten Zweck tun." awo

Zur Startseite Mehr aus Themen von A bis Z

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz

© 2017 Frankfurter Neue Presse