Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer

Eine romantische Tour durch Wetterau und Spessart

In unserer Serie mit Tipps für einen Ausflug geht’s im fünften Teil in den Spessart.
Burg Ronneburg
Kernburg Burg Ronneburg Kernburg

Keine Blume fasziniert Gärtner in aller Welt so sehr wie die Rose. Die Königin der Blumen steht als Symbol für Liebe und Schönheit und regt seit Jahrhunderten die Fantasie der Züchter zu immer neuen Ideen an – bisher ganz ohne Gentechnologie.

Warum dem so ist, welche Mythen und Geschichten sich um die dornenreiche Schöne ranken und wie variantenreich sich die Welt der Rosen zeigt, erfahren Romantiker im weltweit einzigen Rosenmuseum, das im Bad Nauheimer Ortsteil Steinfurth seine Besucher auf eine Reise durch die Kunst- und Kulturgeschichte der im wahrsten Sinne des Wortes duften(den) Pflanze einlädt. Nach dem betörenden Rundgang kann man hier selbstverständlich ein romantisches Geschenk aus Rosen erwerben, danach reisen wir quer durch die Wetterau ins Mittelalter.

In der ausgezeichnet erhaltenen und liebevoll renovierten Ronneburg wird man schlagartig in die Zeit der Hofdamen und Ritterknaben zurückversetzt. Im Gegensatz zu vielen anderen historischen Gebäuden wurde dieses glücklicher Weise nicht kaputt renoviert, sondern wirkt immer noch, als wären die Bewohner Ende des 16. Jahrhunderts ausgezogen und eine Dornenhecke (vermutlich aus Steinfurther Rosen) hätte die Burg seitdem vor Eindringlingen geschützt. So kann man heute das verwinkelte Gemäuer entweder gemütlich auf eigene Faust erkunden oder sich einer der spannenden Führungen anschließen, die unterschiedlichen Themen gewidmet sind. Beim Blick über die stille Landschaft vergisst man schnell Zeit und Raum, wer es jedoch turbulenter mag, der sollte zu einer der zahlreichen Veranstaltungen kommen, die hier beinahe das ganze Jahr über stattfinden. Schon ein echter Klassiker ist der Weihnachtsmarkt, der nicht nur wegen der spätestens am Mittag eintretenden Enge authentisches Mittelalter-Feeling aufkommen lässt. Die Aussteller mit ihren fantasievollen und immer originalgetreuen Buden und Ständen passen derart gut ins Ambiente, dass man sich mit seinem neumodischen Kinderwagen oder in trendigen Klamotten schnell wie in einer Zeitmaschine fühlt. Auch im Sommer messen sich Rittersleut’ auf dem Areal vor der Burg, während im sicheren Innern Gaukler und Musikanten um die Gunst des Publikums buhlen. Wann genau was vor Ort passiert, steht auf der burgeigenen Homepage www.burg-ronneburg.de. Falls gerade kein Mundschenk zur Hand ist, bietet die in einem Nebentrakt untergebrachte Gastronomie solide Kost zu vernünftigen Tarifen.

Nach einem schönen Spaziergang in der Nähe der Burg – die Wege sind gut markiert und führen durch abwechslungsreiches Gelände – schlagen wir allmählich den Weg in Richtung Wellness ein: Die zahlreichen Bassins und Becken der Spessarttherme in Bad Soden-Salmünster sind mit warmer Thermalsole befüllt, Whirlpools und schön angelegte Saunalandschaften lassen verliebte Herzen höher schlagen. Interessant für alle von Heuschnupfen geplagten Menschen ist die Totes-Meer-Salzgrotte, in der gereizte Bronchien wieder zur Ruhe kommen. Verkrampfte Muskeln lockert eine entspannende Massage, danach laden 1200qm Badelandschaft zum verirren ein, um schließlich den restlichen Abend in trauter oder belebender Zweisamkeit zu verbringen – am besten mit Champagner und Rosen!

Mehr Infos gibt es in dem neuen Reiseführer «Freizeit in Hessen», der ab sofort für 5,80 Euro am gut sortierten Kiosk erhältlich ist. Sie können ihn auch im Internet unter www.journalportal.de bestellen.

Zur Startseite Mehr aus Themen von A bis Z

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz

© 2017 Frankfurter Neue Presse